So, 21. September 2014 | 16:08:25 Uhr

Haustechnikforum
  - Heizung

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Heizung</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 646480
Sanitär 152520
Fußbodenheizung 74620
Brennwert 120836
Lüftung 66497
Regen- und Grauwassernutzung 21767
Bioenergie 150600
Solarenergie 209266
Wärmepumpen 316774
Betriebswirtschaft 14923
Schwimmbadtechnik 4993
Gebäudeleittechnik 21677
Dämmung 14526
Sonstiges 278415
News 4988
CO2-Gehalt
Verfasser:
Hobbykoch
Zeit: 23.04.2013 20:05:04
0
1909956
Hallo!
Ich wollte mal wissen, welcher maximale CO2-Wert bei der Abgasüberprüfung einer Erdgas-Therme erlaubt ist. Danke schon einmal für die Antworten.

Hobbykoch
Verfasser:
meStefan
Zeit: 23.04.2013 20:20:27
1
1909964
Der ist eigentlich egal, Hauptsache das Teil brennt noch sauber und produziert kein CO (Kohlenmonoxid!). ;O)

Der CO-Wert allerdings darf 500ppm nicht überschreiten, dann motzt der Schorni.

Bei 50-100ppm würde ich mir als Monteur allerdings schon so meine Gedanken machen.
Verfasser:
Michus67
Zeit: 23.04.2013 20:48:58
0
1909978
Bitte mehr Daten:
Gebläse ja/nein
raumluftabhängig/unabhängig
Abgassystem
Typ/Hersteller
Es gibt je nach Typ&Hersteller von/bis Einstellungen.
Bei modernen Gas Brennwertgeräten etwa 8,5-9,4 % CO2.
Verfasser:
meStefan
Zeit: 23.04.2013 21:01:45
0
1909986
Frage war "was bei der Abgasüberprüfung erlaubt ist"!

;O)
Verfasser:
Michus67
Zeit: 23.04.2013 21:07:44
0
1909989
Na ja dann halt dich mal dran und vergeß nich die 2 hinter CO.
Verfasser:
Fritz Poggenklas
Zeit: 23.04.2013 21:16:39
1
1909991
Er hat keine 2 vergessen.
Aber Du ein t

Gruß Fritz
Verfasser:
muscheid
Zeit: 24.04.2013 09:08:31
0
1910113
Welchen CO2 Wert ein Gerät im Abgas hat, gibt der Hersteller an. Er ich ein Maß der Verbennungsgüte und muß ggf bei Inbetriebnahme/Wartung eingestellt werden.
Bei der Abgasüberprüfung des BSM spielt dieser Wert keine Rolle.
Der BSM kontrolliert aber den CO Wert - ab 500 ppm wird eine Wartung enpfohlen, ab 1000 ppm wird stillgelegt bis die Wartung/Reparatur durchgeführt wurde.
Verfasser:
meStefan
Zeit: 24.04.2013 09:42:15
0
1910136
Zitat von muscheid Beitrag anzeigen
Der BSM kontrolliert aber den CO Wert - ab 500 ppm wird eine Wartung enpfohlen...

Naja, "empfohlen" wird eine Wartung wohl schon, aber eigentlich setzt der Schorni eine Frist zur Beseitigung des Mangels (zu hoher CO-Wert!).

Man muß also was tun!
Verfasser:
solarfreundchen
Zeit: 24.04.2013 09:59:14
0
1910144
Zitat von Hobbykoch Beitrag anzeigen
Hallo!
Ich wollte mal wissen, welcher maximale CO2-Wert bei der Abgasüberprüfung einer Erdgas-Therme erlaubt ist. Danke schon einmal für die Antworten.

Hobbykoch


Kohlenstoffdioxid

Damit der Abgasverlust qA gering ist, muss der CO2-Gehalt im Abgas möglichst hoch sein (siehe unten, Siegertsche Formel). Bei idealer Vermischung des Brennstoffes mit der Zuluft ist der CO2-Gehalt im Abgas bei Erdgas LL max. 10,8 %, bei Heizöl EL maximal 15,4 %. Da diese Gemischaufbereitung praktisch nicht zu erreichen ist, ist ein Luftüberschuss erforderlich, der allerdings den Abgasverlust erhöht (erwärmte Luft).

Kohlenstoffmonoxid

Kohlenstoffmonoxid CO ist schon in geringen Mengen hochgiftig und hat noch einen Heizwert, weswegen nicht zuviel davon beim Schornstein hinausgeblasen werden soll. Es entsteht bei Sauerstoffmangel (Luftmangel), der einerseits von zu geringem Luftüberschuss, von verunreinigten Brennern oder von nicht ausreichender Frischluftzufuhr am Aufstellort des Kessels herrührt. Der CO-Gehalt soll im unverdünnten Abgas (wird mit Lambda errechnet) unter 80 ppm (0,008 %) betragen, bei 500 ppm (0,05 %) ist dringend eine Inspektion anzuraten. Die Überschreitung des Grenzwerts 1000 ppm (0,1 %) Kohlenstoffmonoxid hat zunächst eine Bemängelung durch den Bezirks-Schornsteinfeger zur Folge und nach einer Frist von 10 Tagen ist eine Nachmessung vorzunehmen. Bei einem hohen CO-Gehalt und Abgasrückstau in den Aufstellraum wird die Feuerstätte unter Mitwirkung der Stadtwerke (Gaslieferant) stillgelegt.

Da wir nicht wissen, was der Hobbykoch Wissen wollte, habe ich mal beides reinkopiert.

Mit reinem O2 wird der CO2-Anteil um die 50% sein.

E.S.

...hoffentlich schmeckt sein Essen besser als die mißverständliche Frage
Verfasser:
muscheid
Zeit: 24.04.2013 10:39:05
0
1910166
Hallo Stefan,
die Schornsteinfeger handhaben das unterschiedlich.
Bei uns ist das eben so - ab 500ppm wird eine Wartung empfohlen. Die wirs auch vielfach gemacht.
Ab 1000ppm darf/soll stillgelegt werden. Viele BSM lassen dabei die Kirche im Dorf und legen erst bei sehr hohen Überschreitungen still. Aber der Wert wird in jedem Fall bemägelt und Instandsetzung innerhalb einer Frist gefordert.
Verfasser:
schorni1
Zeit: 24.04.2013 11:32:45
0
1910192
Die Küche bleibt im Dorf !

Ab 500ppm CO gibts ne schriftliche Mängelmeldung als HINWEIS mit dringender Wartungsempfehlung. ICH verlange dann eine schriftliche Rückmeldung mit Erklärung ob eine Wartung erfolgte oder nicht. Dann machen die das nämlich entsprechend bewusst und nachhaltig.

Ab 1000ppm CO gibts ne befristete Mängelmeldung mit schriftlicher Rückmeldung UND Nach-Messung durch den Schorni.
Verfasser:
Hobbykoch
Zeit: 02.06.2013 18:30:16
0
1926988
Hallo Fachleute!

Meine Schwester wohnt in einem älteren Haus(1971), in dem die Therme auf Brennwert vor ca. 5 Jahren erneuert wurde. Da ich nun sehr viel hier vom hydraulischem Abgleich gelesen habe, würde mich interessieren, ob man das bei ihrer Einrohr-Heizungsanlage überhaupt durchführen kann und wenn ja, ob das überhaupt aus energetischer Sicht einen großen Sinn macht?

Danke schon einmal für die Antworten.

Hobbykoch

PS. Hier ist doch was schiefgelaufen...Ich wollte ein neues Thema öffnen!