Fr, 24. Oktober 2014 | 23:18:35 Uhr

Haustechnikforum
  - Heizung

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Heizung</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 652137
Sanitär 153530
Fußbodenheizung 75006
Brennwert 122054
Lüftung 66914
Regen- und Grauwassernutzung 21797
Bioenergie 151056
Solarenergie 210350
Wärmepumpen 320073
Betriebswirtschaft 14945
Schwimmbadtechnik 5008
Smarthome / Gebäudeleittechnik 21891
Dämmung 14854
Sonstiges 280192
News 4992
Seite 1 von 2 [Beitrag 1 bis 25 von 30]erste <12>letzte 
bedienungsanleitung Brigon öl-messkoffer gesucht
Verfasser:
ludo
Zeit: 30.07.2009 22:46:08
0
1168663
hallo habe gerade bei ebay einen brigon messkoffer ergattert

Inhalt:
1 Brigon Co2 Indicator mit Saugvorrichtung
1 Brigon O2 Indicator mit Saugvorrichtung
1 Zeigerzugmesser
1 Russpumpe
1 Thermometer 0-120 Grad
1 Brigon Schrägrohr-Manometer
(zum messen kleiner und kleinste Drücke,Unterdrücke+Differensdrücke).
1 Brigon-Hochdruck-Manometer mit Schlauch
1 Brigon-Kalkulator
1 Beschreibung(Auswertung der Messergebnisse mit Tabelle Abgasverluste.
1 Rußzahl-Vergleichsskala.
1 Behälter mit verschieden Rest-Flüssigkeiten für die Messgeräte.

Leider fehlt die bedienungsanleitung :-((
Kann mir jemand weiterhelfen?
Hab schon kräftig gegoogelt und auf der hp von brigon findet sich auch nichts...

Besten dank im voraus.
Verfasser:
meStefan
Zeit: 30.07.2009 23:01:27
0
1168672
Mit dem Schüttelknochen brauchst du nicht in die Nähe eines modernen Brenners kommen! ;0)

Gebrauchsanleitung dazu gibt´s aber sicher bei Brigon!
Verfasser:
Meister Röhricht Dieser Benutzer hat eine gelbe Karte erhalten
Zeit: 31.07.2009 06:44:05
0
1168723
Zitat von meStefan Beitrag anzeigen
Mit dem Schüttelknochen brauchst du nicht in die Nähe eines modernen Brenners kommen! ;0)

Gebrauchsanleitung dazu gibt´s aber sicher bei Brigon!


Und gleich neue Flüssigkeiten mitbestellen. Das hält nicht ewig.
Ich frag mich nur, was man da mit will, wenn einem der Aufbausinn dieser Geräte nichts sagt. Ich habe von meinem alten Meister gelernt " Messen heißt ERKENNEN"
Aber wenn man nicht mal weiss, was man da abliest und wie es zu werten ist, geschweige diese Werte durch FACHKUNDIGE Einstellung zu verbessern, sollte man das Geld für was sinnvolleres ausgeben.
Verfasser:
ludo
Zeit: 31.07.2009 09:21:56
0
1168793
hallo,

wie ich schon sagte, hätte ich gerne eine bedienungsanleitung für die geräte und tipps nehme ich auch sehr gerne.


Ich weiss nicht, wie das folgende höflich sage, so dass es auf den punkt ist und sich keiner auf den schlips getreten fühlt. ich versuche es mal und bitte das ganze positiv aufzufassen.

Nachdem ich zuvor gegoogelt hatte und mir diese endlosen litaneien von beiträgen angesehen hatte, wollte ich gleich in meine anfrage folgendes reinschreiben, habs dann aber gelassen:

Bitte, bitte unterlasst es hier wieder eine diskussion zum pro und contra des schüttelknochens anzufangen. Das thema polarisiert. Hierzu gibt es schon genug endlose threads. Zum dem thema ist alles gesagt.

Auch beiträge nach dem motto "wer keine ahnung hat, soll es bleiben lassen" helfen nicht weiter. Über das pro und contra von fachkompetenz und "ich mache es lieber selber" gibt es ebenso endlose threads. Auch hier ist schon alles gesagt.



Selbstredend werde ich eine bedienungsanleitung, wenn ich sie mal habe, von vorne bis hinten durchlesen, die geräte zerlegen, reinigen, prüfen und warten. Wenn der schornsteinfeger aufkreuzt will ich in der lage sein, mit meinen gerätschaften daneben zu stehen und die messungen zu vergleichen.

Wenn sich dann herausstellen sollte, dass das ganze nix taugt, dann werfe ich den koffer wieder in die ecke.


Und warum lass ich nicht einfach einmal im jahr ne wartung machen und gut ist? Auch hierzu gibt es schon endlose threads. Die beste antwort ist vielleicht eine gegenfrage:
Warum beschäftigt sich jemand mit einer märklin eisenbahn?


Hat jetzt jemand vielleicht zufällig eine bedienungsanleitung? ;-)))
Verfasser:
alphamick
Zeit: 31.07.2009 12:11:36
0
1168905
hallo,


sorry aber die bedinungsanleitung sammt koffer mit inhalt hab ich vor jahren (auf weisung vom chef) in den müllcontainer geworfen ;-) .
Verfasser:
R.B.
Zeit: 31.07.2009 12:30:48
0
1168919
Zitat von ludo Beitrag anzeigen
....Wenn der schornsteinfeger aufkreuzt will ich in der lage sein, mit meinen gerätschaften daneben zu stehen und die messungen zu vergleichen.


Dann kann Dir der Schorni auch gleich erklären wie das funktioniert mit dem Schüttelknochen. Die Älteren kennen das sicherlich noch. Die Jüngeren kriegen vermutlich einen Lachkrampf.

Nostalgie ist schön und gut, gehört aber in´s Museum.

Ach ja, wenn es keine Bedienungsanleitung mehr gibt, dann hilft Google.
Da finden sich dann beispielsweise solche Beiträge.

http://forum.heizungshelfer.de/beitrag/10073/Re:+Anleitung+für+Schüttelknochen

Gruß
Ralf
Verfasser:
R.B.
Zeit: 31.07.2009 12:31:56
0
1168921
Sorry, hier noch mal der link.

Schüttelknochen

Gruß
Ralf
Verfasser:
Meister Röhricht Dieser Benutzer hat eine gelbe Karte erhalten
Zeit: 31.07.2009 12:52:50
0
1168935
was zum Kuckuck hat ne Märklin-Bahn mit einer fachgerechten Brennermessung zu tun?
ein Tropfen Öl 1x im Jahr für eine Märklin-Lok oder Trix-Lok hat nix mit einer Heizungswartung vom Fachmann gemein.
ZITAT:
"Und warum lass ich nicht einfach einmal im jahr ne wartung machen und gut ist?"


gute Frage
Verfasser:
Falk N.
Zeit: 31.07.2009 13:00:07
0
1168947
Meisterle, als man die Schüttelknochen noch schüttelte und sich alles selber pumpte (DA war ich schon dabei!) zu DER Zeit musste der gute Weishaupt WL 2/2 auch noch ab und zu mit dem Original-Märklin Dampflokomotiventenderschieberrückholstangenführungsbuchsengleitöl geschmiert werden.
Verfasser:
OldBo
Zeit: 31.07.2009 13:18:20
0
1168969
Na, da habe ich doch einmal eine Frage. Wodurch unterscheiden sich die gemessenen Werte, die mit den Geräten des Brigonkoffers oder mit dem Abgasanalysesupermessgerät an einem NT-Ölkessel gemessen werden? :>))

Viele messen ja auch an den Ölkesseln mit der Rußpumpe, um ihre empfindlichen Abgasanalysesupermessgerätesonde nicht zu versauen.

Gruß

Bruno
Verfasser:
Meister Röhricht Dieser Benutzer hat eine gelbe Karte erhalten
Zeit: 31.07.2009 18:42:45
0
1169115
Zitat von Falk N. Beitrag anzeigen
Meisterle, als man die Schüttelknochen noch schüttelte und sich alles selber pumpte (DA war ich schon dabei!) zu DER Zeit musste der gute Weishaupt WL 2/2 auch noch ab und zu mit dem Original-Märklin Dampflokomotiventenderschieberrückholstangenführungsbuchsengleitöl geschmiert werden.

das weiss ich ja auch hoch, da waren 2 Öler mit köappdeckel am Motor und die Flasche lag meist gleich daneben
Verfasser:
Meister Röhricht Dieser Benutzer hat eine gelbe Karte erhalten
Zeit: 31.07.2009 18:44:41
0
1169117
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Na, da habe ich doch einmal eine Frage. Wodurch unterscheiden sich die gemessenen Werte, die mit den Geräten des Brigonkoffers oder mit dem Abgasanalysesupermessgerät an einem NT-Ölkessel gemessen werden? :>))

Viele messen ja auch an den Ölkesseln mit der Rußpumpe, um ihre empfindlichen Abgasanalysesupermessgerätesonde nicht zu versauen.

Gruß

Bruno

stimmt , Bruno
wenn ich mir nicht sicher war, hab ich das auch immer gemacht
und für CO bei verdächtigen Gasbrennern hab ich immernoch Dräger-Röhrchen dabei gehabt
Verfasser:
Hans Dorn
Zeit: 31.07.2009 19:33:42
0
1169143
Hallo,

mannomann, zerredet doch nicht immer alles.

@ Bruno, da hast du vollkommen!! recht.
Ich habe es auch noch mit dem Brigonkoffer gelernt und ich habe sogar noch einen mit Digitalthermometer.

@ Meister Röhricht, die Klappdeckelchen kenne ich auch noch.

Wenn ich die Messergebnisse, bei zeitnaher Messung mit dem Schornie und meinem befreundeten Heizi, mit ihren elektronischen Immisionswertmessgeräten vergleiche, passen die fast aufs Zehntel.

@ ludo, ich hab grad die komplette Bedienungsanleitung für die drei versch. Messkoffer vor mir liegen. Entweder du besorgst sie dir selbst bei Brigon, Weese oder wenn die es nicht mehr haben, kopiere ich sie dir, so einfach ist das.

Brigon Messtechnik Michael Ihrig
D-63110 Rodgau
Tel. 06106-2088
Fax. 06106-2087

http://www.brigon.de/deutsch/ingolstadt.htm. Das ist Leo Weese!!

hans.dorn@alice-dsl.de, das bin ich.

Beim Leo Weese kannst du dir auch gleich die Ersatz-Messflüssigkeit bestellen. Jedoch Vorsicht, die Messflüssigkeit ist STARK ÄTZEND!!

Servus Hans
Verfasser:
meStefan
Zeit: 31.07.2009 21:57:28
0
1169221
Der ludo will zwar nur einfach ne Bedienungsanleitung, nur mal wissen wie´s geht, damit er den Schorni überprüfen kann...
Heizungs- Wartung vom Fachmann braucht er ja auch nicht, Kessel durchbürsten, Filter- und Düsenwechsel mehr wird seiner Meinung nach wohl nicht notwendig sein...
Dann noch mal die Brennereinstellung mit dem Schüttelknochen...


Genau so einen Koffer (alt noch in schwarz) habe ich einem Kollegen in Rente geschenkt. Sicherlich mag der Schüttelknochen den CO²-Wert auch ganz gut messen, allerdings möchte ich mit dem Teil keinen modernen Brenner mehr einstellen. Da bekommt man einen "Schüttel-Arm"!
Ansonsten gibt´s aber auch noch ein paar interessante Messwerte, die man mit dem Schüttelknochen eben nicht mißt, bzw. die Messerei in Arbeit ausartet.

Ok, wer das als Hobby machen will, bitte...
...wobei man als Laie selbst mit der Bedienungsanleitung sicherlich kaum "verwertbare" Ergebnisse bekommt, ein bissel mehr gehört da schon dazu.

Vielleicht einfach mal hier nachfragen, da sollte man alles notwendige bekommen.



Um nochmal auf die Heizungswartung zurück zu kommen, das ist sicherlich etwas anderes, als Kinderspielzeug, insbesondere, da man bei einer Märklin-Eisenbahn nicht Gefahr laufen kann einen Umweltschaden, oder eine ordentliche Verpuffung, evenl. mit Schaden an Menschenmaterial, anzurichten!

Zudem hat man als Betreber einer haustechnischen Anlage auch entsprechende Beteiberpflichten, dessen Erfüllung Versicherungen voraussetzen!


Und wie Hans Dorn schon schrieb, die messflüssigkeit ist stark ätzend, allerdings nicht so stark, wie der zweite Beitrag von ludo!
Verfasser:
Norbert K
Zeit: 31.07.2009 23:49:01
0
1169264
Äh ,

ich glaube in dem Schüttelknochen ist Schwefelsäure drin . Das habe ich mir 1982 mal auf die Sicherheitsschuhe geschüttet. Die Schuhe waren hin und mein Chef hat das ""Ding "" weggeschmissen !

Nostalgie hin oder her- entsorge es fachgerecht bitte.
Verfasser:
Falk N.
Zeit: 01.08.2009 06:47:45
0
1169286
:-))

KALILAUGE !!

aber für den menschlichen Genuß war die auch nicht geeignet...
Verfasser:
Meister Röhricht Dieser Benutzer hat eine gelbe Karte erhalten
Zeit: 01.08.2009 07:59:25
0
1169294
Zitat von Falk N. Beitrag anzeigen
:-))

KALILAUGE !!

aber für den menschlichen Genuß war die auch nicht geeignet...

j, ist Kali-Lauge
auf die Finger oder in die Augen soll es aber garantiert nicht kommen
Verfasser:
Schmitt
Zeit: 01.08.2009 08:14:07
0
1169298
Auszug aus Wikipedia,

Große Mengen Kalilauge werden in der chemischen Industrie zur Herstellung von Seifen und Farbstoffen verbraucht.

mfG. Schmitt
Verfasser:
OldBo
Zeit: 01.08.2009 09:04:47
0
1169312
.... und Kalilauge bekommt man in der Apotheke und muss sie nicht teuer beim Hersteller gekaufen. Nachteil, sie ist dann farblos. Aber für die modernen Brennwertgeräte würde ich nicht mehr die Messkoffer verwenden. Gut, dass ich noch einen optimierten NT-Kessel habe :>))

Gruß

Bruno
Verfasser:
Hans Dorn
Zeit: 01.08.2009 16:25:36
0
1169470
Hallo,

ich hab einen Buderus G 115, BJ `98 mit B. Blaubrenner 1.0-21Kw, reduziert auf 17 Kw.
Vor 2 Wochen war mein Heizi nur zum kontrollieren und nachmessen da, sage und schreibe 5,4% AV.
Ja sogar ich brauch nen eingetragenen Heizungsbauer, weil ich in meiner Hütte auch vermiete und ich ja nur!! Elektriker bin.

Gemessen hab ich mit Brigon 6% AV, ja und?? mir hat´s gepasst.

Es kann schon sein, dass der Brigon-Messkoffer für Brennwertgeräte nicht geeignet ist, das weiss ich aber nicht, weil ich seit ca. 16 Jahren nicht mehr in dieser Branche beruflich arbeite.

Ich kaufte den Messkoffer vor ca. 14 Jahren beim Weese, nur um die EIGENE Heizung im Elternhaus zu warten.

Mit der Brennwerttechnik und ihren Messgeräten werde ich mich erst dann auseinandersetzen, wenn es den G 115 zerbröselt. Bis dahin wird es aber bestimmt noch andere Heizmöglichkeiten geben.

Servus Hans
Verfasser:
Meister Röhricht Dieser Benutzer hat eine gelbe Karte erhalten
Zeit: 02.08.2009 07:58:58
0
1169653
Zitat von Hans Dorn Beitrag anzeigen
Hallo,

ich hab einen Buderus G 115, BJ `98 mit B. Blaubrenner 1.0-21Kw, reduziert auf 17 Kw.
Vor 2 Wochen war mein Heizi nur zum kontrollieren und nachmessen da, sage und schreibe 5,4% AV.
Ja sogar ich brauch nen eingetragenen Heizungsbauer, weil ich in meiner Hütte auch vermiete und ich ja nur!! Elektriker bin.

Gemessen hab ich mit Brigon 6% AV, ja und?? mir hat´s gepasst.

Es kann schon sein, dass der Brigon-Messkoffer für Brennwertgeräte nicht geeignet ist, das weiss ich aber nicht, weil ich seit ca. 16 Jahren nicht mehr in dieser Branche beruflich arbeite.

Ich kaufte den Messkoffer vor ca. 14 Jahren beim Weese, nur um die EIGENE Heizung im Elternhaus zu warten.

Mit der Brennwerttechnik und ihren Messgeräten werde ich mich erst dann auseinandersetzen, wenn es den G 115 zerbröselt. Bis dahin wird es aber bestimmt noch andere Heizmöglichkeiten geben.

Servus Hans

vielleicht könnte man ja mit Hundeködeln heizen?? Also, wenn ich hier durch die Hundewiese gehe, drängt sich das förmlich auf :-))
Verfasser:
atair
Zeit: 02.08.2009 18:32:51
0
1169980
Hallo ins Forum, ein besonderer Gruß an einige Buntsterne!

Es entzückt mich doch immer wieder, wenn ich die Reaktion der sogenannten "Fachleute" auf die Fragen der vermeindlichen "Laien, vulgo Bastler" lese, die hier im Forum auf eine Erleuchtung hoffen.

Ein Laie, Baumarktkunde, Schrauber oder sonstiger Bastler ist immer auf Erkenntnisgewinn aus, selten überheblich und dankbar für eine fachkundige Unterweisung. Größenwahnsinn und fachliche Arroganz sind ihm wesensfremd. Warum werden wir von einigen von Euch so herablassend behandelt? Es kann doch nicht nur Futterneid sein.

Hier müssen doch unterschwellig Ängste vorhanden sein, die diese Armen so auf die Palme bringen.

Es ist mir unverständlich, dass richtige Fachleute auf pillipalli-Sachen so emotional reagieren. Sie sollten sich alle mal ein Beispiel an dem Phänomen "Bruno" nehmen.

Hier kann man einen souveränen Fachmann in Aktion erleben. Was er sagt hat Hand und Fuss, ebenso seine Veröffendlichungen. Sie sind eine Augenweide gegen das Zeug, was von einigen Schreibern (mich eingeschlossen) hier abgesondert wird.

So nun haut mich, aber bleibt sachlich

atair
Verfasser:
OldBo
Zeit: 02.08.2009 19:20:34
0
1170004
Moin atair,

danke für die Blumen. Ich habe eben Spaß an dem, was ich mache und setze mich seit bald 50 Jahren für meinen Beruf ein. Ich gebe auch die Hoffnung nicht auf, dass sich Qualität im Handwerk irgendwann durchsetzen wird.

Beruf kommt von Berufung und wer nur einen Job ausführt, der kann mir nur Leid tun.

Auch muss ich um meine Zukunft keine Angst haben, ich habe es gelernt, mich einzuschränken, wenn es sein muss. Dieses scheint vielen heutzutage abzugehen, es sei denn, sie müssen sich einschränken und dann fällt es besonders schwer.

Auch gibt es nichts schlimmeres, im Ruhestand nichts zu tun zu haben :>))

Gruß

Bruno
Verfasser:
meStefan
Zeit: 02.08.2009 19:21:01
0
1170006
Zitat von atair Beitrag anzeigen
Ein Laie, Baumarktkunde, Schrauber oder sonstiger Bastler ist immer auf Erkenntnisgewinn aus, selten überheblich und dankbar für eine fachkundige Unterweisung. Größenwahnsinn und fachliche Arroganz sind ihm wesensfremd. Warum werden wir von einigen von Euch so herablassend behandelt? Es kann doch nicht nur Futterneid sein.

Hier müssen doch unterschwellig Ängste vorhanden sein, die diese Armen so auf die Palme bringen.



Schau dir mal meinen ersten Beitrag an, da war doch nix größenwahnsinniges oder gar arrogantes!?

Meine Bemerkung über den Schüttelknochen sollte nur dessen Eignung für die Abgasmessung an moderne Geräten deutlich machen, der Hinweis mal beim Hersteller nach einer Bedienungsanleitung zu fragen dürfte zudem auch hilfreich gewesen sein (dasß man da nicht selbst drauf kommt...???).


Auch in meinem zweiten Beitrag hatte ich einen hilfreichen Link, entschuldigung, wenn ich mit "Geschichten" den Beitrag so voll gestopft hatte...


Was die Laienbastler angeht, so sehe ich eher dort einen gewissen Größenwahnsinn oder gar Arroganz.
Was mich hier meist stört ist, daß einige Laien meinen sie hätten die Weisheit mit Löffeln gefressen und bräuchten keinen Fachmann, hier aber dennoch nach bastelanleitungen fragen, besser gesagt das Fachwissen hier verlangen und wohl annehmen, die Fachleute seien hier verpflichtet einem alles kostenlos und haarklein darzulegen.

Leider vergessen eben viele Bastler, daß in Sachen SHK- Technik doch ein gewisses Fachwissen unabdingbar ist, welches man sich eben nicht mal schnell im Internet anlesen und in einer Baumarktschulung aneignen kann.
Auch werden oft Gefahren unterschäzt, oder garnicht wahrgenommen, auf Grund von fehlender Kenntnis.

Hier gibt es einige Fachleute, die gerne anderen helfen wollen eine gute und effiziente Haustechnik zu haben, hygienisch einwandfreie Trinkwasseranlagen sein Eigen nennen zu können und vieles mehr, aber warum sollten diese Fachleute, welche mit ihrem teuer erworbenen Wissen jeden Tag ihren Lebensunterhalt verdienen müssen, ihre Lebensgrundlage verschenken, an Leute, welche garnicht die Voraussetzungen haben eine fachggerechte SHK- Anlage zu erstellen, mal Gesetze und Verordnungen ganz außer Acht gelassen.


Gerne helfen wir weiter, aber Anlagen sollten noch immer vom Fachmann gebaut werden!
Verfasser:
atair
Zeit: 02.08.2009 19:59:35
0
1170039
Hallo meStefan,
und einen freundlichen Gruß nach Eiderstedt,

nie würde es mir im Traum einfallen, alle Fachleute über einen Kamm zu scheren.
Als langjähriger und dankbarer Leser dieses Forums kann ich fein differenzieren.

Vielleicht können wir uns über den manchmal strittigen Begriff des Fachmanns, der Fachfrau
(um Beschwerden der/des Gleichstellungsbeauftragten zu vermeiden) erst einmal einigen.

Hier ein gekürzter Auszug aus Wikipedia:

* Ein Sachkundiger ist jemand, der „einer Sache kundig” ist (praxisorientiert, auf eine Sache, einen engumrissenen Gegenstand konzentriert). Damit ist eine Person gemeint, die von einem Sachgebiet ausreichende Fachkompetenz (Kenntnisse und Fertigkeiten) besitzt um die, die Sache betreffenden Handlungen fachlich oder sachlich richtig, bzw. fachgemäß oder sachgemäß ausführen zu können. Die Person muss nicht den vollständigen Überblick über das ganze die Sache betreffende Fachgebiet haben.

* Analog ist ein Fachkundiger eine Person die sich in einem Fachgebiet auskennt. (Theorieorientiert, auf ein ganzes einschlägiges systematisches Sachgebiet bezogen)

Können wir uns auf diese Devinition einigen ?

Gruß atair
Seite 1 von 2 [Beitrag 1 bis 25 von 30]erste <12>letzte