Di, 30. September 2014 | 12:09:48 Uhr

Haustechnikforum
  - Solarenergie

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Solarenergie</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 647727
Sanitär 152658
Fußbodenheizung 74710
Brennwert 121247
Lüftung 66574
Regen- und Grauwassernutzung 21776
Bioenergie 150720
Solarenergie 209473
Wärmepumpen 317358
Betriebswirtschaft 14926
Schwimmbadtechnik 4993
Smarthome / Gebäudeleittechnik 21706
Dämmung 14616
Sonstiges 278928
News 4992
Seite 2 von 3 [Beitrag 26 bis 50 von 67]erste <123>letzte 
Vergleich Flachkollektor und Röhrenkollektor
Verfasser:
Energiesparer
Zeit: 15.11.2004 11:50:03
0
111485
Meinen einige hier vielleicht folgende Konstruktion:

http://www.soltop.ch/produkte_einzel_opc.htm

bei der die Absorberschicht auf der Glasröhre innen aufgebracht ist? (Zitat aus Beitrag weiter oben: Die Vakuumröhe ist beschichtet und zwar innen AL/N, 9-fach aufgedampft.) Das ist ja wohl die Absorberschicht und keine Reflexionschicht. Bereits auf der Außenwand der inneren Glasröhre absorbiert muss die gesamte Wärme durch die Glasschicht hindurch. Die Verluste durch Abstrahlung von der inneren Röhre zur äußeren dürften auf Grund der hier besonders hohen Temperaturen durchaus eher höher als bei anderen Vakuumröhren sein. Dass dabei nicht unbedingt bessere Kennwerte zu erwarten sind dürfte klar sein. Ein Blick in den Prüfbericht gibt nähere Auskunft. http://www.soltop.ch/dokumente/spf/spf_bericht_soltop_opc.pdf
Verfasser:
Jochen
Zeit: 15.11.2004 11:51:36
0
111487
@Euroinstallateur

Is ja klar dass so'n Spruch vom Energiesparer kommen muß wenn er nix mehr gegenzusetzen hat.

Ich hab das ähnlich gemacht und hab die Röhren in die Sonne gestellt bis das Wasser gedampft hat, die Röhre war dennoch kalt und die Leute konnten sie in die Hand nehmen. Das ist doch ein prima Beweis find ich und kein Taschenspielertrick.

Was den Energiesparer betrifft:

Ich beachte ihn hier einfach nicht mehr, weil der mag hier nichts beitragen sondern will nur Ärger machen. Was ist er überhaupt?
Rentner mit viel Zeit und Groll?
Bauherr?
Heizöllieferant?

Ich hab bis heute nicht rausgefunden was er eigentlich sagen will, er gibt ja keine Statements ab sondern kritisiert nur ohne Lösung.
Also was sollen die Beiträge denn bewirken?


Verfasser:
Energiesparer
Zeit: 15.11.2004 13:46:38
0
111536
"Ich hab das ähnlich gemacht und hab die Röhren in die Sonne gestellt bis das Wasser gedampft hat, die Röhre war dennoch kalt und die Leute konnten sie in die Hand nehmen. Das ist doch ein prima Beweis find ich und kein Taschenspielertrick."

Ein prima Beweis wofür? Das beweist, dass Solarkollektoren prinzipiell funktionieren und dass der evakuierte Glaskolben eine recht gute Wärmeisolation darstellt. Das ist mir allerdings auch ohne eine solche eindrucksvolle Demonstration klar.

Übrigens haben auch Flachkollektoren im Betrieb an der Scheibenoberfläche relativ niedrige Temperaturen. Auch das würde jemand, der noch nie damit in Kontakt gekommen ist, wahrscheinlich nicht vermuten.

Verfasser:
Energiesparer
Zeit: 15.11.2004 14:08:16
0
111550
Wenn manch einer mich hier offenbar als unbequemen notorischen Meckerer einstuft, dann sollte doch wenigsten die Einlassung von Sascha Wenger nicht unbeantwortete bleiben:

"Die Diskussion über Erträge von Röhrenkollektoren an Wolkentagen halte ich mittlerweile für nicht hilfreich. Wenn man eine Betrahlungsstärke von 50-100W/qm hat bringen einem auch die tollsten Röhren nicht viel."

Verfasser:
Energiesparer
Zeit: 15.11.2004 14:30:00
0
111559
Und noch etwas:

Zitat von der Seite www.hydro-Energy.de:

Außenmaße ca 1.750mm • 760mm
Sie suchen einen Kollektor mit höherem
Wirkungsgrad und noch tieferem Preis ?
Na dann suchen Sie mal schön !
Die wichtigsten Punkte
• Sirius12-Vakuum-Röhren-Kollektoren
mit lebenslang gleichbleibend hohem
Wirkungsgrad bis 94%
Bei sehr vielen Flach- und Röhrenkollektoren
sinkt er bereits nach wenigen Jahren weit unter
den Testwert. Sirius12 wurde für die Praxis
entwickelt, nicht nur für den Prüfstand !
• Sirius12-Kollektoren wandeln >80% der
diffusen Strahlung in nutzbare Energie
• keine Glas-Metall-Verschmelzung
• auf Dauer kein Vakuumverlust
• sehr geringer Röhrenabstand
• 12 Röhren auf nur 760mm = 1,48m²
• deshalb keine CPC-Spiegel erforderlich
• selbstreinigender Reflektor
• kein Systemausfall bei defekter Röhre
• einfachste Montage ohne Kran, nur 32kg
• und der Preis ? = unglaublich !!!

Ein Wirkungsgrad in der Größenordnung von 94% ist ja wohl kaum zu belgen und entspricht keinesfalls der Wahrheit. Gleiches gilt für den zweitgenannten "Wirkungsgrad" von 80% für diffuse Strahlung.

Haben Sie vielleicht den Wirkungsgrad neu definiert? Wenn ja, wie?
Verfasser:
Energiesparer
Zeit: 15.11.2004 15:32:28
0
111582
Wer sich aber wirklich immer noch informieren mag, der klicke mal auf

http://www.swb-herten.de/referenzanlagen/daten_do2_thermie_2003.htm

Dort gibt es echte Ertragsdaten. Vielleicht sollte man sich die Mühe machen, das Ganze etwas anders darzustellen. Man kann die Daten aus der Tabelle einfach mit drag + drop in Excel einfügen. Dann macht man sich eine neue zusätzliche Spalte und rechet den Gesamtenergieverbrauch aus 10*Gasverbrauch+Solarertrag. Stellt man dann Solarertrag und Gesamtenergieverbrauch mit der selben Skala nebeneinander dar, so erscheinen auch die Erträge der Röhren in den Wintermonaten eher mager.

Und morgen kommen dann die Werte meiner FK-Anlage zum Vergleich dazu.
Verfasser:
Sascha Wenger
Zeit: 15.11.2004 15:35:19
0
111585
Um ein bißchen für Transparenz zu sorgen:
Sirius12 GmbH = Goerg Haase+Co = Hydro-Energy wie man den webseiten entnehmen kann.

Ist 'Euroinstallateur' vielleicht auch gleich Hydro-Energy?
Das ist eine Frage aus Neugier und keine Unterstellung...

Zu Hydro-Energy nur ein paar Eindrücke eines unerfahrenen Kunden: 'hatte mir von Hydro-Energy zum Thema solare Heizungsunterstützung Informationen und Angebote schicken lassen. Diese hatten mich damals eher abgeschreckt, weil sie wesentlich teurer als das jetzt installierte System waren (bei gleichen vorgegebenen Eckdaten) und z.B. bei der Speichertechnik ein aus meiner Sicht unpraktisches System angeboten hatten
'Karyon' (vom Prinzip her einfacher Stahlkasten, aber nach meinem aktuellen Wissen ein unverhältnismäßig teurer Speicher, dennoch zu kompliziert gebaut, mit selbstgebogenen teuren innenliegenden Wärmetauschern, keine Isolierung mitangeboten; die per web angebotene Präsentation zum Thema war im Stil einer Sektenanwerbung, 'Karyon-dann klappt's auch mit dem Nachbarn...', ohne viel sachlichem Hintergrund;. statt das Ganze auf einer Seite kurz und bündig darzustellen, Fakten, Fakten, Fakten. Stattdessen viel blablabla, das der Sachen nicht dient - aus meiner Sicht.
Ich finde allein die Namensgebung 'Karyon' oder 'Sirius12' sehr untransparent - aber es mag Kunden geben, die auf solch einen esotherischen Marketingstil stehen.

Ach ja:
'...Sirius12-Kollektoren wandeln >80% der
diffusen Strahlung in nutzbare Energie ...'

Das ist kein Kunststück. Das sagt nur aus, daß ein Großteil der Strahlung, die nicht auf direktem Wege von der Sonne auf die Absorberfläche trifft, absorbiert wird. Dieser Anteil ist für Röhrenkollektoren und Flachkollektoren identisch, wenn sie die gleiche Absorberbeschichtung haben.

Alle Welt (naja zumindestens ich) wartet nun auf die Veröffentlichung des öffentlich angekündigten Vergleichs von Röhre vs Flachkollektor...
Verfasser:
Energiesparer
Zeit: 15.11.2004 15:42:53
0
111592
Herr Wenger, Sie haben wohl das Wörtchen "nutzbar" überlesen. Wenn ich diese absorbierte Wärme nicht ins Haus bekomme ist sie nicht für mich nutzbar. Bezogen auf den Kollektor muss ich sie wenigstens als Erwärmmung meines fließenden Wärmeträgermediums außen am Kollektor messen können.
Verfasser:
Sascha Wenger
Zeit: 15.11.2004 16:11:32
0
111607
Jaja, die in diesem Sinne 'nutzbare Diffusstrahlung' hängt dabei von mindestens von zwei Faktoren ab: einmal, welche Temperaturen 'fließen' in meinem System und zum anderen wieviel diffuse Strahlung habe ich denn - die hängt vom Wetter genauso stark ab wie von der Jahreszeit.

Aber diese Parameter sind schlicht kollektortypunabhängig.

Insofern ist diese Aussage '...Sirius12-Kollektoren wandeln >80% der diffusen Strahlung in nutzbare Energie ...' kein Alleinstellungsmerkmal von Sirius12 oder Röhrenkollektoren im allgemeinen.

Das, was Vakuumröhrenkollektoren auszeichnet, ist deren Isolation durch ein Vakuum zwischen Absorber und äußerer Röhre, was dazu führt, daß der Verlustanteil durch Konvektion zwischen Absorber und äußerer Röhre sehr stark verringert ist.

Demgegenüber stehen bei Röhren z.B. längeres Beschlagen und Vereisen bzw. verzögertes Abtauen, angeblich höheres Bruchrisiko bei Hagelschlag, höhere Kosten, angeblich geringere Lebensdauer (ich kann mir kaum vorstellen, daß ein Vakuum 20 Jahre bestehen bleibt, muß aber den Beweis schuldig bleiben).

Theoretisch und im Labor sind die Röhren den Flachkollektoren selbstverständlich überlegen - kann ja gar nicht anders sein. Aber ob das in der Praxis signifikant meßbar ist, habe ich zumindestens in diesem Forum noch nicht erkannt.

Gruß
Sascha Wenger
Verfasser:
Energiesparer
Zeit: 15.11.2004 19:26:08
0
111661
Hier kommen jetzt meine 2003er Erträge pro Quadratmeter FK im Vergleich zu denden der oben genannten "SWB-Referenzanlage" RK

FK RK
Jan 6,766666667 8,888888889
Feb 26,85 38,38383838
Mrz 43,4 51,51515152
Apr 46,75 54,54545455
Mai 43,83333333 53,53535354
Jun 48,61666667 30,90909091
Jul 39,81666667 32,12121212
Aug 43,93333333 18,98989899
Sep 44,06666667 39,39393939
Okt 26,66666667 28,68686869
Nov 14,55 20,70707071
Dez 11,68333333 13,63636364

Sehr beeindruckend für die Röhren, oder?
Verfasser:
Sascha Wenger
Zeit: 16.11.2004 11:20:58
0
111915
@Energiesparer

Diese Werte sind KWh pro qm und Monat.

In der Summe erreicht die RK-Anlage einen spezifischen Ertrag von 391KWh/qm und das im Jahr 2003, wo bereits ab Februar großartig die Sonne schien - das ist nicht wirklich beeindruckend.

Wobei keine Info über Hausgröße, Bewohner usw vorliegen. Insofern kann man es nicht vergleichen.

In der Summe hat Ihre FK-Anlage 396 KWh/qm gebracht, also noch etwas mehr als die RK-Anlage...
Aber wie gesagt, das ist nicht vergleichbar, weil hier soviel unbekannte Parameter versteckt sind.

Auf jeden Fall überzeugt dieser Vergleich - wenn man es als Vergleich akzeptiert, erstmal nicht.

@Euroinstallteur
Aber der angekündigte Vergleich von Euroinstallateur klang sehr interessant - identische Anlagen am gleichen Standort, gleiche Entnahmebedingungen, nur mit unterschiedlichen Kollektoren, aber hoffentlich gleich großen Absorptionflächen.
Wenn dann noch im Winter die Röhren nicht von Eis und Schnee befreit werden, kann man von guten Bedingungen für einen Vergleich sprechen.

Aber entweder diesen Vergleich gibt es nicht oder es stellt sich bereits heraus, daß der Unterschied gar nicht so toll ist...

Gruß
Sascha Wenger
Verfasser:
Jonas
Zeit: 16.11.2004 11:36:46
0
111919
Moin !

Und nochmal:
Ein für den Benutzer vernüftiger Vergleich basiert auf GLEICHEM INVESTITIONSVOLUMEN und daraus erwirtschafteter (eingesparter) Heizenergie in kWh übers Jahr.
Daran kann man (der gemeine Endverbraucher) sehen, ob und wann sich die eine oder die andere Anlage LOHNT !!

Effektivität pro qm interessiert hauptsächlich Technikfreaks. Energiesparen um jeden Preis (in EUR)ist deutlich am Ziel vorbei und erreicht keine breiten Bevölkerungsschichten. Die Masse machts...

Jonas

Verfasser:
Energiesparer
Zeit: 16.11.2004 11:41:56
0
111921
Sicher kann man über die Zulässigkeit von Vergleichen im Detail beliebig viel diskutieren.

Da aber beide Anlagen die Heizung unterstützen hätten gerade im Winter beide genügend Wärme zum Heizen gebrauchen können. An trüben Tagen wird bei mir allerdings höchstens das kalte Leitungswasser ein wenig vorgewärmt. Da hat die Röhrenanlage ja auch in der Tat ewas bessere Erträge erzielt. Aber nicht nicht in einer Größenordnung, dass die fossile Heizung deutlich unterschiedlich entlastet worden wäre.

Sie haben also mit Ihre Frage, wo denn bei schwacher Einstrahlung viel Energie herkommen soll, genau das Kernproblem angesprochen.
Verfasser:
Energiesparer
Zeit: 16.11.2004 11:45:38
0
111924
@sascha: Meine Antwort galt Ihrem Beitrag

@Jonas: Volle Zustimmung zu Ihren anfänglichen Ausführungen, aber leider wird mir am Ende nicht klar, was Ihr Fazit ist.
Verfasser:
Sascha Wenger
Zeit: 16.11.2004 12:51:29
0
111961
@Jonas

Ein Argument von Röhren'fans' ist ja, dass die höhreren Investitionskosten einer Röhrenanlage durch die angeblich wesentlich höheren Erträge vor allem in der Übergangszeit und im Winter wettmachen.

Das bezweifle ich aber mittlerweile, weil ich eine FK-Anlage habe, die bezahlbar ist und vergleichsweise gute Erträge bringt und ich bisher keine seriösen Praxisvergleiche kenne, die zeigen, daß die Röhre signifikant besser wäre.

Spezifische Erträge (KWh/qm und Jahr) machen es möglich die eigene Anlage zu beurteilen und zu sehen, ob es z.B. noch Verbesserungspotenzial gibt.

Was richtig ist, daß es in einer guten Anlage viele Parameter im Steuerungssystem gibt, mit denen man einiges optimieren kann, wenn man ein gewisses Technikverständnis hat. Dazu gehört auch, daß man zu seinem Heizungsbauer ein gutes Verhältnis hat und man von ihm lernt.

Nochmal:
unsere Anlage ist völlig bodenständig, Flachkollektoren (9,6qm Absorberfläche), einfachster 600L Speicher mit externen Wärmetauschern, Heizkreis mit normalen Heizkörpern, Pelletkaminofen im Wohnzimmer.
130qm Reihenendhaus, 2 Erwachsene, 2 Kinder.
Solarerträge über 5000KWh, Pelletverbrauch ca 1500Kg.

Ob es sich 'lohnt'?
Betriebswirtschaftlich kann ich es noch nicht endgültig sagen. Da müssen wir noch ca. 9 Jahre warten (das wäre für mich der Zeitraum, in der sich die Anlage gerechnet haben sollte). Aber, so wie sich das jetzt abzeichnet, sieht es gut aus

Volkswirtschaftlich lohnt es sich schon jetzt, denn es ist eine CO2-neutrale Heizung, wir verbrauchen keine fossilen Energieträger (mal abgesehen davon, daß wir natürlich Strom zum Betreiben der Anlage benötigen) und wir haben in eine Technik investiert, die modern, zukunftsorientiert und komplett Made in Germany ist.

Gruß
Sascha
Verfasser:
Thomas O.
Zeit: 16.11.2004 17:16:42
0
112057
Hallo,

ich habe dem Kollegen Haase und anderen Hightech-Freaks schon so oft erklärt, dass es auf die nutzbaren, bzw. eingesparten kWh, bzw. kg CO2 ankommt und nicht auf im Jahr geerntete und zusammengezählte Energie-Mengen.

Ich glaube, so hartnäckig wie manche ihren Standpunkt verteidigen, wissen die es vielleicht wirklich gar nicht besser.

Auch meine ehemaligen Solarteure (jetzt alle selbstständig), denen ich das alles immer wieder erklärte und die fast ausschließlich GUTE, richtig dimensionierte Flachkollektoren für mich installierten, verkaufen heute zu 90% CPC-Röhren, denn die Kunden wollen es und die Jungs wollen Geld verdienen. Neuerdings sogar mit dem Aqua-System...

Wir haben nicht nur gerechnet, simuliert, probiert sondern stehen mit Herstellern, die beides fertigen, in Kontakt und wissen das in den ALLERMEISTEN Fällen der GUTE FK (z.B. Wagner Euro AR) die wirtschaftlichere, langlebigere, verlässlichere, fast gleich starke Variante (manchmal sogar stärkere)ist - und darauf kommt es den Kunden an.

Thomas


www.oeko-energie.de
Verfasser:
A.Horn, Sauerlach
Zeit: 17.11.2004 12:25:29
0
112434

Bei der Frage "Flachkollektor oder Röhrenkollektor" kann auch der freundliche Vertreter von der Gebäudeversicherung weiterhelfen: viele Versicherer weigern sich inzwischen, Röhrenkollektoren in ihre Policen aufzunehmen (Flachkollektoren aber immer noch). Das liegt wohl an den vielen Hagelschäden, die so massiv bei Flachkollektoren eben nicht auftreten.

Axel Horn



Verfasser:
Günter Riga
Zeit: 18.11.2004 22:19:45
0
113065
Euroinstallateur
@ A.Horn
Ist auch schon fast wieder Historie. Im zweiten Quartal kommt ein Hageschutz von uns auf den Markt. Art Jalousie, Segeltuch mit Alubeschichtiung, die sich bei Hagel automatisch zuzieht. Ist auch ein hervorragender Überhitzungsschutz. Wird wahrscheinlich von den Versicherungen verlangt werden, auch für FLKs
Gruß Euroinstallateur
Verfasser:
georg Dieser Benutzer hat eine gelbe Karte erhalten
Zeit: 19.11.2004 11:31:40
0
113174
Hallo Herr Wenger, Sie sind schon ein schlaues Kerlchen, denn nun sind auch Sie endlich darauf gekommen, was viele schon sehr lange wissen. Hydro-Energy >Geschäftsführung Georg Haase Hydro-Energy >Produzent von modularen, intelligenten und einfachen Energiesystemen für Gebäudeheizungen aller Art in Haushalt, Gewerbe und Industrie. Sirius12 GmbH >Geschäftsführung Georg Haase und Ralf Krause Sirius12 GmbH >Produzent von Solarkollektoren, nicht Zukäufer. KARYON (griechisch) = Kern, nämlich Kern einer Gesamtanlage. Für Sie sicher so untransparent wie MAGGI. Das wundert uns aber nicht, nachdem wir Ihre Beiträge gelesen haben. Und wenn Ihnen Mercedes zu teuer ist, dann fahren Sie doch einfach Ente. Natürlich ist das System Hydro-Energy wie auch der Kollektor Sirius12 einfach. Bewußt einfach und problemlos, was unsere Kunden - über 90% Fachunternehmen - besonders zu schätzen wissen. Natürlich gibt es aber auch Leute, die mit dieser Einfachheit noch überfordert sind. Auf die verzichten wir einfach. Wie auf Sie, Herr Wenger. Für alle anderen werten Leser: Ob Flach- oder Röhrenkollektor ist Ansichtssache jedes Einzelnen. Viel wichtiger für den Solarenergiefreund ist der Nutzen und der wird in kWh ausgedrückt, wobei noch interessant sein dürfte, wie hoch der prozentuale Anteil am Gesamtenergiebedarf eines Gebäudes war. Nicht wenige unserer Kunden erzielen Anteile von 40% - 60%, einige auch mehr. Vom Gesamten, wohl gemerkt. Die Aussage "60% solare Deckungsrate mit dem sogenannten Solarpaket für den 4-Personen-Haushalt zum geizig-geilen Supersparpreis" gibt es bei uns nicht. 60% von 10% (nur Warmwasserbereitung) = 6%. Herr Hoffman läßt grüßen >... P.S. Bei einem Auto ist nicht nur der Motor wichtig. Viel mehr, wie und mit welchem Aufwand ist man von A nach B gekommen. mfg Georg Haase
Verfasser:
Energiesparer
Zeit: 19.11.2004 12:01:55
0
113184
Wie wär’s, wenn Sie statt sich mit Herrn Wengers angeblicher Unwissenheit auseinanderzusetzen mal Stellung zu den ganz offenkundig unwahren Aussagen zu dem Produkt „Sirius 12“ beziehen.
Verfasser:
Sascha Wenger
Zeit: 19.11.2004 13:39:33
0
113226
@Georg Haase

Nicht Sie haben auf mich verzichtet, sondern ich - der Kunde - habe mich für einen anderen Handwerker und ein anderes System einschieden, nachdem ich auch Ihr Angebot studiert habe.

Mein persönlicher Eindruck ist, daß
Georg Haase bzw
Euroinstallateur bzw
ASG bzw
HydroEnergy bzw
WerAuchImmerDaNochDrinHängt
dieses Forum dazu nutzen, Ihre eigenen Produkte zu pushen - es als Marketingplattform zu mißbrauchen.

Ein gutes Bespiel ist Ihr Beitrag in:
http://www.haustechnikdialog.de/forum.asp?thema=12838.

Ein guter Stil wäre, das offen zu kommunizieren, dann weiß man, was man hat und mit wem man es zu tun hat. Dazu würde auch gehören, daß auf den entsprechenden webseiten ein komplettes Impressum aufgeführt wird - bei seriösen webseiten ist das Standard.

Stattdessen wird hier eine virtuelle Lobby aufgebaut, die Leute, die hier nach möglichst unabhängigen Infos suchen, unverhältnismäßig beeinflußt.

Da Sie ja meine Beiträge schon gelesen haben, dürfte Ihnen aufgefallen sein, daß auch wir einen solaren Anteil von mindestens 40% am Gesamtenergieverbrauch dieses Jahr erreichen werden (Solarertrag 5000KWh, 1500Kg Pellets = 5000KWh+7500KWh= 12500KWh)- and das mit noch einer zum Teil 'noch einfacheren Anlage' und mit erheblich günstigeren Komponenten.

Aus meiner Sicht ist es eben nicht 'Ansichtssache', ob Röhre oder Flachkollektor, sondern es gibt klare Fakten, wies sie z.B. oben aufgeführt sind.

Aber solange Sie mich und andere eben nicht mit Ihren eigenen Fakten widerlegen, spricht das für sich:
- Sie bzw Euroinstallateur bleiben seit langem eine Veröffentlichung des mehrmals von Ihnen angekündigten Vergleichs zwischen FK und RK bei gleichen Randbedingungen schuldig.

Den angekündigten 'Hagelschutz' für die Röhren (s.o. Euroinstallateur) muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen:
- für Flachkollektoren braucht man im Gegensatz zu Ihren Röhren keinen Hagelschutz - d.h. Sie geben ganz offen zu, daß Sie ein Hagelbruchproblem haben.
- bei dem bei uns installierten System brauche ich kein mechanisches (anfälliges) Abdunkelungsystem als Überhitzungsschutz, denn es wird Systemseitung auf maximal ca. 90°C gehalten durch eine Notkühlfunktion.

Es ist schade, daß Sie mit Polemik auf meine Eindrücke reagieren - es schadet der Sache.
Aus meiner Sicht wird in diesem Bereich zu viel mit einem esotherischen Stil argumetiert statt profesionell zu arbeiten. Das führt dazu, daß Leuten, wie Herrn Hoffman Mist aufgeschwätz wird und dieser dann viele weitere Interessierte öffentlichkeitswirksam verunsichert.

Ich bin ein zufriedener Kunde/Nutzer einer guten SolarHeizungsanlage mit einigermaßen fachlichen Hintergrund.
Sie sind ein Verkäufer (und/oder Produzent) von Komponenten und müssen damit Geld verdienen - und das ist ok so. Nur sollte ein Leser dieses Forums das auch transparent wissen bzw herausfinden können.
Sie und Ihre 'Kollegen' liefern diese Transparenz aber nicht oder nur eingeschränkt.

@Thomas Pester
Haben Sie sich denn mittlerweile für eine Anlage entschieden, oder brauchen Sie noch weitere Informationen?

Gruß
Sascha Wenger



Verfasser:
lamb- haustechnik
Zeit: 19.11.2004 15:53:40
0
113265
Um die streitigkeiten über den Ertrag von Solarkollektoren zu beenden ein paar hinweisse. Was nützt ein CPC Röhrenkollektor wenn der rest der Anlage nicht stimmt bzw. die Hydraulik ein solch durch einander darstellt das die gewonnene energie mehr oder weniger verpufft und der Preis für eine Heizungsunterstützende Anlage so hoch ist das es Wirtschaftlich unrentabel ist?
CPC Röhrenkollektoren sind im ertrag nicht wesentlich besser als Flachkollektoren wo bei hier die Anlagen konzeption eine sehr Stake rolle spielt.
Mein vorschlag hier zu, man nimmt einen Flachkollektor der Firma SOLARDACH, da dazu die Systemkomponenten legt sich 40m² aufs Dach und man hat ein Super Preis /Leistungs verhältnis

ein Beispiel:

40m² Flachkollektor 6240€
-Förderung 110€/m²4400€ ergibt für 40m² Solarfläche ein zu Zahlender Betrag des Kunden von 1840€ ohne Systemkom. Für diesen Betrag bekomme ich gerade einmal 2 CPC mit 14 Röhren.

Bei einem unserer Solardächer mit 40m² Flachkollektor Übergabestadtion und 3 x 1000l Pufferspeicher inkl. Verrohrung haben wir sogar denn Gasbrennwertkessel auf Flüssiggas (30Kg Flasche)umgestellt da der Gas verbrauch so weit gesunken ist das die Bereitstellung höcher lag als die abnahme.
Fazit, selbst Flachkollektoren zu einem erschwinglichen Preis erbringen genug Leistungum ein Haus ausreichen mit Wärme zu versorgen.
Verfasser:
Stefan S.
Zeit: 19.11.2004 16:20:13
0
113273
komischerweise IST Herr Haase nicht nur HydrO-Energie, sondern WAR vorher auch HydrA-Energie....

Solch kleine Namensänderungen sind schon komisch, kommen aber meist vor, wenn man in Konkurs gegangen ist oder sich zerstritten hat.

Noch komischer ist allerdings, dass unser Solarfachmann Hoffmann gerade auf diese Website als "Seriös, u.s.w." hinweisst, obwohl die ganze Herangehensweise alles andere ist...

Stefan
Verfasser:
Günter Riga
Zeit: 19.11.2004 20:54:03
0
113340
Um eins einmal klar zustellen. Ich bin nicht Hydro-Energie und nicht in dieser Firma integriert. Baue den KARYON deshalb ein, weil dieser von den Kunden gewünscht wird. Meistens sind das Kunden (Ing. oder Techniker) die auch einen gewissen Intellekt haben oder Durchblick und von dem System überzeugt sind.Wenn ich richtig überlege, habe ich den KARYON nur an solche Kunden verkauft und auch VRK. Und wenn man sämtliche Testinstitute hört,sind die VRK´s ganz klar im Vorteil. Die Leute müssen es doch bestimmt wissen oder etwa nicht? Das System ist mir schon seit vier Jahren bekannt und war für mich auch nicht überzeugend, vor allem vom Design. Nachdem ich allerdings jahrelang anderen Schrott eingebaut habe und zwar alle mit Prüfsiegel, Qualitätszertifikaten und gute Noten bei Stiftung Warentest und diese trotzdem nach kurzer Zeit durchgerostet sind, bin ich wieder auf den KARYON zurückgekommen. Seit dieser Zeit habe ich auch keine Probleme mit Speichern und Kunden.
Nun ist Georg einmal Hersteller dieses Produktes und es bleibt nicht aus das man darüber redet. Andere laufen Produkten wie Vaillant, Junkers, Weißhaupt u.a. hinterher wie die Lemminge und wissen nicht was sie verkaufen. Jeder hat aber Probleme mit diesen "Markengeräten" oder ist es etwa Unvermögen beim Einbau?
Zum dem Vergleich VRK-FLK. Werde im März die Anlage in Deutschland fertigstellen. Kann sich jeder ansehen und bekommt auch noch Samstags morgens ein Frühstück.Wir sind gerade noch in der Endphase der Entwicklung eines neuen VRK.
@ Lamb-Haustechnik
Die Rechnung ist einfach falsch.
Für die 40 m² Flachkollektoren benötigen Sie 17 VRK. Die kosten brutto 448 € das Stück = 7.616 € minus Förderung 3.190 €. Der Kunde zahlt somit 4426 €.
Hat dafür aber einen geringen Platzbedarf und im Winter mehr Energie und keine blinde Glasfläche nach einigen Jahren. Diese Rechnung ist aber wahrscheinlich nur noch dieses Jahr gültig, weil ab nächstes Jahr die Förderung nur nach Leistung gemessen wird und nicht nach Fläche. Dann sieht das ganze wohl anders aus.
@Stefan S.
Und wenn man nicht mehr weiter weiß, dann kann das nicht mit rechten Dingen zu gehen wie so oft im Forum und es werden Georg Haase Konkurs untergeschoben. Vielleicht gibt es auch andere Gründe einen Firmennamen zu ändern. Laß mal Deine Fantasie ran.
Euroinstallateur
Seite 2 von 3 [Beitrag 26 bis 50 von 67]erste <123>letzte