Sa, 26. Juli 2014 | 19:08:10 Uhr

Haustechnikforum
  - Wärmepumpen

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Wärmepumpen</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 640626
Sanitär 151098
Fußbodenheizung 73988
Brennwert 119871
Lüftung 65560
Regen- und Grauwassernutzung 21564
Bioenergie 149784
Solarenergie 207551
Wärmepumpen 312691
Betriebswirtschaft 14818
Schwimmbadtechnik 4949
Gebäudeleittechnik 21315
Dämmung 14098
Sonstiges 275394
News 4978
SPARTEC- bzw. CONERGY-Wärmepumpen >>> endlich gemeinsam ´was unternehmen!!!
Verfasser:
Karl v. G
Zeit: 21.12.2009 19:28:24
0
1264418
Wie lange noch wollen Sie dem Treiben der Güstrower zuschauen???

- andere schlafen nachts, Sie warten bis das Dröhnen Ihrer Wärmepumpe endlich aufhört

- andere sparen Heizkosten mit ihrer Wärmepumpe, Sie verbrauchen so viel wie mit Ihrer alten Ölheizung

- haben Sie einen Mangel oder gar eine Störung, so erfolgt die Mängelbeseitigung nur gegen Vorkasse >>> gesetzeswidrig, na und?

- konnte die Störung trotz Vorkasse nicht behoben werden, so haben Sie das nächste Problem: Sie bekommen Ihr Geld nicht oder nur unter größten Mühen zurück ... und wenn, so auch nur teilweise, da die Anfahrt ja so teuer war

Meines Wissens gibt es kaum eine SPARTEC- bzw. CONERGY-Wärmepumpe, die wirklich zuverlässig funktioniert. Viele Anlagen wurden auf Kosten der Installateure oder der Betreiber sogar bereits wieder verschrottet, da man nicht den Mut hatte, die Güstrower zu verklagen.

Und so lange in den Foren nur über Details diskutiert wird, niemand recht den Zusammenhang zwischen all den vielen technischen Problemen erkennen will, statt endlich aktiv zu werden, wird man in Güstrow so weiter machen.

Ich hoffe, es finden sich nun endlich alle Geschädigten übers Internet zusammen!!!!!!
Ein guter Fachanwalt, der sich über eine öffentlichkeitswirksame Sammelklage profilieren will, findet sich gewiss über die Anwaltskammer.
Und Sammelklage heißt zunächst für die Kläger: Kosteneilung!

Gruß
Karl
Verfasser:
Hannes/esbg
Zeit: 21.12.2009 21:12:35
0
1264522
Hallo Karl!

Ja die Probleme mit den WP dieser Herkunft sind vielfältig, allerdings ist es für die Nutzer oft nicht einfach erkennbar wo die wirkliche Ursache liegt!
Denn in vielen Fällen liegt die Ursache leider beim Installateur oder beim Architekten oder beim Haustechnikplaner, denn oft sind die Betriebsbedingungen (sicherlich auch durch die Werbeaussagen bedingt) sehr blauäugig angenommen worden.

Und manche Konstruktionen sind einfach nur Schrott, sowohl vom Servicestandpunkt als auch von der Nutzung her.

Alleine das Modell EASY 3.7 welches ja nach den Werbeaussagen fast eine "Eierlegende Wollmilchsau" sein sollte, so mit Abluftwärmenutzung, Solareinbindung, WW-Bereitung und komplett mit integriertem Pufferspeicher samt Heizungspumpe und Regelung + als Draufgabe noch eine integrierte E-Zusatzheizung mit 6 kW.
Hört sich ja so richtig toll an, leider liegt der Hund in den Details begraben.

Dieses Superding soll ein Passivhaus heizen, lüften und das WW für die Bewohner nebenbei erzeugen und wenn die Sonne scheint dann auch noch diese Energie nach bedarf Puffern, Verteilen etc.

Für wieviele Bewohner das möglich sein sollte, darüber schweigt sich das Papierchen schon aus, wie man mit der "Lüftungsabwärme" eines Passivhauses dasselbe heizt und auch das WW erzeugt (welches ja seine enthaltene Heizenergie direkt in den Kanal entsorgt) ist mir zwar nicht klar.
Aber den meisten Kunden welche das Wundergerät gekauft haben auch nicht mehr, aber eines wissen diese inzwischen ganz genau, nämlich OHNE die eingebaute E-Heizpatrone bleibt die Hütte kalt!

Diesen Verbrauchszustand hätten sie mit ein paar E-Heizpaneelen vom OBI oder Hornbach wesentlich billiger und ohne jeden Nervenkrieg auch haben können!

Ich habe einige dieser Kisten für den österreichischen Vertriebspartner in Betrieb genommen bzw Servicearbeiten daran durchgeführt, alleine letzteres ist sehr ernüchternd, die Regelung ist eine technologische Krücke und die Komponentenanordnung ist so dass man das Ding teilweise mit der Flex aufschneiden muß um an die Einzelteile ranzukommen.
Den E-Heizstab zu tauschen ist eine 1/2-Tagesarbeit da man diesen mangels Zugangsmöglichkeit nicht einfach herausschrauben kann.

Eine dieser Kisten habe ich auf eine UVR 1611 Regelung umgebaut, seither läuft sie zwar zuverlässig aber von energiesparend kann dabei leider auch keine rede sein (liegt nicht an der 1611, sondern am Gesamtkonzept)!

Soweit ich weiss sind die meisten dieser Kisten bereits entsorgt oder auf Gasbrennwertgeräte umgebaut worden.

Ich wünsch Dir viel Glück mit einer Sammelklage, aber ich glaube die Chancen werden eher gering sein da meines Wissens die Firma Spartec zu Conergy umfirmierte und einiges mehr, vielleicht kann ein auf Wirtschaftsrecht spezialisierter RA das besser beurteilen!

Grüße
Hannes / ESBG
Verfasser:
Karl v. G
Zeit: 22.12.2009 08:57:54
0
1264747
Hallo Hannes,

genau das ist ja der Punkt: Jeder echauffiert sich im Internet datailliert über seine Probleme mit den Güstrower Wärmepumpen, doch kaum jemand bemerkt die Quersumme aller Beiträge: Die Geräte aus Güstrow sind nicht nur für den Betreiber, sondern auch für den Installateur eine Zumutung und dürften eigentlich gar keine Bauartenzulassung erhalten.

Dass beim Austausch von defekten Bauteilen erst einmal die Flex genommen werden muss, um sich Weg durch das hirnlose Dickicht im Geräteinneren zu bahnen, habe auch ich mehrfach erfahren müssen.
Fast schon gruselig ist, dass bei den SPARTEC- bzw. CONERGY-Wärmepumpen die Verdichter durchbrennen wie anderswo Glühlampen.
Doch wen wundert´s? Bereits vor Jahren wurde der letzte Entwicklungsingenieur durch eine Anwältin ausgetauscht. Besser kann man doch fehlendes Fachwissen gar nicht kaschieren, oder?

Neulich las ich in einem Forum, wie jemand alles sehr treffend auf den Punkt brachte:
Zitat:
"Güstrower Wärmepumpen? Außen russisch, drinnnen polnisch und die Geschäftsgebaren sizilianisch."

Was die ständigen Umfirmierungen in Güstrow angeht, so keine Sorge! Zwar beabsichtigen die einstigen Firmengründer und "nach-wie-vor-Chefs" damit die Gerichte zu verwirren, doch handelt es sich ganz eindeutig um eine Kette von Firmenfortführungen: Das Produkt ist das gleiche, die Mitarbeiter sind die gleichen und auch die Ansprechpartner sind dieselben.

Karl v. G.
Verfasser:
hofbauer51
Zeit: 22.12.2009 09:19:09
0
1264757
Alleine beim Betrachten des Aktienkurses von ehemals fast 200Euro zu z.Zt. 0,67 Euro zeigt doch, dass die echte Probleme haben müssen. Ob da noch was zu holen ist?
Weiter Betrachtungen möge jeder selbst anstellen.
Gruß
Verfasser:
Karl v. G
Zeit: 22.12.2009 11:47:21
0
1264915
Halt! Stopp!

Die Aktienkurse der CONERGY AG haben nichts mit dem Güstrower Wärmepumpenhersteller zu tun!
Dieser wurde - so viel ich weiß - bereits im November 2008 in eine quasi-Eigenständigkeit entlassen und heißt seither auch nicht mehr CONERGY Wärmepumpen GmbH, sondern Güstrower Wärmepumpen GmbH.
Der Geschäftsführer ist noch immer derselbe.

Wer sich durch die ständigen Umfirmierungen abschrecken lässt, ist auf Schreier´s Verwirrspiel reingefallen!
Verfasser:
Thomas Runde
Zeit: 23.12.2009 16:04:19
0
1266287
Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Name ist Thomas Runde und ich bin neben Herrn Schreier als Geschäftsführer der Güstrower Wärmepumpen GmbH tätig. Ich verantworte in unserem Unternehmen unter anderem auch den Bereich "Service" und daher möchte ich Sie für eine sachliche Diskussion in diesem Forum auffordern, uns bezüglich Ihrer Mängel und Beschwerden gern direkt anzusprechen.

Wie "Hannes/esbg" treffend feststellte, können Anlagenmängel in der einzelnen Installation und Planung begründet liegen. Somit können wir auch auf Ihre Vorwürde nur dann gezielt reagieren, wenn Sie uns die Informationen zu den einzelnen Bauvorhaben zur Verfügung stellen.

Unser Ziel ist es sicherlich nicht, uns zu verstecken und die Gesellschaften, über die Sie sprechen, bestehen in dieser Form bereits seit vielen Jahren.

Mit freundlichen Grüßen,

Thomas Runde
Verfasser:
Karl v. G
Zeit: 05.01.2010 15:01:30
0
1276428
Der Wolf im Schafspelz

Werter Herr Runde, ich habe mich zunächst bei Conergy erkundigt, ob es sie tatsächlich gibt und welche Funktion sie inne haben. Ich denke mein Misstrauen ist nicht ganz unbegründet.
Bei meiner Erkundigung in Hamburg konnte ich auch erfahren, dass Sie ursprünglich seitens Conergy für Ihren Einsatz in Güstrow u.a. mit einer gewissen Kontrollfunktion ausgestattet wurden. (...)
Wenn man jedoch Ihren Beitrag liest, kommt man zu dem Schluss, Sie haben sich inzwischen dem "Patriarchat Schreier" untergeordnet.

Nun aber zu der von Ihnen angemahnten Sachlichkeit:
Ich gebe Ihnen recht, nur durch Sachlichkeit lassen sich Probleme oder gar Konflikte lösen! Doch wenn von der Gegenseite über Jahre hinweg sachliche Mängelanzeigen entweder gar nicht oder nur mit substanzlosen, aber dafür um so längeren Schreiben beantwortet werden, so ist es nur zu verständlich, dass bei vielen irgendwann die Geduld am Ende ist.

Ich nehme an, dass Sie so kurz vor Weihnachten nicht zum ersten Male in diesem Forum gewesen sind. Insofern dürften Ihnen ja wohl auch die vielen Einträge von Geschädigten bekannt sein. Und fast immer ist zu lesen, dass man sehr wohl zunächst sachlich auf Sie bzw. Ihre Mitarbeiter zugegangen war.
Also insofern finde ich es geradezu empörend, wenn Sie hier jetzt quasi den "Wolf im Schafspelz" geben! Nutzen Sie lieber dieses Forum dazu, den gebeutelten SPARTEC- bzw. Conergy-Wärmepumen-Betreibern kundzutun, was sie nunmehr ändern wollen - ändern an Ihren Produkten und ändern am Service -, und wie Sie gedenken die vielen Betroffenen finanziell zu entschädigen ... insbesondere jene, die trotz Wärmepumpe abartig hohe Heizkosten haben, insbesondere jene, die noch während der Garantiezeit enorme Reparaturkosten zu tragen hatten und insbesondere auch jene, die auf ihre eigenen Kosten eine relative neue , aber nicht funktionierende Wärmepumpe gegen ein anderes Fabrikat austauschen mussten.
Ich glaube, dass wäre hier wirklich mal interessant und könnte Ihnen eine Vielzahl weiterer Klagen ersparen.

Mfg.
Karl v. G.
Verfasser:
S. Wuensche
Zeit: 31.03.2010 15:27:42
0
1342160
Zitat von Karl v. G Beitrag anzeigen
Wie lange noch wollen Sie dem Treiben der Güstrower zuschauen???

- andere schlafen nachts, Sie warten bis das Dröhnen Ihrer Wärmepumpe endlich aufhört

- andere sparen Heizkosten mit ihrer Wärmepumpe, Sie verbrauchen so viel wie mit Ihrer alten Ölheizung

- haben Sie einen Mangel oder gar eine Störung, so erfolgt die Mängelbeseitigung nur gegen Vorkasse >>> gesetzeswidrig, na und?

- konnte die Störung trotz Vorkasse nicht behoben werden, so haben Sie das nächste Problem: Sie bekommen Ihr Geld nicht oder nur unter größten Mühen zurück ... und wenn, so auch nur teilweise, da die Anfahrt ja so teuer war

Meines Wissens gibt es kaum eine SPARTEC- bzw. CONERGY-Wärmepumpe, die wirklich zuverlässig funktioniert. Viele Anlagen wurden auf Kosten der Installateure oder der Betreiber sogar bereits wieder verschrottet, da man nicht den Mut hatte, die Güstrower zu verklagen.

Und so lange in den Foren nur über Details diskutiert wird, niemand recht den Zusammenhang zwischen all den vielen technischen Problemen erkennen will, statt endlich aktiv zu werden, wird man in Güstrow so weiter machen.

Ich hoffe, es finden sich nun endlich alle Geschädigten übers Internet zusammen!!!!!!
Ein guter Fachanwalt, der sich über eine öffentlichkeitswirksame Sammelklage profilieren will, findet sich gewiss über die Anwaltskammer.
Und Sammelklage heißt zunächst für die Kläger: Kosteneilung!

Gruß
Karl



Hallo,

ich kann mich Karl nur anschliessen. Meine Erfahrung mit Spartec ist sehr negativ. Ich kann allen, die nach einer Waermepumpe Ausschau halten, nur empfehlen, einen grossen Bogen um die Firma Spartec zu machen.

Hier sind die Probleme die ich bisher hatte:
- Pumpe schafft nur mit Muehe die 42 Grad Wassertemperatur, 50 Grad sind nicht zu schaffen
- Warmepumpe extrem laut, Brummen im ganze Haus zu hoeren, Problem wurde mit Spartec besprochen, erhielt Aussage, dass Gerauschpegel ok ist
- Fehler in der Installation wurde von Spartec qualifizierten Experten bei Abnahme der Anlage nicht gefunden
- E-Stab zum Aufheizen des Wassers ist vorhanden, wurde jedoch nie richtig installiert, und hat seit Einbau nie funktioniert
- kaputter Regler (nach 2 Jahren) wurde erst nach langem Streit mit Spartec ersetzt, jedoch wurden Kosten fuer Einbau nicht uebernommen
- hoher Verbrauch (glaube nicht dass Gas teurer waere, wenn man bedenkt das man bei Normalstromtarif 1930 Euro bezahlen muesste)
- selbst wenn man am Regler die Warmwassertemperatur herunterregelt, wird ueber den Heizkreislauf das Wasser auf ca. 40 Grad aufgeheizt
- keinerlei Kundenservice (inklusive Support der Installateure)
- fehlerhafte, und mangelhafte Dokumentation, viele Reglereinstellungen sind falsch angegeben, kein Servicetechniker wusste ueber die korrekten Reglereinstellungen Bescheid, erst ein Anruf bei Spartec konnte offene Fragen beantworten
- Regler nicht in der Lage Ursache von Fehlermeldungen, geleistete kWh, und andere Angaben anzugeben
- Anlage faellt seit 6 Monaten ca. 1 Mal am Tag aus (Anlage schaltet automatisch ab, und Anzeige blinkt), Leipziger Firma (Wiedemann Kaelte- und Klimatechnik) ueberpruefte Anlage, fuellte etwas Kuehlfluessigkeit nach, teilte uns mit, dass die Anlage jetzt in Ordnung ist, worauf die Anlage am kommenden Tag (und bis heute) wieder ausfiel (Servicerechnung 470 Euro), Installateur hat versucht Hilfe von Spartec beim Einkreisen des Fehlers zu finden bisher ohne Erfolg, wenn wir in den Urlaub fahren muessen wir die Nachbarn fragen, jeden Tag vorbeizuschauen, und die Anlage wieder einzuschalten

Herr Runde, der Grossteil der Probleme (Brummen, E-Stab, Verbrauch, Dokumentation, Anlagenausfall) wurde an Spartec gemeldet, manche sogar im Detail (von mir) mit Ihren Servicetechnikern (Herr Will und Kollegen) besprochen. Eine zufriedenstellende Antwort oder Hilfeleistung gab es bisher nicht. Seit 6 Monaten versucht mein Installateur das taegliche Ausfallen der Anlage zu beseitigen. Seine Anrufe bei Spartec haben in diesem langen Winter keine Loesung bewirkt. Da Sie fuer den Service by Spartec verantwortlich sind, moechte ich fragen, wie Sie sich erklaeren koennen, dass seit 6 Monaten jegliche Hilfeleistung Ihrer Firma ausblieb, waehrend bei einem Ihrer Kunden die Anlage taeglich ausfaellt.

Mit freundlichen Gruessen

S. Wuensche
Verfasser:
Hannes/esbg
Zeit: 31.03.2010 21:36:40
0
1342359
@S.Wuensche!

Der eingesetzte Regler der Firma Proceda hat leider diverse Macken, unter anderem dass er sich ohne ersichtlichen Grund manchmal aufhängt!

Konnte nicht eindeutig feststellen ob es in diversen Regelparametern oder kleinen Netzschwankungen begrüdet war.

Seit ich die obige Anlage (Easy 3.7) auf eine UVR 1611 umgerüstet habe läuft sie seit 2 Jahren ohne jeden Ausfall, vorher ist die Kiste alle 2 bis 3 Tage ausgefallen, mit nicht nachvollziehbaren bzw. ohne jede Fehlermeldung!

Die Umrüstkosten lagen samt Programmerstellung und Umbau bei knapp 1000,-€

Grüße Hannes / ESBG
Verfasser:
S. Wuensche
Zeit: 01.04.2010 10:46:13
0
1342572
Danke Hannes. Das ist auf jeden Fall eine Alternative.

Gruss
Stefan
Verfasser:
Morris1981
Zeit: 12.01.2011 16:41:20
0
1472860
Auch ich möchte mich meinen Vorrednern teilweise anschließen. Ich habe seit 07/06 eine Spartec DI Classic verbaut und seither nur Probleme.
Die Lautstärke der Anlage ist unerträglich. Bei uns schirmen drei Räume und zwei Türen die Anlage akustisch einigermaßen ab. Auch wurde die versprochene Einsparung der Stromkosten nicht erreicht. Spartec spricht von bis zu 70%... wir zahlen drauf. Wir dachten erst, dass es an der Neuinstallation liegt und die Anlage sich "erstmal einpendeln" muss, doch nachdem die Kosten jährlich stiegen, änderten wir die Einstellung und regelten einfach runter bzw. sorgten für eine spätere Zuschaltung des Heizstabes. Ebenso besteht das Problem der Wassererwärmung. Unsere Anlage "heizt" das Wasser bei -5 Grad Außentemperatur von 40 auf 44 Grad auf... in zwei Stunden, manchmal auch nur 42 Grad, zum Leidwesen meiner Frau. Die Heizpatrone ist nach zwei Jahren durchgebrannt, was die Aufheizung durch die Direktverdampfung zwar nochmals enorm verlängert, aber dafür erheblich Kosten einspart. Ich hoffe, man versteht meine Ironie. Diesen Winter kam dann die "Platine", oder was auch immer kaputt gegangen sein mag, denn nach Einbau einer neuen, trat das gleiche Problem binnen einer Stunde erneut auf. Der Fehler wurde bis heute nicht gefunden, aber zumindest hat eine andere Technikerfirma die Anlage wieder zum Funtionieren gebracht.
Die eigentliche Vertriebsfirma und eine weitere Technikerfirma arbeiten aufgrund der vorgenannten Probleme nicht mehr mit Spartecanlagen. Sie empfehlen andere bekannte Herrsteller wie Siemens.
Zum Kundenservice: Da kann ich bis jetzt nichts näheres sagen oder mich beklagen, da ich stets telefonisch an "hauseigene Techniker" vermittelt wurde, die mit mir die Einstellungen und Messungen durchgegangen sind. Zwar kam es nicht zur Behebung der Probleme, aber sie bemühten sich zumindest und waren freundlich. Wie es mit dem postalischen Kontakt steht, weiß ich nicht.

Fazit: Wir sind am überlegen, die Anlage auszubauen und eine Siemensanlage oder vergleichbares zu installieren. Die Kosten hätten wir sicher nach 5 oder 6 Jahren wieder raus. Die beschriebenen Probleme sind nur der Gipfel der eigentlichen Problematik und zu umfangreich, ums sie hier darzustellen. Meine Empfehlung ist daher, auf jeden Fall die Finger von Spartecanlagen zu lassen. Die sind weder effizient, noch zuverlässig. Zum Preis kann ich nichts sagen, da ich keine Vergleichszahlen gefunden habe.
Verfasser:
Ritschi65
Zeit: 04.12.2012 16:03:52
0
1808114
Hallo, also ich wohne in Bayern und wir haben vor 6 Jahren ein Fertighaus mit dieser Heizung Easy 3.7 gekauft. Die ersten 2 Jahre lief alles normal. Dann kamen die ersten Fehlermeldungen auf dem Display. Nun find mal jemanden in Bayern Raum Augsburg - München der sich mit dem Model auskennt. Durch Zufall haben wir einen Monteur in München gefunden der uns weitergeholfen hat. Diesen Monat läuft die Heizung wieder nicht. Die gleiche Fehlermeldung und unser Monteur nicht mehr erreichbar. Toll. InGüstrow angerufen(die Firma hat schon das 3. mal den Namen gewechselt. Die Frau will alle Unterlagen wer d Haus gebaut hat inkl. Heizung. Na bitteschön. Heut auch ich alle Unterlagen raus u morgen Ruf ich nochmal an. Soweit bis dahin. Was passiert ist schreib ich dann mal weiter wenn ich neues weiß. Gruß Ritschi
Verfasser:
Ritschi65
Zeit: 04.12.2012 16:06:48
0
1808117
Hallo, also ich wohne in Bayern und wir haben vor 6 Jahren ein Fertighaus mit dieser Heizung Easy 3.7 gekauft. Die ersten 2 Jahre lief alles normal. Dann kamen die ersten Fehlermeldungen auf dem Display. Nun find mal jemanden in Bayern Raum Augsburg - München der sich mit dem Model auskennt. Durch Zufall haben wir einen Monteur in München gefunden der uns weitergeholfen hat. Diesen Monat läuft die Heizung wieder nicht. Die gleiche Fehlermeldung und unser Monteur nicht mehr erreichbar. Toll. InGüstrow angerufen(die Firma hat schon das 3. mal den Namen gewechselt. Die Frau will alle Unterlagen wer d Haus gebaut hat inkl. Heizung. Na bitteschön. Heut auch ich alle Unterlagen raus u morgen Ruf ich nochmal an. Soweit bis dahin. Was passiert ist schreib ich dann mal weiter wenn ich neues weiß. Gruß Ritschi