Alle
Foren
Effiziente Boiler Ladepumpe?
Verfasser:
Rob3rt
Zeit: 23.04.2016 05:00:36
0
2369138
Hallo,
ich suche nach einer modernen, effizienten Boilerladepumpe für unseren 500l Speicher. Derzeit ist eine ups 25-60 am werkeln, die frißt glaub ich 95W(!) um die rund 11kw der Wärmepumpe über den 1" Wärmetauscher im Boiler zu übertragen. Drehe ich sie auf eine kleinere Stufe so ist der Unterschied Vorlauf/Rücklauf zu groß, der COP leidet und es dauert lange bis der Speicher geladen ist.

Stimmt es, daß dafür nur eine ungeregelte Pumpe brauche? Aber gibts sowas noch, vor allem effizient, stromsparend? Was würdet ihr empfehlen?

Dankeschön und ein schönes Wochenende!
Verfasser:
Stefan87
Zeit: 23.04.2016 07:49:19
0
2369148
Moin,

du könntest z.B. eine Wilo Yonos Pico 25/1-6 oder 1-4(auf die Länge achten!) verbauen.
Je nach Einstellung verbrauchst du 4 - 40W oder 4 - 20W.

Hier kannst du auch ein konstanten Differenzdruck einstellen.
Verfasser:
lowenergy
Zeit: 23.04.2016 08:35:27
0
2369153
Diese Ladepumpe läuft doch für die Erwärmung des Wasserspeichers (Trinkwasser?500Liter?!) bestimmt insgesamt im Jahr nur ein paar Stunden ... zumindest bei "normalem" Bedarf und optimierter Betriebsweise sowie einem Warmwasserspeicher mit Thermosysphon, guter Dämmung und bestenfalls ganz ohne Zirkulation ... wieviele kWh benötigte die Pumpe denn z.b. in 2015 real?!

PS: Konstantdruckbetrieb ist vermutlich für die Wärmepumpe (Übernahme der Wärme aus dem Kälte- in den Wasserkreis im Plattenwärmetauscher) bei der Warmwasserbereitung optimaler als Differenzdruck!
Verfasser:
lowenergy
Zeit: 23.04.2016 08:45:03
0
2369155
Edit: Letztes Wort im letzten Satz soll natürlich Proportionaldruck sein! .>)
Verfasser:
micha_el
Zeit: 23.04.2016 14:37:19
3
2369266
Angenommener Warmwasserverbrauch 200 Liter
4,2 * 200 kg * 35 K = 29400 KJ

3600 KJ = 1 Kwh

--> täglicher Warmwasser Wärmebedarf 8,1 kWh
Leistung WP 11 kw
Laufzeit Pumpe ca 0,75h täglich.

365 Tage * 0,75h = 274h/a

Angenommene Leistungsaufnahme HE Pumpe 35 Watt
Delta P 60W

274h * 0,06 kW * 0,28€/kWh --> jährliche Einsparung 4,6 €

Investitionskosten Pumpe 150 €
ROI 32 Jahre

Empfehlung - Finger weg so lange sie nicht defekt ist.

Vielleicht ist das Geld besser in einen neuen Kühlschrank oder LED investiert?
Oder wie loenergy schreibt Dämmung.
Verfasser:
chappi73
Zeit: 23.04.2016 16:42:59
0
2369308
Bei dem Verbrauch ist "stromsparen" ja mal völlig egal.
Zumal die 150€ für die Pumpe nicht hinreichen werden. Da kommt noch der Einbau hinzu - und ggf. ein Magnetitabscheider. Die Hocheffizienzpumpen sind zwar Stromsparer, mögen aber keinerlei Dreck in den Rohren.

Stell lieber die Heizkurve richtig ein - da sparst garantiert mehr !!
Verfasser:
Christian H
Zeit: 23.04.2016 18:14:40
0
2369328
Hi


Gerade in Verbindung mit Wärmepumpe würde ich da eher über eine differenztemperaturgesteuerte Drehzahlregelung der Pumpe nachdenken

gibts z.B. hier


Die Geräte können problemlos alte Pumpen "anpulsen", sparen so strom und liefern der Wärmepumpe auch noch die immer optimale Differenztemperatur.
Für L/W Wärmepumpen ist gerade der letzte Aspekt recht wichtig, bei Sole/Wasser weniger.


Christian
Verfasser:
Rob3rt
Zeit: 24.04.2016 00:57:56
0
2369426
Dank Euch!
Christian, das Ding klingt super, nur kostet es halt auch rund 200€.. Und das dann an die alte Pume ran?

Michael, die Amortisation ginge etwas schneller, der Speicher hat 500l und die werden auch gebraucht. Dennoch habt ihr natürlich Recht, die alte Pumpe bleibt drinnen solange sie läuft, werden den Boiler statt dessen nachdämmen. 20cm Steinwolle ist schnell drum rumgemacht. Ohne Zirkulation gehts leider bei 4 Geschossen nicht, aber ich könnte den Steigleitungsschacht, wo die Zirkulation drinnen ist ev. noch mit Perlit oder Zellulose auffüllen. Das bringt zusammen sicher mehr als die Pumpe zu wechseln.

Danke für Eure Hilfe!!
Verfasser:
chappi73
Zeit: 25.04.2016 13:28:40
0
2369936
Zitat von Rob3rt Beitrag anzeigen
aber ich könnte den Steigleitungsschacht, wo die Zirkulation drinnen ist ev. noch mit Perlit oder Zellulose auffüllen
Achtung, wenn da Kaltwasser, Heizung, Warmwasser auch mit drin liegen.
Dann kriegst Du die Wärme nimmer raus - und das Kaltwasser wird eine warme Brühe.
Ich weiß nicht, wie die Hochhäuser im Süden oder so von München heißen (Neubau mit 30°C warmen Kaltwasser).

Du musst die LEITUNG dämmen ...
Verfasser:
Rob3rt
Zeit: 25.04.2016 23:51:10
1
2370153
hihi, ein Hochhaus hab ich nicht ;)
Danke, die bestehenden Leitungen sind eh gedämmt, aber bei Dämmung ist halt wie man früher beim Hubraum gesagt hat, nicts geht über Dämmung, außer noch mehr Dämmung :)
lg



Aktuelle Forenbeiträge
HFrik schrieb: Es kann sein dass das Nachbarhaus als unbeheizter Raum angesetzt ist. Das macht aber nur wenig aus, bei dem Haus mörderisch sind die Aussenwände mit U-Wert 1,9. Wenn das auch nur annähernd stimmt sind...
lowenergy schrieb: Hoher Heizwasservolumenstrom ist für's effiziente Wärmepumpen äußerst vorteilhaft, um am Verflüssiger den thermischen Energieeintrag ins Hausheizkreiswasser mit passender Spreizung hinzubekommen! Um...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik