Fr, 29. August 2014 | 12:02:20 Uhr

Haustechnikforum
  - Heizung

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Heizung</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 643809
Sanitär 151977
Fußbodenheizung 74244
Brennwert 120365
Lüftung 66148
Regen- und Grauwassernutzung 21720
Bioenergie 150222
Solarenergie 208578
Wärmepumpen 314590
Betriebswirtschaft 14919
Schwimmbadtechnik 4978
Gebäudeleittechnik 21531
Dämmung 14316
Sonstiges 277482
News 4988
Flüssiggas, sehr hoher verbrauch
Verfasser:
Heiko Lorenz
Zeit: 10.03.2011 19:20:14
0
1505968
Hallo zusammen,
wir, meine Frau und ich haben ein Haus gekauft welches eine Heizung mit Flüssiggas hat.
Wir haben in 8 Wochen 1500 ltr. Flüssiggas verbraucht, uns kommt das sehr viel vor(und sehr teuer).
Das Haus ist Bauj. 1950 und ist 1998 kernsaniert worden Fenster, Dach, Wände und Heizung alles ist neu gemacht worden, das Haus ist gut Isoliert 140 qm Wohnfläche.
Die Heizkörper stehen nie höher als auf Stufe 2 Warmwasser wird nicht übermässig verbraucht.
Es handelt sich um eine Elco-Klöckner Heizung, Model Ultron 22.
Ist der verbrauch ok, oder doch zu hoch ???
Ich hoffe Sie können mir weiter helfen.
MfG
Heiko Lorenz
Verfasser:
Thermi-II
Zeit: 10.03.2011 19:54:20
0
1505996
Hallo,

ich hoffe, es ist euch bekannt, das 1 Liter F-Gas nur ca. 2/3 Heizwert (ca. 6,6 kWh) hat wie 1 Heizöl (ca. 10 kWh).

Da heisst, ihr habt rd. 9900 kWh verbaucht, was rd. 990 Liter Heizöl entspricht.
Ob das für eurer Objekt viel oder wenig ist, lässt sich meine Glaskugel nicht entlocken.

Aber was sie mir sagt:
wenn die "22" die Leistung des Kessels ist, trägt diese Heizmethode
"Heizkörper stehen nie höher als auf Stufe 2" auch nicht gerade zum "Sparheizen" bei.
Denn eine Kesselleistung von 22-kW ist für "kernsanierte" 140 qm wahrscheinlich gnadenlos überdimensioniert.

Der Kessel läuft an und hat nach rel. kurzer Zeit sein "Soll" (Heizkörper Stufe "2") erfüllt, schaltet wieder ab und nach kurzer Zeit geht das Spielchen (nennt sich hier im Forum "zu Tode takten") von vorne los.

Gruss Hardy
Verfasser:
uwe59
Zeit: 10.03.2011 20:03:17
0
1506001
Hallo Heiko

Deine Heizung ist ein Brennwertgerät ,das heist um so niedriger deine Vorlauftemperatur ,um so mehr Kondensat fällt an ,um so wirtschaftlicher ist die Heizung .

Das hat nicht mit den Heizkörpern zu tun ,die auf 2 stehen .

Am besten du senkst die Heizkurve langsam ab (Heizkörper bleiben auf 2 stehen) ,bis du merkst das z.B.21 grad in der Stube gerade so erreicht werden .

Überprüfe das Kondendast ,wenn wenig anfällt ist die Heizung unwirtschaftlich ,fällt viel an ist sie sehr wirtschaftlich .

mfg
Uwe
Verfasser:
Stormy
Zeit: 10.03.2011 21:33:41
0
1506040
Hi Heiko,

bevor ich hier einen Roman veröffentliche lies dir bitte am Wochenende die folgenden Links sehr gründlich durch.

1. Link

2. Link

Wenn du beide Link wirklich kozentriert durcharbeitest, solltst du zumindest das Basiswissen haben.

Denn das scheint zur Zeit zu fehlen. ;-)

MfG

Stormy
Verfasser:
kd-schrauber
Zeit: 10.03.2011 21:47:24
0
1506045
Moin Uwe, sorry...
Zitat von uwe59 Beitrag anzeigen
... ,das heist um so niedriger deine Vorlauftemperatur ,um so mehr Kondensat fällt an ,um so wirtschaftlicher ist die Heizung ....
...Am besten du senkst die Heizkurve langsam ab (Heizkörper bleiben auf 2 stehen) ,bis du merkst das z.B.21 grad in der Stube gerade so erreicht werden ....
du irrst da komplett.

Bei BW-Technik kommt es NUR auf die RL-Temperatur an.

Genau der gegenteilige Weg wäre richtig: Heizkörperventile auf Maximum öffnen, dann die Heizkurve soweit zurücknehmen, bis die Raumtemp. passt bzw. in die Nähe von "behaglich" kommt.

Im gleichen Atemzug stellt sich dann ganz automatisch heraus, ob ein hydraulischer Abgleich gemacht wurde (und wie gut durchgeführt) oder dringend nötig ist.

Grüße Michael
Verfasser:
kathrin
Zeit: 11.03.2011 01:20:36
0
1506108
@Heiko Lorenz

Ist der verbrauch ok, oder doch zu hoch ???
Zum Vergleich: mein EFH hat in den letzten 8 Wochen 4620 kWh fürs Heizen verbraucht, das gibt einen Jahresverbrauch von voraussichtlich rund 14500 kWh.
Mit deinem Verbrauch in der gleichen Zeit von 9900 kWh ergäbe das einen Jahresverbrauch von rund 31000 kWh.
Bei 140 m2 Wohnfläche ergibt das rund 220 kWh/m2a - und das ist sicher einiges mehr als man von einem "gut isolierten" EFH erwarten würde; der Verbrauch ist also "zu" hoch.

Die Frage ist wieso: ist das Haus doch nicht so gut gedämmt wie gedacht, oder liegts an der Heizung resp. Regelungseinstellungen, oder am Benutzerverhalten?

Die Ultron 22 hat m.W. eine Leistung von 4,3 - 21 kW (richtig?), die min.Leistung wäre also ausreichend niedrig für einen vernünftigen Betrieb.

Kannst du an der Regelung die Laufzeit und Brennerstarts auslesen? Wenn ja bitte posten.

Die Heizkörper stehen nie höher als auf Stufe 2
Bei meinem Thermostatventil würde dies Raumtemperatur 17 Grad bedeuten, und bei dir? Wie warm wird es mit diesen Einstellungen, und wie warm wollt ihr es effektiv?

Wie ist die Regelung eingestellt: Zeiten für Heizung und WW, Soll-Raumtemperatur, Soll-WW-Temperatur, Heizkurve, Nachtabsenkung/abschaltung, ggf. Zeiten für Zirkupumpe; wann ist effektiv Bedarf für "normale Raumtemperatur" und warmes Wasser?

Ist die Regelung rein witterungsgeführt oder hast du auch Raumaufschaltung? Wenn letzteres, sind im Raum mit dem Raumsensor die Thermostatventile ganz offen oder auch auf Stellung 2?

Zum Benutzerverhalten: Gibt es Fenster auf Dauerkipp, und wie oft/lang wird gelüftet?

Schönen Abend + Gruss

Kathrin