Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Frage zum Grabenkollektor, hab schon mal was vorbereitet :)
Verfasser:
cacer
Zeit: 04.04.2018 21:14:55
0
2636347
editierzeit zuende, also hier:
du bist am anfang mal mit nem ht von 0,3 auf ca 8kw gekommen.
ich sehe über 230qm beheizt , wärmebedarf knapp über 18000kwh/a...
bei ner wärmepumpe mit arbeitszahl über 4 sollte der endenergiebedarf doch eigentlich niedriger sein wie oben geschrieben, oder was bringe ich durcheinander?
bevor ich noch mist erzähle, hoffe ich , daß jemand interveniert .

Verfasser:
Martin Dinkel
Zeit: 05.04.2018 09:15:50
0
2636449
Zitat von cacer Beitrag anzeigen
editierzeit zuende, also hier:
du bist am anfang mal mit nem ht von 0,3 auf ca 8kw gekommen.
ich sehe über 230qm beheizt , wärmebedarf knapp über 18000kwh/a...
bei ner wärmepumpe mit arbeitszahl über 4 sollte der endenergiebedarf doch eigentlich niedriger sein wie oben[...]


Hi,

ja genau diese Rechnung wäre jetzt eben auch mein Anhaltspunkt gewesen und nein, es wird kein Glaspalast :). Ich schau mal, ob ich die wichtigsten Daten zusammen kopieren kann. Ich bin ehrlich gesagt nicht mehr sicher, ob unser Architekt das alles richtig gemacht hat...

Wir bauen mit 42er T9 ohne Dämmung. Unsere Fenster sind alle 3-fach verglast teilweise mit Sicherheitsglas. Unser Heizungsbauer hat uns ja bereits eine 9,7 kW angeboten und meinte, das wir eher noch auf die 8,X gehen, aber er braucht da noch eine Berechnung dafür und unser Architekt meinte, kein Problem, kann er mit machen. Wir haben ein Hanggrundstück und bauen barrierefrei im EG, somit haben wir eine relativ große Grundfläche. Wir haben im Keller nicht ganz 120 m², der nur leicht beheizt werden soll. Darin befinden sich eine Einliegerwohnung (wird in den nächsten Jahren eher nicht bewohnt) mit nicht ganz 60 m², Hobbyraum, Vorratsraum und Technik (gesamt fast 60 m²). Die letzten 3 wird man eher nur minimal beheizen. Dann kommt nochmal EG mit nicht ganz 120 m² und OG mit nicht ganz 100 m² also alle Geschosse dann gut 330 m². Dafür hat unser Heizungsbauer eben Richtung 9kW geschätzt und Ihr ja auch.

Ich schau das dann nochmal durch und hänge ein paar Screenshots an.

Verfasser:
Martin Dinkel
Zeit: 05.04.2018 19:08:53
0
2636646
Hi,

ich denke das sind die wichtigsten Infos aus der Berechnung.

Alles über 9 kW brauch ich ja noch mehr Slinkys :(

Gruß und Danke euch :)
Martin

Verfasser:
winni 2
Zeit: 05.04.2018 19:54:20
1
2636658
Hallo Martin,

das H,t , also die Dämmung, ist wirklich sehr bescheiden.
So etwas taucht hier i.d.R. nur mit sehr großen Fensterflächen auf
und passt nicht so recht zu 3-fach-Glas und 42er Steinen.

Ich würde mich da mit den Dämmausführungen im Detail beschäftigen,
weil da geht sicher noch was, denke ich.
Du könntest ja mal den EnE-Ausweis anonymisiert hier verlinken.

Grundsätzlich ist das aber auf Deinem Grundstück weiterhin machbar:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=FBM5X8BN2mODUYoovJiT

Grüsse

winni

Verfasser:
Martin Dinkel
Zeit: 05.04.2018 20:11:31
0
2636665
Danke, das beruhigt mich schon mal :).

Also ich würde jetzt nicht ausschließen, dass da nicht ein falscher Wert drin ist. Ich werde mir mal die Details genau anschauen, bzw. vielleicht kann ich den Bericht wirklich mal anonymisiert einstellen.

Wir haben schon paar Fenster, aber nicht übertrieben viel. Muss das am Wochenende alles mal durcharbeiten, vom Heizungsbauer habe ich leider noch keine Rückmeldung.

Danke mal wieder :)

Verfasser:
Martin Dinkel
Zeit: 26.04.2018 21:38:23
0
2642555
So, wir hatten gestern einen Termin beim Heizungsbauer und auch er kann mit den Daten nix anfangen. Wir benötigen also doch noch eine raumweise Berechnung der Heizlast, ohne will er uns keine Pumpe verkaufen (sehr vernüfntig :)).

Da wir nun doch so bauen dürfen wie wir es am Anfang geplant haben, fällt mehr die Hälfte der unteren 12,9x0,5x2,7 Leitung weg, da wir hier nun die Einliegerwohnung rausschauen lassen dürfen. Könnten wir noch einen Teil links oben im Garten mitnehmen? Unser Heizungsbauer schätzt, dass wir eine 9 KW Pumpe benötigen. Ich hätte da einfach gerne etwas mehr Reserve, denn ich weiß noch nicht ganz, ob ich den Weg der Rohre so realisieren kann. Bin da noch etwas ängstlich, da wir das auch alles in Eigenleistung machen und unser Heizungsbauer da auch nicht helfen kann.

Und noch eine Frage, hat jemand einen Link was wir für die Einführung ins Haus unter der Erde benötigen? Damit das dicht ist :)

Gruß und Danke
Martin

Verfasser:
winni 2
Zeit: 27.04.2018 11:40:54
0
2642639
Ich habe mal Deine Daten in die Heizlastabschätzung eingegben
und komme auf 9904 Watt mit 21 Grad Raumtemperatur und
5 Personen.
Das ist mit KWL wirklich sehr viel für einen Neubau mit 248 m2
Wohnfläche und das sollte m.M. runter.
(Wenn Du willst, stell mal den EnEV-Ausweis hier ohne Namen
ein)

Ist aber auf jeden Fall auf Deinem Grundstück machbar.
Z.B. mit Einfahrtenbelägen mit halber Wasserdurchlässigkeit:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=fBr8RqDJpYrilYwUuyG9

Wanddurchführung kommt darauf an, was da an Wasser ansteht.
Ohne drückendes Wasser reicht m.M. Brunnenschaum zur Ab-
dichtung aber es gibt da auch edle Manschetten für nicht kleines
Geld... Google mal nach "Wanddurchführung".

Grüsse

winni

Verfasser:
Martin Dinkel
Zeit: 27.04.2018 12:04:52
0
2642648
Hi Winni,

ich habe den EnEV Ausweis leider nur in eingescannter Form, den sollte ich schon länger als PDF bekommen haben. Dann würde ich den mal schwärzen und einstellen.

Ich glaube, dass passt tatsächlich nicht. Falls ich am Wochenende mal Zeit finde, prüfe ich mal die ganzen U-Werte, wollte ich zwar schon mal machen, habe ich aber noch nicht geschafft. Nicht das da ein Fehler drin ist.

Gruß und Danke
Martin

Verfasser:
winni 2
Zeit: 27.04.2018 12:08:05
0
2642650
P.S.

Falls nicht klar, mit einem ordentlichen H,t 0,25 hätte Dein Haus eine
rechnerische Heizlast von ca. 7316 Watt mit Warmwasser,
mit einem sehr guten H,t 0,2 wären es 6059 Watt.
(Die reale Heizlast läge noch weit darunter, wie Vergleiche von DIN- und
PHPP-Heizlastberechnungen zeigen)

Grüsse

winni

Verfasser:
crink
Zeit: 27.04.2018 13:09:14
0
2642665
Moin,

zwei Anmerkungen noch zu winnis letztem Vorschlag:
- Bitte je nach Auswahl der Wärmepumpe mit 3 bis 4 Rohren (mit 32 mm Durchmesser).
- Kellergrubenkollektor bitte mit mindestens 1 m Abstand zum Haus schräg an die Kellergrubenböschung lehnen und darauf achten, dass der wirklich am warmen Ende der WP angeschlossen wird.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
Martin Dinkel
Zeit: 27.04.2018 13:38:03
0
2642674
Danke euch beiden :).

Wenn wir dann mal die tatsächliche Heizlast haben, dann werde ich da eh nochmal euer Wissen abgreifen müssen :).

Gruß und Danke
Martin

Verfasser:
Martin Dinkel
Zeit: 17.05.2018 14:06:01
0
2648549
So es geht weiter...

Wir müssen noch eine extra Heizlastberechnung raumweise erstellen lassen (wie ihr schon sagtet), denn die EneV Berechnung reicht dem Heizungsbauer nicht. Der Architekt sagt, dass es bisher immer so gegangen ist... Es ist wirklich zum hin******!

Bei meinen Leitungsführungen muss ich ja unter dem Anbau zwischen Garage und Haus durch. Mit welchem Leerrohr gehe ich da durch? Bzw. muss ich dann vermutlich auch die Leitungen im Leerrorh dämmen?

Gruß und Danke
Martin

Verfasser:
Brombaer
Zeit: 17.05.2018 14:45:52
0
2648559
Eine HLB sollte schon sein, ohne ist eher schlampig. Wenn Du diese bekommen hast, stell sie anonymisiert hier ein, da sind sicher auch noch ein paar Schlampigkeiten enthalten. Ziel muss sein die Vorlauftemperatur soweit möglich nach unten zu bekommen (<30 Grad).

Verfasser:
winni 2
Zeit: 17.05.2018 14:48:30
0
2648561
Wenn Du das Rohr zwei Meter tief legst, braucht es kein Leerrohr
oder Dämmung.

Grüsse

winni

Verfasser:
Martin Dinkel
Zeit: 17.05.2018 15:43:31
0
2648569
Das hat unser Heizungsbauer eben auch gesagt, dass er das ohne die Berechnung nicht auslegen kann und das Käse ist. Klar, stelle ich rein :).

Bedeutete das dann, dass ich unter Bodenplatte 2 Meter nach unten muss für die Rohre? Ich werde das Rohr erst legen könnne, wenn die Bodenplatten drauf sind, da wir das sonst zeitlich kaum hinbekommen. Dann würde ich trotzdem ein Leerrorh rein werfen.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 17.05.2018 15:56:34
0
2648572
Du baust doch mit Keller.
Da wird die Bodenplatte doch eh nach der Kellerraumverfüllung
gebaut werden und die Rohre müssen vorher verlegt werden?

Grüsse

winni

Verfasser:
Martin Dinkel
Zeit: 17.05.2018 19:50:51
0
2648627
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Du baust doch mit Keller.
Da wird die Bodenplatte doch eh nach der Kellerraumverfüllung
gebaut werden und die Rohre müssen vorher verlegt werden?


Korrekt, allerdings schaut eben der gesamte untere Teil (im Grabenplaner) raus, weil das Kellergeschoss da auf Höhe Straße ist und auf dieser Seite sozusagen dann 3-stöckig ist. Das ist ja eben das, was mir etwas Schwierigkeiten macht. Jetzt geht es trotzdem schnell, am 04.06. wird bereits der Humus weggeschafft und für die Vermessung abgesteckt.

Das Grundstück fällt von oben nach unten über 3 Meter ab, den meisten Abfall im unteren Drittel.

Wir dachten eigentlich es geht Anfang Juli los und sind jetzt etwas unter Zugzwang...

Aktuelle Forenbeiträge
woodi schrieb: Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Anheben des Einschaltdeltas wirklich hilft. Falls der Sensor die Temperaturerhöhung...
tiber schrieb: Deswegen meiner Meinung nach den Öler raus und jetzt noch die bestmögliche Förderung ungekürzt nutzen. Zwei Wohneinheiten...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik