So, 23. November 2014 | 15:21:57 Uhr

Haustechnikforum
  - Heizung

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Heizung</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 658405
Sanitär 154452
Fußbodenheizung 76058
Brennwert 122959
Lüftung 67217
Regen- und Grauwassernutzung 21880
Bioenergie 151636
Solarenergie 211127
Wärmepumpen 324817
Betriebswirtschaft 14947
Schwimmbadtechnik 5008
Smarthome / Gebäudeleittechnik 22019
Dämmung 15243
Sonstiges 281657
News 4992
Hydraulik Anbindung wasserführender Kamin Viessmann
Verfasser:
M:M
Zeit: 08.08.2010 12:49:06
0
1395076
Guten Tag,
ich bin begeistert von diesem Forum und habe versucht so ziemlich alles Relevante zu lesen. Leider habe ich Fragen bzw. Fragen nach Erfahrungen, die mir weder mein Heizungsbauer noch der Kaminbauer erläutern können.

Wir sind am Renovieren eines alten Hauses (BJ 1874, 240m2 beheizte Grundfläche, Heizlast berechnet nach Renovierung 9 kW, Auslegung, Heizungsvorlauf 57°).
Die Komponenten sind Vitodens 300W 3,5-19kW, 2 Heizkreise, 6x Vitosol 200-F, Vitocell 360-M 1000l, Vitosolic 200 Steuerung.
Hydraulikschema

Nun wollen wir wie von Anfang an geplant einen wasserführenden Kamin anschließen. Wasserseitig 7,7 kW.

Nun meine Probleme.

1. Zu Beginn habe ich mit dem HB oft über die Anbindung als Rücklaufanhebung mit hydraulischer Weiche (Insbesondere nach den Informationen hier im Forum) diskutiert. Er konnte mich und meine Frau damit überzeugen, dass dies die offizielle Hydraulikempfehlung von Viessmann sei. Nun passierte Folgendes. Im Frühjahr mit Solarunterstützung ging der Kessel beim Einschalten auf Volllast (Kalibrierung) und dann in den Fehlermodus. Die Kalibrierung zu Beginn konnte umcodiert werden. Zweitens läuft die Kesselpunpe standardmäßig bei eingeschalteter Regelung dauernd. Das bedeutet alles solarerwämte Wasser wird unnütz durch den Kessel gepumpt und gekühlt.
Dies lässt sich umstellen auf Pumpbetrieb bei Wärmeanforderung. Jedoch wird dann die Restwärme ungenügend aus dem Kessel abgeführt und erwärmt schnell den Vorlauftemperaturfühler in der hydraulischen Weiche.
Wegen der geringen Spreizung (Solarerwärmter Rücklauf und geringe Vorlauftemperatur sowie ausgeschaltete Pumpe nach der Wärmeerzeugung) taktet die Heizung oft. Für das Frühjahr wollte ich den Brenner über den Eingang an der Erweiterung H1 abschalten um dies zu verhindern. Jedoch befürchte ich, dass sich die Heizung bei betriebenem Kamin genauso verhält. Dann muss ich den Schalter für das externe Sperren wohl in die Küche bauen :-(.
Welchen Vorteil hat das Schema gegen über einer Einbindung über den Speicher? Lohnt sich der Umbau?

2.Der Kaminkessel wird "nur" in der Mitte angebunden. Wir heizen sehr gerne mit dem Kamin. Ich hoffe wir können auch Warmwasser /bzw. einen Überschuss mit dem Kamin erreichen. Geht dies mit dem Schema oder müsste nicht eine Umschaltung für die Beladung in den obereren Bereich erfolgen? Eine Diff.-Temp.- kann noch über die Vitosolic realisiert werden.

3. Die Gruppen zur Rücklaufanhebung haben Pumpen mit 30W min Leistung einbaut. Der Kamin steht ca. 4m Rohrlänge vom Speicher entfernt. Hierfür sind wohl kaum 30W notwendig (Insbesondere dann nicht, wenn am Anfang alles durch den Bypass im Kreis gepumpt wird). Bei einer Zirkulationspumpe befürchte ich jedoch bei voller Leistung eine Überhitzung und das Anspringen der TAS. Eine drehzahlgesteuerte Pumpe erscheint mir die Lösung. Die Vitosolic kann die Kaminpumpe ansteuern (Temp Diff Steuerung), jedoch funktioniert die Drehzahlsteuerung nur für die Solarpumpen. Warum es hierfür keine Lösung gibt verstehe ich nicht. Ein an die Wärmeerzeugung angepasster Volumenstrom macht doch Sinn, warum wird es sonst bei den Solarplatten so gemacht.
Denke ich zu kompliziert oder wer kennt eine Steuerung für dieses Problem? Ich habe die TA ESR 21 PWM gefunden. Aber eine "komplette" Steuerung für diese Problem?
Kann man dann den Bypass weglassen oder stellt da, wenn auch sehr langsam, einströmendes Wasser das Problem dar? Ich habe Schemata gesehen die keinen Bypass hatten, es kann jedoch einfach nur die fehlende Darstellung gewesen sein.

Entschuldigung für diesen langen Text, aber ich hoffe alle relevanten Daten angegeben zu haben. Ich freue mich über Eure Meinungen.

MM
Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 09.08.2010 20:51:28
0
1395564
Zur Rücklaufanhebung:
Dein Heizi hätte lt. dieser Publikation von Fa. Viessmann (http://www.loebbeshop.de/viessmann/media/docs/solare-heizungsunterstuetzung-prospekt.pdf) Deine Vitodens parallel zum Vitocell 360-M anschließen müssen! (Also Vitodens liefert in den Vitocell, Heizkreis wird mit separater Pumpe und Mischer aus dem Vitocell bedient).

Zur Regelung:
Als Vollsortimenter müßte Fa. Viessmann (die bieten ja mittlerweile Brennwertgeräte, Solarkollektoren, Wärmespeicher und Feststoffkessel an) eigentlich eine Regelung im Programm haben, die eine multivalente Heizung regeln kann. Hier ist Dein Heizi ebenfalls gefragt.

Es gibt durchaus Solarregler, die neben einem Matched Flow-Betrieb der Solaranlage auch einen Feststoffkessel regeln können, z.B. den hier: http://www.loebbeshop.de/weishaupt/regelung/regelung/solarregler-set-wrsol-20.htm?categoryId=25

Fazit:
Als erstes würde ich mal mit Deinem Heizi sprechen und ihn mit dem Viessmann-Prospekt konfrontieren und dabei einem Umbau der Anlage einfordern.

Zum Regler soll der sich auch mal äußern. Wenn Viessmann keinen passenden Regler im Programm hat, kann man den WRSol 2.0 nehmen. Die Vitrotronic Deiner Vitodens hat eBus-Anbindung, der WRSol auch.
Verfasser:
M:M
Zeit: 09.08.2010 21:51:00
0
1395599
Vielen Dank für die Antwort.
In dem Prospekt sind beide Anschlußmöglichkeiten angegeben. (Abbildung 6 und Abbildung 7).
Das Hydraulikschema oben ist original von Viessmann. Nun steht im Prospekt, re. neben den Abbildungen, dass bei einem Wandkessel auf die Hydraulische Weiche nicht mehr notwendig ist? Ist das ein Argument es umbauen zu lassen.
Wenn ich mir das Schema so anschaue. Ist mein Puffer für den Kamin nicht schon durch die Therme erwärmt?
Kann bei der vorhanden Schaltung der Kamin Warmwasser erzeugen, oder wird es sich im oberen Bereich nicht vermischen?

2. Regelung.
Mit Weishaupt hatte ich mich noch nicht beschäftigt. Was ist der Vorteil des eBus? Habe wegen Euro von EIB abgesehen. Eine Bedienungsanleitung habe ich nichtgefunden. Entsprechend
Die Vitosolic 200 (umgetaufte Resol Delta M) kann ebenfalls einen Feststoffkessel steuern. Jedoch nur Pumpe an/ Aus bei delta Temp und Diff Temp. Das Verstehen die meisten als "Steurung"

Elegant erscheint mir die Lösung von TA .
(http://www.ta.co.at/download/betriebsanleitungen/esr21/manual-esr21-de)
Ereignisregelung Seite 30. Eigentlich mit den genau mit den Temperaturen. Ich erhoffe mir den maximalen Volumenstrom für die Heizung und wenig vergeudete elektrische Energie.
In dem Schema Seite 8 ist kein Bypass vor den Kessel geschaltet.
Ist der nur "einfach" weggelassen oder braucht man ihn wirklich nicht? Mit dem Bypass würde es ja wohl auch nicht funktionieren.

PS: 300€ für die WRSol ist schon ordentlich.

Vielen Dank für die Antwort
Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 10.08.2010 08:51:25
0
1395672
Zu Deinen Fragen:

1. Die Funktion der hydraulischen Weiche übernimmt bei einem parallelen Anschluß der Verticell. Das Hauptargument für den Umbau ist aus meiner Sicht die Tatsache, daß Fa. Viessmann bei einem wandhängenen Kessel den parallelen Anschluß nach Abb. 7 vorsieht: "Für Viessmann Systeme empfehlen wir bei bodenstehenden Heizkesseln den seriellen Betrieb, bei Wandgeräten die parallele Betriebsweise, [...]."

2. Puffererwärmung Therme vs. Kamin
Der Verticell hat zwei Anschlüsse für den Brennwerter, nämlich einen oberen (HV1/EL, gugst Du hier auf Seite 6: http://www.viessmann.de/etc/medialib/internet-global/pdf_documents/datasheets.Par.77109.File.File.tmp/5368782_05-2010.pdf) und einen unteren (HV2/EL). Die Vitodens ist vermutlich über HV1 und HR2 angeschlossen, Heizkreis dann wohl über HV2/EL und HR3 (bitte bei Dir an der Anlage überprüfen).

Für den Kamin gibt es jetzt zwei Möglichkeiten: a) Vorlauf über HV1 mit Vorlauf Vitodens zusammengeführt und Rücklauf über HR2 (mit Heizkreis-RL zusammengeführt und b) Vorlauf wie bei a) und Rücklauf über HR3. Der Kamin erzeugt so die Wärme für Warmwasser und Heizkreis, quasi parallel zur Vitodens. Für den Speicher sind also beide Heizsysteme quasi gleichberechtigt.

Möglichkeit a) hat den Vorteil, daß auch bei Kaminbetrieb im Winter der untere Teil des Speichers relativ kalt bleibt, so daß an sonnigen Wintertagen die Möglichkeit vorhanden ist, Solarenergie zu ernten. Möglichkeit b) hat den Vorteil, daß der Kamin den kompletten Speicher als Puffer nutzen kann. Vorteil von a) ist also gleichzeitig Nachteil bei b) und umgekehrt.

Hier gilt es abzuwägen, ggf. kann man beide Möglichkeiten über ein Stück Rohr mit einem Absperrhahn realisieren. Die automatiserte Lösung über ein Ventil wäre dann über den Temperaturfühler Deiner Kollektoren gesteuert. Ist genügend Temperaturdifferenz zwischen Kollektortemp. und Speichertemp. bei TH, wird auf HR2 umgeschaltet, ansonsten geht der RL des Kamins bei HR3 raus. Die Methode der Wahl hängt natürlich auch vom Pufferbedarf des Kamins ab => rechnen!

3. Regelung
Es könnte so laufen, daß sobald der Kamin eine Abgastemperatur von 100 °C hat, die Vitodens verblockt wird, also so lange nicht mehr anspringt, wie der Kamin ausreichende Warmwassertemperaturen bzw. Vorlauftemperaturen erzeugt. Ist der Kamin ausgebrannt und die Temperatur an TH oben bzw. TH "normal" im Speicher zu niedrig, wird eine gewisse Zeit (z.B. eine Stunde) gewartet. Erfolgt dann kein neuer Start des Kamins, bzw. steigt die Abgastemperatur des Kamins nicht über 100°C, wird die Verblockung der Vitodens aufgehoben und die Vitodens heizt den Speicher auf.

Idealerweise bekommst Du über ein Raumgerät der Vitodens oder der Vitosolic ein entsprechendes optisches Signal, daß der Puffer Wärme anfordert und Du den Kamin wieder heizen mußt. Du mußt mal sehen und mit Deinem Heizi sprechen, ob er das so mit den vorhandenen Regelungskomponenten hinbekommt, sollte aber zu machen sein!

In Zeiten mit ausreichend Solarertrag wird dieser zunächst oben eingeschichtet, so daß die Vitodens nicht anläuft. Bei Tagen mit eher wenig Ertrag ist es wichtig, daß der Solarregler auf Low Flow Betrieb umschalten kann: Der Volumenstrom wird gesenkt, dadurch erhöht sich die Vorlauftemperatur im Solarkreis. Das entsprechend erwärmte Wasser steigt im Verticell ganz nach oben => die Vitodens muß nicht anspringen. Das sollte Deine Vitosolic auch können.

4. Zum Thema eBus
Einige Kesselhersteller haben sich auf dieses standartisierte System geeignigt, um Regler verschiedener Hersteller miteinander koppeln zu können.

5. UVR 1611 von Technische Alternative
Mit Sicherheit ein sehr guter und flexibler Regler, der jedoch a) wieder Geld kostet (Hardware) und programmiert werden will (kostet auch Geld!), wobei gerade bei der Programmierung wichtig ist, daß der Betreiber später beim Betrieb der Anlage weiß, welcher Parameter wie geändert werden muß, um eine bestimmte Änderung an der Anlage vornehmen zu können. Das "Gehackte des Monats" verwirrt da eher. Ich würde deshalb zunächst versuchen, mit dem was Du bereits installiert und bezahlt hast, weiterzukommen. Hier ist Dein Heizi gefragt!
Verfasser:
M:M
Zeit: 10.08.2010 22:19:15
0
1395982
VEILEN Dank für die umfassende Antwort
Zu.1 Ich glaube den HB überreden (und natürlich bezahlen) zu müssen das umzubauen. Ist ja wohl kein Grober Mangel. Aber wie ich das Verstehe Lohnenswert.

Zu 2. Bei mir sind die Anschlüsse wie in diesem Plan

Hydraulikschema

Also Kamin ist zwischen HR2 und HR3 geschaltet.
Laienhaft als Rücklaufanhebung? Deswegen meine initiale Frage wie man so WW erzeugen kann oder was speichert. Auf HV1 geht nur die Vitodens mit Speicherladepumpe.
Deswegen befürchte ich auch ein genauso taktendens Verhalten wie im Frühjahr mit solarerwärmten Rücklauf.

Ich habe gerade erst diese Diskusion gefunden
Link Haustechnikdialog


Warum ist das so schwer. Wenn ich richtig überlege kann die Rücklauf (serielle) Steuerung nur bei einm von 0-100% modulirenden Kessel funktionieren (ohne Überschwingen). Also NIE.
Wieso empfehlen die das??

Die Heizung ist erst wenige Monate alt und wegen des Kamines müssen wir sowieso ran.
Guter Text zu Feststoffkesseln
Ist die Serielle Einbindung beschrieben, klingt nicht so schlecht.
Also Hydraulik umbauen, da Steureungsoptimierung nicht möglich?

Zu 2. Das klingt zu schön. Da ich jedoch das Gefühle habe die Anleitungen genauer als der HB gelesen zu haben funktioniert das mit Viessmann nicht. Eine Temp diff Schaltung macht die Vitosolic ob sie dann auch den Kessel blockiert ist nicht ersichtlich.
Wegen der Drehzahlregelung hatte ich mir das wie in diesem Text mit der bedarfoptimierte Beladung vorgestellt. mit 70*C langsam schichten
Guter Text zu Feststoffkesseln

Nachmals vielen Dank für die fruchtbare Diskussion.
Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 11.08.2010 09:07:56
0
1396065
Der Anschluß des Kamins über HR2 und HR3 ist nach meiner Auffassung vollkommen kontraproduktiv. Das ist a) ein viel zu kleines nutzbares Puffervolumen für den Kamin und b) bringt ein solcher Anschluß die ganze Schichtung im Speicher durcheinander. So ist das echt Murks.

Zum Thema Rücklaufanhebung und taktende Brennwertkessel gibt es hier (http://www.solifer.de/herunterladen/bringen-solaranlagen-heizkessel-zum-takten.pdf) einen sehr interessanten Artikel, vielleicht sollten den auch mal die Entwickler von Viessmann lesen...

Fazit des Artikels:
Die Wahrscheinlichkeit ist groß, daß eine über eine Rücklaufanhebung eingebundene Solaranlage Brennwertkessel erheblich zum Takten bringen. Der Normnutzungsgrad und auch der feuerungstechnische Wirkungsgrad wird dadurch schlechter. Aus diesem Grund wird die Einbindung über Rücklaufanhebung nicht empfohlen. Afaik ist Fa. Viessmann der einzige bekannte Hersteller, der Einbindung über Rücklaufanhebung bei Neuanlagen preferiert.

Zum Thema Regelung noch mal:
Dein Heizi ist hier gefordert! Der kannte Deine Anforderungen, deshalb würde ich den jetzt nicht so einfach aus der Verantwortung lassen. Der hat Dir gefälligst für Dein Geld eine funktionierende Anlage hinzustellen, die effizient geregelt werden kann. Es kann nicht sein, daß Du ihm dafür die Lösung vorschlagen mußt. Wenn er selbst nicht durchblickt (was bei multivalenten Heizungen keine Schande ist), soll er den Viessmann-KD holen.
Verfasser:
kathrin
Zeit: 11.08.2010 15:42:30
0
1396222
@Texlahoma

Danke für den Link. Der Beitrag wurde im Forum schon mal (kontrovers) diskutiert:
http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/106230/Bringen-Solaranlagen-Heizkessel-zum-Takten-?highlight=Solaranlage%2bHeizkessel%2btakten.
Die Forumssuche ergibt noch etliche weitere Diskussionsthreads zum gleichen Thema.


@M:M

Ich denke auch, du solltest dir deine Anlage und v.a. Regelung für sämtliche "üblichen" Zustände vom HB erklären lassen, also nur Heizung oder nur WW oder beides zusammen, ausreichend Solar oder nicht, mit und ohne Holzofen usw. Falls der HB nicht weiterkommt, ist eine Anfrage bei Viessmann sicher nicht verkehrt...

Vitotronic-spezifisch gibts mind. 3 Forumsteilnehmer, die mit einer ähnlichen Kombination mit Solar und Holzofen für bestimmte Situationen Regelprobleme hatten. Es handelte sich aber um unterschiedliche Vitotronic-Varianten und Anlagen (Heizung + Speicher + Hydraulik).

Bei Interesse hier nachzulesen:
http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/111458/Einstellung-Vitronic-200-KW2

Zweite Anlage ab ca. diesem Beitrag

http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/113046/Vitodens-300-w-Warmwassser

Übrigens "neue Vitodens 300-W": hast du eine weisse oder schwarze Vitotronic?

Wenn du eine funktionierende Lösung für deine Anlage hast, bitte kurz im Forum beschreiben, danke im voraus.

Schönen Tag + Gruss

Kathrin
Verfasser:
M:M
Zeit: 12.08.2010 00:46:10
0
1396403
Hallo
Habe gerade nur noch kurz Zeit.
Es ist die alte Steuerung / kein schwarzes Display.

Der HB kann ich fragen. Der wird es mir erklären wie es gedacht ist. Jedoch komme ich immer mehr zu dem Schluß, daß für diese Theorie ein Kessel mit Modulation von 0% an notwendig ist.
Da es ein Hydraulikschema von Viessmann ist und wir es aus diesem Grunde abgesegnet haben glaube ich kaum daß er es auf seine Kosten umbaut.


Über den Kaminaanschlu bin ich ja nun auch endgültig "gestolpert". Habe ich richtig verstanden. So sollte man es auf keinen Fall machen, oder.

Da es jedoch ein allgemeines Problem scheint und für den Kamin sowieso umbauen muß, bin ich wohl breit für die neue Verohrung draufzuzahlen. ich habe noch nicht weiter nachgeforscht bzgl der der sinnvollen Speicheranschlüsse. Das werde ich wohl jetze machen.
Ich bin jedoch serh enttäuscht das eine Firma (Stiftung warentest etc) solche empfehlungen gibt. Man muß halt die Einzelkomponenten auch sinnvoll zusammmensetzen.

Schönen späten Abend.
Verfasser:
M:M
Zeit: 12.08.2010 00:49:59
0
1396404
Noch ein Grund für den Umbau. Die Verbindung KW und WW Tempraturbegrenzer funierte als Kreislauf. Haben nun das Zulaufrohr(KW) zum WW Temperaturbegrenzer isoliert. Jedoch wir der KW zu in den Speicher immer noch warm. Da ist kein thermischer Siphon. Soll da ein Rückschlagventil rein?
Gute Nacht
Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 12.08.2010 09:37:23
0
1396445
Thermosyphon wäre grundsätzlich nicht falsch.

Wenn ich Deine posts so lese, würde ich mir ernsthaft überlegen, mir auf Dauer einen anderen SHKler zu suchen und zwar einen, der schon mal eine multivalente Heizung gebaut hat.

Noch einmal zum Thema Umbau:
Wir hatten ja geklärt, daß Fa. Viessmann zwei Anschlußstrategien für eine Solaranlage mit Heizungsunterstützung hat. Für bodenstehende Kessel die serielle (also mit Rücklaufanhebung) und für wandhängende Kessel die parallele (wandhängender Brennwertkessel arbeitet nur auf den Speicher, Speicher bedient Heizkreis).

In Deinem Fall handelt es sich um einen wandhängenden Brennwertkessel, ergo hätte Dein Heizi -den Vorgaben der Fa. Viessmann lt. o.g. Publikation folgend- Deine Vitodens parallel -also OHNE Rücklaufanhebung anschließen müssen! Insofern ist dies ein Ausführungsmangel, den Du bei Deinem Heizi reklamieren solltest!

In diesem Fall hast Du das Recht auf Wandlung, also Umbau auf parallelen Anschluß (in Deinem Fall dringend angezeigt!) oder Minderung (=Preisnachlass). Die Reklamation bitte schriftlich abwickeln und sich nicht belabern lassen.
Verfasser:
M:M
Zeit: 18.08.2010 19:20:37
0
1399240
Einen schönen verregneten Abend wünsche ich allen. Mit dem Heizungsbauer muß ich noch reden. Es war die Woche viel los. Da ich möglich mit den Komponenten auskommen möchte hatte ich mir nun folgendes überlegt.
Schema
Wenn ich nun den Kessel als Warmwasserfunktion so einstelle das 55° am HV2 sind, habe ich immer Warmwasser und Heizungsvorlauf. Der Vorlauf ist schön kalt für die Kondensation.
Der Kamin kann dann die Temp in diesem Bereich auf 80° erwärmen und bekommt durch den Rücklauf über HV2 warmes Wasser, so dass ich hoffentlich wenig im Kreis pumpe. Das 3-Wege-Ventil nutze zum Umsschalten wenn an HV2 70° anliegen da keine Wärmeabnahme erfolgt und eh die TAS anspringt.
Im Sommer bzw. Übergangszeit sperre ich dann den Kessel

Kann da so funktionieren oder reagiert dann der BW Kessel zu langsam auf eine Anforderung von sieten der Heizkreismischer, denn da geht nun nur noch über dem Temp.-Abfall an HV2.

Ich werde auch mal sehen was Viesmann anbietet.
@Kathrin
Wenn das alles so ließt glaube ich zu wissen warum hoffentlich die Regelung überarbeitet wurde.


LG
Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 18.08.2010 19:27:25
0
1399242
Zur Hydraulik:

Ich würde zunächst mal abwarten, was Fa. Viessmann für einen wandhängenden Brennwertkessel vorschlägt. I

ch würde hier einfach mal die nächstgelegene Viessmann-Niederlassung kontaktieren und einfach nach einem Hydraulikschema für Deinen Fall fragen und zwar ohne dem Ansprechnpartner Dein spezielles Problem zu schildern. Offiziell biste halt noch in der Planungsphase (ist ja aktuell zumindest nicht falsch ;-)
Verfasser:
M:M
Zeit: 30.08.2010 18:06:45
0
1404482
Nun habe ich eine Antwort von Viessmann. Da Hyraulikschema soll ähnlich dem wie bei einem Pelletkessel sein. Aber auch mit mit Rücklaufanhebung und "niedrigem" Einbringen in den Speicher.
Hier
oder der komplette Text. Link

Als bin ich durch Viessmann nicht viel schlauer geworden. Ob der Speicher für den Kamin ca 900L Speicherkapazität hat obwohl der Zulauf in der Mitte ist?

Damit nun leider nicht genug. Wie zuletzt geschrieben wollte ich den Kessel extern sperren um das TAkte zu Unterbinden. Laut Unterlagen geht das in den Erweiterungen. Es sind 2 Heizkreise installiert. Einer ist für den Keller und noch nicht angeschlossen. Der andere für Erdgeschoß und Dach. Nun sin da auch 2 Erweiterungen, für die Mischer wie ich dachte. Aber !!!!!
Die sind nur mit Strom und Bus versorgt und hängen wohl völlig unnötig an der Wand.

Hier ein Bild der von Kessel und Verteilung Bild

Das Sperren über die dortigen Anschlüsse klappt auch nicht.
Also
1. Umbau der Hydraulik auf welsches Schema? Ich freue mich über fundierte Antworten
2. Warum sind da die Erweiterung?

Erneut Großen Dank an Alle. Das hier erworben Wissen beunruhig erstmal und hoffentlich erreiche ich ein Stadium der Beruhigung.

MM
Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 30.08.2010 18:32:17
0
1404500
Das Hydraulikschema von Viessmann zeigt einmal mehr, daß in vielen Köpfen eine Solaranlage und ein Holzkessel immer noch als "Anhängsel" eines Gas- oder Ölkessels gesehen wird und genauso werden die Kollektoren und der Holzkessel dann eingebunden: Als Sekundär- bzw. Hilfswärmeerzeuger, aber eben nicht als mindestens gleichwertige bzw. Primär-Wärmeerzeuger.

Soll heißen:
Die vorgeschlagene Hydraulik von Viessmann verwirklich IMMER NOCH NICHT das firmeneigene Postulat, nämlich einen wandhängenden Brennwertkessel parallel anzuschließen, d.h. ALLE Wärmeerzeuger arbeiten auf einen zentralen Speicher und der Heizkreislauf bedient sich aus diesem zentralen Speicher (bei wandhängenden Kesseln).

Ich versteh nicht, warum Viessmann Dir jetzt sowas anbietet. Den Planer und Deinem Heizi würde ich persönlich zum Raport einbestellen, beiden verbal die Ohren bis zur Decke ziehen und unmissverständlich zu einer Lösung auffordern, wie sie von Viessmann in der o.g. Broschüre selbst empfohlen wird!

Zum wasserführenden Kamin:
Der Vorlauf sollte auf der gleichen Höhe wie der Vitodens angeschlossen werden, ist z.B. mit einem 3-Wege-Ventil zu realisieren. Rückauf ist o.k. (oberhalb Solar)

Zu den Erweiterungen:
Ohne Worte... Frag mal Deinen Heizi, was er sich dabei gedacht hat.
Verfasser:
M:M
Zeit: 30.08.2010 18:55:56
0
1404507
Zu den Erweiterungen:
Ohne Worte... Frag mal Deinen Heizi, was er sich dabei gedacht hat.


Ich glaube langsam da hat keiner gedacht. :-(



Bekommt die Steuerung die ander Verschaltung hin ?

MM
Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 30.08.2010 19:03:14
0
1404509
Zitat von M:M Beitrag anzeigen

[...]
Bekommt die Steuerung die ander Verschaltung hin ?

MM


Die Steuerung sollte das können, andernfalls hat Fa. Viessmann ein Problem! Hauseigene Empfehlungen, die in der Praxis durch hauseigene Regelungstechnik nicht umsetzbar sind, sind einfach nur MEGAPEINLICH!

=> Fa. Viessmann bzw. Planer von Fa. Viessmann fragen.
Verfasser:
ThiloP
Zeit: 22.10.2010 13:12:31
0
1427992
Hallo,
hast du nun eine Lösung gefunden?
Würde mich sehr interessieren da bei mir die gleichen Geräte verbaut werden.

Gruß
Thilo
Verfasser:
M:M
Zeit: 24.10.2010 22:52:09
0
1429253
Bin noch am Suchen un d werden dann über den Heizungsbauer ( der noch kein Geld gesehen hat ) direkt mit einem Viessmann.Mitarbeiter diskutieren. Es schein interessant zu werden.


Ich frage gerade hier wie es gelöst wurde:
http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/124251/Vitodens-300W-mit-Vitosolic-200-Vitotrol-200-und-Vitotrol-300-verbinden

Mein aktueller stand ist hier:
http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/123828/Optimierung-Viessmann-Hydraulikschema

2 Dinge ärgern mich am meisten.
1. die Hydraulische Weiche, da nachgemessen ein ordentliche rezirkulation oder bei gedrosselter kesselpumpe eine verringerte Maximalleistung vorhanden ist.
2. Die Frageob ich mit dem Kamin warmes WW erzeugen kann und wie groß das reelle Puffervolumen ist.

Über die Hydraulische Weiche werde ich mit denen Diskutieren. Den Speicheranschluß wohl experimentell versuchen, da der Vorteil der schnelleren Erwärmung des Heizkreises besteht.

Der Kamin wird nun mit einer ESR von TA angesteuert. und Es gibt ein externes Sperren für den Kessel bei laufender Kaminpumpe.
Ich bin auf die Lösungsvorschläge von Viessmann gespannt. Als Privatperson bekommt man da völlig insuffiziente Antworten
M. Melzer