Sa, 01. November 2014 | 12:39:21 Uhr

Haustechnikforum
  - Solarenergie

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Solarenergie</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 653574
Sanitär 153702
Fußbodenheizung 75238
Brennwert 122282
Lüftung 66959
Regen- und Grauwassernutzung 21802
Bioenergie 151177
Solarenergie 210664
Wärmepumpen 321457
Betriebswirtschaft 14945
Schwimmbadtechnik 5008
Smarthome / Gebäudeleittechnik 21932
Dämmung 14962
Sonstiges 280622
News 4992
Seite 1 von 2 [Beitrag 1 bis 25 von 32]erste <12>letzte 
Öltank als Pufferspeicher
Verfasser:
sepp--1234
Zeit: 20.09.2011 18:16:32
0
1582528
Ich werde die alte Ölheizung durch Gas mit Solarunterstützung ersetzen.
Wäre es anzudenken den alten Öltank als Pufferspeicher umzufunktionieren? (der ist gut in Schuß und könnte leicht isoliert werden.)
Denkenswert?
Verfasser:
King-Nova
Zeit: 20.09.2011 18:46:55
0
1582543
Zitat von sepp--1234 Beitrag anzeigen
Ich werde die alte Ölheizung durch Gas mit Solarunterstützung ersetzen.
Wäre es anzudenken den alten Öltank als Pufferspeicher umzufunktionieren? (der ist gut in Schuß und könnte leicht isoliert werden.)
Denkenswert?


Wenn er druckfest ist kannst du so ziemlig jeden Behälter als Puffer missbrauchen.

Mit druckfest meine ich PN 6!

Mit Solar wirds schon schwieriger. Und ob das dann noch alles ordentlich funktioniert möchte ich mal bezweifeln.

Lass es lieber, das Geld für den Umbau kannst du besser in nen vernünftigen Schichtenspeicher investieren.
Verfasser:
H.-J.Prang
Zeit: 20.09.2011 19:08:33
0
1582556
Hallo sepp 1 bis 4

Schließe mich King -Nova an!
Es sei denn, Du konzipierst eine drucklose ST.
Temperaturfest und aus Stahl sollte der Tank auch sein?

Vorher noch vom Ölschlamm reinigen?

Grüße aus der Pfalz
Hans- Joachim
Verfasser:
sepp--1234
Zeit: 20.09.2011 19:17:26
0
1582558
Den alten Tank müßte ich zerstückeln und entsorgen. Das kostet auch was.
Wenn ich den irgendwie als (Zusatz-)Pufferspeicher zur geplanten ~20m² Solaranlage nutzen könnte, wäre es super.
Der Tank ist quaderförmig (LxBxH) 250cm x 137 cm x 180 cm (ca 6m³)
(Der Vorbesitzer vom Haus war Schweißer/Schlosser und der Tank sieht ordentlich massiv aus.)
Verfasser:
H.-J.Prang
Zeit: 20.09.2011 20:07:06
0
1582586
Zitat von sepp--1234 Beitrag anzeigen
Den alten Tank müßte ich zerstückeln und entsorgen. Das kostet auch was.
Wenn ich den irgendwie als (Zusatz-)Pufferspeicher zur geplanten ~20m² Solaranlage nutzen könnte, wäre es super.
Der Tank ist quaderförmig (LxBxH) 250cm x 137 cm x 180 cm (ca 6m³)
(Der Vorbesitzer vom Haus[...]


Hallo Sepp 1 bis 4,
würde den Stahltank mal auf eine max. Druck von 6 bar prüfen...
lassen vom HB!
( Dichtigkeitsprüfung mit Wasser?)

Das Wasser muss aber wieder raus, wenn Glykolmischung als Wärmeträger geplant ist...
20m2 VRK? Würde gehen, bei 6m3 Tank.. denke ich mal.


Grüße aus der Pfalz
H.- J.
Verfasser:
ironasssi
Zeit: 20.09.2011 20:23:31
0
1582595
Zitat von H.-J.Prang Beitrag anzeigen



Das Wasser muss aber wieder raus, wenn Glykolmischung als Wärmeträger geplant ist...
20m2 VRK? Würde gehen, bei[...]



hoppla, mit dem was das glykol kosten würden heize ich meine hütte die nächsten 100 jahre :-)))))))))))))))))))))))))))))))

.....oder kaufe fertige 10 Pufferspeicher.....



6000 liter sind schon ein wort. als offener speicher mit pe rohr tauscher,.. könnte ich mir gut vorstellen, aber nur gut isoliert innerhalb der beheizten gebäudehülle.

mfg ironassi
Verfasser:
solar-fan
Zeit: 20.09.2011 23:38:21
0
1582693
Hallo sepp,
ich würde den Tank gut gedämmt und drucklos verwenden, und die Wärme über einen Primär/Sekundär-Kreis und Plattenwärmetauscher einbringen, und den Bedarf für Heizung oder Wärmepumpe oder sonstwas auch wieder über PWT rausziehen.
Das ist die sicherste und preiswerteste Variante, die ich mir vorstellen kann.

Grüße Enrico
Verfasser:
Holzbock
Zeit: 20.09.2011 23:50:56
0
1582698
Schliesse mich Enrico voll an. Alle Aussenkontakte über Plattenwärmetauscher. Schon alleine wegen Korrosion und Sauerstoffeintrag. Das im Tank eingeschlossenen Wasser sollte sich dann bzgl. Korrosion wie das im Heizkreis eingeschlossene Wasser verhalten.
Verfasser:
h.j.k.
Zeit: 21.09.2011 08:21:51
0
1582722
Wie dick ist die Blechwand denn? Welche Form hat er, rund oder mit Ecken? Als Druckspeicher nur in rund und ausreichender Wandstärke.
Vorschriften für Druckgefäße beachten!

Wie ist die Standfläche ausgeführt? ---> Verluste nach unten...


Gruß

Heinz
Verfasser:
King-Nova
Zeit: 21.09.2011 09:22:13
0
1582751
Zitat von solar-fan Beitrag anzeigen
Hallo sepp,
ich würde den Tank gut gedämmt und drucklos verwenden, und die Wärme über einen Primär/Sekundär-Kreis und Plattenwärmetauscher einbringen, und den Bedarf für Heizung oder Wärmepumpe oder sonstwas auch wieder über PWT rausziehen.
Das ist die sicherste und preiswerteste[...]


Aha, und wie stellst du den Korrosionsschutz innerhalb des Tanks sicher?

Bei nem offenen/drucklosem System haste doch Sauerstoff ohne Ende im System. Das hält doch keine 2 jahre und dann ist das Teil durchgegammelt.

Naja und von innen ein bisschen anpinseln macht die Sache nicht besser, da muss schon ordentlich beschichtet werden.

Ich bleibe dabei, lass die Finger davon!
Nen 6m³ Puffer bekommst du für ca. 3000,-Netto dazu Isolierung und man hat was vernünftiges.

@H.J.Prang
Einfach mal 6 Bar Wasserdruck auf nen Drucklosen Behälter geben der selbst geschweißt ist und keine Zulassung als Druckbehälter hat?
Also ich würde das nicht machen!
Verfasser:
JoRy
Zeit: 21.09.2011 10:13:01
0
1582769
So ein Öltank liegt meist innerhalb der Transmissionshüllfläche.
Dann muss garnicht extrem gedämmt werden, weil er wie ein riesiger
Latentspeicher wirkt.

Wir haben Stahlöltanks gereinigt und als Regenwasserpuffer mit WT
ausgerüstet.
Dann kann die Solaranlage Überschuss abgeben und eine Mini-WP
die Wärme nach Bedarf abholen.

Gruß JoRy
Verfasser:
wpibex
Zeit: 21.09.2011 10:20:56
0
1582776
Bei mir stehen auch noch 4x1000 Liter Rotexspeicher.
Wenn die mal in 10 Jahren leer sind, werden die Decken abgesägt und Typ33 Heizkörper versenkt. In Wasser/Wasser haben die eine hohe Austauschleistung. Als Serienpuffer werden sie dann unseren alten Holzkessel ergänzen.

Lothar
Verfasser:
solarneuling
Zeit: 21.09.2011 10:31:20
0
1582787
Der Tank könnnte sehr gut als druckloser Puffer für eine Drain Back Anlage genutzt werden. Wir nutzen 50000 Liter kellergebauten Polopropylen (PP) Speicher mit unserer 80 mtr² VRK DrainBack Anlage.

Allerdings muss das Wasser mit Korrossionsinhibitoren/Verkalkungsschutz und Schutz gegen Bakterienwachstum behandelt werden. z.B. Coracon H6 kostet pro 1000 Liter ca. 60 Euro und muss laufend etwas nachbehandelt werden, da der Puffer ja etwas Wasser verdunstet.

Funktionsprinzip unserer Anlage findest Du auf der Seite von
Bosswerk Solar DrainBack drucklos
Verfasser:
solar-fan
Zeit: 21.09.2011 10:40:05
0
1582791
Zitat von King-Nova Beitrag anzeigen
Zitat von solar-fan Beitrag anzeigen
[...]


Aha, und wie stellst du den Korrosionsschutz innerhalb des Tanks sicher?

Bei nem offenen/drucklosem System haste doch Sauerstoff ohne Ende im System. Das hält doch keine 2 jahre und dann ist das Teil durchgegammelt.

Naja und von innen ein bisschen anpinseln[...]

Hallo King-Nova,
ich stimme zu, daran hatte ich nicht gedacht und modifiziere meine Aussage.

Mit drucklos meine ich nicht unbedingt ein offenes System. Es darf ruhig geschlossen sein und darf auch ein Ausdehnungsgefäß besitzen, ähnlich einer alten Schwerkraftanlage.
Ich denke eher an ein separates System mit geringen Druck, das ein sehr früh ansprechendes Sicherheitsventil hat.


Grüße Enrico
Verfasser:
H.-J.Prang
Zeit: 21.09.2011 15:15:18
0
1582903
Zitat von ironasssi Beitrag anzeigen
Zitat von H.-J.Prang Beitrag anzeigen
[...]



hoppla, mit dem was das glykol kosten würden heize ich meine hütte die nächsten 100 jahre :-)))))))))))))))))))))))))))))))

.....oder kaufe fertige 10 Pufferspeicher.....



6000 liter sind schon ein wort. als offener speicher mit pe rohr[...]



Hallo ironassi
,
ich meinte natürlich kein reines Glykol . ;-)

Sondern die übliche Wasser -Glykolmischung für ST.

Also keine Panik!


Hallo Sepp 1 bis 4
,
jetzt hast Du die geballte Expertise einiger Experten!
Melde Dich mal :-)
Was mein `ste dazu?
Grüße aus der Pfalz
Hans- Joachim
Verfasser:
saubär
Zeit: 21.09.2011 16:24:44
0
1582932
Beeindruckend was Leute sich so zutrauen und im Keller betreiben würden.

Um Geld zu sparen, oder aus Spass am Basteln?

Aber mal Spass bei Seite. Ein langjährig genutzter Öltank ist so versifft, dass man ihn ohne weitere Umweltschäden zu verursachen mit Bordmitteln kaum sauber bekommt. Weisst du was die Entsorgung der Plörre auf legalem Weg kosten würde? Rechne mal mit rund 300€/m3, berechnet auf die versiffte Waschlösung, nicht den Schlammanteil.

Ihr würdet also allen Ernstes ein 6m3 Öl-Schlamm/Wassergemisch im Haus betreiben? Am Ende noch unter Druck? In einem selbstgeschweissten Quader? Ohne Werkstoffnachweis?

Was war nochmal primäre der Ansatz der Solarthermie? Umweltschutz?

Wer sowas allerdings aus monetären Gründen duldet, heizt auch mit Altöl!!
Verfasser:
saubär
Zeit: 21.09.2011 16:42:45
0
1582939
OK, ich korrigiere mich. Nach RAL-RG 977 kann man wohl den Tank recht günstig reinigen lassen, von einem Fachbetrieb. Kostet für diesen Tank rund 500 Euro. Klingt recht günstig, hätt ich mir teurer vorgestellt, diese Sauerei.

Bleibt das Drcukbehälterproblem oder die Korrosion.
Viel Spass damit.
Verfasser:
H.-J.Prang
Zeit: 21.09.2011 18:55:47
0
1582996
Wir sollten alle mal schnell auf die Buslinie 1
umsteigen.... ;-)))

Grüße aus der Pfalz
H.- J.
Verfasser:
sepp--1234
Zeit: 22.09.2011 10:50:17
0
1583288
Hatte nun gerade einen Installateur da.
Der meinte:
1) Öltank ist als Öltank zu nutzen; und Ende;
2) auf Öl als Medium bleiben. Kessel und Brenner raus; neues Brennwertgerät rein; alten Tank weiternutzen
(Gas hätte ca 2000 EUR Einleitungskosten und ca 3000-4000 Entsorgungskosten des alten Öltanks Mehrkosten)
3) Solaranlage als Zusatzheizung installieren. (max 20m² mit 1500l oder 2000l Puffer)
4) Das ganze - Ölkessel und Solar - von einem Systemlieferanten, damit es keine Probleme bei der Steuerung gibt.

Damit ist er auf der sicheren Seite.
Preis habe ich noch keinen.

Hmm, das mit dem Öl schmeckt mir noch gar nicht....
Verfasser:
h.j.k.
Zeit: 22.09.2011 10:56:15
0
1583291
In ÖL investieren?

Da würde ich den alten Kessel - sofern intakt - weiter betreiben und ihn optimieren für ganz ganz kleines Geld.

Dazu dann einen Puffer und eine Solaranlage.

Gruß

Heinz
Verfasser:
H.-J.Prang
Zeit: 22.09.2011 13:13:31
0
1583366
Schade Sepp,
das Umsteigen auf die " 1 " geht nich mehr!
War eine lustige, wenn auch unbeabsichtigte Einlage....ist mir auch schon passiert!
Die Linie wurde wohl aus dem ( Forums-) Verkehr gezogen... ;-)))

Zurück zum Thema,
versuche Deinen Tank zum Puffer umzubauen, wenn er wirklich aus 7 bis
10 mm soliden Stahlblechen zusammengeschweißt wurde...
Das ist meine Meinung!

Außeredem gibt es noch andere HB`S

Weitere Alternativangebote einholen und evtl., wie Heinz schon schreibt, nur einen neuen Brenner in den alten Öler mit kleinerem Öl- Tank einbauen lassen.. ist kostengünstiger.

Da die Solarthermie doch zusätzlich etwas Geld kosten wird...

Grüße aus der Pfalz,
Hans- Joachim
Verfasser:
Monacofranze
Zeit: 22.09.2011 16:23:36
0
1583448
Zitat von sepp--1234 Beitrag anzeigen
Hatte nun gerade einen Installateur da.
Der meinte:
1) Öltank ist als Öltank zu nutzen; und Ende;
2) auf Öl als Medium bleiben. Kessel und Brenner raus; neues Brennwertgerät rein; alten Tank weiternutzen
(Gas hätte ca 2000 EUR Einleitungskosten und ca 3000-4000 Entsorgungskosten des alten Öltanks Mehrkosten)
3) Solaranlage als Zusatzheizung installieren. (max 20m² mit 1500l oder 2000l Puffer)
4) Das ganze - Ölkessel und Solar - von einem Systemlieferanten, damit es keine Probleme bei der Steuerung gibt.

Damit ist er auf der sicheren Seite.
Preis habe ich noch keinen.

Hmm, das mit dem Öl schmeckt mir noch gar nicht....
(Gas hätte ca 2000 EUR Einleitungskosten und ca 3000-4000[...]



Hi Sepp1234,
also was du hier für Ratschläge bekommen hast......Wahnsinn!!!!!

Am besten hat mit das mit den 6 bar abdrücken gefallen.
Mein Vorschlag wäre. google mal nach EPDM Folie das ist das Zeug das u.a. auch für Scheibenwicher genommen wird.
1. Tank reinigen lassen und eine Blase EPDM Folie rein.
2. Tank mit Wagenheber hochbocken und vollflächig druckfestes Styrodur drunter. an den Seiten kann normales Styropor aufgeklebt werden.
3. Als Wärmetauscher nimmst du Edelstahlwellrohr und führst das komplett nach oben raus. Wie sowas professionell aussieht zeigt das nachfolgende Bild

Ein Tank mit rechteckigem Grundriss wird natürlich drucklos betrieben.
zum Punkt 4 deines Heizungsbauers kann ich nur anmerken, dass sich mein Buderus Ölbrenner von 1994 und mein Wagner Solardach von 2008 mit einem drucklosen GFK-Speichers, dank eines Dolmetschers aus Österreich prima verstehen.
Das Kerlchen hört auf den Namen UVR 16111 und ist eine sogenannte freiprogramierbare Universalsteuerung mit sehr vielen Möglichkeiten und einem entsprechendem Suchpotential.

sonnige Grüße



Monacofranze
24 m² Solarroof von Wagner, 2750 Liter Puffer, Standort München

„There are no passengers on spaceship earth - only crew!“ ***Buckminster Fuller ***
Verfasser:
A.H
Zeit: 03.10.2011 22:20:43
0
1587416
Zitat von saubär Beitrag anzeigen


Aber mal Spass bei Seite. Ein langjährig genutzter Öltank ist so versifft, dass man ihn ohne weitere Umweltschäden zu verursachen mit Bordmitteln kaum[...]


kann ich so nicht bestätigen. Hab meinen 3500L Öltank nach 18 Jahren selbst gereinigt. Soweit möglich leerbrennen lassen, dann Ansaugrüssel in 10l-Eimer und mit 12V-Tauchpumpe das Restöl in den Eimer befördert. Der Ölschlamm war minimal. Mit ca. 20 Rollen Zewa und Sidolin war der Tank am Ende blitzeblank. Das Zewa konnte ich bei der Müllumladestation problemlos entsorgen.

Gruß,
Achim
Verfasser:
Stengel
Zeit: 11.12.2011 13:48:51
0
1625037
Super Idee mit dem 6000 liter Tank und klappt spreche aus Erfahrung Wärmetauscher aus Edelstahlwellrohr oder Kupferrippenrohr. Man sollte aber die Länge und den Quwerschnitt des Rohres auf Reibungsverluste erechnen. Wegen der Durchrostung und Wärmetauscher hilft ihnen www.hydro-energy.de erst lesen dann anrufen sehr Hilfsbereit, die haben auch die Wärmetauscher mit Einschweißflansche und den Korisonsschutz. Edelstahlwellrohr hat aber den vorteil das man es direkt am Boden zur Ladung des Speichers befestigen kann . Edelstahlwellrohr bei www.Potz-blitz.Eu (Rohrschellen Edelstahl mit Gummieinlage und Temperaturbeständig bei Würth)
Mfg Martin
Verfasser:
Mike 2
Zeit: 20.12.2011 13:40:21
0
1630493
Das mit dem geschweißten Öltank zu einem drucklosen Puffer umbauen habe ich mir auch mal überlegt. Schlußendlich habe ich den Tank dann aber reinigen lassen und mit dem Plasmaschneider zerlegt. Heute ist dort der Pellets-Lagerraum.
In Niederösterreich gibt es ein Kraftwerk (Theiß). Dort wurde meines Wissens ein alter Schweröltank zu einem Pufferspeicher umgebaut (hat aber magere 50.000.000 l Speichervolumen). Eventuell können dir dort die Profis einige Tipps (Korrosionsschutz...) geben. Siehe Wikipedia.de...Fernwärmespeicher.
Seite 1 von 2 [Beitrag 1 bis 25 von 32]erste <12>letzte