Sa, 20. Dezember 2014 | 23:57:03 Uhr

Haustechnikforum
  - Heizung

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Heizung</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 664140
Sanitär 155299
Fußbodenheizung 76808
Brennwert 123774
Lüftung 67531
Regen- und Grauwassernutzung 21915
Bioenergie 152577
Solarenergie 211626
Wärmepumpen 329858
Betriebswirtschaft 14949
Schwimmbadtechnik 5009
Smarthome / Gebäudeleittechnik 22144
Dämmung 15600
Sonstiges 282905
News 5059
Seite 1 von 5 [Beitrag 1 bis 25 von 110]erste <12345>letzte 
Besseren HK als Kermi X2
Verfasser:
bob100
Zeit: 07.09.2010 14:43:02
0
1407378
Hallo,

ich möchte meine alten DIN - Radiatoren gegen neue austauschen. Kermi hat ja mittlerweile Austauschheizkörper mit X2 Technologie, die dann auch genau auf meinen Nabenabstand passen.
Also nur die neuen Konsolen rein, Austauschkermi X2 drauf und gut.

gibt es evtl. noch effizienter HK für den Anwendungsfall? Ich möchte die Vorlauftemp. so weit wie möglich senken, daher die X2 oder vielleicht was Besseres ??

Ich denke, lange Grundsatzdiskussionen sind nicht notwendig. Die Frage ist nur, gibt es bessere als die X2?

Für Eure Mühe vielen Dank.

bob100
Verfasser:
meStefan
Zeit: 07.09.2010 17:15:31
0
1407429
Jaein!

Wenn es solche Flachheizkörper sein sollen, dann sind die in der Leistung bei gleicher Größe auch fast identisch.
Der Kermi ist einmal durch seine Qualität besser als so manch anderer HK, zweitens der einzige mit dem Therm X2- System, was gerade in der Übergangszeit wesentlich zur Energieeinsparung beiträgt.

Es gibt also keinen besseren Kompakt- Flachheizkörper als den Kermi Therm X2!

Aber es gibt andere Heizkörper, wie die jaga DBE.
Diese sind sogar für Wärmepumpen geeignet und kommen mit Systemtemperaturen von FBH´s aus!

Ist allerdings etwas aufwändiger umzubauen, da die Anschlüsse angepaßt werden müssen!

Mfg. meStefan DÜW
Verfasser:
Buggi
Zeit: 07.09.2010 19:30:12
0
1407525
Hallo,wenn du effektiv die Vorlauftemperatur senken möchtest empfehle ich dir Aluminiumheizkörper. Mit denen kannst du die Vorlauftemp. auf 35° senken. Natürlich in Abhängigkeit Von HK-größe. der Nabenabstand ist gleich mit den DIN Radiatoren.
Verfasser:
HeiZie
Zeit: 07.09.2010 19:58:03
0
1407545
Hallo Buggi,

du kannst mit jedem Heizkörper die Vorlauftemperatur auf 35°C senken, - und wirst dir im Winter ebenso den Arsch abfrieren, wie mit den Aluminiumheizkörpern.

Mir sind nämlich noch keine Aluminiumheizkörper begegnet, die bei gleicher Baugröße wie entsprechende Stahl-Flachheizkörper eine 4- bis 5-fache Wärmeleistung ausweisen.


Hallo Bob,

es macht nicht unbedingt Sinn, einfach loszurennen, pauschalen Werbeaussagen folgend, um anschließend eine Revolution der Immobilienbeheizung erleben zu wollen.

Viel ist schon durch einen sinnvollen Betrieb der vorhanden Heizunganlage möglich, wenn man diese überhaupt richtig kennenlernen will.

Welche Erwartung hast du überhaupt von deiner Maßnahme, - an welche Vorlauftemperaturen denkst du ?

Der Kermi-X2-Heizkörper leistet auch nicht viel mehr, als entsprechend vergleichbare Flachheizkörper. Allerdings wird die vordere Platte zuerst durchströmt, die dann praktisch fast komplett gleich warm wird, was gerade in der Übergangszeit für einen höheren Strahlunganteil sorgt, - und damit für eine bessere Behaglichkeit mit geringen Raumtemperatursenkungen sorgen KANN, wenn der Einbauort passt. Die Dinger sind also wirklich nicht schlecht, - im Normalbetrieb! Wunder kann man einfach nicht erwarten.

Einige (!) Aluminiumheizkörper leisten aufgrund ihrer Bauart bei vergleichbarer Baugröße ETWAS mehr. Auch dann sind geringe "Absenkmöglichkeiten" gegeben. Wichtig ist aber der tatsächliche Leistungsvergleich! Manchmal erlebt man da Überraschungen, - gerade bei den Werbefuzzis hier.

Für erhebliche Vorlauftemperatursenkungen sind dann in der Tat nur Gebläsekonvektoren möglich. DIE sollte man aber erst einmal zur Probe "wohngerecht" laufen lassen, - z.B. einmal 24 Stunden im Wohn- und auch im Schlafzimmer. Man kann sie nämlich hören!

Grüße HeiZie
Verfasser:
andy-nm
Zeit: 07.09.2010 20:09:49
0
1407550
Gut geschrieben Heiko!!!

RESPEKT
Verfasser:
Buggi
Zeit: 07.09.2010 20:25:22
0
1407563
Hallo nochmal,
Ich verstehe leider nicht ganz,was mit 4-5 facher Wärmeleistung gemeint ist. Warum sollte ein gleichgroßer HK so zaubern können. Ich bin auch kein Werbefuzzi. Ich bin nur zufrieden mit meinen Alu-HKs.Niedrige Vorlauftemp. und trotzdem warm im Haus.
MfG Buggi
Verfasser:
andy-nm
Zeit: 07.09.2010 20:34:34
0
1407573
Zitat von Buggi Beitrag anzeigen
Hallo nochmal,
Ich verstehe leider nicht ganz,was mit 4-5 facher Wärmeleistung gemeint ist. Warum sollte ein gleichgroßer HK so zaubern können. Ich bin auch kein Werbefuzzi. Ich bin nur zufrieden mit meinen Alu-HKs.Niedrige Vorlauftemp. und trotzdem warm im Haus.
MfG Buggi



Wahrscheinlich hätten es Stahlheizkörper in gleicher Grösse genauso getan.

Denn zaubern kann der Alu-HK auch nicht.

Du hast halt einfach das Glück, dass du mit deiner Heizung zufrieden bist. Aber mit dem Werkstoff hat das nichts zu tun!
Verfasser:
fdl1409
Zeit: 07.09.2010 20:40:17
0
1407576
Es ist schon erstaunlich, wie viele Leute doch so auf das Werbegetöse von Aluminiumheizkörpern und Kermi X2 hereinfallen.
Da wird schlicht und einfach behauptet, daß man damit gegenüber anderen Heizkörpern 11% Energie einspart. Und daß der Strahlungsanteil bis 100% höher ist.
Wieso denn?????

Schau ich mir doch gerade mal das Datenblatt bei Kermi an.
Da wird z.B. für einen Heizkörper Typ 22 mit 600mm Bauhöhe und 2m Länge bei 55/45° eine Heizleistung von 1.229 Watt angegeben, also 615 Watt pro Meter.
Zum Vergleich: ein normaler Profilheizkörper von Brötje liefert bei Typ 22, 600mm Höhe und 55/45° pro Meter 890 Watt. Also 44% MEHR!
Wo soll denn da der Vorteil sein, wenn ein sehr preiswerter Heizkörper sehr viel mehr leistet als dieses angebliche Wunderding???

Und mal zur Strahlung. Die ist bei Heizkörpern viel geringer als bei einer FBH. Typisch im Bereich 20-30% Strahlungsanteil. Das ist aber viel stärker abhängig von der Anzahl der Platten. Ein einlagiger HK hat einen viel höheren Strahlungsanteil als ein dreilagiger. Man braucht aber auch viel mehr Fläche davon.
Kermi zaubert jetzt hier mit serieller Durchströmung. Erst durch die vordere Platte, dann die hintere.
Ja, stimmt, die vordere Platte ist dann wärmer. Und was bringt das?
Rechnen wir doch einmal. Dieser HK Typ 22 600mm Bauhöhe liefert bei 55/45 615 Watt.
Die Frontplatte hat eine Fläche von 0,6 m². Strahlung bei 55/45 und 20° RT bei 95% Emissivität: 189 Watt.
Die Strahlung ist bei dem Kermi X2 gleich hoch wie bei dem Brötje. Weil dieser aber mehr leistet sind das bei Brötje 21% Strahlungsanteil, bei dem Kermi 31%. Brauche aber bei dem Kermi viel größere Baulänge - oder höhere Heizwassertemperaturen. Wo ist da bitte der Vorteil?

Und nun zur X2- "Technologie". Bei einem normalen HK habe ich in beiden Platten etwa gleiche VL/RL von 55/45. Beim Kermi kriege ich dann vorne ca 55/48, hinten 48/45. Dadurch steigt die Abstrahlung von 189 auf 200 Watt. JA UND ? Das soll jetzt die revolutionäre Behaglichkeit bringen und 11% Energieeinsparung?

Einen Vorteil kann ich hier nicht erkennen.

Und Aluminiumheizkörper? Hab mir einen Haufen Datenblätter angeschaut. Habe bisher keinen gefunden, der bei gleicher Baugröße auch nur ein Watt mehr geleistet hätte als ein normaler Profilheizkörper. Bitte um Hinweise, wenn jemand fündig geworden ist.

Grüße
Frank
Verfasser:
andy-nm
Zeit: 07.09.2010 20:46:16
0
1407579
Servus Frank,

was redest du denn hier! Ist doch Nonsens woher die Platte kommt, das was du betreibst ist Erbsenzählerei!

Würd jetzt gern weiterschreiben, aber ich sehe grad, Fussball geht gleich los!

Find das spannender wie hier, also nix für Ungut!!!
Verfasser:
fdl1409
Zeit: 07.09.2010 20:52:56
0
1407582
Korrektur: Habe vergessen, die Strahlungsdaten mit 0,6 zu multiplizieren. Der Strahlungsanteil der Frontplatte bei dem Kermi steigt also nur von 113 auf 120 Watt bzw von 18,4% auf 19,5%.

Wow!
Verfasser:
bob100
Zeit: 07.09.2010 20:59:00
0
1407589
@meStefan
Der Umbau der Verrohrung wäre das kleinere Problem, halt ein bisschen Arbeit. Kommt aber auf die Kosten der jaga DBE an. Werd ich mir mal anschauen.


@HeiZie
Keine Angst, ich folge mit Sicherheit nicht blind allen Versprechungen. Die Technik des Kermi hat mir allerdings eingeleuchtet.
Bisher genügen mir mit den Radiatoren 55°C. Ich habe auch noch etwas Luft, um die Heizkörper etwas größer zu dimensionieren. Die Vorlauftemperatur kann so auf jeden Fall, im Zusammenspiel mit der Kermi-Technik, etwas gesenkt werden. Wie weit, werde ich dann sehen, bin für jedes °C dankbar. Werde mir aber auch mal die jaga anschauen.
Verfasser:
Buggi
Zeit: 07.09.2010 21:09:16
0
1407600
hallo,
warum soll es nichts mit dem Werkstoff zu tun haben. Alu hat eine bessere Wärmeleitfähigkeit als Stahl. also ist doch klar,daß er die Wärme besser abgeben kann. Mit Glück hat das meines erachten nichts zu tun.
MfG Buggi
Verfasser:
andy-nm
Zeit: 07.09.2010 21:18:35
0
1407603
ja klar, wird schon so sein!

Aber wenn es um die Wärmeleitfähigkeit geht hättest dir nen Kupferheizkörper kaufen müssen.

Aber diese Unterschiede sind sowas von Marginal, dass man sie
eigentlich vernachlässigen kann.

Dein Heizi hat halt einfach die überdimensinierten alten Heizkörper 1:1 gegen Alu-Heizkörper getauscht. Sehe sowas oft
Verfasser:
HeiZie
Zeit: 07.09.2010 21:20:19
0
1407606
Hallo Buggi,

irgendwann habe ich dies einmal geschrieben:

"Bevor hier noch mehr Blödsinn geschrieben wird :

Wir reden hier von Wandstärken von 1 - 2mm.

Aluminium lässt bei einer Wandstärke von 1 Meter, - das sind ungefähr 1000 von diesen Millimetern, ca. 160 Watt pro Quadratmeter und einer Fläche von ebenfalls einem Quadratmeter bei einem Grad Celsius durch.

Bei Stahl sind dies ca. 50 Watt unter gleichen Bedingungen.

Das Ganze rechnen wir jetzt mal Tausend:

Aluminium bringt dann 160.000 Watt, Stahl 50.000 Watt, - bei einem Grad Celsius Temperaturunterschied!

Und dies multiplizieren wir dann noch einmal schnell mit, - sagen wir mal...- 30°C-Temperaturunterschied.

Dann erhalten wir für Aluminium 4,8 Millionen Watt, bei Stahl aber lediglich 1,5 Millionen Watt, was bei Wärmeübertragungen von vielleicht 200 bis ebenso vielleicht 5000 Watt sowas von egal ist, dass es mir sogar völlig schnuppe ist, dies zu beschreiben.

Und wenn jetzt irgendeiner erzählen will, dass verschiedene metallische Werkstoffe mit diesen geringen Wandstärken, die im Bereich Heizungstechnik aufgrund ihrer Wärmeleitfähigkeiten alle (!) jenseits von Gut und Böse sind, bei der Wärmeübertragung oder gar der Wärmeisolierung Berücksichtigung finden, der sollte sich mal intensiv untersuchen lassen.

Unbestritten bleibt natürlich, dass sich Aluminium anders gestalten lässt, als Stahl.

Dadurch kann man natürlich Heizkörper herstellen, die in ihrer Form und Art der Heizflächen äußerst unterschiedliche Eigenschaften haben können und ausschließlich aufgrund ihrer Form (!) höhere Wärmeleistungen übertragen können, die natürlich auch zugeführt werden muss.

Dabei bleibt der Wärmebedarf natürlich unverändert, womit wir das Thema "Energiesparen durch Alu-Heizkörper" auch gleich abgehandelt haben.

Deswegen ist es auch wichtig, die tatsächliche Wärmeleistung von Aluminiumheizkörpern aus den Herstellerunterlagen zu entnehmen.

Ich hoffe, damit hat sich das Thema Wärmeleitfähigkeit von Metallen im Heizungsbau oder der Haustechnik allgemein erledigt.

Viele Grüße

HeiZie
Verfasser:
meStefan
Zeit: 07.09.2010 21:21:55
0
1407607
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Es ist schon erstaunlich, wie viele Leute doch so auf das Werbegetöse von Aluminiumheizkörpern und Kermi X2 hereinfallen.
Da wird schlicht und einfach behauptet, daß man damit gegenüber anderen Heizkörpern 11% Energie einspart. Und daß der Strahlungsanteil bis 100% höher ist.
Wieso denn?????

Schau ich mir doch gerade mal das Datenblatt bei Kermi an.
Da wird z.B. für einen Heizkörper Typ 22 mit 600mm Bauhöhe und 2m Länge bei 55/45° eine Heizleistung von 1.229 Watt angegeben, also 615 Watt pro Meter.
Zum Vergleich: ein normaler Profilheizkörper von Brötje liefert bei Typ 22, 600mm Höhe und 55/45° pro Meter 890 Watt. Also 44% MEHR!
Wo soll denn da der Vorteil sein, wenn ein sehr preiswerter Heizkörper sehr viel mehr leistet als dieses angebliche Wunderding???

Und mal zur Strahlung. Die ist bei Heizkörpern viel geringer als bei einer FBH. Typisch im Bereich 20-30% Strahlungsanteil. Das ist aber viel stärker abhängig von der Anzahl der Platten. Ein einlagiger HK hat einen viel höheren Strahlungsanteil als ein dreilagiger. Man braucht aber auch viel mehr Fläche davon.
Kermi zaubert jetzt hier mit serieller Durchströmung. Erst durch die vordere Platte, dann die hintere.
Ja, stimmt, die vordere Platte ist dann wärmer. Und was bringt das?
Rechnen wir doch einmal. Dieser HK Typ 22 600mm Bauhöhe liefert bei 55/45 615 Watt.
Die Frontplatte hat eine Fläche von 0,6 m². Strahlung bei 55/45 und 20° RT bei 95% Emissivität: 189 Watt.
Die Strahlung ist bei dem Kermi X2 gleich hoch wie bei dem Brötje. Weil dieser aber mehr leistet sind das bei Brötje 21% Strahlungsanteil, bei dem Kermi 31%. Brauche aber bei dem Kermi viel größere Baulänge - oder höhere Heizwassertemperaturen. Wo ist da bitte der Vorteil?

Und nun zur X2- "Technologie". Bei einem normalen HK habe ich in beiden Platten etwa gleiche VL/RL von 55/45. Beim Kermi kriege ich dann vorne ca 55/48, hinten 48/45. Dadurch steigt die Abstrahlung von 189 auf 200 Watt. JA UND ? Das soll jetzt die revolutionäre Behaglichkeit bringen und 11% Energieeinsparung?

Einen Vorteil kann ich hier nicht erkennen.

Und Aluminiumheizkörper? Hab mir einen Haufen Datenblätter angeschaut. Habe bisher keinen gefunden, der bei gleicher Baugröße auch nur ein Watt mehr geleistet hätte als ein normaler Profilheizkörper. Bitte um Hinweise, wenn jemand fündig geworden ist.

Grüße
Frank



Ach du liebe Zeit, hört sich ja alles ganz schlau an, aber...

Wo gibt´s denn bitte schön bei Brötje einen 22 / 600 / 2000 Heizkörper?
Habe nur die Größen 1.800 und 2.100 gefunden!

Wenn ich nun den Brötje Europrofil Kompakt 22K 600 / 2.000 nehme, dann hat der bei 55°/45°20° 1.570Watt Leistung!
Der gleiche HK von Kermi, der Profil-K 22 / 600 / 1.800 kommt bei 55°/45°/20° auf 1537Watt Leistung!
Dies entspricht in keinem Fall deiner Behauptung die Brötje HK´s hätten wohl 44% mehr Leistung bei gleicher Baugart/Größe!
Is halt Dummgeschwätzt!


Was die "Therm X2- Technologie" angeht, so macht die auch nicht wärmer, will sie auch nicht!
Sie will Heizenergie sparen!
Logisch ist die Strahlungswärme schneller und mehr da, als bei den normalen HK´s, eben weil die vordere Platte schneller wärmer wird!
Die Energie spart die "Therm X2- Technologie" aber deshalb in der Übergangszeit, weil die Temperaturdifferenz zur Außenwand (an der der HK normalerweise hängt) niedriger ist, als beim Normalo-HK!
Bei "Vollast" kommt auch nicht mehr aus dem HK, wie aus allen anderen, dafür spart er aber im Teillastbetrieb (der herrscht die meiste Zet im Jahr!) einiges sicherlich auch die bis zu 11%!

Vielleicht schaust du dir das ganze mal genau an, versuchst mal richtig zu rechnen und denkst nochmal drüber nach! :O)

Mfg. meStefan DÜW
Verfasser:
HeiZie
Zeit: 07.09.2010 21:34:45
0
1407621
Hallo Stefan,

du meinst also, dass die hintere Platte des KermiX2-Heizkörpers 11% der Gesamtheizenergie von der Aussenwand abschirmt,

also Wärmeverluste nach aussen von 11% der Gesamtheizlast vermieden werden, allein auf und durch die Flächen, die den Heizkörperflächen entsprechen, die sicher keine 11% der Gesamtaussenwandfläche entsprechen,

- verhindert durch eine mit beheiztem Wasser durchströmte Stahlplatte ?

Für mich ist das kaum nachvollziehbar !

Grüße Heiko
Verfasser:
andy-nm
Zeit: 07.09.2010 21:54:31
0
1407627
hey, selbst wenn Alu-HK die Wärme schneller abgibt, selbst wenn X-Term vorne warm wird, und dann erst hinten.

All das Ändert doch nix daran, dass ich für ein Zimmer dass 1500Watt braucht um bei -10° Grad 20 Grad zu haben. Es braucht halt die 1500Watt.

Was soll all die Diskussion!

Soll doch ein Alu-HK 1-2 Prozent besser sein, was ich nicht glaube.

Die 1500Watt kann man nur drastisch durch andere Maßnahmen verändern.
Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 07.09.2010 22:16:42
0
1407633
Nicht, daß das hier noch zum Expertenstreit wird ;-)

Was ich verstanden habe:
Kermi X2
- es erwärmt sich zuerst die fordere Platte, danach strömt das Wasser, das seine Wärme an die fordere Platte abgegeben hat, in die hintere Platte
- dadurch ist der Anteil der Stralungswärme höher als bei einem normalen Flachheizkörper

Normaler Flachheizkörper
- es erwärmt sich zuerst die obere Hälfte, danach strömt das Wasser, das seine Wärme im oberen Teil des HK abgegeben hat, in den unteren Teil.

Überlegung:
Wenn der Kermi vorn zuerst warm wird und seine Wärme dort abgibt, dann besteht zwischen Außenwand und Kermi-HK eine andere Temperaturdifferenz als bei einem Normal-HK und der Außenwand, da der Kermi-HK dort nur noch -theoretisch- bei 55/45/20 ...sagen wir zwischen 50°C und 45°C hat und nicht zwischen 55°C und 45°C wie der Normal-HK. Das heißt die Temperaturdifferenz zur Außenwand ist beim Kermi-HK geringer.

Nehmen wir jetzt noch die Wärmestrahlung mit, ist festzustellen, daß die Temperatur eines strahlenden Körpers in der 4. (!) Potenz in die Boltzmann-Gleichung eingeht. D.h., daß die Wärmestrahlung gegen die Außenwand beim Kermi geringer ist als beim Normal-HK.

Ob das nun in Summe 11% ausmacht, kann ich nicht sagen (hab nichts gerechnet). Das das Kermi-Prinzip einleuchtet, muß ich jetzt aber mal anerkennen. Oder findet jemand einen Denkfehler?
Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 07.09.2010 22:18:49
0
1407635
Ersetze fordere durch vordere. Es wird Zeit, schlafen zu gehen...
Verfasser:
bob100
Zeit: 07.09.2010 23:16:55
0
1407655
Mein lieber Schorsch, hier geht der Bär aber mächtig ab, da kommt man ja kaum mit dem Lesen nach. Kaum eine Tasse Kaffee geschlürft und schon wieder jede Menge zu lesen.

Aber Respekt, ist sehr interessant und informativ.

Habe mir mal die jaga DBE angeschaut, wenn ich das jetzt auf die Schnelle richtig gesehen habe, wird das aber ein ganz schön teurer Spaß. Zudem müßte ich noch bei jedem Heizkörper eine Steckdose installieren und das wäre gar nicht so einfach.

Die Kermi X2 machen auf mich, auch durch das, was ich bis jetzt bei Euch hier gelesen habe, einen sehr guten Eindruck. Vor allem der Preis ist ok. Zudem ist der Austausch_X2 sehr einfach zu montieren.

Wie ich schon geschrieben habe, ich kann noch etwas größer dimensionieren. Sollte ich dann durch die Kermi X2 Technik auch noch etwas gewinnen können, müßte die Vorlauftemperatur von 55°C sicherlich doch etwas zu senken sein, wieviel auch immer, werde ich dann sehen.

Sollte ich also die Vorlauftemperatur etwas senken können, ergibt sich dadurch auf jeden Fall eine Einsparung, wie groß auch immer die sein mag.
Verfasser:
chappi73
Zeit: 08.09.2010 08:25:05
0
1407709
ja, ich oute mich jetzt mal als X2-Besitzer. Mir hat das damals eingeleuchtet - und es funktioniert jetzt auch prima. Gerade jetzt bei dem Wetter.
Letzten Winter konnten wir die mit max. 40°C betreiben, bei -15°C außen. Mauerwerk um die 20cm plus Klinker außen und neue Fenster. Ich war selbst überrascht.
Klar, Du solltest den X2 natürlich sehen - damit er Dich "anstrahlen" kann ...
Verfasser:
Reggae
Zeit: 08.09.2010 09:51:37
0
1407750
Hallo an alle,

da gabs mal einen Artikel dazu,
Hier der HK Nummer 2 ist der Kermi.

Gruß Arne
Verfasser:
bob100
Zeit: 08.09.2010 12:44:54
0
1407820
@Raggae

Super, diese Untersuchung ist natürlich bombastisch. Von der Beschreibung her ist die Nr. 2 tatsächlich der X2.

Dann bleibt aber auch festzuhalten, dass unter dem Strich selbst der billige Baumarkt-HK nicht wesentlich schlechter ist.

Ein Austausch meiner alten Radiatoren lohnt also allemal, egal gegen welches Produkt.

Wenn mir jetzt noch jemand verraten könnte, wer der HK mit der Nr. 1 ist, das wäre schon toll. Das wäre sicher meiner. Vielleicht kennt ja jemand im Forum einen der am FH-Test beteiligten. Uups, nein geht doch nicht, der ist mittig angeschlossen. Also dann die Nr.3. Aber wie auch immer, alles ist besser als die alten DIN-Radiatoren.
Verfasser:
Franke...
Zeit: 08.09.2010 13:14:47
0
1407828
Wir haben vor kurzen bei Kundschaft einen selber erworbenen Ventil-Fertigkeizkörper angeschlossen.
Zu unserer Überraschung war in diesem ein nicht einstellbares Ventil eingebaut....
Auf nachfragen, wo der HK her ist..... aus dem Baumarkt.

Nur soviel zu Baumarkt Heizkörper und den nicht auf den ersten Blick ersichtlichen Unterschieden.

Gruß
Verfasser:
Reggae
Zeit: 08.09.2010 13:21:36
0
1407831
Zitat von bob100 Beitrag anzeigen

Dann bleibt aber auch festzuhalten, dass unter dem Strich selbst der billige Baumarkt-HK nicht wesentlich schlechter ist.

Das betrifft nur die Wärmeverteilung,
was die Qualität angeht, da habe ich schon sehr amüsante Sachen gesehen.

Gruß Arne
Seite 1 von 5 [Beitrag 1 bis 25 von 110]erste <12345>letzte