Alle
Foren
DIY Wandheizung
Verfasser:
Uwe.N
Zeit: 03.01.2018 21:02:55
0
2591281
Hi,

die geplante Anschaffung einer Geisha erfordert die Umstellung auf eine Flächenheizung.

Der gesunde Menschenverstand sagt mir, dass eine Wandheizung aufgrund der vorbeistreichen Luft - Konvektion - einer FBH überlegen ist. Kühle Innenseiten der Aussenwände werden dadurch vermieden.

Hat evtl Jemand eine Idee für eine DIY-Lösung oder kann mir Jemand preisgünstige fertige Wandheizungsmodule empfehlen ?
Verfasser:
topse
Zeit: 03.01.2018 22:06:25
1
2591325
Hallo Uwe, hab bei mir im Neubau Strohhaus diese Klemmschiene mit 16x2 er Rohr montiert.
Das ganze ist in Lehm eingeputzt, nicht ganz so günstig aber Klasse.
Evtl. gibt es auch einen günstigeren Putz.
Die Wand ist schön warm.
Verfasser:
rman
Zeit: 03.01.2018 22:11:29
1
2591329
Du kannst die WH im Nasssystem ausführen. Die von topse genannten Schienen bekommst du woanders für unter 1€/m.

Dann kaufst du noch gutes MSVR 16x2.

Schiene an der Wand montieren (Schlagdübel), Rohr einklemmen, erste Schicht Putz drauf, dann Armierungsgewebe und finalen Putz.


Es gibt die Möglichkeit das auch als Trockensystem auszuführen. In letzter Zeit wurde hier im Forum darüber berichtet. Im Trockensystem kannst du auch einfachst eine Deckenheizung realisieren.
Verfasser:
Uwe.N
Zeit: 03.01.2018 23:23:30
0
2591357
Danke vielmals, Topse und rman,

die Rohrhalterung ist prima.

Metall-Kunststoff-Verbundrohr wollte ich ohnehin verwenden und mir daher eine Hand-Presszange zulegen.

Als Verkleidung eignet sich sicher auch eine Alu-Lamellenjalousie oder ein Lamellenvorhang. Vielleicht fallen mir bis zum Sommer auch noch andere Lösungen ein.
Verfasser:
Uwe.N
Zeit: 04.01.2018 00:20:43
0
2591375
Zitat von rman Beitrag anzeigen

Dann kaufst du noch gutes MSVR 16x2.


Material: PE-AL-PE

Ist das Rohr tatsächlich geeignet ?

Oder müsste es ein Rohr mit einer besseren Wärmeleitfähigkeit sein ?
Verfasser:
Lupo1
Zeit: 04.01.2018 14:10:50
0
2591603
Hallo Uwe,

habe uns auch einige Wandheizungen eingebaut und hier PeRt/Al/PeRt verwendet.
Auch hier sollte man auf möglichst identische Kreislängen bzw. Druckverlust achten.
Die erschlossene Fläche ist bei einer Wandheizung noch essentieller als Verlegeabstand. Der Grundsatz der erschlossenen Fläche gilt auch bei einer FBH, bei dieser werden aber öfter "isolierende" Baustoffe wie Holzparkett darüber gelegt.
Eine Wandheizung ist relativ gesehen näher an der Oberfläche, aktiviert in der Regel weniger Masse und ist dadurch flinker im Ansprechverhalten.

Wenn man kurze Kreise realisieren möchte, z.B. 40-50m, kann man nach Tichelmann auch mehrere Kreise zusammen am Verteiler anschließen. Hier ist ein wenig auf die Anzahl der Matten zur Anschlussleitung achten.

Wolfgang
Verfasser:
rman
Zeit: 04.01.2018 14:23:20
0
2591611
Zitat von Uwe.N Beitrag anzeigen
Zitat von rman Beitrag anzeigen
[...]


Material: PE-AL-PE

Ist das Rohr tatsächlich geeignet ?

Oder müsste es ein Rohr mit einer besseren Wärmeleitfähigkeit sein ?


Wärmeleitfähigkeit [W/mK]: 0,4

Nicht berauschend aber willst du wirklich Kupfer verlegen? Jede FBH ist aus diesem Rohr aufgebaut und da liegt noch Teppich oder ähnliches drüber. Bei der Wand hast du nur max. eine Tapete drauf.

Aus der Praxis kann man sagen: es funktioniert sehr gut.
Verfasser:
Franke...
Zeit: 04.01.2018 14:23:37
0
2591612
Wir machen das idR so... Trockenbau WH
Verfasser:
Uwe.N
Zeit: 04.01.2018 14:31:57
0
2591616
Thnx,

ganz tolle Tpps, teilweise sogar mit Bildern.

Das hilft mir sehr.

Gruss
Uwe
Verfasser:
rman
Zeit: 04.01.2018 15:08:48
0
2591640
Hast du dich entschieden ob Trockenbau oder Nasssystem?
Trockenbau kannst du selbst machen ohne viel Dreck.
Die gefrästen Platten gibt es als EPS oder Holzfaser.
Du kannst dir auch die Wärmeleitlamellen kaufen, ein Dämmaterial nach Wahl zuschneiden und dann die Lamellen mit dem Rohr in den Dämmstreifenzwischenräumen verlegen. Das könnte die billigste Lösung sein und voll DIY.

Ein Handwerker wird nicht die Zeit dafür investieren. Der klebt oder schraubt die Platten an die Wand, legt das Alublech und das Rohr rein. Verschliesst alles mit Gipskarton, verspachtelt, schleift und ist dann fertig.
Verfasser:
Uwe.N
Zeit: 04.01.2018 15:16:01
0
2591642
Hi rman,

Trockenbau soll es auf jeden Fall werden.

Die Wärmeleitlamellen habe ich mir bereits angesehen:

https://www.google.de/search?q=W%C3%A4rmeleitlamellen&client=firefox-b&dcr=0&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahUKEwi7sruwvr7YAhVEUlAKHQ-FBfwQsAQINw&biw=1067&bih=500

Sie scheinen sehr effektiv zu sein. Abschliessend werde ich mich erst entscheiden, wenn im Sommer die Arbeiten beginnen werden.
Verfasser:
cubase
Zeit: 04.01.2018 15:25:44
0
2591650
Hallo Uwe

Hier noch eine Variante zur Anregung, wie ich diese vor ein paar Jahren selber gebaut habe:

Wandheizung

Habe Holzfaserplatten zwischen die Lattung geschnitten und darin dann mit der Handoberfräse Nuten für die Wärmeleitbleche gefräst. Macht aber ordentlich Arbeit :-)
Beplankt wurde ein Raum mit 12.5 Fermacell (wegen besserer Wärmeleitfähigkeit) die restliche Zimmer mit normalen Gipskarton. Merke da aber keinen Unterschied betreffend der Wärmeabgabe.
Achso, alles 14er Rohr mit max. Länge 80m.

Viel Erfolg!

LG cub
Verfasser:
Uwe.N
Zeit: 04.01.2018 16:05:14
0
2591675
Zitat von cubase Beitrag anzeigen
Hallo Uwe

Hier noch eine Variante zur Anregung, wie ich diese vor ein paar Jahren selber gebaut habe:

Wandheizung

Habe Holzfaserplatten zwischen die Lattung geschnitten[...]


Cub, das sieht aber schick aus.

Ich müsste jetzt noch errechnen, welche Fläche meine Wandheizung haben müsste.
In meinem Wohnzimmer komme zur Zeit mit einem 1,2 m langen Flachheizkörper aus.
Könnte bei Bedarf auch noch meine Inverter-Anlage einschalten. Habe für Notfälle auch noch einen Kaminofen.

Werde im Netz sicher noch eine Umrechnungsanleitung finden. Ein Thermometer werde ich heute noch zu erwerben versuchen.

Gruss
Uwe
Verfasser:
rman
Zeit: 04.01.2018 17:06:06
0
2591722
Wenn man kein Bock auf fräsen hat nimmt man fertige Systeme wie das hier:

Verfasser:
Uwe.N
Zeit: 04.01.2018 20:07:40
0
2591837
Zitat von rman Beitrag anzeigen
Wenn man kein Bock auf fräsen hat nimmt man fertige Systeme wie das hier:


[Bild]


Danke, das sieht gut aus.

Leider zeichnen sich bereits Probleme ab. Die Leistung der Wandheizung von bsw. 50W/qm ist zu gering, um mein Wohnzimmer zu beheizen.
Ich werde zumindest unterhalb der Fenster (Länge ca. 5m) auf Flachheizkörper - Typ 22 zurückgreifen müssen, da diese eine größere Oberfläche haben.

Hoffentlich lässt sich das WP-Projekt überhaupt realisieren. Kleine Ölheizkessel scheint es ja auch nicht zu geben.
Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 04.01.2018 21:04:50
1
2591868
Wenn möglich, lass die HK drin und mach die WH zusätzlich.
Im Bestand (100 kWh/m2?) sollte man bei _ausschließlich_ WH irgendwas um die 150% Wandfläche bezogen auf die Grundfläche planen/legen. Mit den bestehenden Heizkörpern dürften auch 100% reichen, dann bist Du flexibler und _musst_ nicht zwangsläufig fast jede Wand in einem großen Raum mit vielen Febstern und Türen belegen.
Die Systemtemperaturen sind dann gleich (HK und WH z.B. 33/30 bei 0°C).

Wichtig ist, dass die HKV eine "gute" Anbindung an VL/RL der Geisha bekommen.
Also DN 28 rein und max. 80m pro Kreis (16x2) raus. Max 6 Kreise/HKV.

Soll die Geisha monovalent laufen?
Wie hoch ist die Heizlast des Hauses?
Soll die Geisha auch WW machen?
Kommt das Bad auch neu?


Grüße
Motzi1968
Verfasser:
rman
Zeit: 04.01.2018 21:29:56
1
2591885
Zitat von Uwe.N Beitrag anzeigen
Zitat von rman Beitrag anzeigen
[...]


Danke, das sieht gut aus.

Leider zeichnen sich bereits Probleme ab. Die Leistung der Wandheizung von bsw. 50W/qm ist zu gering, um mein Wohnzimmer zu beheizen.
Ich werde zumindest unterhalb der Fenster (Länge ca. 5m) auf Flachheizkörper - Typ 22 zurückgreifen[...]


Decke mit einer Deckenheizung aktivieren. Aufbau ist gleich.
Das System trägt etwa 5cm auf.
Verfasser:
Uwe.N
Zeit: 04.01.2018 21:50:13
0
2591899
Zitat von Motzi1968 Beitrag anzeigen
Wenn möglich, lass die HK drin und mach die WH zusätzlich.

Danke Motzi,

ich werde unterhalb der Fenster alles mit Heizkörpern zuknallen und dann schauen, wie warm es wird. (Die Wohnzimmerdecke möchte ich nicht antasten bzw. belasten.)

Ich kann ja bei Bedarf meine Mitsubishi MSZ GE 25 VA einschalten, die ja allein schon ausreicht das WZ zu beheizen, mir aber zu laut ist.

Soll die Geisha monovalent laufen? Nach Möglichkeit schon, aber ich kann bei Bedarf die Mitsubishi dazuschalten.

Wie hoch ist die Heizlast des Hauses?
Ich verbrauche ca. 1000l/a = 10.000 kWh = ca. 100 kWh/qm.

Soll die Geisha auch WW machen? Ja, wegen der BAFA-Förderung und weil ich während des Sommerhalbjahres eigenen Solarstrom nutzen kann, um einen Boiler aufzuheizen.

Kommt das Bad auch neu? Dort hätte ich freie Wände, für eine WH. Es muss aber nicht alles in 2018 realisiert werden. Am wichtigsten ist mir das Wohnzimmer.

Gruss
Uwe
Aktuelle Forenbeiträge
Passi schrieb: Hi Kevin, also nun hat sie sich wieder auf 3,6 Spreizung geregelt und 0,5 Grad über dem berechnetem Vorlauf. Davor lag sie immer bei ca. 3,1 Spreizung. Meine Berechnungen sind auf 3 Grad Spreizung...
Lise schrieb: Hallöchen, da ich momentan noch an den Feineinstellungen tüftel wollte ich euch mal auf den neuesten Stand bringen. Bzw. das Endergebnis schreiben, damit auch andere etwas davon haben / etwas rausziehen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik