Alle
Foren
Ist die Energiewende bereits gescheitert?
Verfasser:
kabo63
Zeit: 20.03.2017 17:46:48
1
2490922
noch eine kleine Ergänzung:
...nicht nur am 24. Januar sah es mau aus mit EE-Strom:
# am 16. Januar war selbst gegen Mittag nur wenig mehr als 800 MW aus EE einzuspeisen
# am 22. Januar um 14.00 Uhr wurden in D 84.000 MW Strom verbraucht - Wind/PV lieferten nur 4.300 MW Strom - echt der Hit...

Nur mal so....
Verfasser:
HFrik
Zeit: 20.03.2017 17:49:39
2
2490923
Nun bei EIKE steht "von Günter Keil" nicht "Wetzel". Dass zwei über den selben Tag ihre Fake News schreiben, macht die Sache nicht wahrer.
Trump gehört ja zur gleichen politischen Gesinnung, da wundert das nicht.
Im übrigen:im WEsten, im Norden und im Osten ERupas gab es an dem Tag genügend Strom soweit ich mich an die analoge Diskussion auf einer anderen sEite und die kurze Recherche dazu erinnere.
Aber so was interessiert keinen, ebensowenig wie die vielen nichtstuenden konventionellen Kraftwerke an dem Tag. Hauptsache etwas geschrieben über eine alternative Welt in der es an dem tag etwas berichtenswertes gab.
Verfasser:
crink
Zeit: 20.03.2017 18:26:14
2
2490932
Hallo kabo,

das ist doch ganz normal und wurde in diesem Thread bereits gefühlte 1001 Mal beprochen, dass es durchaus Zeiten gibt, zu denen Wind und PV nichts liefern. Alltag. Nichts neues. Eingeplant. Auch in Zukunft leicht beherrschbar. Nur halt was anderes als früher. Die Grundlast ist tot, einige haben es nur noch nicht bemerkt.

Viele Grüße
crink
Verfasser:
sukram
Zeit: 20.03.2017 22:03:22
1
2491018
Zitat von IEA
Deep energy transformation needed by 2050 to limit rise in global temperature
...
These findings are included in a report called “Perspectives for the Energy Transition - Investment Needs for a Low-Carbon Energy System,” which was prepared at the request of the German government to provide input for the G20 presidency. The analysis looks at what would be required from the energy sector to limit the global temperature rise to well below 2°C.
...


Das mit dem nuclear wird der Kanzlerette aber sicher nicht recht sein ;-)


204 Seiten meist bekanntes...
Verfasser:
HFrik
Zeit: 21.03.2017 10:06:29
1
2491123
Naja, IEA gibt bei den erneuerbaren Energien in der Regel nur die Zubaugeschwindigkeit bis 2050 zu, die bereits erreicht ist.
Schaut man sich den Bericht an, so müsste für das "new Policies Scenario" der aktuelle Ausbau von Wind und Solar deutlich _verlangsamt_ werden, weltweit. Also eine neue Politik zu Gunsten von Nuklear und fossiler Erzeugung.
Für das 66% 2°Scenario als "extremes" Szenario müsste der vermutlich dieses Jahr erreichte Zubau bei Solar (Abgeschätzt nach dem bisherigen Polysiliziumbedarf der Industrie dieses Jahr) konstant bleiben bis 2050, und Wind leicht zulegen.
Real kann man, da Solar im Sonnengütel der Erde inzwischen die Brennstoffpreise der Kohlekraftwerke unterbietet, von einem starken Zuwachs des Solarzubaus ausgehen.
Was bedeutet dass sich fossil befeuerte Anlagen nur da noch eine Weile halten können wo ein ausreichender Ausbau der Stromnetze unterbleibt.
Verfasser:
kabo63
Zeit: 21.03.2017 10:31:50
0
2491131
...das braucht man nicht mehr kommentieren:
Windkraft zerstört das Land

kabo63.
Verfasser:
mausc
Zeit: 21.03.2017 10:39:50
0
2491138
Zitat aus dem Wikipedia-Artikel zum Film "Die 4. Revolution":
Zitat:
Immer wieder sagt der Chefökonom der Internationalen Energieagentur (IEA) Fatih Birol, dass eine Energiewende in überschaubarer Zeit nicht möglich wäre. Da der Energiebedarf in Zukunft deutlich ansteigen werde, benötige man weiterhin Technologien wie Kohlekraftwerke und Kernkraftwerke. Seine Agentur entwirft Energieszenarien, mit denen sie die Regierungen ihrer 28 Mitgliedsstaaten, aber auch Regierungen anderer Ländern der Welt, beraten. Birol geht davon aus, dass der Energiebedarf weltweit bis zum Jahr 2030 um 45 % ansteigen wird, wobei rund 80 % der Energie von fossilen Brennstoffen wie Öl, Gas und Kohle kommen wird. Birol arbeitete 6 Jahre lang als Öl- und Energieberater für die OPEC, bevor er 1995 zur IEA kam. Birol erklärt: „Das Meiste was ich über Energie weiß, verdanke ich meiner Arbeit in der OPEC.“

Fatih Birol empfiehlt die Nutzung von Kernkraft, um den CO2-Ausstoß zu verringern. Die Preise seien vernünftig, das benötigte Uran überall in der Welt verfügbar. „Frankreich bezieht 80 Prozent seiner Energie aus Atomkraft. Nuklearer Abfall war nie ein Problem.“


Soviel zum Standpunkt der IEA.

Gruß
Martin
Verfasser:
HFrik
Zeit: 21.03.2017 10:56:52
1
2491147
Zitat von kabo63 Beitrag anzeigen
...das braucht man nicht mehr kommentieren:
Windkraft zerstört das Land

kabo63.

Stimm, man muss nicht jeden Unfug kommentieren. Ich denke wir sollten erst mal die ganzen Häuser wegreissen, die überall die Landschaft verschandeln. Und dann die ganzen Strassen, wo eh nur Autos rumröhren, alles verlärmen und die Luft verpesten. Dann sieht die LAndschaft schon wieder viel besser aus. Dann noch die blöden Landwirte weg, die auf den feldern alles was da wachsen will platt machen, dnan sind die gröbsten Probleme mit der verschandelten Landschaft gelöst. Wenn wir dann noch ein par andere, wirklich wichtige Landschaftsverschandelungen beseitigt haben, kann man sich unwichtigen Themen wie Windkraftanlagen widman.
Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 21.03.2017 11:53:31
1
2491167
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Hallo kabo,

das ist doch ganz normal und wurde in diesem Thread bereits gefühlte 1001 Mal beprochen, dass es durchaus Zeiten gibt, zu denen Wind und PV nichts liefern. Alltag. Nichts neues. Eingeplant. Auch in Zukunft leicht beherrschbar. Nur halt was anderes als früher. Die Grundlast[...]


So ist es.

Wir haben derzeit ja über 107 GW konventionelle Kraftwerksleistung am Netz, und zusätzlich ein theoretisches Maximum von 98 GW Leistung aus EE. Die absolute Jahreshöchstlast liegt mittlerweile nur noch bei 82 GW, nach 86 GW als Spitze vor einigen Jahren. Es wird also auch bei vollkommenem Wegfall der EE nicht eng.

Aber tatsächlich tragen sogar die EE zur gesicherten Leistung bei. Die wenige Wasserkraft fast vollständig, aber auch Wind und Solar mit einigen Prozent.

Wegen dieser Verhältnisse ist derzeit die Speicherung von EE-Strom für's Stromnetz auch völlig unsinnig. Die Speicheranlagen würden nur für kurze Zeiten eingesetzt werden können, und die aus Speichern entnommene Strommenge wäre völlig marginal. Stromspeicher aber rechnen sich nur, wenn sie ständig innerhalb kurzer Zeiträume ihre komplette Kapazität umsetzen. Das wird für erste speziell für EE genutzte Speichersysteme frühestens bei einem EE-Anteil von über 50% der Fall sein.

Der ständige Einwand der EE-Gegner bzgl der volatilen und damit nicht lastgerechten Einspeisung von EE-Strom ist also kompletter Unsinn. Man kann EE_Strom jederzeit speichern und lastgerecht einspeisen. Nur rechnet sich das noch lange nicht.
Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 21.03.2017 11:58:00
4
2491168
Zitat von kabo63 Beitrag anzeigen
...das braucht man nicht mehr kommentieren:
Windkraft zerstört das Land


Ach ja?

Nun, bei uns gibt es bekanntlich keine Urwälder mehr. 100% der deutschen Landschaft sind Kulturlandschaft. Ihr Aussehen entspricht der Entwicklung der Kultur der letzten Jahrzehnte.

Und was verändern Windkraftanlagen daran? Gar nichts. Unsere Kultur ändert sich, wir entwickeln uns in Richtung nachhaltiger Wirtschaft und v.a. nachhaltiger Energienutzung. Und mit dieser kulturellen Entwicklung verändert sich, genau so wie sie es schon immer getan hat, natürlich auch die Kulturlandschaft.

Ich freue mich immer, wenn ich Windräder in der Landschaft stehen sehe. Sie beweisen meinen Einsatz und den von Millionen anderer Bürger für eine Veränderung der deutschen Kultur hin zum Besseren. Das macht mich stolz auf meine eigene politische Leistung, und auf mein Land.
Verfasser:
crink
Zeit: 21.03.2017 12:11:57
1
2491174
Hallo kabo,

der von Dir verlinkte Artikel hat oben drüber "Meinung" stehen - der Autor Wolfgang Büscher hat sein Recht der freien Meinungsäußerung ausgeübt. Anscheinend bist Du ähnlicher Meinung, sonst hättest Du nicht auf den Artikel verwiesen. Meine Meinung sieht anders aus: Seit dem Bau des Growian im Kaiser-Wilhelm-Koog in den 80ern war mir klar, dass das die Zukunft ist - auch wenn das Ding dauernd still stand mit Lagerproblemen. Der Growian wurde gebaut, um zu zeigen, dass die Windenergienutzung in großem Umfang unmöglich ist...

Trotzdem war das damals ein Blick in die Zukunft, die heute mit ausgereifter Technik überall an den windreichen Küsten von Schleswig-Holstein angekommen ist. So wird bereits seit 2015 SH rechnerisch komplett mit EE-Strom versorgt. Nicht an jedem Tag, aber an sehr vielen. Die einzigen Kraftwerke, die neben EE-Anlagen noch neu gebaut werden, werden mit Gas befeuert (KWK) und können auch Windstrom in Wärme verwandeln.

Stell Dich mal in Heiligenhafen auf die Seebrücke und schau bei klarem Wetter rüber nach Fehmarn - klar bemerkst Du auf der Insel viele Windräder - aber ohne diese wäre der Horizont wirklich langweilig. Und dann drehst Du Dich um und guckst landeinwärts - auch hier sind einige Windräder erkennbar, die aber aufgrund der Topografie nicht weiter auffallen. Der Aufklärungsturm A der Bundeswehr stört da wesentlich mehr am Horizont.

Viele Grüße
crink
Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 21.03.2017 15:54:08
1
2491251
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Der Aufklärungsturm A der Bundeswehr stört da wesentlich mehr am Horizont.
Aber crink, das kannst Du doch nicht sagen. Das ist ein Gebäude stolzer Kameraden, die immer, äh, das Vaterland, ääh... hmm... dieses Land mit aufgebaut und... äh... mist... mein Panzer springt nicht an und mein G36 hat jemandem anderen ins Gehirn geschossen als gewollt, ääh...
Wenn irgendwas gescheitert ist, dann ist es die Technik der Bundeswehr, nicht die der Energiewende ;-) Aber Hauptsache, deren Zeug steht nutzlos rum und kostet Millarden.

Aber mal im Ernst:
Eventuell sollte man Windräder (natürlich nicht alle) auch so bauen, dass sie für Touristen zugänglich sind - und nicht nur von unten gesehen werden können.

Ich hatte mal das Glück, mit auf so ein Windrädle zu dürfen. Raum- oder gar Höhenangst darf man nicht haben (hat man danach aber ;-)) doch wenn man sich das oben mal reinzieht, das ist sowas von geil...
Verfasser:
wpibex
Zeit: 21.03.2017 16:03:45
0
2491255
noch mehr zu den E-Wänden.
Verfasser:
wildbarren
Zeit: 21.03.2017 16:15:30
1
2491258
Atomex,

Stromexporte und Importe im Januar

und die Leistungsstarken GUD Kraftwerke mussten nicht mal angeworfen werden.
Die Mär vom fehlenden Strom wird aus Deiner Ecke schon seit Jahren verzapft, er will einfach nicht eintreten.

WB
Verfasser:
HFrik
Zeit: 21.03.2017 16:21:18
0
2491261
Und zu den Zeiten in denen es hier eine lokale Flaute gab, wars im Norden, Osten und Westen Europas windig. MAn hätte also von dort importieren können, besonders wenn dort der Ausbau schon weiter fortgeschritten wäre. Aber dank sinkender PReise nimmt das Fahrt auf, so sicher wie das Amen in der Kirche.
Verfasser:
wildbarren
Zeit: 21.03.2017 16:21:27
0
2491262
Atomex,


So sieht es Eicke
....
Wind und die Sonne an fast allen Tagen nur marginale Beiträge von kaum je über 10 GW.
...

so die Daten bei Agora

WB
Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 23.03.2017 01:29:19
1
2491777
Interessantes aktuelles Gerichtsurteil zu Warnungen des Umweltbundesamtes (UBA)vor „Klimaskeptikern“

UBA darf namentlich vor "Klimawandel-Skeptikern" warnen

2013 veröffentlichte das Umweltbundesamt die Broschüre "Und sie erwärmt sich doch". Die Behörde setzte sich darin mit Fragen zum Klimawandel auseinander - sowie mit Falschbehauptungen. Am Ende der Broschüre nannte das UBA auf drei Seiten prominente "Klimaskeptiker". Zwei der dort genannten Publizisten und Manager verklagten die Behörde vor dem Verwaltungsgericht Halle, weil sie durch ihre namentliche Nennung in negativem Zusammenhang ihre Persönlichkeitsrechte verletzt sahen. Das Gericht urteilte im Herbst 2015, die Äußerungen in der Broschüre seien sachlich und nicht überzogen. Ein Kläger zog vor die nächste Instanz. Doch das Oberverwaltungsgericht Sachsen-Anhalt lehnte die Zulassung der Berufung gegen das vorherige Urteil ab (Az 3 L 44/16, Entscheidung vom 26. Januar 2017).


Link zu der UBA Broschüre:

Und sie erwärmt sich doch – Was steckt hinter der Debatte um den Klimawandel?

Dort besonders zu empfehlen das Kapitel

Klimawandelskeptiker“ in Deutschland


Einige Schreiber im Forum verlinken öfters Veröffentlichungen von EIKE

Dietmar Lange
Verfasser:
winni 2
Zeit: 23.03.2017 02:02:17
1
2491781
Zitat von sukram Beitrag anzeigen
Zitat von sukram Beitrag anzeigen
[...]



Hier sind vermutlich alle Stellungnehmer zum GEG aufgelistet:


[i]BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.

BDH Bundesverband der Deutschen[...]



Sukram, Du bekommst nicht genug grüne Daumen für Deine
guten Analysen, finde ich, auch wenn wir wahrscheinlich nicht
immer einer Meinung sein werden.
Was das Vertreten sein in Berlin angeht, sind wir uns völlig einig
und um Missverständnissen vorzubeugen, ich sehe auch keine
Partei, die das für mich könnte.

Dieser Fischer... voll im Trend mit "alternativen" Fakten...:-(

Grüsse

winni

P.S. Keine Ahnung, warum das Layout-mässig nun so kleinkariert daher kommt?
Verfasser:
der Forster
Zeit: 31.03.2017 17:28:27
1
2494426
Die Energiewende geht voran und rettet 2100 Betroffenen ihre Häuser...
LEAG gibt Tagebau- und Kraftwerksplanung auf

Thomas
Verfasser:
kabo63
Zeit: 01.04.2017 23:09:56
0
2494740
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Stell Dich mal in Heiligenhafen auf die Seebrücke und schau bei klarem Wetter rüber nach Fehmarn - klar bemerkst Du auf der Insel viele Windräder - aber ohne diese wäre der Horizont wirklich langweilig. Und dann drehst Du Dich um und guckst landeinwärts - auch hier sind einige Windräder erkennbar, die aber aufgrund der Topografie nicht weiter auffallen.
Verfasser:
kabo63
Zeit: 01.04.2017 23:20:43
0
2494741
...echt lange nicht mehr so gelacht/gek*tzt - hättest Du das heute geschrieben, wär das glatt als Aprilscherz durchgegangen...oder wie erklärst Du die Zunahme an Bürgerinitiativen gegen die Vogelschredder-Industrie der grün-sozialistischen Planwirtschaft...???? Oder schau doch mal hier rein - kannst Dir ja bestimmt leisten....Inzwischen sind nach einer EMNID-Umfrage auch 80% aller Befragten gegen Windkraft im Wald...naja ändert sich evtl. wenn die mal in "Heiligenhafen auf der Seebrücke" stehen - ich könnt mich kugeln, wie man sich den größten Schei* schönreden kann....
kabo63.
Verfasser:
kabo63
Zeit: 01.04.2017 23:34:38
0
2494746
der hier ist auch gut - insbesondere der Passus hier "Geeignete Flächen werden also langsam Mangelware..." offenbart die Sinnlosigkeit dieser Art der Energieerzeugung, die nämlich nach Abschalten der AKW und den durch die Angstindustrie immer vehementer geforderten Rückbau der Kohle-KW - aber die Lücke wird ja durch den Glauben, der auch Berge, äh Wälder versetzt gefüllt...sind ja nur noch 66%(lt. ISE-Frauenhofer) auf Basis von 2016...
kabo63
Verfasser:
sukram
Zeit: 01.04.2017 23:35:51
0
2494747
Crink hat vielleicht bald aufregenderes zu schauen:

8MW
180m Rotordurchmesser

Alleine das Getriebe wiegt 64 Tonnen
51 Pfeiler & 1.700m³ Beton für's Fundament

Prototyp steht demnächst in Bremerhaven. Die haben ja sonst nix zu schauen ;-)

Für die Nachfolger werden wir aber eher neuen Lebens- äh: Aufstellraum gewinnen müssen, nachdem's anscheinend sogar nördlich des Güllegürtels langsam besorgte Wutbürger (TM) gibt - sie wollen dafür die Doggerbank wieder aus dem Wasser heben.
Verfasser:
jogi54
Zeit: 02.04.2017 00:34:46
3
2494760
Zitat von kabo63 Beitrag anzeigen
...echt lange nicht mehr so gelacht/gek*tzt - hättest Du das heute geschrieben, wär das glatt als Aprilscherz durchgegangen...oder wie erklärst Du die Zunahme an Bürgerinitiativen gegen die Vogelschredder-Industrie der grün-sozialistischen Planwirtschaft...???? Oder schau doch mal[...]


Hallo kabo,

würde mich ja schon mal interessieren, wie dein Primärenergieverbrauch aussieht, und was du so machst, um den zu reduzieren .

Große Reden schwingen kann jeder - die wirkliche Berechtigung dafür bekommst du aber nur, wenn du deine Hausaufgaben gemacht hast.

Wenn du uns glaubhaft vermittelst, dass du in einem Plus-Energiehaus wohnst, du ein e-car fährst, und nach Abzug des Ladens deines e-cars dein Haus immer noch Plus-Energiehaus ist, darfst du gerne weiterhin so rumproleten.

Da ich jedoch auf Grund deiner Äußerungen davon ausgehe, dass dir jegliche Energieeinsparung am Arsch vorbei geht, muss ich dich subjektiv leider als bezahlter Troll einstufen.

es ist an dir - das klar zu stellen

LG jogi
Verfasser:
fdl1409
Zeit: 02.04.2017 08:33:40
4
2494782
Wahrscheinlich nicht mal. Es grassiert eine ziemliche Panik vor Windkraftanlagen, zumindest in unserer Gegend. Die Leute sind völlig abgedreht, lassen sich jeden Quatsch erzählen und glauben das gerne. Es wird zum Beispiel verbreitet dass:
- die Immobilienpreise in der Umgebung von Windparks um 30% fallen und die Häuser fast unverkäuflich sind
- die Menschen in der Umgebung krank werden durch Krach, Infraschall, Diskoeffekt
- die Natur nachhaltig geschädigt wird. Hier gibt es sogar Leute die glauben dass Bäche versiegen werden und der Grundwasserhaushalt gestört wird weil das Wasser nicht durch die Betonfundamente versickern kann ( kopfkratz ).
- sich böse Kapitalisten die Taschen vollstopfen auf Kosten der Allgemeinheit
- andererseits aber die Eigentümer und Verpächter der Grundstücke enorme Risiken eingehen weil sich Windkraft ja nicht lohnt und die Gesellschaften pleite gehen, die Grundstückseigentümer dann Millionen für den Abriss bezahlen müssen
- und so weiter, eine Ansammlung von völlig irren Behauptungen, die aber von weiten Teilen der Bevölkerung geglaubt werden.

Leute die die Vogelwelt nur vom Hähnchengrill kennen entwickeln plötzlich eine tiefe Zuneigung zum Roten Milan.
Und dann wird natürlich immer darauf hingewiesen dass Windstrom gar nichts bringt weil er nicht grundlastfähig ist. Als ob man Strom nur in Grundlastkraftwerken erzeugen könnte.

Grüße
Frank



Aktuelle Forenbeiträge
Grünbeck schrieb: Guten Morgen Wolfi, bitte bei der Anlage den Netzstecker ziehen, um das Inbetriebnahme Programm abzubrechen. Dann den Stecker wieder einstecken und das Inbetriebnahme Programm noch einmal starten. Es...
Didi-MCR52 schrieb: Es gibt inzwischen einige Hersteller (Eaton z.B.), die dies so auch in das Datenblatt ihres RCDs schreiben. Damit ist das vom Hersteller vorgegeben und für diesen Typ dann auch in Deutschland so anzuwenden. Deswegen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeige
Website-Statistik