Fr, 24. Oktober 2014 | 18:05:27 Uhr

Haustechnikforum
  - Wärmepumpen

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Wärmepumpen</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 652137
Sanitär 153530
Fußbodenheizung 75006
Brennwert 122054
Lüftung 66914
Regen- und Grauwassernutzung 21797
Bioenergie 151056
Solarenergie 210350
Wärmepumpen 320073
Betriebswirtschaft 14945
Schwimmbadtechnik 5008
Smarthome / Gebäudeleittechnik 21891
Dämmung 14854
Sonstiges 280192
News 4992
Seite 3 von 3 [Beitrag 51 bis 74 von 74]erste <123>letzte 
Probleme mit Acalor - Hilferuf
Verfasser:
alorenzen
Zeit: 05.07.2012 11:07:58
0
1734100
Zitat von Chubby Beitrag anzeigen
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
[...]


Hallo Frank,

so weit sind wir noch nicht, also Haus hat eine Fläche von 7mx13m und wird 2-Geschossig ohne Keller, der Entwurf ist fertig und Häuslebauer muss jetzt Energiebedarfsrechnung machen.

Tiefenbohrung für WP kommt nicht in Frage die Bohrkosten passen[...]


Der Hinweis von FDl1409 ist berechtigt und von meiner Seite den Hinweis die Begriffe nicht durcheinander zu schmeissen. Nur eine ordentliche Heizlastberechnung nach DIN ermöglich eine vernünftige Auslegung.
Zu deiner Antwort auf meine Beitrag. Ich vergaß zu erwähnen, dass ich mich ernsthaft für das System interessiert habe und sowohl mit der Firma Acalor als auch mit der Firma Libind in Kontakt war. Das Konzept halte ich immer noch für gut. Aber die fehlende Umrüstbarkeit auf eine Standard-Wärmepumpe und das Service-Problem machen das echt zu einem No-Go. Ein weiterer Punkt ist noch die Außenaufstellung der Lüftereinheit. Dies kann schnell mal zu Diskussionen mit dem Nachbarn kommen, wenn kein entsprechender Platz gefunden werden kann.
Ich bin letztendlich froh, mich gegen diese Anlage entschieden zu haben. Meine Verbrauchswerte sind mehr als zufriedenstellen und werden sich, wenn überhaupt nur marginal von denen einer DK Anlage unterscheiden. Betriebswirtschaftlich auf jeden Fall uninteressant.
Zudem heutige Kompaktanlagen Luft/Luft mit integrierter KWL und Speicher ein konkurrenzloses Preis-/Leistungverhältnis haben.
Es gibt auch noch andere Anlagen mit Kühlfunktion. Kompaktanlagen gibt es von vielen Hersteller, so dass sich immer ein HB vor Ort mit kompetenter Unterstützung finden lässt.
Verfasser:
Jürgen Kempf
Zeit: 05.07.2012 16:42:09
0
1734214
Die beste Luft-WP kommt allerdings von der Firma Voß.
Verfasser:
HM
Zeit: 08.07.2012 11:33:18
0
1735078
Zitat von Jürgen Kempf Beitrag anzeigen
Die beste Luft-WP kommt allerdings von der Firma Voß.

Was soll eigentlich die andauernde plumpe Werbung? Das machen doch sonst nur die Industrievertretungen.

Was soll an dem System so viel besser sein? Der Speicher mit DK ist von Zeeh (ein gut durchdachtes Teil) und den gibt es schon seit vielen Jahren. Und dass eine Luft-WP bei Außentemperaturen von -5 - -10°C nicht häufig abtauen muss sollte auch allen Herstellern klar und heutzutage selbstverständlich sein.

Bitte kläre uns auf!

Grüße Holger
Verfasser:
crax
Zeit: 08.07.2012 17:35:43
0
1735220
Zitat von HM Beitrag anzeigen
...Und dass eine Luft-WP bei Außentemperaturen von -5 - -10°C nicht häufig abtauen muss ..
...ist billiges Werbegedöns für Unbedarfte ;-)

mfg
Verfasser: Interessierter WP
Beitrag entfernt. Grund: Beitrag bereits vorhanden
Verfasser:
alorenzen
Zeit: 12.07.2012 12:35:40
0
1736889
Zitat von Interessierter WP Beitrag anzeigen
An alle interessenten von einer Acalor WP.
Ich möchte die technischen Problem dieser WP nicht bewerten.
Was aus meiner Sicht eins der größten Problem darstellt, ist der Umstand, das lediglich eine einzige Firma diese Anlage in der Form verkauft. Warum macht das keine ander Firme? Die WP[...]


Es gibt mindestens noch eine 2. - Libind.
Aber das ist nicht das Problem. Der Hauptgrund ist die Direkt-Kondensation. Die erfordert eine Installation einer -im Prinzip- Kältemittelanlage im Fussboden. Diese trägt ein immens hohes Wartungsrisiko, wenn mal etwas defekt ist. Zudem läßt sich die dafür notwendige Verrohrung wohl nicht einfach im Notfall als simple FBH nutzen. Energiekosten spart man nur wenige %, die besser in Dämmung investiert wären. Zudem sind die restlichen Anlagenteile, wie Verdichter und Wärmetauscher mittlerweile wohl auch nicht mehr Stand der Technik, so dass es nicht unwahrscheinlich ist, mit einer modernen WP und normaler FBH bessere Ergebnisse zu erreichen sind, als mit DK.
Verfasser:
Ricö
Zeit: 12.07.2012 14:36:57
0
1736958
Zitat von alorenzen Beitrag anzeigen

Zudem sind die restlichen Anlagenteile, wie Verdichter und Wärmetauscher mittlerweile wohl auch nicht mehr Stand der Technik, so dass es nicht unwahrscheinlich ist, mit einer modernen WP und normaler FBH bessere Ergebnisse zu erreichen sind, als mit DK.[...]


vorab ... ich hab nix mit acalor zu tun .... aber rein technisch betrachtet:

warum sollen die verdichter, verdampfer, lüftermotoren, e-ventile, sammler, filtertrockner, magnetventile, 4-wege-ventile usw. nicht stand der technik sein? glaubst du, die verarbeiten 20 jahre alte lagerware? glaubst du in den letzten 10 jahren hat sich der standardkältekreis mit seinen thermodynamischen physikalischen prozess revolutionär verändert?

nur weil die konstruktion der außeneinheit optisch kaum änderungen erfahren hat, heist das ja nicht, dass optimierungen unter´m blechkleid auch ausgeblieben sind.

gruß ricö
Verfasser:
Thema Acaor
Zeit: 14.07.2012 15:38:46
0
1737973
Zum Thema 2Firmen ec.

Fragt mal bei den anderen Firmen nach, ob Sie an eine Acalor WP rangehen?
Jetzt mal zu Technischen.
Die Ventilatoren einer Handelsüblichen bis dato gebauten Acalor WP liegen frei. Lediglich ein grobes Gitter soll Sie vor den Umwelteinflüssen Schützen. Was ist jedoch mit Hagel und Blitzeis und starken Schneefall. Kritisch wird es wenn die Ventilatoren stehen und bei ca. -5°C fällt eine hohe Menge Schnee auf die Ventilatoren und Blokieren sie. Was dann? Das heißt im Grundegenommen. Diese WP muß wie bei einer Ofenheizung permannne kontrolliert werden und im Notfall Hand angelegt werden. Ich frage mich, wo ist hier der technische Fortschritt.
Was die Geräusche betrifft möchte ich folgendes sagen. In der anzuwendenden TA- Lärm des Emissionsschutzgesetzes stehen Richtwerte
für anzusetzende Lärmpegel. Diese dB (A) Werte haben in Regel nichts mit dem Geräuschempfinden der Menschen zu tuhen. Hierraus irgendwann Rechte herleiten zu wollen ist fast wie ein Sechser im Lotto. Dieses Gesetz Schützt ausschlieslich die Nachbarn und nicht ein selbst. Ein Vergleich zuwischen dem Sprechen und Ventilatorengeräusche hinkt. Stellt euch vor, 2 Menschen stehen vor deinem offenem Fenster und Unterhalten sich die ganze Nacht.
Traditionelle Heizungsanlagen arbeiten fast vollständig geräuschfrei für die Bewohner de Hauses.
Technisch ist es bis Heute nicht möglich geräuschfrei Ventilatoren Herzustellen. Es bleibt weiterhin unvorhersehbar ob man eine leise Luft WP bekommt oder nicht. Nicht mitbetrachtet ist hierbei der natürliche mechanische Verschleiß der Lager der Lüfter. Hier ist es Vorhersehbar, das diese mit der Zeit immer Lauter werden. Spätestens wenn die Gewährleistung abgelaufen ist nehmen die Geräusche zu. In der Regel kosten diese weit über 600,-Eure ohne Einbau. Dieser Sachverhalt wird häufig übersehen und nicht mit Einkalkuliert.
Verfasser:
Leihe
Zeit: 24.07.2012 14:41:44
0
1742163
Hallo,
ich bin auch gerade damit beschfätigt ein KWF 70 Haus so günstig/effizient und zukunftssicher zu bauen wie nur möglich. Leider habe ich vom Thema Wärmepumpen keine Ahnung. Auch ich habe mich für die acalor Pumpen interessiert,da das Konzept doch sehr vernünftig klingt. Ich muss ehrlich gestehn, das ich schon sehr überzeugt war. Aber dieser Geprächsverlauf hat mir doch die Augen geöffnet. Das Fazit was ich aus dieser Diskussion hier entnehme ist doch:
(unabhängig, ob die Pumpen von acalor funktionieren oder nicht - im Gesprächsverlauf eindeutig zu lesen, das es öfter nicht funktioniert hat)
1. die Energieinsparrung ist nicht so gravierend hoch wie zu "normalen" (heutigen Standard) an Wärmepumpen.
2. Durch die Alleinstellung, kennt sich kein normaler Sanitärbetrieb
mit der Wartung/Anschluss aus. (lt. Geprächsvverlauf öfter Fehler beim anschliessen) Die schnelle Hilfe um die Ecke ist somit auch nicht gewährleistet.
3. Das bei Neuerungen in der Wärmepumentechnik, nicht einfach die "normalen" Pumpen hier angeschlossen werden können. Und das sehe ich persönlich als den gößten Nachteil.Wo viele Anbieter sind, gibt es viele Innovationen/Fortschritt/Weiterentwicklung. Da hier der Druck auf jeden einzelnen Pumpenhersteller sehr viel größer ist,wenn man am Markt sich behaupten will und seinen Marktanteil verteidigen bzw. weiter ausbauen möchte.

-> Ich habe mich gegen dieses Experiment entschieden. Vielen Dank an alle Geprächsteilnehmer. Und viel Glück den Betroffenen auf eine glückliche Einigung.
Verfasser:
crax
Zeit: 25.07.2012 13:06:44
0
1742540
Zitat von Leihe Beitrag anzeigen
...ich bin auch gerade damit beschfätigt ein KWF 70 Haus so günstig/effizient und zukunftssicher zu bauen wie nur möglich. Leider habe ich vom Thema Wärmepumpen keine Ahnung.
Sind die notwendigen Daten der Grundlagenermittlung (tatsächlicher Bedarf (Leistung, Energie) für Hzg u. WW nicht bekannt, dürfte das Ganze einer Spekulation eines sehr ungewissen Ausgang entsprechen ;-) Mit Sicherheit keine belastbare Grundlage für eine wesentliche Investitionsentscheidung.

mfg
Verfasser: swellerchen
Beitrag entfernt. Grund: Unsachlich (siehe Forumsregeln)
Verfasser:
mone001
Zeit: 14.01.2013 12:35:29
0
1836181
Hallo liebe Leute des Forums,
wir haben vor einem halben Jahr eine Acalor-Direkt-Wärmepumpe installiert. Nun werden die Bäder - obwohl die Heizung fast den ganzen Tag läuft, mit entsprechend hohem Verbrauch - nur maximal 18 Grad warm. Manchmal sind sie auch nur 16 Grad. Wir sind zwar nicht besonders empfindlich, aber das ist selbst uns zu kalt. Acalor war schon zwei Mal da, aber es bessert sich nicht. Gibt es jemand im Forum mit ähnlichen Erfahrungen? Was habt ihr gemacht?
mone
Verfasser:
Andre-Aime
Zeit: 24.01.2013 18:54:24
0
1845123
Zitat von mone001 Beitrag anzeigen
Jetzt passiert einfach gar nichts mehr. Acalor sagt zwar sie würden Verbesserungsvorschläge machen, doch es kommen keine. Mit heute ist der nächste gesetzte Termin verstrichen - ohne jede Rückmeldung. Die Bäder sind nach wie vor mit 18 Grad viel zu kalt, bestellt waren 23 Grad. Wir wären schon mit[...]


Bitte rufen Sie mich an 030 6268250 oder 0176 23198188 habe selbst große Probleme mit Acalor.
Verfasser:
mone001
Zeit: 25.01.2013 13:23:06
0
1845742
Hallo,
heute haben wir noch einmal mit Acalor telefoniert. Sie hatten uns vorher vorgeschlagen, einen Schiedsgutachter einzuschalten. Auf diesen Vorschlag wollten wir gerne eingehen. Dem hat Acalor jetzt aber nicht zugestimmt. Sie wollen weiter prüfen. Immerhin hat sich jemand gemeldet. Wir haben jetzt noch einmal Temperaturen geliefert und sollen am Montag eine Rückmeldung erhalten. Ich bin gespannt. Wie es weitergeht.
Verfasser:
mone001
Zeit: 29.01.2013 09:28:58
0
1848867
Hallo liebes Forum,
Acalor hat sich gestern wie vereinbart gemeldet. Es soll ein Maßnahmeplan geben. In Kürze sollen wir einen Termin für die Umsetzung der Maßnahmen erhalten. Wir sind weiterhin gespannt, wann Acalor kommt und ob unsere Bäder dann warm werden.
Verfasser:
Callywe
Zeit: 09.03.2013 19:28:50
0
1882549
Wir stehen kurz vor dem Baustart, hatten aus Kostengründen
aller Wärmepumpesysteme verworfen, bis wir durch Kollegen
auf Acalor aufmerksam wurden. Die sind sehr zufrieden, das
Haus ist aber erst ca. 6 Monate alt.

Deshalb die Frage: Gibt es in den Fällen neue Entwicklungen?
Verfasser:
alorenzen
Zeit: 11.03.2013 09:09:44
0
1883269
Zitat von Callywe Beitrag anzeigen
Wir stehen kurz vor dem Baustart, hatten aus Kostengründen
aller Wärmepumpesysteme verworfen, bis wir durch Kollegen
auf Acalor aufmerksam wurden. Die sind sehr zufrieden, das
Haus ist aber erst ca. 6 Monate alt.

Deshalb die Frage: Gibt es in den Fällen neue[...]


Schaut euch besser bei Luft-WP Kompaktanlagen mit integrierter KWL um.
Zum einen sind die preiswerter als ein Acalor/Libind System. Zudem kommen die von namhaften Herstellern, so daß du auch einen Installateur vor Ort finden wirst. Dies ist auf lange Sicht preiswerter.
Vorschlag 2: Steckt mehr Geld in die Dämmung, nehmt auf jeden Fall FBH mit Auslegung für WP und zu Beginn ne gute kleine Gastherme. Dann könnt ihg ggf. später Nachrüsten. Die höchste Energieerparnis bekommt man immer noch mit der Energie, die man nicht verbraucht. Das vergessen die meisten Leute und lassen sich von den Installateuren blenden und betreiben dann technischen Overkill.
Also dämmen, dämmen, dämmen. Und bevorzugt dann noch eine KWL, damit es bei neuen dichtem Haus nicht zu Feuchtigkeitsproblemen kommt.
Verfasser:
benjamin1981
Zeit: 30.10.2013 11:49:18
0
1983869
Hallo,

ich bin neu hier im Forum und habe auch div. Kinderkrankheiten was unsere Acalor betrifft.
Wie sieht es denn bei Euch mit Sperrzeiten aus?
Wenn unsere Sperrzeiten der Stadt zu Ende sind, springt fast immer das Warmwasser an. Ich habe schon von mehreren Seiten gehört, dass die Heizung nicht wirklich für Sperrzeitenbetrieb ausgelegt ist.
Am Wochenende finden keine Sperrzeiten statt, und dann funktioniert alles perfekt. Unabhängig vom Brauchwasser war Acalor schon mal vor Ort und hat uns die Heizungsfunktion über die Sperrzeiten hinweg mit der Reiterkranzeinstellung angepasst.
Hier war es so, dass die Heizung, genau wie beim Brauchwasser auch, nach jeder Sperrzeit erstmal die Thermostateinstellung abgefragt hat und die fängt ja bei der niedrigsten Temperatur an.
Wenn man also Sperrzeitabschaltung 10:00h 23 Grad im Raum hat, und um 12 Uhr schaltet die Stadt den Strom wieder an, sucht das Thermostat erstmal 10 Minuten die aktuelle Temperatur und fängt da bei 19 Grad an. Während des "suchens" lief natürlich die Heizung um auf Temperatur zu kommen. Eingestellt wurde dann nach jeder Sperrzeit eine gewisse Zeit, in der die Heizung nicht heizen darf.
Aber alles in allem muss man sagen, dass das Raumklima in der Acalor einfach unschlagbar ist! Man fühlt sich einfach wohl. Wenn nur diese Kleinigkeiten nicht wären . . .
Verfasser:
donaldfiebing
Zeit: 30.10.2013 13:30:09
0
1983918
Zitat von Detlef Rausch Beitrag anzeigen
Hallo,

hier einmal meine Erfahrungen mit der Fa. Acalor:

Geplant war 2005 ein Einfamilienhaus mit 2 abgeschlossenen Einliegerwohnungen, also ein 3-Familienhaus.
Nach diversen Recherchen ist es ein verlängertes Massa-Fertighaus geworden.
Grundfläche ca. 16 x[...]



Oh je!
Verfasser:
donaldfiebing
Zeit: 30.10.2013 13:31:54
0
1983919
Zitat von Jürgen Kempf Beitrag anzeigen
Die beste Luft-WP kommt allerdings von der Firma Voß.



Es gibt keine >Beste Wärmepumpe
Verfasser:
Donata
Zeit: 10.11.2013 23:11:45
0
1989362
Nach diesen vielen Beiträgen kann ich nur auf das bereits bestehende Forum hier verweisen, in dem die negativen Erfahrungen mit der Firma Libind, dessen Geschäftsführer von Acalor kam, verweisen. Danach wird man sich mit Sicherheit neu orientieren und über eine weitere Möglichkeit des Heizens nachdenken.
Seite 3 von 3 [Beitrag 51 bis 74 von 74]erste <123>letzte