Alle
Foren
EcoTherm Plus WGB Pro 20 C - modulierende Heizkreispumpe
Verfasser:
HeizReg
Zeit: 10.01.2017 12:06:17
0
2460967
Nach einigen energetischen Veränderungen am Einfamilienhaus waren bei meinem Brennwertgerät EcoTherm Plus WGB Pro 20 C (Brötje) nun einige Parameter anzupassen.

Aktuell fahre ich das Brennwertgerät mit diesen Einstellungen:

720 (Kennlinie Steilheit) = 1,06
726 (Kennlinie Adaption) = 0
740 (Vorlaufsollwert minium) = 8 Grad
741 (maximum) = 75 Grad

zur modulierenden Pumpe:
884 (Drehzahlstufe Auslegungspunkt) = 24
885 (Pumpe-PWM minium) = 45 %
886 (Norm-Außentemperatur) = -12 Grad
887 (Vorlaufsoll Norm-Außentemperatur) = 75 Grad
888 (dT Überhöhungsfaktor) = 40 %
894 (dT Spreizung NormAußentemp.) = 10 Grad

Ergebnisse bei aktueller Außentemperatur von ca. 0 Grad:
Die voreingestellte Raumtemperatur wird überall erreicht. Die Spreizung der Heizkörper (VL / RL) liegt durchweg bei ca. 10 Grad; die Rücklauftemperatur am Brennwertgerät beträgt 34,1 Grad bei einer Vorlauftemperatur von 45,5 Grad. Die Pumpe moduliert dabei mit 36%.

Wäre sehr dankbar, wenn ihr mal einen kritischen Blick auf die Einstellungen und auch auf die erzielten Ergebnisse werfen könntet. Vielleicht sieht der eine oder auch andere weitere Optimierungsmöglichkeiten. Dann lasst es mich doch bitte gerne wissen ....

Besten DANK für jeden helfenden Gedanken!

HeizReg
Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 11.01.2017 10:45:07
0
2461538
Nimm mal die Pumpenmodulation raus. min. 50%, max. 80% für die Pumpendrehzahl parametrieren.

Hast Du das Installationshandbuch zur Verfügung?

Deine aktuelle Heizkurve entspricht einer Systemtemp. von ~55/45/20. Wahrscheinlich kannst Du nach ausschalten der Pumpenmodulation dann mit der Heizkurvenneigung noch weiter runter.

Während der Testphase Thermostatventile alle voll auf, sonst bekommst Du die Auswirkungen nicht mit. Ich vermute, dass es mit der aktuellen Heizkurve dann in den Raumen zu warm werden wird ;-)
Verfasser:
HeizReg
Zeit: 11.01.2017 12:09:34
0
2461598
Hallo Texlahoma,
danke für den Hinweis. Ja, die Systemtemperatur liegt bei ~55/45/20 (mit Ausnahme des Brennwertkessels stammt die Heinzungsanlage und auch das Gebäude aus dem Jahre 1977). Das Gebäude selbst ist trotz Nachbesserungen energetisch nicht unbedingt auf dem aktuellen Stand.

Ich werde den Tip bezüglich der modulierenden Pumpe mal ausprobieren; Handbuch habe ich natürlich ... -:)

Ansonsten denke ich, dass die jetzige Spreizung (Heinzkörper und Brennwertberät bei ~ 10 Grad) schon ganz ordentlich ist oder wie siehst Du das ...?

Grüße HeizReg
Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 11.01.2017 12:49:28
0
2461634
Ja, dass passt erstmal grob, bzw. ist bei den aktuellen ATs evtl. schon ein wenig viel.

Ich gehe davon aus, dass wir da eine Reduzierung sehen werden, wenn die Pumpe mal mehr arbeitet, da wir dann die Leistung tendeziell mehr über den Massen- bzw. Volumenstrom in die Heizkörper bringen und nicht mehr so sehr über die Temp.-Spreizung.

Wir könnten dann auch noch etwas an der Heizkurvenneigung nach unten, jedenfalls geht da meine Vermutung hin.

Berichte mal, wie sich der Schritt auf die Raumtemperaturen auswirkt.
Verfasser:
silence63
Zeit: 12.01.2017 17:44:20
0
2462387
Hallo, bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen:
Selbstständiger Dachdeckermeister, ebenso wie mein alter Herr und auch dessen alter Herr, Onkel war
Heizungsbauer.
Hatte mich nach jahrelangem Mitlesen ( seit ca. Ende 2009 ) hier in diesem Forum angemeldet, um etwas
zum Forumslayout zu schreiben. Das hat sich aber ja wohl erledigt, (fast) alles wieder bestens.

Da wir das gleiche überdimensionierte Gerät auch bei uns am laufen haben, würden mich Deine Brennerstarts-/und Stunden interessieren....(pro Tag oder Woche...)

Bei unserem Altbau von 1969 mit den alten Radiatoren ( ehemals Schwerkraft ), nicht sonderlich gedämmt, fahren wir eine Heizkurve von 0,66, Parallelverschiebung +3, bei 0 Grad At: 41°VL / 36°RL..

Bis ca. +11 Grad AT läuft das Gerät mit 2 Brennerstarts am Tag durch, diese 2 Starts sind für die Warmwasserbereitung.

Muss dazu schreiben, dass die Therme an 7 Tagen die Woche 24 Stunden durchläuft (geht nicht anders
wegen Schichtdiensten), haben dadurch aber auch durchgehend angenehme Wohlfühltemperaturen im
gesamten Haus.

Einhergehend mit dieser Betriebsweise ist natürlich auch der Verbrauch entsprechend hoch, aber man gönnt sich ja sonst nichts...

Gruss und schönen Abend
von Thomas

P.S.: Würde an Deiner Stelle ( Haus BJ.77) auch die Steigung runternehmen und für ein bisschen mehr Durchfluss sorgen.
Verfasser:
HeizReg
Zeit: 18.01.2017 10:55:02
0
2465258
kurzes "Lebenszeichen" von mir:
ich arbeite noch daran, die Einstellungen zu optimieren, führe Protokoll und werde in etwa 10 Tagen berichten ...

Grüße
HeizReg



Aktuelle Forenbeiträge
Suppentriesel schrieb: Hallo, meint ihr echt, dass 3 voll geöffnete Heizkörper zu wenig Volumenstrom sind? Die Therme hat 15 kw und kann bis auf 20 % runterregeln, da müsste es doch möglich sein drei Heizkörper zu erwärmen,...
lowenergy schrieb: Wow ... nur 35 kW Heizleistung bei KfW-70 mit 250m² beheizte Wohnfläche ... die Heizlast des Gebäudes dürfte damit locker zu decken sein! Die FbH wird doch bestimmt als witterungsgeführtes und hydraulisch...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeige
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Haustechnische Softwarelösungen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik