Alle
Foren
Erfahrungen und Berichte zum modulierenden Öl-Brennwertkessel Buderus GB145
Verfasser:
hotteloe
Zeit: 10.03.2017 14:23:11
0
2487296
Das Thema mit dem "Register trockenlaufen" hat glaube ich Franke erwähnt.

Zum Kondensieren (Wärmerückgewinnung) wird der Kessel bei WW-Erzeugung nicht kommen, denn die RLT ist dabei ja größtenteils über 47°C. Hier dürfte nur Kondensat aus dem Abgaszweig zurücklaufen.
Verfasser:
Günter Paul
Zeit: 10.03.2017 16:36:52
0
2487330
Und wie immer Horst..
You made my day !
Gruß
Günter , heute 14 Grad :-)
Verfasser:
Franke...
Zeit: 10.03.2017 19:21:13
0
2487368
Ich weis nicht ob ich das mal erwähnt hatte aber im Kendensieren ist natürlich im Warmwasser schwierig, vorallem, wenn man die Lat Speicher hat.
Das bisschen Kondensat sehe ich aber nicht als Problem.
Die Kessel sollten alle mit dem LAS bis übers Dach gezogen sein.
Dann hat man ~ 10m 80/125, hier findet eine prima Zulufterwärmung statt, was im Kondensat ja nicht geht.

Zur Modulation.
Der Kessel startet in Minlast das sich die Lambdasonde anpassen kann.
( Die Sond regelt im übrigen nur bei Unter- oder Überschreitung des min oder max CO2 Wertes nach und nur dann )

Außerdem merkt sich der Safe die letzte Leistungsstufe welche zum erreichen der Solltemperatur benötigt wurde.
Dieser Wert ist dann beim wiederstartendie maximale Leistung, die der Kessel für bestimmte Zeit hält.
Reicht es nicht, fährt er natürlich hoch, ist es zu viel, fährt er bei, nächsten mal weiter runter.
Die Logik kommt aus der Großkesseltechnik und wurde für den 145/195 übernommen.
Der Kessel fährt nie bis auf die Vollast und regelt dann zurück ( Achtung..... ab dem V2 sollte das so sein ).

Deshalb ist die Reduzierung der maximalen Heizleistung nicht ganz so wichtig wie bei Gasthermen. Natürlich ist die Reduzierung sinnvoll, es können jedoch problemlos 2KW Reserve für Kalte Tage oder Nachtabsenkung beibehalten werden.
Verfasser:
Günter Paul
Zeit: 11.03.2017 10:00:23
0
2487507
Hi Franke , da bist du ja :-) .

Sehe ich auch so wie du , reduzieren ja , aber nicht so , dass man immer wieder an den Kessel muss um nachzujustieren .

Ich glaube du hast hier auch darauf hingewiesen , dass die Einstellung so sein muss , dass man auch daran denken sollte , dass man selbst mal ausfällt und andere damit klarkommen müssen .

Deswegen auch mein credo , reduzieren ja aber eben auch so , dass es bei kalten Temperaturen ausreicht und bei mir komme ich mit 60% , also 9KW prima hin .
Danke und schönes sonniges Wochenende .

Günter



Aktuelle Forenbeiträge
Bramme schrieb: Weil aus der Wand hängende Patchkabel mit Stecker Pfusch sind und sie sich auch nicht fachgerecht auf Dosen mit LSA-Schneidklemmen auflegen lassen, da sie feindrähtig sind. Verlegekabel sind eindrähtig...
schorni1 schrieb: Also: Freistehend, Dach- und Dachboden-Dämmung sowie Fassade Bj 1960, 8 x 8m Grundfläche, 2 Vollgeschosse, Dachstock ausgebaut, 30° Dachneigung, 28m2 Fensterfläche, Fenster neu mit 1,1 , -12°C tiefste...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeige
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik