Alle
Foren
Vitodens 200 wb2a (Gas) extreme Werte ! optimieren möglich?
Verfasser:
xXMUSCHOXx
Zeit: 11.01.2017 10:06:13
0
2461514
Hallo alle zusammen!


Ich habe hier schon einige gute Tipps gelesen und versucht umzusetzen, allerdings glaube ich, dass mein Problem etwas individueller ist. Daher bemühe ich mal einen eigenen Thread.


Ausgangslage:
Ich habe letztes Jahr das Häuschen meiner Omi geerbt ( R.I.P. :-( ).
Baujahr um 1900 knapp 100m2 Wohnfläche. Kein Keller.
Fenster wurden 2009 erneuert. Zum gleichen Zeitpunkt wurde eine GZH eingebaut. Die besagte Vitodens 200 die Trinkwasser und heizen übernimmt.
Gedämmt ist nichts, eher das Gegenteil. Im Flur (eine Seite Hauseingang, gegenüber Türe zum Hof) zieht es eher. Habe es zwar schon versucht, bekomme die alten Türen aber nicht weiter dicht. Die Dachlucke zum ungedämmten Speicher inkl. Dach tun ihr übriges.
Eine Sanierung ist derzeit Finanziell nicht möglich. Erst in ca. 4 Jahren. Darauf komme ich später noch.

Ich heize derzeit nur das Untergeschoss (Wohnzimmer, Esszimmer, Küche und Bad)
Das obergeschoss (Schlafzimmer + ungenutzter Raum, wo auch die Vitodens hängt ) heize ich nicht. Durch die "hervorragende" Dämmung ist es in diesen Räumen dennoch angenehm "kühl" zum schlafen.
Nach einem Gespräch mit einem bekannten bin ich nun auf die Idee gekommen mich näher mit der Heizung zu beschäftigen.

Erstmal Brenndauer und Brennerstarts ausgelesen. Diese wurden wohl nach Einbau nie zurückgesetzt.
In Zahlen Brenndauer: 7941h Brennerstarts: 433436 !!!
"Vergleichswerte" gesucht - SCHOCK
Hier angefangen zu lesen und Heizkennlinie nachgeschaut. Diese stand auf 3,5 Neigung (DANKE HEIZUNGSBAUER) und Niveau 4.
Sonst waren, wie ich bis jetzt gesehen habe alle Werte auf Werkseinstellung.


Meine Maßnahmen bisher:
Ventile an den Heizkörpern ( Wohnzimmer, Bad und ungenutzem Raum mit der Vitodens) voll auf. Küche und Esszimmer haben keine eigenen Heizkörper (sind auch keine Türen dazwischen). Schlafzimmer und Flur habe ich zugelassen, da ich diese eigentlich nicht heizen möchte, reicht ja auch so. Sollte es natürlich so sein ( da fehlt mir die Logik wohl) das es mehr Sinn macht diese ebenfalls laufen zu lassen, da die daraus evtl. reduzierte Taktung dennoch eine Ersparnis im Verbrauch bringt, habe ich das ja schnell gemacht.
Die Pumpe von Stufe 1 auf 2 gestellt.
Neigung auf 1,4 Niveau beibehalten von 4.
Trinkwassertemperatur auf 45 Grad.
Max. Wärmeleistung bei Trinkwassererwärmung auf 85. Komischerweise geht das nicht höher, obwohl in der Anleitung ein Bereich von 0 - 100 angegeben ist. Jemand eine Idee warum?
Frostschutz ausgeschaltet
Erhöhung des Kesselwasser soll. beim Übergang auf 0.
Raumtemperatur auf 20 Grad.

Resultate bisher:
gemessene Raumtemperatur bei zwischen 19 und 20 Grad. Das passt.
Brenndauer: 1h , Brennerstarts: 248 (über 24h) zwischen 0 Nachts und 5 Grad Tags Außentemperatur.
Das kommt mir immer noch recht viel vor. Was kann ich noch machen?

Austausch Therme:
Da die Vitodens eine undichtigkeit am Wärmetauscher hatte ( wurde vom Heizungsbauer mit so einer Art "Kühlerdichtmittel" abgedichtet) werde ich die Therme Ende dieses Jahres eh austauschen. Da ich später bei der Sanierung einen Wassergeführten Holzkamin einbauen werde, wäre es bestimmt Sinnvoll das bei der neuen Therme mit einzubeziehen. Ebenfalls die dann verbaute Dämmung. Da die Sanierung aber noch dauert, muss die Therme bei den jetzigen Begebenheiten natürlich auch funktionieren.
Kann mir jemand eine sinnvolle Therme empfehlen? Muss bei weitem kein teures Markengerät sein. Wenn die Brennwert Geräte eh nur gute 10 Jahre halten, kaufe ich lieber eine billige, spare jeden Monat 20€ (20€ mal 10 Jahre = 2400) und ersetze die Therme wieder nach 10 Jahren. Wodurch ich im besten Fall wieder ein Gerät bekomme, welches weniger verbraucht.


So, das war jetzt eine Menge Text. Ich hoffe es hat sich jemand die Mühe gemacht zu lesen. Sollte ich irgendwelche benötigten Daten vergessen habe, bitte nicht steinigen, ich reiche diese sofern möglich sofort nach.
Vielen Dank für eure Mühen im voraus!

P.S. Falls interessant meine letzte Gasrechnung. Zeitraum 1.7.15 - 23.6.16 Verbauch 8414kwh
Verfasser:
kathrin
Zeit: 11.01.2017 10:43:41
0
2461536
Zitat von xXMUSCHOXx Beitrag anzeigen
7941h Brennerstarts: 433436 !!!

Gratuliere, das dürfte Forumsrekord sein. Und soviel zum Thema, die Komponenten würden nur 100000 Brennerstarts überleben.

Wie häufig wurde das Gerät gewartet, und wann letztmals?

Welche WB2A hast du (Leistungsbereich), siehe Typenschild?

Wie sind die Zeiten für Heizbetrieb eingestellt und welche Soll-Raumtemperaturen für normalen und reduzierten Betrieb?

Frostschutz sofort wieder einschalten! Bei einem ungedämmten Altbau aus 1900 sind vermutlich die Heizungsleitungen ungedämmt in den Aussenwänden, und wenn die Pumpe unter Null Grad nicht dauernd läuft, frieren die Leitungen sehr rasch ein - und das kann beim Auftauen sehr teuer werden.

Max. Wärmeleistung bei Trinkwassererwärmung auf 85. Komischerweise geht das nicht höher, obwohl in der Anleitung ein Bereich von 0 - 100 angegeben ist. Jemand eine Idee warum?
Wo hast du das nachgeschaut? Richtig wäre Adresse 6F.

Erwartete Lebensdauer für Gasbrennwertgeräte ist ca. 15 (bis 20) Jahre. Was meint der HB zum jetzigen Gerät: MUSS es bald ersetzt werden oder steht es voraussichtlich noch 4 Jahre durch?

Schönen Tag + Gruss

Kathrin
Verfasser:
xXMUSCHOXx
Zeit: 11.01.2017 12:12:48
0
2461602
Hallo Kathrin,

bereits viel von dir gelesen :-) , schön dich in meinem Beitrag zu sehen. Da bin ich ja in besten Händen :-D


Zitat von kathrin Beitrag anzeigen
Zitat von xXMUSCHOXx Beitrag anzeigen
7941h Brennerstarts: 433436 !!!

Gratuliere, das dürfte Forumsrekord sein. Und soviel zum Thema, die Komponenten würden nur 100000 Brennerstarts überleben.

Mensch, da freue ich mich aber NICHT

Wie häufig wurde das Gerät gewartet, und wann letztmals?

Bei Omi kann ich leider nichts genaues zu sagen. Unterlagen habe ich keine Gefunden. Ich denke aber entweder wenig bis garnicht.
Bei mir, letztes Jahr als auch der Wärmetauscher abgedichtet wurde. BTW Das interne Ausdehnungsgefäß war auch hin und wurde durch ein externes Ersetzt.


Welche WB2A hast du (Leistungsbereich), siehe Typenschild?

p-min (80/60) 8 max 24,7
p-min (50/30) 8,8 max 26
Qmin 8,4 max 25,7

Reicht das?


Wie sind die Zeiten für Heizbetrieb eingestellt und welche Soll-Raumtemperaturen für normalen und reduzierten Betrieb?

An den Zeiten habe ich noch nicht gebastelt. Daher Werkseinstellung.
Normal: 20
Nacht: 18


Frostschutz sofort wieder einschalten! Bei einem ungedämmten Altbau aus 1900 sind vermutlich die Heizungsleitungen ungedämmt in den Aussenwänden, und wenn die Pumpe unter Null Grad nicht dauernd läuft, frieren die Leitungen sehr rasch ein - und das kann beim Auftauen sehr teuer werden.

Omi hatte davor nur einen Ölofen. Demnach mussten alle Leitungen und Heizkörper neu installiert werden. Da Omi aber keinen großen Dreck bei der Installation wollte, wurden alle Leitungen Aufputz innen verlegt. Daher gehe ich wohl recht in der Annahme das ich den Frostschutz aus lassen kann, oder?
BTW die Pumpe läuft eh ununterbrochen. Ist das eig. normal?


Max. Wärmeleistung bei Trinkwassererwärmung auf 85. Komischerweise geht das nicht höher, obwohl in der Anleitung ein Bereich von 0 - 100 angegeben ist. Jemand eine Idee warum?
Wo hast du das nachgeschaut? Richtig wäre Adresse 6F.

Ja genau, bei 6F. Maximal geht es bis 85. Gibt es eine andere Einstellung die in Abhängigkeit dazu steht?

Erwartete Lebensdauer für Gasbrennwertgeräte ist ca. 15 (bis 20) Jahre. Was meint der HB zum jetzigen Gerät: MUSS es bald ersetzt werden oder steht es voraussichtlich noch 4 Jahre durch?

Wie gesagt wurde der Wärmetauscher geflickt. Leider verliert die Therme seit ca. 3 Monaten wieder etwas Wasser. Ob das Dichtmittel langsam nachgibt, oder sich neue Risse gebildet haben, keine Ahnung. Ist ja eh ein Wunder das bei der thermischen Belastung durch die falschen Einstellungen der Tauscher überhaupt noch lebt :-/
Jedenfalls ist ein baldiger Austausch unabdingbar. Ich möchte nicht wieder ein paar Tage ohne Heizung da stehen....


Schönen Tag + Gruss

Kathrin



Da fällt mir gerade noch ein. Habe auch schon die max Heizleitung auf 29 runter gestellt.

Ein RIESEN DANK für deine Hilfe!!!
Verfasser:
kathrin
Zeit: 11.01.2017 19:54:34
1
2461922
@xXMUSCHOXx

Das sieht tatsächlich nach einem nötigen Gerätetausch aus. Das neue Gerät muss also sowohl den jetzigen hohen Energiebedarf des (fast) ungedämmten Hauses abdecken als auch später im gedämmten Zustand (mit niedrigerem Energieverbrauch) noch gut laufen können. Gefragt ist also sowohl eine ausreichend hohe Max.leistung als auch eine recht kleine min.Leistung. Wenn du bei Viessmann bleiben willst (?): Vitodens 300-W 19 kW, kann bis 1,9 kW hinuntermodulieren. Sonst siehe Liste hier. Zu berücksichtigen: du brauchst nicht nur ein neues Heizgerät, sondern auch einen HB, der es dir einbaut und später wartet; die meisten HBs betreuen nur Geräte eines oder einiger weniger Hersteller.

Bezüglich Dämmmassnahmen ziehe am besten möglichst bald einen Energieberater bei, der sich das Haus anschaut und die verschiedenen Massnahmen samt ungefähren Kosten und Einsparungen durchrechnen kann. Auch bei der KfW über die verschiedenen Kredit- und Zuschussmöglichkeiten informieren. Bei Heizungsersatz und Dämmmassnahmen kommt einiges zusammen - gut geplant kannst du mit dem gleichen Geldeinsatz mehr sanieren. Zuerst abklären, dann Massnahmen in Auftrag geben, nicht umgekehrt (betrifft auch den Heizungsersatz!).

Beim Dachboden resp. Dach musst du m.W. sowieso rascher vorwärts machen, siehe dazu http://www.energie-fachberater.de/daemmung/dachbodendaemmung/vorgaben-der-enev-fuer-die-daemmung-der-obersten-geschossdecke.php. Der Dachboden kann häufig auch in Eigenarbeit gedämmt werden - Energieberater fragen.

Vorsicht auch mit dem Nichtbeheizen von Räumen: Wenn der Taupunkt der Aussenwände unterschritten wird, kann es zu Schimmel kommen; dessen Beseitigung kostet mit Sicherheit mehr als ein bisschen mehr Heizen.

Mit dem jetzigen Gerät zu optimieren ist sowieso schwierig, und angesichts des baldigen Ersatzes lohnt sich allzu grosser Einsatz auch nicht mehr. Mit den vorgenommenen Massnahmen bist du auf dem richtigen Weg, und eine Brennerlaufzeit von 1 Stunde ist für dein viel zu leistungsstarkes Gerät schon sehr gut. Schreibe bitte die Zählerstände für die Brennerstarts am Ende des normalen und des reduzierten Betriebs auf; vermutlich taktet das Gerät im reduzierten Betrieb viel stärker als im normalen.
Ist dauernd jemand im Haus oder nur zeitweise (wann soll es "normal" beheizt werden?)?

Reduktion der max.Leistung im Heizbetrieb nützt nur beschränkt fürs Takten, schont aber das Gerät, also so lassen. Die max.Leistung im WW-Betrieb wird vermutlich vom Kesselcodierstecker begrenzt; wenn schon auch leicht reduzieren; die Aufheizung des WW-Speichers verlängert sich dadurch etwas, aber auch mit z.B. 16 kW kannst du den WW-Speicher aufheizen.

Schönen Abend + Gruss

Kathrin
Verfasser:
Tufkabb
Zeit: 13.01.2017 13:16:23
0
2462806
Zitat von xXMUSCHOXx Beitrag anzeigen
7941h Brennerstarts: 433436


Das ist wirklich 'ne Menge. Unsere Vitodens 300-W hat bei 7118h gerade mal 2466 Brennerstarts auf den Uhr.
Verfasser:
Schwierig
Zeit: 14.01.2017 10:25:19
0
2463161
P.S. Falls interessant meine letzte Gasrechnung. Zeitraum 1.7.15 - 23.6.16 Verbauch 8414kwh

Das passt irgendwie gar nicht zum Rest der Beschreibung. Und dann auch noch inkl. WW.
Und warum willst du mit über 85 Grad WW bereiten??? Bei solchen Temperaturen leidet alles; inkl. Der Leitungen.



Aktuelle Forenbeiträge
Günter Paul schrieb: Heute die erste Wartung.. und bei der Gelegenheit soll der Monteur auch gleich den Kessel anwerfen , ich hatte den Tank leergelutscht . Punkt 8.00 Uhr stand der Junge auf der Matte , na , hab`ich...
HFrik schrieb: Also für die Kühlung würde ich noch eine Entfeuchtung mit vorsehen - d.h. ein Kühlregister das deutlichkälter gefahren wird als die Flächenheiuzungen, damit an dieser Stelle das Wasser aufällt und abgeleitet...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik