Alle
Foren
Luftdurchlassgehäuse für Zu-/Abluftventil mit Anschluss nach oben
Verfasser:
Fostex
Zeit: 20.03.2017 09:23:22
0
2490729
Hallo,

für eine Sanierung suche ich Luftdurchlassgehäuse für Zu-/Abluftventile, bei denen der Anschluss der 75 mm Lüftungsrohre gerade nach oben geht und nicht, wie üblich mit 90° Winkel zur Seite.
Zweck: Die Lüftungsrohre sollen vom Dachgeschoss aus durch Trockenbauwände im Obergeschoss ins Erdgeschoss geführt werden. Die Rohre kommen also direkt von oben bei den Ventilen an. Ich kann natürlich auch 90° Bögen einsetzen, aber den "Knick" im Rohr könnte ich mir eigentlich sparen.

Grüße
Verfasser:
Willi L
Zeit: 21.03.2017 08:02:43
1
2491075
Hallo Fostex,

so was vielleicht?

https://www.heliosselect.de/cms/front_content.php?idart=49&idcat=17&artnr=9622

Gruß

Willi
Verfasser:
JoRy
Zeit: 21.03.2017 08:12:51
0
2491077
Wir gehen öfters durch Trockenbauwände senkrecht --->
Aber wir verlegen HT-Rohre mit entsprechenden Redus und da passen
dann auch Tellerventile direkt drauf.
Lüftunsverrohrung kann so weit billiger und leiser gemacht werden.

Gruß JoRy
Verfasser:
Bernd 79
Zeit: 21.03.2017 08:43:53
0
2491081
HT-Rohre im Lüftungsbau? Sehr professionell...
Verfasser:
JoRy
Zeit: 21.03.2017 08:59:28
0
2491087
Das kommt auf die Details der Planung an.
Sowohl HT- wie auch KG-Rohre haben einige Vorteile gegenüber Wickelfalz-Metall
PVC-Flachleitungen, oder oder ---.
Eigentlich sollte man Zuluft und Fortluft-Leitungen nicht mit dem gleichen Werkstoff
legen, denn die Staubbelastung und statische Aufladung ist völlig anders.
Außerdem ist es immer ein Vorteil, je nach baulicher Gegebenheit das jeweils
optimale und preiswerteste Material einzusetzen zu können.
Bei ein guten Dimensionierung wird sowieso laufend mit Abzweigungen und
Reduzierungen auf den geringsten Rohrwiderstand hin optimiert, damt die Anlage
so effizient und leise wie möglich wird.

Gruß JoRy
Verfasser:
Bernd 79
Zeit: 21.03.2017 09:16:11
0
2491093
Es geht um die Lebensmittelechtheit solcher Rohre - und die ist bei HT wohl kaum gegeben ;).

Statische Aufladung mal ganz außen vor.

Und wieso sollte man nicht die gleichen Leitungen wegen der statischen Auflasung benutzten? Einfach antistatische Leitungen nutzen, dann passt das schon ;)

Sehe hier nur einen Fakrot: Kosten - und das ist wie so oft nen Witz im Vergleich zu den Gesamtkosten und dem Risiko, welches Du Deinen Auftraggebern so aussetzt...
Verfasser:
Fostex
Zeit: 21.03.2017 09:17:57
0
2491096
@ Willi L:
Genau so etwas. Das hatte ich bisher nicht gefunden.
Verfasser:
Fazer26
Zeit: 21.03.2017 10:02:09
0
2491122
Hi Fostex,

schau mal da, da scheint es was ganz neues zu geben, was man sich so umbaut, wie man es braucht, vor allem den kleinen Verteiler in deinem Fall:

http://www.dimplex.de/fileadmin/dimplex/downloads/produktschrift_syst/de/735-34476_Dimplex_Broschuere_Lueftung_web.pdf

Gruß Fazer
Verfasser:
Fostex
Zeit: 24.03.2017 13:34:09
0
2492295
Bei der senkrechten Verlegung durch die Trockenbauwände: Würdet ihr da eher Wickelfalzrohr statt Kunststoff-Flexrohr nehmen?



Aktuelle Forenbeiträge
HFrik schrieb: Es kann sein dass das Nachbarhaus als unbeheizter Raum angesetzt ist. Das macht aber nur wenig aus, bei dem Haus mörderisch sind die Aussenwände mit U-Wert 1,9. Wenn das auch nur annähernd stimmt sind...
lowenergy schrieb: Hoher Heizwasservolumenstrom ist für's effiziente Wärmepumpen äußerst vorteilhaft, um am Verflüssiger den thermischen Energieeintrag ins Hausheizkreiswasser mit passender Spreizung hinzubekommen! Um...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik