Alle
Foren
Einbindung einer Luftwasserwärmepumpe
Verfasser:
tomy11
Zeit: 20.03.2017 23:32:31
0
2491046
Die gehn mal von 9-10kW aus!
Eher Splitt
Einbindung an den freien Anschlüssen des Puffers mittels UV zwischen den oberen und unteren freien Anschlüssen
Verfasser:
HFrik
Zeit: 21.03.2017 10:23:25
1
2491130
Aua. Das hört sich nicht wirklich Wärmepumpenfreundlich an was die Heizungsbauer vorhaben.
Die WP braucht mit jedem ° mehr Vorlauftemperatur etwa 2.5% mehr Strom für die gleiche Wärmemenge.
D.h. Wärme erst erzeugen und dann mit einem Mischer wieder heruntermischen ist für die Wärmepumpe absolut tödlich, was die Effizienz angeht. Eine Wärmepumpe sit kein Öler.
Daher bei der Frischwasserstation austesten wie weit herunter man gehen kann. DAs HEizungswasser muss man nicht Legionellenfrei halten, dafür arbeitet man ja mit Frischwasserstation. Wenn es der Tauscher der Friwa hergibt sollte man im Puffer auf 42-45° gehen soweit es die Wärmepumpe angeht. Wenn die Solaranlage dann weiter hochheizen kann (was bei sinkender Temperatur von Seiten der WP ebenfalls wahscheinlicher wird) ist das prima, aber nicht notwendig.
Für die Heizung sollte die WP also ohne bzw. mit vollständig offenem Mischer auf die Heizkörper fahren, und die ST unterstützen.
Bei 1100l Öl ist der HEizungswärmebedarf ca. 10.000kWh. Da ST am sTart ist stimmt die SChweizer Forlmel mit faktor 3 (3000) nicht mehr, aber eine Heizlast >5kW sehe ich da mit den Verbrauchsdaten dennoch nicht. Vor allem wenn der Öler noch stehen bleibt. Womit haben die Heizungsbauer denn ihre Auslegung berechnet?
WEnn man es genau wissen will kann man die Auslegungstabelle hier im Forum selbst ausfüllen und so eine Heizlastberechnung für das Gebäude machen, einschlisslich nachberechnung des Heizungssystems. Dann kann man auch die HEizungsbauer kontrollieren. Eine nach Bauchgefühl gemachte Auslegung, weit auf die "sichere" Seite was LEistung und Temperaturen angeht, macht zwar sicher warm und hält den Heizungsbauer beschwerdefrei ("Wie die Heizung braucht zu viel Strom? Was wollen sie denn, es wird doch warm") aber kostet den Betreiber spürbar Geld.
Verfasser:
tomy11
Zeit: 21.03.2017 10:46:06
0
2491139
Da St am Start ist
Was heißt das?
Kannst du die Auslegungstabelle verlinken?
Verfasser:
HFrik
Zeit: 21.03.2017 10:51:55
0
2491142
ST= Solarthermie :-) Sorry Aküfi :)
Link zur Auslegungstabelle Auslegungstabelle
Verfasser:
lowenergy
Zeit: 21.03.2017 11:08:53
1
2491153
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Aua. Das hört sich nicht wirklich Wärmepumpenfreundlich an was die Heizungsbauer vorhaben.
Die WP braucht mit jedem ° mehr Vorlauftemperatur etwa 2.5% mehr Strom für die gleiche Wärmemenge.
D.h. Wärme erst erzeugen und dann mit einem Mischer wieder heruntermischen ist für die Wärmepumpe absolut tödlich, was die Effizienz angeht. Eine Wärmepumpe sit kein Öler ...
Auch wenn wir immer wieder die selbe Leier beten ... da wird sich nix dran ändern ... kannst glauben!
Zitat von ixuf Beitrag anzeigen
... mein Installateur ... verbaut es mir so wie ich es haben will, hat aber fragen die Ich ihn nicht beantworten kann.

1. Warum ist eine direkte Einbindung der Geisha in den Puffer nicht sinnvoll?


.>)
Verfasser:
tomy11
Zeit: 24.03.2017 06:28:03
0
2492151
Überlege mir jetzt den Ölkessel doch zu entfernen!
Wie würde die Einbindung dann aussehen?
Verfasser:
lowenergy
Zeit: 24.03.2017 07:31:56
0
2492166
Zitat von tomy11 Beitrag anzeigen
Überlege mir jetzt den Ölkessel doch zu entfernen!
Wie würde die Einbindung dann aussehen?
Kommt drauf an für welche Wärmepumpe Du dich letztendlich entscheidest ...explizit für bivalenten Einsatz gedachte Maschinen sind vermutlich am simpelsten bei den vorhandenen Gegebenheiten einzubinden ... siehe z.b.:
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
... daher würde ich mir mal einen Fachbetrieb suchen, der ...
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
Da die Wärmepumpe mit Quelle Luft hier "nur" bivalent Betrieben werden soll und zudem die Installation sowie die Inbetriebnahme nicht in Eigenleistung erfolgen wird, würde ich für meinen Teil persönlich zu einer möglichst passenden Konfiguration mit allem Drum und Dran tendieren, zu der es auch u. a. hier im Forum von Usern einiges an Support geben könnte ...
Verfasser:
tomy11
Zeit: 24.03.2017 08:16:29
0
2492178
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
Zitat von tomy11 Beitrag anzeigen
[...]
Kommt drauf an für welche Wärmepumpe Du dich letztendlich entscheidest ...explizit für bivalenten Einsatz gedachte Maschinen sind vermutlich am simpelsten bei den vorhandenen Gegebenheiten einzubinden ... siehe z.b.:
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
[...]
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
[...]

Siehe z. B.?????
Verfasser:
lowenergy
Zeit: 24.03.2017 13:18:39
0
2492286
@tomy11.
Klick einfach mal die schwarzen nach rechts zeigenden Dreiecke im weißen Kreis über den Zitaten an! .>)



Aktuelle Forenbeiträge
winni 2 schrieb: "Es ist ja schon ungewöhnlich, dass 2 Wohnungen gleiche Verbräuche haben - aber wenn es vielleicht sogar 5 oder 6 Wohnungen wären, halte ich das für ausgeschlossen. " Ich auch. Hier wurde nichts gemessen....
FranksBude schrieb: Eine Wärmepumpe läuft besser, je näher die Temperaturen der Quelle (Grabenkollektor) und der Senke (Heizung bzw. Warmwasser) aneinander liegen. Kurz: Temperieren mit WP ist sehr effizient, WW-Bereitung...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik