Mi, 27. August 2014 | 21:00:21 Uhr

Haustechnikforum
  - Bioenergie

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Bioenergie</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 643645
Sanitär 151884
Fußbodenheizung 74188
Brennwert 120307
Lüftung 66094
Regen- und Grauwassernutzung 21710
Bioenergie 150163
Solarenergie 208529
Wärmepumpen 314421
Betriebswirtschaft 14919
Schwimmbadtechnik 4978
Gebäudeleittechnik 21528
Dämmung 14315
Sonstiges 277380
News 4988
Schornsteinproblem - 2 Kaminöfen an einen verrohrten Schornstein
Verfasser:
bauers
Zeit: 06.09.2009 19:45:14
0
1190261
Hallo,

bei mir tut sich leider schon wieder ein "kleines" Problem auf.

In meiner 2-Zimmer-Wohnung hatte ich die letzten 3 Jahre meinen Kaminofen an einen unverrohrten Schornstein angeschlossen, der aber mittlerweile extrem sanierungsbedürftig ist.

Im Haus (anderes Zimmer) gibt es noch einen zweiten Schornstein, der mit einem 150er Edelstahlrohr verrrohrt ist.

Da Wohn- und Schlafzimmer die identische Größe haben, habe ich kurzerhand die Zimmer getauscht und möchte meinen Kaminofen nun an den verrohrten Schornstein anschließen.

Bei der letzten Wartung der Gastherme habe ich mit dem Schornsteinfeger selbst gesprochen, der mündlich keine Probleme versprach und mir aufgrund des anderen versotteten Schornsteins den anderen Anschluss sogar auch empfohlen hat.

Nun habe ich alles soweit vorbereitet und der Schonsteinfeger kam während meiner Abwesenheit mit meiner Vermieterin um die Schornsteine zu begutachten. Mit dabei hatte er auch gleich einen Mitarbeiter einer Sanierungsfirma...

Ergebnis:

So, wie ich mir das vorgestellt hätte, würde das schon mal gar nicht gehen und ich sollte mit keinerlei Arbeiten beginnen. (War aber ja bereits alles vorbereitet...)

Entgegen früherer Aussagen müsste bei einer zweifach-Belegung des Schornsteins unbedingt das (intakte !!!) Edelstahlrohr raus um einen nötigen Querschnitt zu erreichen...

Von seiner mündlichen Zusage wusste er anscheinend gar nix mehr.

Zu den örtlichen Gegebenheiten:

3 geschossiges Haus (Deckenhöhe ca. 2,60 m) + Dachboden und Keller
Schornsteinlänge vom Dachboden bis Keller gut 13 Meter (deckt sich auch mit dem Angebot der Sanierung)
Kaminofen (6kW) bereits angeschlossen im 1. OG
Mein Kaminofen (baugleich) soll im EG angeschlossen werden.

Kaminofendaten:
6kW
6,0 g/s
380°C Abgastemperatur
0,11 mbar Mindestförderdruck

Ist es tatsächlich so, dass der Durchmesser von 150mm für die zwei kleinen Öfen nicht ausreicht? Eine Demontage wäre doch ein Rückschritt - es bleibt zu befürchten, dass dann nach einiger Zeit wiederum eine Sanierung ansteht...

Ich bin leider fast auf 180er Puls, da es mit dem BSFM bereits häufig Probleme gibt, zumal er bereits gleich mit einer Sanierungsfirma angereist ist und eine Frau (Vermieterin) evtl. "abzocken" will. Das kommt mir nicht 100%ig seriös vor. Allein das Angebot der Demontage der 13 stgm und das Setzen von 2 Doppelwandmuffen beläuft sich auf gut 1.000 EUR.

Kann mich jemand aufklären, was hier richtig ist?
Wenn der Schornsteinfeger falsch liegen sollte bräuchte ich möglichst Argumente, die ihn von seiner Meinung abbringen (kann jmd. eine Querschnittsberechnung mit den angegebenen Daten erstellen)

Ich danke Euch schon mal für Eure Antworten, eine Lösung ist dringend, da die Temperaturen derzeit nicht mehr "kuschelig" sind.

Viele Grüße

Stefan
Verfasser:
Ofenprofi
Zeit: 06.09.2009 23:14:00
0
1190378
moin Stefan,
in der Tat ist es kaum möglich, 2 Öfen mit einem Anschluss von 150ø zu nutzen, da davon ausgegangen werden muss, dass auch Beide zusammen brennen, da kann der Schornsteinquerschnitt zu klein sein, besser wäre ein 160 oder gar 180ø. Da ist der Abgasmassenstrom maßgebend.

Um eine Berechnung machen zu können braucht man mehr Angaben, techn. Daten der Öfen, wirksame Schornsteinhöhe, Rauchrohr: Anzahl der Bögen, Länge des Rohres, Querschnitt des Rohres, usw.

Du kannst es aber auch selber machen, es gibt ein schönes Programm Hier der Link

Wenn Du rechnerisch nachweisen kannst, dass es funktioniert, sollte auch der BSM nix mehr machen können.

Da ja für den 2ten Ofen kein Anschluss vorhanden ist, muss auf jeden Fall eine Demontage erfolgen, Du must ja den 2ten Anschluss einbauen können. Das ist nun mal ein T-Stück.

MfG
Verfasser:
Brennerspezialist
Zeit: 07.09.2009 09:54:13
0
1190496
@ bauers

Also bei mir hängen 2 Öfen ( 12 kW und 14 kW ) an einem Plewa-Kamin 25x25. Der Schornsteinfeger meinte nur, das beide Öfen eine selbstschließende Tür nach Bauartzulassung haben müssen. Dann winkte er die Sache durch.


Der
Brennerspezialist
Verfasser:
bauers
Zeit: 07.09.2009 13:20:24
0
1190612
Ja, selbstschließende Türen haben beide Öfen, das ist nicht das Problem.

Beide Öfen haben lediglich einen 90°-Bogen (Anschluß an den Schornstein), das Schornsteinrohr ist kerzengerade.

Vom Querschnitt habe ich verschiede Meinungen, die meisten sagen jedoch: Überhaupt kein Problem...

Ich werde den Schornsteinfeger mal anrufen.

Gruß Stefan
Verfasser:
angelschlot
Zeit: 09.09.2009 13:17:46
0
1191950
Hab das mal mit zwei Oranier Polar 6 Öfen mit 6,5 kw gerechnet.
Stockwerkshöhe 2,8m Kaminhöhe von der letzten Feuerstätte zur Mündung
6m, 0,5 m über First.
Die Polaröfen haben einen Förderdruck von 12 PA, jeweils 1,2 m Rauchrohr mit 1 x 90° Bogen Ø150 mm.
Hat aber funktioniert nach EN 13384!

W i c h t i g: das ist ohne Gewähr, da ich keine genauen Daten habe, es wurden Erfahrungswerte eingesetzt, diese müssen aber nicht zutreffend sein!

Die Gastherme ist aber an einem anderen Schornstein angeschlossen?
wurde bei der Berechnung nicht berücksichtigt.

Habe mal was gehört dass man auch nachträglich Anschlüsse an VA Rohren herstellen kann, ohne das Rohr auszubauen. Wäre dann nicht mehr fu ist aber bei zwei Öfen unerheblich da keine Taupunktunterschreitung zu erwarten ist.

Vielleicht kann ja mal Thomas von Wadex hierzu was zu schreiben.
Verfasser:
sepp-s
Zeit: 09.09.2009 13:38:48
0
1191959
Hallo hat sich da etwas geändert oder ist es nur in Österreich so bzw. gewesen dass man an einem Zug zwar zwei Öfen anschließen darf dies aber nicht in verschiedenen Stockwerken sein darf.Hat das etwa mit selbstschließenden Türen zu tun.Wen aber beide Öfen-in betrieb sind dann müssen ja auch beide Türen offen sein? mfg sepp
Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 09.09.2009 13:47:30
0
1191964
Hallo Sepp,
normalerweise muss die Tür des nicht befeuerten Ofens geschlossen bleiben.
Wäre ja auch doof sonst, gibt ja nur Falschluft!

Phil
Verfasser:
bauers
Zeit: 09.09.2009 17:30:48
0
1192097
@ angelschlot

Ich habe selbst auch mal gerechnet und bin zum gleichen Ergebnis gekommen, dass es funktioniert.

Ja, die Gastherme hat einen eigenen Zug.

Die Werte, die Du eingegeben hast, passen so ungefähr:

Mein Ofen steht im EG, der nächste im 1. OG. Abstand der beiden Anschlüsse entspricht ca. 2,8 Meter (= Höhe einer Etage).
Dann kommt das 2. OG und der Dachboden mit ca. 3 Meter Höhe.

Also: Die Länge von meinem Ofen bis zur Schornsteinspitze beträgt ca. 10 Meter, 1. OG aus gut 7 Meter.
(Gesamtlänge Keller - Spitze 13 Meter (lt. Angebot))


Den Anschluss an das vorhandene Rohr würde ein Freund machen, der hat das im 1. OG vor 3 Jahren auch "Schornsteinfeger-konform" erledigt. Ist zwar extrem fummelig, aber machbar ohne das Rohr rausnehmen zu müssen... :-)

Mit dem Schorni war gestern telefonisch nicht zu dikutieren - irgenwie sprach er auch immer von 3 Öfen - ich glaube, er versteht die ganze Sache (altersbedingt!?) gar nicht mehr...

Mein Vermieter hat sich jetzt schriftlich an Ihn gewandt und ihn u. a. gebeten, ihm seine Berechnung zur Verfügung zu stellen.

Ich habe die Hoffnung nicht aufgegeben, dass das mit dem vorhanden Rohr klappt!

Gruß Stefan
Verfasser:
sepp-s
Zeit: 09.09.2009 19:54:45
0
1192170
Hallo Phil a.H. und was dann wen beide Öfen im Betrieb sind ?oder muss abwechsend geheizt werden. mfg sepp
Verfasser:
angelschlot
Zeit: 11.09.2009 21:04:26
0
1193613
Gibt noch die Möglichkeit, dass du dich an die Schornsteinfegerinnung wendest, die haben einen Techniker mit dem du darüber reden kannst.
Sollte dein Schorni unrecht haben, wird der Techniler sich ihn zur Brust nehmen. Manchmal kommt der Techniker auch vor Ort vorbei, da diese meißt auch Gutachter sind.
Dein Vermieter hat schon mal richtig gehandelt in dem er eine schriftliche Stellungnahme vom Schorni verlangt! Da muß er klipp und klar die gesetzliche Grundlage für seine Verweigerung nennen.
Verfasser:
angelschlot
Zeit: 11.09.2009 21:10:14
0
1193618
Mehrfachbelegung ist bei Einzelfeuerstätten möglich, es ist der Nachweis über die Funktion zu führen (EN 13383 Nachweis reicht).
Einen Schornstein alleine brauchen offene Kamine, Gebläse unterstütze Feuerstätten wie Ölheizung, Holzvergaser selbst da gibts Hintertürchen, würde jetzt aber zuweit ins Detail gehen.
Verfasser:
angelschlot
Zeit: 11.09.2009 21:11:12
0
1193620
vertipselt, sollte EN 13384 werden
Verfasser:
bauers
Zeit: 11.09.2009 21:28:11
0
1193626
Hmm,
die DIN EN 13383 beschreibt leider etwas komplett anderes. Das hat wohl mit diesem Schorni-Problem wenig zu tun... ;-)

Kann mir jemand evtl. schon mal Mut machen, dass die 2 Öfen an den Schornstein angeschlossen werden dürfen.

Habe natürlich noch keine Rückmeldung, der Schorni dürfte den Brief Donnerstag erhalten haben.

Hat sich evtl. jemand die Mühe gemacht, mit den angegebenen Daten eine Berechnung durchzuführen?
Ich komme da auf ein positives Ergebnis.

Danke Euch!!!

Gruß Stefan


PS: Die Schornsteinfegerinnung wird der letzte Weg sein, wenn sich der Schorni immer noch quer stellt.
Verfasser:
Klaus.S.
Zeit: 11.09.2009 21:44:37
0
1193639
Zitat von bauers Beitrag anzeigen


Den Anschluss an das vorhandene Rohr würde ein Freund machen, der hat das im 1. OG vor 3 Jahren auch "Schornsteinfeger-konform" erledigt. Ist zwar extrem fummelig, aber machbar ohne das Rohr rausnehmen zu müssen... :-)



dann hat der Kamin schon 2 Anschlüsse?

Wenn die Verrohrung schon bestanden hat und dein Freund im 1 OG das ganze nachgerüstet hat muss ja vorher zumindest 1 Anschluss bestanden haben?

Mit deinem Anschluss wären es dann 3 Anschlüsse.
Verfasser:
bauers
Zeit: 11.09.2009 21:50:37
0
1193642
Nein,
der Schornstein hatte wohl mal einen Anschluß, der allerdings verschlossen wurde. (Vor meiner Zeit als Mieter)

Vor 3 Jahren wurde im 1. OG wieder ein Anschluss hergestellt. Mein Anschluss ist dann der zweite.

Sonst ist nix angeschlossen. Es geht definitiv um 2 6kW-Kaminöfen.

Gruß Stefan
Verfasser:
angelschlot
Zeit: 12.09.2009 09:46:19
0
1193794
@bauers, hatte mich vertippt mit 13383 sollte 13384 werden!
Habe es aber sofort nachgebessert!
Hast du vermutlich übersehen.
Du kannst dich auch jetzt schon an die Schorniinnung wenden oder
an deine zuständige Kreisverwaltung, dann ist auf jeden Fall eine Stellungnahme deines "Schorni" fällig.
Vermutlich machst du dich dabei etwas unbeliebt beim "Schorni"
gibt aber schlimmeres.
Verfasser:
angelschlot
Zeit: 16.09.2009 11:49:25
0
1196012
@ Bauers, mich würde interessieren wie es bei dir weiter geht!
Hast du die Stellungnahme vom Schorni?
Verfasser:
bauers
Zeit: 16.09.2009 22:43:49
0
1196295
Hi,
leider noch keine Antwort vom Schorni!

Ich kann momentan nichts tun, ausser mir den nicht angeschlossen Ofen im kalten Zustand anzusehen... Das geht gar nicht!!!

Werde meinem Vermieter nochmal ne mail schreiben, dass er dort bitte noch mal nachhaken möchte und ihm den Tipp mit der Schorsteinfegerinnung geben.

Ich hoffe, dass sich das gerade bei dem momentanen Außentemperaturen nunmehr schnell klären lässt.

Sämtliches Material zum Anschluss an das Rohr liegt bereit und wartet auf den Einbau...


Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Viele Grüße

Stefan


PS: Hat zwischenzeitlich evtl eine Berechnung mit den angegebenen Daten durchgeführt? Wäre echt nett und würde mich (hoffentlich) beruhigen!