Di, 21. Oktober 2014 | 15:29:59 Uhr

Haustechnikforum
  - Sanitär

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Sanitär</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 651449
Sanitär 153387
Fußbodenheizung 74967
Brennwert 121991
Lüftung 66860
Regen- und Grauwassernutzung 21795
Bioenergie 150977
Solarenergie 210226
Wärmepumpen 319591
Betriebswirtschaft 14945
Schwimmbadtechnik 4998
Smarthome / Gebäudeleittechnik 21866
Dämmung 14797
Sonstiges 280018
News 4992
Ringkolbenzähler
Verfasser:
Chrischan
Zeit: 31.08.2011 13:25:29
0
1575449
Hallo,

gibt es Argumente gegen einen Ringkolbenzähler, wenn man diesen anstatt einem Flügelradzähler als Hauptwasserzähler einsetzen würde?

Der Wunsch ist, dass der Nachlauf nicht mehr mitberechnet wird im Verbrauch. Ich habe gehört, dass bei Partikeln im Wasser die Ringkolbenzähler ungenau bis defekt würden. Wie sieht das in der Praxis aus?

Chrischan
Verfasser:
Paule 5019
Zeit: 31.08.2011 14:30:17
0
1575480
.


Nichts macht den Menschen argwöhnischer, als wenig zu wissen. — Francis Bacon




Hallo

Sie haben hier eine Technische sowie andere Abrechnung- Möglichkeit Frage gestellt. Gewiss, gibt es hier die von >Ihnen genannten Ringkolben- Zähler. Soweit Sie diesen, in Ihrer >Privaten Anwendung einsetzen möchten, spricht nichts dagegen.

Aber wenn Sie diesen >Ringkolben- Zähler als geeichten Haupt- Hauswasserzähler an Stelle des üblichen recht unerfindlichen Flügelrad- Wasserzähler, dort gegen Austauschen möchten, nun dann versuchen Sie dieses bitte bei Ihren Wasserversorger zu begründen, g.g. Austauschen zu lassen.

Wir können uns hier dieses hier >nicht vorstellen, dass es hier diese >Einzelösung beim Endverbraucher genehmigt wird. Im Normal- Fall, befindet sich an der Wasseruhr- Halterung vor der geeichten Wasseruhr, ein Hauptabsperrventil.

Nach der Wasseruhr, befindet sich je nach dem, ein >Doppel- Rückschlagventil, danach noch ein >Kunden Hauptabsperrventil. An stelle eines externen Doppel- Rückschlagventil, kann auch ein KFR – Ventil ( Hauptabsperrventil mit eingebauten Rückschlagventil ) eingesetzt werden.

Haben Sie die Vermutung, dass hier sogenanntes >Pendelwasser... Ihre geeichte Hauptwasseruhr zu Fehlmessungen veranlasst, nun auf besonderen Auftrag, könnte hier >in der geeichten Wasseruhr, ein zusätzlicher >Einsteck Rückschlagventil eingesetzt werden.

Im Normalfall... ist dieses >nicht nötig, wenn die vom Kunden installierten Rückschlag- Ventile auch im Rückspülfilter regelmäßig gewartet werden. Denn durch eingetragene Schmutzteilchen, können diese sich auf die Dichtungsflächen in den Rückschlagventilen schon mal zu einer Fehlfunktion dort kommen.

Bitte lassen Sie Ihre Wasserversorgungsanlage, regelmäßig von Ihren Sanitär- Installations- Betrieb, mit überprüfen. Hier haben wir... noch einige weitere Informationen, zu dem >Ringkolbenzähler, gefunden.



Wir hoffen, Ihnen damit etwas weiter zu Ihren Problem geholfen zu haben...







Paule. 5019



.
Verfasser:
Chrischan
Zeit: 31.08.2011 14:57:56
0
1575493
Vielen Dank für die Antwort.
Der Hauptwasserzähler gehört den Stadtwerken und würde auch nur von diesen ggf. gegen einen Ringkolbenzähler ausgetauscht werden. Diese zeigen sich im Erstkontakt nicht gänzlich abgeneigt. Sie warnen aber vor der Anfälligkeit gegenüber Schmutz. Deswegen der Versuch hier Praxiserfahrungen einzuholen.

Hintergrund ist nicht ein Problem mit Pendelwasser, vielmehr mit dem Nachlauf des Flügelradzählers. Dieser macht bei kurzen, starken Entnahmen eine 11% höhere Messung bei mir aus.
Verfasser:
Klaena
Zeit: 31.08.2011 16:07:42
0
1575518
Das ist dann aber nicht nur bei dir so sondern bei allen. Wenn nun alle diesen Ringkolbenzähler bekommen wird das Wasser auch mindestens 11% teurer weil die Kosten für den Versorger ja die gleichen sind. Eher wird es noch viel teurer da die Umrüstung Geld kostet und der häufigere Austausch, da anfälliger, auch.
Viel Spaß mit dem teureren Wasser
Verfasser:
Gandalf der Weise
Zeit: 31.08.2011 16:31:26
0
1575525
Guten Tag!

Zitat von Chrischan Beitrag anzeigen
Hintergrund ist nicht ein Problem mit Pendelwasser, vielmehr mit dem Nachlauf des Flügelradzählers. Dieser macht bei kurzen, starken Entnahmen eine 11% höhere Messung bei mir aus


Das Problem der Grenze des Messbereichs besteht bei allen Messmitteln. Der Fehler, der durch den Nachlauf bei den von Dir genannten Entnahmen entsteht, ist bei normalen Entnahmen wie Baden, Duschen, Händewaschen, Wasch- und Spülmaschinen, Toilettenspülung,... nicht mehr relevant. Niemand füllt doch sein Waschbecken, indem er die Armatur mit hoher Frequenz auf- und zu dreht. Wenn man normale Entnahmegewohnheiten ansetzt, ergeben solche Fehlmessungen keine relevante Verbrauchsänderung, da geht es m hundert Liter um Jahr, also 20 Cent. Was wird denn der Zähler zusätzlich kosten?

fragt sich

Gandalf der Weise