select
select
Verfluchte Geisha...sie läßt einen nicht mehr los...
Verfasser:
Dieskopp
Zeit: 08.01.2017 14:51:41
0
2459929
Moinsen,

es gibt Arbeit.
Eine 60m2 EGW muß saniert werden und da steht die Frage nach einer modernen Heizungsanlage im Raum.
Zurzeit wird eine Öl-Zentralheizung betrieben die aber nicht mehr Zulässig ist. Angebote beziehen sich demnach auf eine Gasheizung und zwar für jede Wohnung eine.
Problem ist, dass man es wohl nicht mehr gewohnt ist sich mit einen Schornsteinfeger auseinander zusetzen. :D
Dazu kommt das die Belegung der möglichen Kaminzüge nicht ganz so einfach werden könnte wie gedacht und somit über die Geisha nachgedacht wird.
Die Heizkörper (alte Schwerkraftheizung) sollen komplett entfernt werden (u.a. wegen Raumgewinn) und stattdessen eine Fußbodenheizung verlegt werden. Problem hierbei, es handelt sich um einen alten Dielenboden (60 Jahre?) mit Balkenabstand zwischen 70-80cm. Wegen Traglast würde dann wohl nur ein Dünnschichtsystem in Frage kommen (wenn überhaupt) und da kommt es zur entscheidenden Frage bezüglich der Geisha.
Die verwendeten Heizungsrohre haben nur 12mm und der Querschnitt ist entsprechend klein.

Schafft das die UWP der Pana oder sollte man lieber die Finger von lassen? Wenn der Speicher im Keller steht, wie stehen die Chancen dass das warme Wasser aus dem Speicher in die Leitung empor steigt (bezüglich Warmwasserleitung)?

Infos zur Montage:
Die Geisha wird an der Außenwand befestigt und per 1" Rohrsystem (ca. 6-10m) zu den Brauchwasserspeicher im Keller (200 Liter , nur Dusche) verbunden und von dort über einen Versorgungsschacht (Kamin, ca. 7m) hoch an den Fußbodenverteiler (mit diesen 12mm System) angeschlossen.

Selfio Dünnschichtsystem(taugt das überhaupt was?)

Wohnung Innenmaße:



Freue mich auf Input! :)


VG,
Dieskopp
Verfasser:
lowenergy
Zeit: 08.01.2017 15:15:33
0
2459943
Moinsen Dieskopp,

wieviele Personen wohnen zukünftig in der ETW?

Wäre denn für´s warme Trinkwasser ein veDLH nicht sinnvoller:

(Bildquelle)

Für die Raumtemperierung würde ich übrigens den Fokus auf vernünftig dimensionierte Rohrquerschnitte (... denk an die Fittings!) bei der wasserführenden Wärmeverteilung richten! Also wenn Flächenheizung am Boden nicht mit 16er oder 17er Rohr funzt ... dann die Wärmeaustauschflächen besser an die Wände und / oder Decken!

.>)
Verfasser:
Dieskopp
Zeit: 08.01.2017 15:32:20
0
2459954
Moin Low,

natürlich kommt später noch ein DLE in die Wohnung :D
Darum auch die Frage nach der Zirkulation in den Warmwasserstrang, der DLE kommt dann ins Bad und würde Küche und Bad gleichermaßen versorgen (gespeist durch den Brauchwasserspeicher). So jedenfalls der Gedankengang und das mit Bafa Förderung für WP und DLE ist mir total neu, muß ich mich mal einlesen. Danke schon mal dafür.

Wandheizungen kommen nicht in Frage, wenn dann nur eine Fußbodenheizung und dann auch nur ein Dünnschichtsystem. Könnte man Alternativ auch WP HK nehmen?
Die Wohnung ist ja recht klein (max drei Personen, Schlafzimmer plus Kinderzimmer) und die Außenwände werden auf der Innenseiten noch gedämmt.



VG,
Dieskopp
Verfasser:
MSBE
Zeit: 08.01.2017 16:04:29
1
2459985
Hi
Bei dem Dünnschichtsystem 12×2 dürfte es bei 10 kreisen ein Problem mit der Durchflussmenge geben, aber 20 Kreise a 36 Meter oder 30 Kreise a 24 Meter sollte funzen (mal rechnen)
Verfasser:
Dieskopp
Zeit: 08.01.2017 16:18:02
0
2459998
Bin ich Blind? Bei der Bafa finde ich nichts über DLE und Förderung. :/
Aber das wäre echt interessant, auf den Speicher (inkl. Ventil usw.) verzichten und die Geisha komplett in die Heizung fahren, Warmwasser über DLE dazu eine kleine PV auf das Dach (alternativ Ökostromanbieter nehmen).
Vielleicht könnte man das mit PV-Thermie verbinden und überschüssigen Solarstrom mit einen Heizstab in einen kleinen 150 Liter Speicher parken.
Ich sehe das ja hier Zuhause wie positiv sich das auswirkt wenn der DLE nur von 35° aufheizen muß und nicht von 18°.

Wären Niedertemperatur Heizkörper eine Alternative zur Fußbodenheizung auch was die erzielbaren JAZ (BAFA) angeht?



VG,
Dieskopp
Verfasser:
Dieskopp
Zeit: 08.01.2017 16:28:20
1
2460006
Zitat von MSBE Beitrag anzeigen
Hi
Bei dem Dünnschichtsystem 12×2 dürfte es bei 10 kreisen ein Problem mit der Durchflussmenge geben, aber 20 Kreise a 36 Meter oder 30 Kreise a 24 Meter sollte funzen (mal rechnen)


Darüber hatte ich auch schon nachgedacht ob es Sinn machen könnte die Heizfläche in mehrere Heizschleifen pro Raum aufzuteilen. Die Räume sind ja nicht sehr groß und man könnte in jeden einen eigenen Heizkreisverteiler montieren.


VG,
Dieskopp
Verfasser:
lowenergy
Zeit: 08.01.2017 19:27:59
0
2460137
Zitat von Dieskopp Beitrag anzeigen
Bin ich Blind? Bei der Bafa finde ich nichts über DLE und Förderung. :/
Aber das wäre echt interessant, auf den Speicher (inkl. Ventil usw.) verzichten und die Geisha komplett in die Heizung fahren, Warmwasser über DLE ...
Beim BAFA habe ich auch noch nichts zur Thematik gefunden ... aber z.b. der übern folgenden Link erreichbare Artikel ist ja auch erst aus 12/2016 ...
http://www.haustechnikdialog.de/News/18702/Neu-Die-Kombination-von-Waermepumpen-und-E-Durchlauferhitzern-wird-jetzt-BAFA-gefoerdert-

... das BAFA ist eine Behörde der öffentlichen Hand ... das könnte noch etwas dauern bis die das auf ihrer HP publizieren! .>)


Bzgl. der Niedertemperaturheizkörper ... hast dir mal den Preis angesehen! Das ist schon ziemlich heftig!
Verfasser:
Dieskopp
Zeit: 09.01.2017 12:12:08
0
2460438
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
Zitat von Dieskopp Beitrag anzeigen
[...]
Beim BAFA habe ich auch noch nichts zur Thematik gefunden ... aber z.b. der übern folgenden Link erreichbare Artikel ist ja auch erst aus 12/2016[...]



War nur als Beispiel, diese Heizkörper werden ganz bestimmt nicht gekauft. Vielleicht wäre die Wandheizung doch eine Alternative...du hast bestimmt noch ein paar passende Links zum Thema, oder? ;)

Die Kombination mit einen DLE, kleinen PV-Anlage und der Pana gefällt mir immer mehr.



VG,
Dieskopp
Verfasser:
HFrik
Zeit: 09.01.2017 16:35:37
0
2460558
Wandheizung gibts als Beispiel bei FLoBan, und dann gäbe es noch die Deckenheizungsoption, die die Probleme mit Türhöhen, Brüstungshöhen etc. nicht hat.
Ist KWL (mit Nachheizregister angedacht? Bringt auch Wärme ein.
Fassadendämmung wäre natürlich hübscher als Innendämmung.
Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 09.01.2017 18:56:17
1
2460626
Tach in den Norden! ;-)

Bei ner ehemaligen Schwerkraftheizung (habe selbst eine) ist in der Regel ein Kinderarmdickes Rohrnetz verbaut und überdimensionierte Heizkörper (Radiatoren).

Es gibt hier so einige, die mit WP und Radiatoren gute JAZen mit niedrigen VLTs (u.a. @dyarne) einfahren.
Müssen die alten Schätzchens denn wirklich raus?

Welche VLT wird denn aktuell bei 0°C mit den Radiatoren benötigt?
Wenn die Geisha mit perfekt angepasster Heizkurve und 24/7 dauerlauf die kWh da durchschubst, wird da so einiges gehen mit dem vorhandenen Wärmeverteilsystem.
Ich würde es weiter nutzen... das gesparte Geld für die neue Wärmeverteilung besser in die Dämmung (Umverglasung?) stecken.

Heizungsmauernischen? Die vielleicht noch mit Dämmsteinen zumauern -> Komfortgewinn und niedriogere VLTs auf einen Scchlag.
Was meinst Du mit "Raumgewinn", wenn die Radiatoren wech kommen...



Wo sitzen denn die Radischätzchens überall (l x b x h)?
Das muss doch reichen... wegen einer um 0,X % höhren JAZ die schweren Dinger rausreissen, den schönen alten Dielenboden zerstören und Röhrchens reinzaubern wo nur ein Rinnsal durchgeht?
Würd´ ich nicht machen...


Grüße
Motzi1968
Verfasser:
lowenergy
Zeit: 09.01.2017 19:56:15
0
2460658
Zitat von Dieskopp Beitrag anzeigen
Vielleicht wäre die Wandheizung doch eine Alternative...du hast bestimmt noch ein paar passende Links zum Thema, oder? ;)

Also richtig geil finde ich die WH von @Flatron: http://www.haustechnikdialog.de/Forum/p/2383444
Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 09.01.2017 22:10:21
0
2460757
Und einen Referenzfaden FBH/WH (allerdings Neubau):

http://www.haustechnikdialog.de/forum/t/190435/Anwendungsbeispiel-FBH-WH-fuer-Waermepumpe


Grüße
Motzi1968
Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 10.01.2017 09:43:49
1
2460883
Dieskopp,

schau mal was PV zum Effizenzdenken im Realbetrieb scheibt:
http://www.haustechnikdialog.de/Forum/p/2460855

Wenn die benötigten VLTs im Moment in der Spitze (-10°C Norm-AT?) nicht weit über 45°C sein müssen, würd' ich die Schönheit an das vorhandene Radiatorensystem anschließen.
Wir reden ja "nur" hier über 60m2 und eventuell ohne WW-Bereitung über die Geisha.
Dann das gesparte Geld für die (doch sehr aufwendige) neue Wärmeverteilung Gegenandämmen (Umverglasung usw.).

Angenommen die Wohnung in dem MFH hat danach "immernoch" 150kWh/m2/a an Wärmebedarf (ohne WW!), was schon recht viel wäre.
Und die Geisha schafft bei "nur Heizen" eine JAZ von "nur" 3,5....
Ka-Ching:
150 KWh/m2/a x 60m2 = 4.500 kWh/a
Durch JAZ 3,5 = 1.286 kWh/Strom/a
x 0,25€/kWh nordischen Windstrom = 322€ Heizkosten/a.

Selbst wenn Du die durch noch mehr Dämmmaßnahmen unter 100 KWh/m2/a kommst "und" durch den Flächenheizungsumbau die JAZ massiv steigerst und so die Heizkosten halbieren würdest (das schieße ich schon fast aus)...
... reden wir über -160€/a an Minderheizkosten/a.
Wenn Du auf 10 Jahre kalkulierst, darf die "Zusatz"investition nocht über 1.600€ kosten.. damit kommst Du nicht weit:
Zwei Schuttkontainer, die FBH-Rohre mit HKV und zwo Kisten Flens... dann ist die Knete wech... ;-)


Grüße
Motzi1968
Verfasser:
Dieskopp
Zeit: 10.01.2017 11:01:53
0
2460924
Moinsen,

vielen Dank für die Links! ;)
Die Heizung kommt raus weil alter Öl-Zentralkessel und alle Wohnungen sollen eine eigene Heizung bekommen, da die Objekte vermietet werden.

Fußbodenheizung wäre mir am liebsten aber nur, weil ich nicht weiß wie das Wärmegefühl mit einer Wandheizung ist, Deckenheizung ist das ähnlich wobei das wiederum sehr Interessant ist weil die Wände frei wären was Stellfläche und Bilder etc. angeht.

Die z.T. alten Radiatoren sehen übel aus, denke nicht das die noch lange mitmachen.
Welche Heizkörper könnte man denn als Alternative benutzen?


Trinke ja auch eher Jever oder Becks. :-D


VG,
Dieskopp
Verfasser:
Dieskopp
Zeit: 10.01.2017 11:18:55
0
2460936
Warmwasser soll dann mit DLE gemacht werden, spare mir dadurch den Speicher und vielleicht gibt es noch nette Systeme zur Wärmerückgewinnung aus dem Abwasser und dazu kommt noch eine kleine PV Anlage für den Eigenverbrauch auf das Dach.
Dann sollten sich die Stromkosten für die Mieter im Rahmen halten (übers Jahr gesehen).



VG,
Dieskopp
Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 10.01.2017 12:16:09
0
2460975
So?



Dann wech! ;-)

T22 in mindestens Fensterbreite (Nischen mit T7-Steinen zumauern).
https://www.amazon.de/Buderus-Kompaktheizk%C3%B6rper-C-Profil-Heizk%C3%B6rper-Flachheizk%C3%B6rper/dp/B00E8CN93G/ref=sr_1_fkmr1_3?ie=UTF8&qid=1484045343&sr=8-3-fkmr1&keywords=heizk%C3%B6rper+t22

Im Bad noch großzügiger, wenn nötig einen T33 dort rein.

Dem Rohrnetzbauer von damals vertrauen (da wurde bei einer Gravitationsanlage ja noch gerechnet?).

Sky hat das bereits hinter sich:
http://aquarea.smallsolutions.de/images/9/9c/Skyme_montage_037.jpg

http://aquarea.smallsolutions.de/index.php?title=Anlage_skyme

Grüße
Motzi1968
Verfasser:
Dieskopp
Zeit: 10.01.2017 12:43:01
0
2460994
Jepp :-D

Wie schön das die Jungs im Club vorgearbeitet haben. ;-)
Ich tendiere jetzt doch sehr zur Wandheizung in Kombination mit neuen HK ähnlich wie bei skyme. Kostenmäßig ist das überschaubar wenn die BAFA mal mit der DLE Förderung in die Hufe kommt.

Wärmerückgewinnung ist ganz schön teuer aber schön!
http://www.wagner-solar.com/waerme/produkte/waermerueckgewinnung.html
und
http://downloadcenter.wagner-solar.com/download.php?c_download=10907&setversion=newest&exlang=DE

Also gibt es nur eine Selfmade-Sparversion...wollte so wieso bald wieder löten, es juckt in den Fingern.
https://www.youtube.com/watch?v=I4wO3tjoQpw



VG,
Dieskopp
Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 10.01.2017 13:02:47
0
2461002
Zitat von Dieskopp Beitrag anzeigen
Jepp :-D

Wie schön das die Jungs im Club vorgearbeitet haben. ;-)
Ich tendiere jetzt doch sehr zur Wandheizung in Kombination mit neuen HK ähnlich wie bei skyme.


Die WH-Hydraulik muss aber 1A zu den neuen HK und dem bestehenden Rohrnetz passen.
Das wird nicht so einfach mit der Druckverlustberechnung...
Am besten Du zeichnest in den Grundriss mal die "neuen" HK mit Bezeichnungen, das vorhandene Rohrnetz mit Durchmesser und die Wände, die für WH in Frage kommen mit Angabe der Wand-m² ein.
Dazu die Lage des HKV, sowie die Anbindung VL/RL zur Geisha.

Die Lady ist zwar genügsam, aber nicht anspruchslos. ;-)


Grüße
Motzi1968
Verfasser:
Dieskopp
Zeit: 10.01.2017 13:20:48
0
2461025
Leitungen kommen alle neu, mache später mal einen kleinen Plan.


VG,
Dieskopp
Verfasser:
Dieskopp
Zeit: 10.01.2017 13:33:21
0
2461044
Wandheizung sollen keine Regelung bekommen und die Bewohner können zusätzlich die HK auf Wunsch dazu nehmen. So will ich u.a. sicherstellen das die Geisha nicht gegen ein geschlossenes System arbeiten muß und der min. Volumenstrom über die Wandheizung immer Sichergestellt ist.
Problematisch ist nur die Wandheizung selber wegen womöglichen Mieter-DAUs die trotz Hinweise und Verbot doch noch in den Wänden fleißig herum-bohren könnten. :-/


VG,
Dieskopp
Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 10.01.2017 15:21:39
0
2461112
Hmmm... dann stellt sich doch die Frage ob 100% WH hier nicht sinnvoller/wirschaftlicher wäre.

Für son Heizkörper mit allem Firlefanz bekommst Du ja reichlich Rohrmeter und da ich davon ausgehe dass die Wohnung kernsaniert wird müssen eh alle Wände neu verputzt werden?
Oder halt zusätzlich doch noch die HK... dann wird es aber richtig kuschelig... kommt auf den Geldbeutel an... der Mieter zahlt Dir das nicht zusätzlich...

Dann brauchst Du nur an die Schlafikreise ERR dranbauen und den Rest regelt die Heizkurve/Selbstregeleffekt.
Fausformel WH im Bestand: 75-100% der GF als WH, ungedämmte Außenwände meiden.

Ich mach mal einfach:
Zimmer (1) oben links 15m²:
2,60m x 2,50m Wand unten = 6,5m²
3,72m x 2,50m Wand rechts = 9,0m²
Gesamt = 15,50m² etwas über 100%

Zimmer (2) oben rechts 14m² :
0,75m x 2,50m unten links (Verbindung über der Tür) = 2m²
1,62m x 2,50m unten rechs = 4 m²
4,00m (Kaminvorsprung abgezogen) x 2,50m rechts = 8m²
Gesamt = 14m² = 100%

Flur (3) 6m²
1x2,50m oben
1x2,50m unten
Gesamt = 5m² = 83% (reicht dicke für den Flur ohne Außenwände

Bad (4) 3m²
1,40m x 2,50 oben = 3,50
1,50m x 2,50 unten = 3,50
Geamt = 7m² = 230% -> Super fürs Bad!

Zimmer (5) 9m²
2,70m x 2,50m oben = 6,80 m²
2,20m x 2,50m rechts =5,50m²
Gesamt = 12,30m² = 137% -> zu viel... eventuell VA vergrößern.

Küche (6) 15m²
4,40m x 2,50 rechts = 11m²
1,50m x 2,50 links unten = 3,75m²
Gesamt = 14,75 m² = etwas unter 100%

Bemerkungen
- (5) gibt über die Wand rechts an (6) etwas ab.
- 16er (lässt sich besser biegen als 17er) FBH-Rohr Verlegen VA 10 überall.
- Verlegung horizontal, den Vorlauf nach unten.
- Wegen Druckverlust und Wandgröße Vorschlag 66m Kreislänge incl. Anbindeleitungen
- Anbindeleitungen pauschal 6m (3 VL, 3 RL), sodass 60m je Kreis an die Wand kommen.
- VA 10 mit 8,8 lfm pro m2 gerechnet
- Erschlossene Fläche ist wertvoller als der VA, wenn beim Verlegen "zufällig" ;-) das Rohr zu Kurz sein sollte, bis 10% länger abschneiden (also max. 70m) oder halt den VA entsprechnd vergrößern

Und los:

(1):
15,5m² = 136 m Rohr -12 (Anbindungen für zwei Kreise) = 124m = 2 Kreise á 62m
Kreis 1: 50m Wand unten, 12m Wand rechts
Kreis 2: 62m Wand Rest rechts

(2), (3)
Kreis 1:
Vertikal 10 m = 4 Schleifen an der Wand links neben Tür
Horizontal 32 m rechts der Tür
Vertikal 20m Flur oben
Kreis2:
62m Wand rechts (etwas weiter als VA 10)

(3), (4) BAD!
22m oben
22m unten
22m Flur unten
VL dahin wo die Dusche hinkommt, RL bekommt der Flur
-> Passt!

(5)
Einfach zwei Kreise á 60m, die obere Wand etwas enger verlegen, rechts den VA zwischen 10 und 15 z.B. die letzten vier Reihen oben unter der Decke VA 15

(6)
Auch hier zwei Kreise:
Einen horizontal mit VA 10 rechts auf ca. 2/3 der Fläche 60m
Den zweiten das restliche Drittel 20m rechts, dann unter dem Fenster entlang (3-4 Schleifen? 10m?) und den Rest 30m rechts an die kleine Wand.


Kreise:
2
2
1
2
2
=
9 Kreise
= 1x 4er 1x 5er HKV

9x (mit etwas Luft) 70m = 630m Rohr.
Für 60m²... Passt.

Bitte nachrechnen und auf Plausibilität prüfen!

Nun kommt es drauf an, welches das Schlafi bzw. Wozi ist (mögliche Möblierung?) und ob Du die Heizkörper noch zusätzlich bauen möchtest.
Sollte Zimmer 1 das Wozi sein, mit einem Balkon (wo die 198 drin steht), den zwei Außenwänden (der raum mit der höchsten Heizlast/m²) sollte in (1) noch ein zusätzlicher 60m Kreis an die Außenwand oben und ein paar Schleifchens unterm Fenster entlang.

Soweit erstmal.


Grüße
Motzi1968
Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 10.01.2017 15:27:58
0
2461118
Zitat von Dieskopp Beitrag anzeigen
Problematisch ist nur die Wandheizung selber wegen womöglichen Mieter-DAUs die trotz Hinweise und Verbot doch noch in den Wänden fleißig herum-bohren könnten. :-/


Zusätzlich zur Kaution müssen sich die neuen Mieter einen IR-Aufsatz fürs Smartphone kaufen... :-))


https://www.conrad.de/de/waermebildkamera-flir-one-fuer-ios-20-bis-120-c-160-x-120-pixel-1374118.html?gclid=COjHoLzjt9ECFQeNGwodpBYLTg&insert_kz=VQ&hk=SEM&WT.srch=1&WT.mc_id=google_pla&s_kwcid=AL!222!3!171021064271!!!g!!&ef_id=GX9O4Nf4e0YAAA3s:20170110142242:s

Hab´ leider nur so ne Thermofolie, aber selbst damit kann ich die Rohre in der Wand "sehen" (wenn ich diese erst ein wenig abkühlen und dann 40°C VL durchsausen lasse).

Grüße
Motzi1968
Verfasser:
Dieskopp
Zeit: 10.01.2017 19:58:03
0
2461276
Oh ha, jede Menge Lesestoff...

Ich kann die ganzen Wände nicht mit der WH vollkleistern, das geht auf keinen Fall. Habe mal die Bereiche in dieser Skizze markiert.



Da ist auch die Aufteilung des kleinen Bades zu sehen (Wand versetzt), neben der Hühnerleiter dachte ich an einer kleinen elektrischen Fußbodenheizung wenn die Aufbauhöhe nicht reicht ein paar Heizschlangen zu verlegen.
Einer von den Kaminschächten soll als Versorgungsschacht herhalten, der Abwasserwärmetauscher verschwindet dann unter den Vorbau des Wand-WCs. Vielleicht kann ich den Tauscher auch etwas verbiegen (mit Sand gefüllt) um etwas mehr Länge zu bekommen.

Hydraulisch sollen, wenn nötig, WH und Fußbodenheizung (im Bad wenn möglich) mit 16er Rohr von den HKs mit 12er Rohr "getrennt" werden.


VG,
Dieskopp
Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 10.01.2017 20:26:58
0
2461289


Wozi oben rechts ist schon mal gut.
Hmmm... warum und wie möchtest Du denn WH und HK trennen?
Ist doch _ein_ Wärnekreis...

Und die Hühnerleiter hat einen sehr geringen DV, da könnte die FBH vom Bad in den RL.
Also im Bad, wenn da eh Rabulatasa gemacht wird, würd ich versuchen da die 16er Rohre in den Boden zu legen... sind da jetzt auch Dielen drin?

Rest schau ich mir morgen mal an.


Grüße
Motzi1968
Verfasser:
Dieskopp
Zeit: 10.01.2017 22:12:50
0
2461376
In den Bädern nimmt zurzeit noch die Badewanne den meisten Platz weg, die soll/muß raus, dafür gibt es ein Dusche inkl. vernünftiges Klo, jetzt ist das nur eine Katastrophe.

Getrennt wird hydraulisch natürlich gar nichts :-D , nur ist der DV bei den HKs sicherlich größer als bei den Heizschlange der WH, darum der Gedanke über den Querschnitt dieses etwas auszugleichen.
Denke da immer an den Worst Case: Mieter macht alles dicht bis auf einen HK und die Geisha quirlt sich zu Tode. Darum wollte ich die WH unregulierbar machen (immer voll auf und über Heizkurve gesteuert) und nach Bedarf kann in der Übergangszeit bzw. tiefster Winterzeit die HK von den Bewohner zur Hilfe genommen werden.
Bei dem Wohnzimmer könnte man vielleicht noch die Wand zum Badezimmer dazu nehmen, ich muß mal sehen wie sich überhaupt die Rohre verlegen lassen, den Dielenboden wollte ich eigentlich unangetastet lassen aber zur Not kommt dann eine Bohle raus um die Leitungen "unter Tage" zu verlegen.



VG,
Dieskopp


Aktuelle Forenbeiträge
Spacerat schrieb: Klar, wir haben auch einen Pufferspeicher und zusätzlich herkömmliche Heizkörper. Aber wegen des Wärmetauschers strömt das Wasser, was durch die Fußbodenheizung fließt, nicht dadurch. Die Küche und...
kathrin schrieb: P.S. Solange der Volumenstromsensor deaktiviert ist, ausreichenden Volumenstrom sicherstellen (ist beim Aufheizen mit den aktuellen Einstellungen offenbar OK, siehe Anzeige, wenn der Sensor mal kurz aus...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeige
Hersteller für Hauswasserinstallation
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik

Verfluchte Geisha...sie läßt einen nicht mehr los...
Verfasser:
Dieskopp
Zeit: 10.01.2017 22:12:50
0
2461376
In den Bädern nimmt zurzeit noch die Badewanne den meisten Platz weg, die soll/muß raus, dafür gibt es ein Dusche inkl. vernünftiges Klo, jetzt ist das nur eine Katastrophe.

Getrennt wird hydraulisch natürlich gar nichts :-D , nur ist der DV bei den HKs sicherlich größer als bei den Heizschlange der WH, darum der Gedanke über den Querschnitt dieses etwas auszugleichen.
Denke da immer an den Worst Case: Mieter macht alles dicht bis auf einen HK und die Geisha quirlt sich zu Tode. Darum wollte ich die WH unregulierbar machen (immer voll auf und über Heizkurve gesteuert) und nach Bedarf kann in der Übergangszeit bzw. tiefster Winterzeit die HK von den Bewohner zur Hilfe genommen werden.
Bei dem Wohnzimmer könnte man vielleicht noch die Wand zum Badezimmer dazu nehmen, ich muß mal sehen wie sich überhaupt die Rohre verlegen lassen, den Dielenboden wollte ich eigentlich unangetastet lassen aber zur Not kommt dann eine Bohle raus um die Leitungen "unter Tage" zu verlegen.



VG,
Dieskopp
Weiter zur
Seite 2