Alle
Foren
Solar ohne Frostschutz?
Verfasser:
Onkel2012
Zeit: 20.04.2017 21:28:35
0
2501511
Das hab ich doch schon geschrieben: der Unterschied wird im einstelligen Prozentbereich liegen - inkl. Verluste durch Zirkulation in Winter und den dafür benötigten Pumpenstrom.
Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 20.04.2017 22:03:30
0
2501521
Jungs ihr kapiert nicht was Numer99 sagen will...

Er hat da genauso recht, wie VW...

Der neue 1.2 Liter TDI verbraucht auch 40% weniger als die alten 2.0 TDIs.... Ey rechnet doch mal nach ... 1,2...2,0

Da gibt es auch keine weiteren Abhängigkeiten...

Genauso Solaranlage.. .Aufbau .. Betriebsweise... Kollektorbauart... Alles egal

Wer seine Anlage hat .. mit 80 % Wirkungsgrad und Glykol... Einfach gegen Wasser austauschen...

80% +40%... Mathe lügt nicht

Dann haben wir 120% Wirkungsgrad... Scheint keine Sonne bleiben immernoch 20 % übrig

Das ist die neue Superfüsik ;-)

--------------------------------------------------------------

@ Noname99:

Tief durchatmen...sich ein wenig einlesen.... und feststellen, dass alles mit allem zu tun hat aber Milchmädchenrechnen einfach nicht funktioniert.

Weder braucht ein halb so großer Motor nur 50% Sprit, noch ist er doppelt so effektiv ( auch wenn kleinere Motoren generell besser ausgelastet sind und weniger Sprit brauchen )

Und so ist es auch bei einer Solaranlage. Aus der Kombination von Solarfüssigkeit Kollektor und Betriebstemperatur ergeben sich Vor und Nachteile... Das alles ist aber viel komplizierter als einfach 2 Werte zu nehmen und ein wenig % Rechnung zu betreiben (Ohne darauf einzugehen, dass keiner die Anlage mit Reinglykol füllt)
Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 20.04.2017 23:03:04
0
2501546
Das Schweizer Prüfinstitut SPF prüft Kollektoren sowohl mit Glykol, als auch mit Wasser.

Die Zulässigkeit der Methode wird durch eine Fehlerabschätzung begründet (< 2%).

Betrieb mit „Reinglykol“ ist übrigens unzulässig (Herstellervorgabe).

Das Thema Wasser vs. Glykol wurde hier schon oft sehr emotional fast wie eine Glaubensfrage diskutiert.

Das Prinzip funktioniert, keine Frage, trotzdem hat es sich im deutschsprachigen Raum bisher nicht durchsetzen können.

Die meisten Kollektorhersteller und Systemanbieter sehen zu hohe Risiken durch Frostschäden bei Stromausfall.

Dietmar Lange
Verfasser:
Number 99
Zeit: 21.04.2017 16:15:19
0
2501752
Das ganze von Tyfocor habe ich durchgelesen. Ich bin Baff.
Dort wird beschrieben das diese Flüssigkeit auf keinen Fall mit Wasser verdünnt werden darf. Laut den Leistungsdiagrammen liegt der Wirkungsgrad deutlich unter dem des Wassers.
Außerdem trägt mann eine gewisse Verantwortung im Umgang mit dem Zeugs.
14 Punkte müssen mindestens beachtet werden. Auf eingesetzte Materialien muss geachtet werden ( Dichtungen , Rohrleitung , Ausdehnungsgefäß , Armaturen u.s.w.) .
Bei einer Reparatur kann mann auch nicht mal eben die Anlage entleeren und wieder befüllen ( die Flüssigkeit muss aufgefangen werden und im Anschluss wieder
'' rein gepumpt werden '' ) .

Den ganzen Kram und Aufwand ( auch Finanziell ) habe ich mit Wasser nicht.

Am besten mal bei Peter Solar schauen

Grüße
99
Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 21.04.2017 16:40:32
0
2501757
Zitat von Number 99 Beitrag anzeigen
Das ganze von Tyfocor habe ich durchgelesen. Ich bin Baff.
Dort wird beschrieben das diese Flüssigkeit auf keinen Fall mit Wasser verdünnt werden darf. Laut den Leistungsdiagrammen liegt der Wirkungsgrad deutlich unter dem des Wassers.


Dann zeig doch mal den Link eines "Leistungsdiagramms"
Verfasser:
Number 99
Zeit: 21.04.2017 16:44:56
0
2501761
Als Brennwert mit einem Jahresnutzungsgrad von 111% aufgetaucht ist, hat dies auch keiner verstehen wollen. Kann es jemand von euch auf die schnelle erklären? Die Rechen-weise hängt vom Bezugspunkt ab. Dies gilt eigentlich für jeden Prozess ( Motor , Heizung , Licht und Solar ). Der Jahresnutzungsgrad einer Solaranlage ist auf jeden Fall abhängig
von Trägermedium und Instandhaltung.
Verfasser:
Number 99
Zeit: 21.04.2017 17:01:06
0
2501769
Lieber Onkel 2012,
Ich habe in deiner Nachricht vom 20.04.2017 um 20:27:22 auf das hervorgehobene
Tyfocor geklickt. Dort kann mann alles über dieses Zeug lesen.
Grüße
99
Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 21.04.2017 17:45:13
1
2501779
Zitat von Number 99 Beitrag anzeigen
Lieber Onkel 2012,
Ich habe in deiner Nachricht vom 20.04.2017 um 20:27:22 auf das hervorgehobene
Tyfocor geklickt. Dort kann mann alles über dieses Zeug lesen.
Grüße
99


Aber wahrscheinlich nicht richtig verstanden

Dietmar Lange
Verfasser:
Onkel2012
Zeit: 21.04.2017 17:48:37
0
2501780
@number99

Sorry, verstehst du es nicht oder willst du noch? Das "Zeug" ist bereits mit Wasser vorgemischt und gebrauchsfertig!!
Hanf ist ja auch so ein außergewöhnliches Dichtmittel...
Verfasser:
Number 99
Zeit: 21.04.2017 19:03:25
0
2501799
Jetzt habe ich keine Lust mehr auf dieses Forum.
Es ist keine Hilfe für Ratsuchende.
Liebe Grüße
99
Verfasser:
Onkel2012
Zeit: 21.04.2017 19:40:38
0
2501812
Gegen Beratungsresistenz und Menschen mit einem Horizont wie nem Kreis mit Radius=0 hilft auch nix!
Ein Forum lebt davon Meinungen auszutauschen, durch anderer Leute Meinungen hinzuzulernen und dann und wann sich eingestehen müssen, dass man vielleicht doch etwas falsch verstanden hat und andere Recht haben.
In diesem Sinne:

Adieu!



Aktuelle Forenbeiträge
J.B. schrieb: Moin Ich vermute mal, das die "Startabbrüche" etwas mit der Flammerkennung und Gasmengeneinstellung zu tun haben. Wie ist der Differenzdruck eingestellt? Sind die Abgaswerte iO.? Ist die Ringspaltmessung...
kd-gast schrieb: Hi. Wennes nur ums Warmwasser im Sommer geht,lass den HB die Anlage in lowflow laufen ,also mindestens 60 Grad von kolli ernten. Wenn du Energie sparn willst,lass es wie es ist. Alles andere wurde schon...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeige
Die ganze Heizung aus einer Hand
Freude am Wasser
Website-Statistik