Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Gastherme Thermona
Verfasser:
erstatzbrennstoff
Zeit: 01.04.2018 12:43:23
0
2635377
servus,
wir haben folgendes Problem.
Die Thermona Therme hat einen sporadischen Ausfall und zwar eo1 was Flammabriss heißt oder eben Flammsignal nicht ausreichend.
Da die Therme soweit ja ein nachbau von Junkers ist und auch die selben Komponenten
verbaut sind sollte diese ja auch normal funktionieren, das macht sie aber nicht.
Läuft 2 Monate durch und dann zwei drei Wochen immer das gleiche ständig Störung.
Jetzt wurde mal die vordere Abdeckung demontiert und da läuft sie ohne Probleme.
Therme wurde schon Gasseitig eingestellt.
Wenn ich aber das richtig deute ist hier doch was falsch an dem co2 Abgaswert dh. an der Verbrennung.
Wenn die Verbrennung nicht richtig ist dann stimmt auch der Ionisationsstrom nicht von der Elektrode. Liege ich da richtig?
Ist eine Therm 28CXE.AA.

Verfasser:
Buddy5
Zeit: 01.04.2018 12:56:55
2
2635383
In so einem Fall fängt der Installateur mit einer Ringspaltmessung an. Geeignetes Messgerät sollte er dabei haben.

Verfasser:
erstatzbrennstoff
Zeit: 02.04.2018 18:44:50
0
2635742
ist ein Schorsteingerät und läuft mit Raumluft.
Das vorherige Gerät war eine Vailliant Therme mit 30 KW die hatte solche Spinnereien nicht.
Ringspalt denk ich mal ist nur für Außenluftabhängige Geräte.

Verfasser:
Buddy5
Zeit: 03.04.2018 10:32:26
0
2635904
Bei einem Schornsteingerät entfällt die Ringspaltmessung. Bei einem Schornsteingerät ist es eigentlich egal ob eine Abdeckung montiert ist oder nicht, da kommt rund herum genug Luft rein. Wie lange ist das Gerät denn schon in Betrieb? Wann war die letzte gründliche Wartung (nicht auf Feierabend gewartet)? Es kann sein das der Wärmetauscher verschmutzt ist und durch Abgasrückstau in der Brennkammer dieser Fehler auftritt. Wie sehen denn die Messwerte aus, CO2 und CO?

Verfasser:
muscheid
Zeit: 03.04.2018 12:03:01
0
2635930
Ein Junkers Nachbau? Glaub ich eher nicht!
Allein die Fehlermeldung schon, "eo1" sagt keine Junkerstherme. Und auch das äußere spricht gegen Junkers.
Bei Sachen, die man täglich über Jahre hinweg braucht ist "billig" kein gangbarer Weg!
Junkers, vaillant und Co kosten nicht ohne Grund fast das doppelte.
Du brauchst nun einen Fachmann für das Gerät. Die Suche dürfte lang und schwer werden.

Verfasser:
mc.stoni
Zeit: 03.04.2018 13:09:38
1
2635950
Hallo

Thermona hat nichts mit der Boschgruppe zu tun, ist ein Eigener Hersteller aus dem Ostblock.
Das sind wergwerfgeräte wenn defekt neu, mehr nicht.
Erstzteile nur über Internet.

Gruß

Verfasser:
erstatzbrennstoff
Zeit: 23.04.2018 07:35:13
1
2641487
Guten Morgen,

Also wegen der billig Therme!
Dieses Gerät hat Bauteile die mit Vaillant oder Junkers identisch sind.
Die Regelung der einzelnen Komponenten ist nicht schlechter als von den Marken Geräten. Elektronik kommt aus Zulieferfirmen genau wie bei den anderen Geräten.
So und nun zum Fehler der Therme.
Der Fehler wurde jetzt behoben. Es war eine lockere Schraube die die Ionisationselektrode in dem Halteblech (Winkel) hält. Da dieser Strom der hier über die Erdung fließt sehr gering ist, war das Problem das hier die wärme den Widerstand erhöht hat und dadurch der Strom nicht mehr ausreichend als Signal angekommen ist, die folge kein Flammsignal.
Vielleicht hilft es ja den ein oder anderen

Verfasser:
Socko
Zeit: 23.04.2018 17:30:03
0
2641686
Typisch "deutsch", alles was keinen Seitenscheitel hat ist billig !

Thermona ist schlicht ein Hersteller in Tschechien der, genau wie die "Hersteller mit Seitenscheitel und Schnurrbart", aus Teilen etwas baut.

Verfasser:
muscheid
Zeit: 25.04.2018 09:03:54
1
2642117
Nein, ist es nicht.
Warum baut man sich ein in Fachkreisen quasi nicht bekanntes, ausländisches Gerät ein? Sicher nicht weil es überlegene Technik hat - sonderen eher wegen dem Preis.

So Geräte hatten wir schon vor 35 Jahren, eingebaut von anderen Firmen weils nur die Hälfte kostet.
Wir hatten nachher im Service die Probleme und haben nach 7-8 Jahren weitere Arbeiten wegen Aussichtslosigkeit verweigert. Dann haben wir wieder Junkers eingebaut.
So ging das mit einigen Fabrikaten, vertrieben über den fachhandel. Und die haben bei Ersatzteilen Probleme bekommen. Technische Unterstützung gabs auch nicht.
Hat Thermona ne deutsche NiederlaAlso - weswegen sollte man sich sowas heute noch antun?

Schön wenns dieses mal nur ne Kleinigkeit war und das Gerät wieder läuft.

Verfasser:
fasteindialog
Zeit: 25.04.2018 10:49:04
1
2642139
Für Socko zum Sammel und ausschneiden:



1 Godwin Punkt.

Verfasser:
erstatzbrennstoff
Zeit: 29.04.2018 06:27:20
1
2642995
Ich glaube das heute die Globalisierung soweit gediegen ist, dass es egal ist von wem so ein Gerät ist.
Und warum sollten die Deutschen das bessere Produkt bauen?
Schon mal daran gedacht das auch China schon sehr viel eigene Patente hat wie zb. die Vakuum Röhren bei der Thermosolar. Da haben die Deutschen wie schon bei soviel anderen Produkten einen hohen Preis und eine sehr schlechte Qualität.
Und was ist bei so einer Therme schon drinnen, Gasregelventil kommt von Stigma, Pumpe Grundvoss und die Elektronik ja da kommen die Bauteile auch von den selben Zulieferern wie von den Marken.
Also nicht nur denn Nachteil sehen, ich betreibe Entwicklungsarbeit wenn ich diese Produkte kaufe.

Verfasser:
Socko
Zeit: 29.04.2018 09:58:56
0
2643029
Die Begründung warum die "nicht braunen" Produkte schlecht sein sollen finde ich zweifelhaft.

Zitat von muscheid Beitrag anzeigen
Nein, ist es nicht.
Warum baut man sich ein in Fachkreisen quasi nicht bekanntes, ausländisches Gerät ein? Sicher nicht weil es überlegene Technik hat - sonderen eher wegen dem Preis.

So Geräte hatten wir schon vor 35 Jahren, eingebaut von anderen Firmen weils nur die Hälfte[...]



Vor - Fünfunddreißig - Jahren in "Fachkreisen"

Verfasser:
fasteindialog
Zeit: 30.04.2018 15:16:41
1
2643304
Die Begründung von Muscheid ist doch einleuchtend oder? Service und Ersatzteile.

Erstens bekommst du nirgends im Handel die Ersatzteile...(okay. Bestimmt im Netz, gegen Vorkasse und 2 bis 3 Tage Versandzeit.)
Und 2. schlechter Service....Kundendienst Termine gibt es nur Dienstag und Donnerstags..das ist doch mal was.

Ich habe hier im Umkreis von 7 Kilometern 4 verschiedene SHK Händler und von denen hat jeder: Vaillant, Junkers, Wolf und Remeha im SL Lager liegen dadurch kann einen Grundservice garantieren.

Ich habe vor 3 Jahren schoneinmal 6 Wochen auf eine Umwälzpumpe von Rapido gewartet, weil das Werk in italien Sommerferien hatte.....nein danke.

Und vielleicht haben die in Tschechien alle 500 Meter eine Thermona Servicekundendienst an den Bushaltestellen und es sind die besten Thermen der Welt...nur hier in Deutschland nützt mir das rein gar nichts.

Verfasser:
muscheid
Zeit: 02.05.2018 12:27:26
0
2643730
Zudem - ein Gerät daß täglich und jahrelang zuverlässig arbeiten soll, darf ruhig mehr kosten.
Ich tippe, wenn man die techn. Daten vergleicht wird man sehen daß diese zB bei Modulation und Energieverbrauch schlechter sind.
Ja, manches kann man bedenkenlos aus dem Ausland kaufen. Aber ein Gerät, für das man ggf in 10-15 Jahren Ersatzteile und Betreuung braucht ist was Besonderes.

Aktuelle Forenbeiträge
woodi schrieb: Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Anheben des Einschaltdeltas wirklich hilft. Falls der Sensor die Temperaturerhöhung bei Sonneneinstrahlung mangels Volumenstrom bei ausgeschalteter Pumpe nicht...
tiber schrieb: Deswegen meiner Meinung nach den Öler raus und jetzt noch die bestmögliche Förderung ungekürzt nutzen. Zwei Wohneinheiten mit getrennter Heizungsanlage und eigener WP, d.h. je Wohneinheit dann...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik