Alle
Foren
Buderus WPT300 verbraucht ~5kwh am Tag
Verfasser:
Magg88
Zeit: 21.04.2017 14:23:56
0
2501706
Hallo,

ich hab schon länger ein Problem mit meiner Brauchwasserpumpe


Wärmepumpe:

Buderus WPT300m
300 Liter
COP nach EN255 bei 45°C 3.5
Heizstab ja (AUTO)
Rauminnenluft wird angesaugt und nach draußen ausgeblasen

4 Personen Haushalt
mit 2 Bädern und insgesamt 2 Duschen und 1 Badewanne
kein Schwimmbad, Whirlpool oder sonst was.
Warmwassertemperatur 45°C
Heizstab nicht an


Maßnahmen bisher:

- intelligente Zirkulationspumpe verbaut (läuft nur auf Anforderung)
- Wasser abgelassen und Speicher auf Verkalkung geprüft -> War nicht der Fall, abgesehen vom Heizstab
- Stark verschmutzte Kühlrippen mit Druckluft gereinigt (Gibt es da vielleicht einen Staubfilter?)
- Kühlmittelstand und Leistung geprüft - Auch vollkommen in Ordnung


Alle Maßnahmen waren Ende März abgeschlossen.

Nach Wiederbefüllen brauchte die Wärmepumpe 3,5 kwh um wieder auf 45°C hochzuheizen.

Verbrauch von 30.03 bis 19.04: 97 kwh
Das sind immer noch so 5 kwh am Tag und damit tendenziell so 1800 kwh pro Jahr


Hat da jemand vielleicht noch eine Idee oder sind das Werte mit denen ich leben muss?
Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 21.04.2017 14:33:56
0
2501707
Also ne WWAZ von 3,5 finde ich jetzt nicht so ungewöhnlich und die Werte bei 300l passen doch auch dazu oder?
Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 21.04.2017 14:44:03
0
2501709
Zitat von Magg88 Beitrag anzeigen
Nach Wiederbefüllen brauchte die Wärmepumpe 3,5 kwh um wieder auf 45°C hochzuheizen.


Nehmen wir mal 300L von 10 auf 45 GRad

macht 0,3*1,16*35= 12,18 kwh Wärmebedarf

bei 3,5 kwh verbrauchtem Strom --> 12,18/3,5 = COP 3,5

Ok lass es 200L gewesen sein... oder dein Wasser war 5 Grad kalt... je nachdem +-

Aber ein grober Schnitzer ist da nicht zu sehen.
Verfasser:
tiber
Zeit: 21.04.2017 14:46:07
0
2501711
Moin,

Es kommt natürlich auch darauf an, wieviel WW die 4 Personen so am Tan oder in dem angegebenen Zeitraum tatsächlich gebraucht haben.
Als Vergleich meine Dimplex BWP30HS und 5 Personen verbraucht am Tag im Schnitt nicht mal 2 Kwh. Die volle Badewanne eher selten, Duschen auch gründlich aber sparsam, WW Soll 48 Grad. Jahesverbrauch für WW 32m3.
Sprich bei eher spasamen WW Gebrauch wäre der verbrauch von 5Kwh/Tag sehr hoch, bei Vielgebrauch, wie täglich 2 Badewannen voll. 4 mal länger Duschen wäre es normal...
Gruss Tiber
Verfasser:
Magg88
Zeit: 21.04.2017 16:13:48
0
2501751
Hallo ihr,

@tiber

Woher weißt du den genauen Warmwasserverbrauch? Ich kann das nämlich nirgendwo ablesen.

Fällt mir schwer das Verbrauchsverhalten der einzelnen Bewohner abzuschätzen. Ich hab auch noch keine sparsamen Duschköpfe installiert, sondern nur die Wasserhähne getauscht.

Es wird vielleicht 2-3 Mal am Tag geduscht. Schätze so 5-10 Minuten. Und alle zwei Tage ein Vollbad in einer normalgroßen Badewanne.


Weiß auch nicht, würde das alles gerne mehr protokollieren, aber meine Wärmepumpe ist noch ziemlich "analog".
Verfasser:
winni 2
Zeit: 21.04.2017 16:27:53
1
2501754
Bei gehobenem Warmwasserverbrauch kann man mit so 1000 kWh
Wärmebedarf pro Person für Warmwasser rechnen.
Da wären bei 4 Personen ein Stromverbrauch von 1800 kWh mit
Wärmepumpe auf Raumluft (Wohnraum?) auch noch ziemlich viel.

Gibt es https://de.wikipedia.org/wiki/Thermosiphon-Konvektionsbremse an den Speicheranschlüssen?
Wenn nicht, könnte, zusammen mit der zeitweisen Warmwasserzirkulation,
einiges an Wärme durch Mikrozirkulation im Haus verschwinden.

Falls was geändert wird, könntest Du Dir einen Wasserzähler in den
Speicherzulauf einbauen lassen oder besser noch einen Wärmemengen-
zähler.

Grüsse

winni
Verfasser:
Sido
Zeit: 21.04.2017 16:29:59
0
2501755
Wie Peter_kle schon geschrieben hat ist der Energieverbrauch und auch der COP für das Wiederaufheizen sehr plausibel.
Jetzt könnte es natürlich auch sein, dass der Speicher an sich schlecht isoliert ist und viel Wärme verliert. Macht der Hersteller dazu Angaben? Kannst du den Verbrauch z.B. über Nacht wo kein WW gebraucht wird ablesen? Kannst du einen Verbrauchsunterschied zwischen den Tagen mit und ohne Wannenbad feststellen?

Gruß
Sido
Verfasser:
guste100
Zeit: 21.04.2017 16:42:29
0
2501759
Den WW Verbrauch kannst du einigermaßen mit dem Kaltwasserzähler abschätzen.
Überleg einfach, was an KW und was an WW verbraucht wird.

Beim duschen und 45°WW dürfte nahezu der gesamte Verbrauch WW sein. Einfach vor und nach dem Duschen notieren (ohne die Duschenden vorher zu informieren, da sonst das Ergebnis ein anderes sein wird ;) )

Außerdem mal die "automatische" Zirkulation abklemmen und vorübergehend mit dem Ablaufen des kalten Wassers leben. Wenn die Zirkulation Mist baut, kann sich der Verbrauch auch vervielfachen.
Dann mal morgens vor dem ersten Wasser zapfen an die WW- und Zirkulationsleitung mindestens 1m vom Speicher entfernt fassen. Danach an die Kaltwasserleitung. Sollte alles die gleiche (Raum-) Temperatur haben. Wenn nicht hast du thermische Zirkulation.

Zusätzlich mal um den Speicher schauen, ob alle Anschlüsse isoliert sind, oder irgendwo eine Kappe, o.ä. abgefallen ist.

Grüße
Guste
Verfasser:
tiber
Zeit: 21.04.2017 20:07:59
0
2501819
Zitat von Magg88 Beitrag anzeigen
Hallo ihr,

@tiber

Woher weißt du den genauen Warmwasserverbrauch? Ich kann das nämlich nirgendwo ablesen.

Fällt mir schwer das Verbrauchsverhalten der einzelnen Bewohner abzuschätzen. Ich hab auch noch keine sparsamen Duschköpfe installiert, sondern nur die[...]


Wasserzähler im Zulauf, gleich mit der Wärmepumpe zusammen installiert.
Im Letzten Jahr habe ich genau 600Kwh Strom für die Brauchwasser-Wp bei 5 Personen benötigt, immer um die Mittagszeit mit PV Strom aufgeheizt
Verfasser:
Magg88
Zeit: 21.04.2017 21:21:59
0
2501837
@winni 2

Die Pumpe zieht die Luft im Heizungskeller, also im Optimalfall die Abwärme des heizkessels und im Sommer halt dann die Außenluft.

Zitat:
Gibt es https://de.wikipedia.org/wiki/Thermosiphon-Konvektionsbremse an den Speicheranschlüssen?


Leider nicht, ich hab meinen Heizungsbauer deswegen gefragt und er hat mich ganz verwundert angeschaut. ;)

Die Zirkulation lief früher über Schwerkraft und jetzt mit einer Vortex bwo 155 sl, die allerdings auf niedrigster Stufe nur per Anforderung pumpt.

Zitat:
Falls was geändert wird, könntest Du Dir einen Wasserzähler in den
Speicherzulauf einbauen lassen oder besser noch einen Wärmemengen-
zähler.


So ein WMZ kostet bestimmt mal 1000€ oder? Und in welche Leitung würde man den dann einbauen? Den Wasserzähler vermutlich im Kaltwasserzulauf....

@Sido

Zitat:
Jetzt könnte es natürlich auch sein, dass der Speicher an sich schlecht isoliert ist und viel Wärme verliert. Macht der Hersteller dazu Angaben? Kannst du den Verbrauch z.B. über Nacht wo kein WW gebraucht wird ablesen? Kannst du einen Verbrauchsunterschied zwischen den Tagen mit und ohne Wannenbad feststellen?


Shlecht isoliert kann ich mir nicht vorstellen, das ist ja quasi aus einem Guss. Angaben habe ich keine gefunden.

Darauf hab ich noch nicht wirklich geachtet....Kann das mal ablesen.

@guste100

Zitat:
Außerdem mal die "automatische" Zirkulation abklemmen und vorübergehend mit dem Ablaufen des kalten Wassers leben. Wenn die Zirkulation Mist baut, kann sich der Verbrauch auch vervielfachen.


Das ist eine neue Zirkulationspumpe, inwiefern könnte die Mist bauen? Ich hab das auch getestet, die läuft wirklich nur bei Wasserentnahme und für einen täglichen Desinfektionslauf.


Die Anschlüsse am Speicher sind halt noch nicht isoliert, weil ich urspünglich von einen Siphon wollte, aber da konnte mir mein Heizungsbauer leider nicht helfen. Da ich auf den aber angewiesen bin, kann ich mir nicht einfach einen anderen holen.
Verfasser:
Rastelli
Zeit: 23.04.2017 10:27:51
2
2502201
Zitat von Magg88 Beitrag anzeigen
Das ist eine neue Zirkulationspumpe, inwiefern könnte die Mist bauen? Ich hab das auch getestet, die läuft wirklich nur bei Wasserentnahme und für einen täglichen Desinfektionslauf. [...]

Tägliche Desinfektion? Etwa mit Heizstabeinsatz?
Verfasser:
DV-Gergen
Zeit: 23.04.2017 10:38:39
0
2502206
magg - Du weißt schon dass seit etlichen Jahren die Grundlage der COP-Ermittlung nichtmehr die Uralt-DIN E 255 ist!
Kurt
Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 23.04.2017 11:05:44
1
2502214
Ok.. Einmaliges aufheizen....Verbrauch im Rahmen

Dauerverbrauch gefühlt zu viel.bei ungedämmten Anschlussrohren ohne Thermosyphon...

Na dann... Mindestens dämmen oder Syphon einbauen
Verfasser:
Magg88
Zeit: 23.04.2017 13:20:58
0
2502245
Zitat:
Du weißt schon dass seit etlichen Jahren die Grundlage der COP-Ermittlung nichtmehr die Uralt-DIN E 255 ist!


Da kenn ich mich nicht wirklich aus. Kann man das umrechnen?


Die Wärmepumpe hat gar keine automatische Desinfektion, nur die Zirkulationspumpe spült täglich einmal durch, soweit ich das richtig verstanden habe.
Verfasser:
dyarne
Zeit: 23.04.2017 15:16:19
2
2502278
Das ist dann aber eher eine automatische Infektion wenn es so ist ...
Verfasser:
Machtnix
Zeit: 23.04.2017 17:05:25
1
2502295
300Lieter Speicher ist schon ne Hausnummer, der braucht sicherlich schon selbst3-5Kwh Bereitschaftsverlust am Tag. Den cop einer BWWP würde ich mal auf 2,0 schätzen.
Wenn du es genau wissen möchtest, dann brauchst du eine Wasseruhr in der Speicherzuleitung und heize doch mal ne Woche nur mit dem Heizstab, dann siehst du wie "gut" die WP ist.
Verfasser:
tiber
Zeit: 23.04.2017 17:25:30
1
2502300
Hallo,

nachgerechnet hat meine eine Arbeitszahl zwischen 2,8-3,3 (nachgerechnet). Je nach Umluftbedingungen und Temperatur beim Aufheizbeginn im Speicher. Temperatursoll 48 Grad. Speicher originalgedämmt.
Gerde bei mehreren Personen und einer nicht zu hohen Soll Temperatur im Speicher sind die 300L schon angebracht. Sonst kann es nach einer Badewanne für den nächsten Duscher schon knapp werden.
Je nach Aufstellbedingungen sollte man evtl. den Speicher nachdämmen bzw zusehen, dass keine Zirkulation die Schichtung ständig durcheinanderbringt.
Verfasser:
Magg88
Zeit: 24.04.2017 22:11:57
0
2502735
Der ist relativ gut gedämmt würde ich sagen, andere mit der WP haben einen Verbrauch um die 3 kwh.

Ob das wirklich nur an Mikrozirkulation und nicht gedämmten Anschlüssen liegt?


Also ich bräuchte dann quasi jeweils für den Anschluss der Zirkulations- und Warmwasserleitung einen Siphon bzw. eine Konvektionsbremse. Eine Zirkulationssperre ist schon bei der Pumpe dabei.
Verfasser:
maja5
Zeit: 25.04.2017 07:45:06
0
2502799
Hallo Mag88,
Die Vortex gibt es mit und ohne Schwerkraftbremse.
Bei mir wurde zuerst auch keine Schwerkraftbremese verbaut, bis ich "gefühlt" habe und der HB nachrüsten musste.
Verfasser:
Magg88
Zeit: 25.04.2017 11:57:55
0
2502881
Puh, das wäre natürlich der Hammer. Da muss ich gleich nochmal nachschauen.
Verfasser:
Magg88
Zeit: 25.04.2017 12:10:42
0
2502885
Steht das auch irgendwo auf der Pumpe, ob die mit Schwerkraftbremse oder ohne ist?
Verfasser:
maja5
Zeit: 25.04.2017 16:59:40
0
2502998
Zitat von Magg88 Beitrag anzeigen
Steht das auch irgendwo auf der Pumpe, ob die mit Schwerkraftbremse oder ohne ist?

Meines Wissens nicht.
Aber das kannst du einfach "erfühlen".
Schalte die Pumpe abends aus (Auf "0").
Dann fass früh morgens, bevor der erste Bewohner WW entnimmt mal deine Rohre an.

Ist das Rohr weit weg vom Puffer "warm" hast du Schwerkraftzirkulation.
Ist das Rohr nur in der Nähe des Puffers "warm" hast du Mikrozirkulation oder zumindest schlecht gedämmt.
Bei mir waren beides zusammen lockere 6kwh pro Tag.



Aktuelle Forenbeiträge
J.B. schrieb: Moin Ich vermute mal, das die "Startabbrüche" etwas mit der Flammerkennung und Gasmengeneinstellung zu tun haben. Wie ist der Differenzdruck eingestellt? Sind die Abgaswerte iO.? Ist die Ringspaltmessung...
kd-gast schrieb: Hi. Wennes nur ums Warmwasser im Sommer geht,lass den HB die Anlage in lowflow laufen ,also mindestens 60 Grad von kolli ernten. Wenn du Energie sparn willst,lass es wie es ist. Alles andere wurde schon...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeige
Die ganze Heizung aus einer Hand
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik