Alle
Foren
Elektroautos
Verfasser:
RoBIM
Zeit: 17.04.2017 13:03:20
13
2500325
Nachdem der Ursprungsthread nach 11.838 Beiträgen und 176.207 Lesern geschlossen wurde, hier nun der Versuch eines Neuanfangs.

Wir fahren u.a. einen ZOE Z.E. 40 (41 kWh) der aktuell eine max. Reichweite von 320 km hat.
Um überall aufladen zu können, haben wir eine mobile Ladestation (NRGkick) angeschafft.
Damit ist es möglich von 230 bis 400 V dreiphasig zu laden. Zusätzlich ist das Laden an öffentlichen Stationen möglich. Mobil und stationär beträgt der max. Ladestrom 22A.

Gruß
Frank F.
Verfasser:
kova1902
Zeit: 17.04.2017 13:36:30
1
2500340
Hallo Frank
Und wieso nicht Elektrofahrzeug 2 !?
mfg kova
Verfasser:
RoBIM
Zeit: 17.04.2017 14:29:04
1
2500355
Ein Fahrzeug ist auch ein Lkw oder z.B. der Renault Twizy. Mit geht es um Autos, die man zur Fahrt zur Arbeit, zum Einkaufen und für den WE-Ausflug nutzt und das bei Bedarf auch schneller als 80 km/h fahren kann.

Unser Auto, das für alle Zwecke gut nutzbar ist und um die 1,5 l/100 km Dieseläquivalent
verbraucht, sieht so aus:



Gruß
Frank F.
Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 17.04.2017 14:49:04
4
2500362
@ Themenstarter

Warum nutzt ihr nicht die Chance, nachdem der Forenbetreiber im anderen Thema wegen zu viel OT Geschwätz nen Schloss vorgehängt hat und führt euren Erfahrungsaustausch in speziellen E-Auto Foren weiter????
Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 17.04.2017 15:14:17
7
2500376
Na ja , Immerhin kann ein E-Mobil ein wichtiger Bestandteil der Haustechnik werden .

Wie sieht es eigentlich mit der Nachschub Versorgung mit Energie aus ?

Wie viele verschiedene Karten braucht man eigentlich um bei den Verschiedenen öffentlichen Ladepunkten zu "tanken"?
Verfasser:
10tim
Zeit: 17.04.2017 19:05:30
0
2500454
Bin ja neu hier und interessiere mich als stiller Mitleser insbesondere für Reparaturen von Heizungen. Habe aber auch gesehen , das Herr Aue persönlich das Thema E_Autos geschlossen hat . Meine Frage, kann man das dann so einfach wieder eröffnen.Wie sind
dazu die Forumsregeln ,die ja eingehalten werden sollen.
MFG
tim
Verfasser:
Aue
Zeit: 17.04.2017 19:12:57
10
2500455
Das Thema ist geschlossen worden, weil sehr viele Beiträge nichts mit dem Thema zu tun hatten. Hoffen wir, dass dieses Thema hier sorgfältiger beachtet werden wird.

Abendliche Grüße
Radaktion HaustechnikDialog
Verfasser:
TOP COP
Zeit: 17.04.2017 21:29:40
6
2500519
Hallo

@RoBIM
Deinem Faden, ein langes und vor allem, sinnerfülltes Leben :-)

Mein Praxisbericht:

Fast 6 Jahre E-Auto.
Mitsubishi I-MIEV seit 2.8.2011.
Gefahrene km bis dato: ca 70.000
Verbrauch: ca 14,5 kwh/ 100 km. Mitsubishi Angabe: 16 kwh/ 100 km.
(Verbrauch sank durch Zuleitungsänderung 2014/15, von 17 kwh/ 100 km, auf 14,5 kwh/ 100 km !)
Fahrweise: Durchschnittlich, dem Verkehr angepasst, kein Verkehrshinderniss, teils flott.
Extern getankte kwh: max ca 1%. Meist Baustellen/ Privat.
(Übrigens: Die letzten Jahre, nicht einen Parkplatz bei Neubauten entdeckt, wo eine Leitung oder Leerrohre vorgesehen waren. Nachfrage? - Achselzucken)
kostenpflichtige Reparaturen: 0
2 vorsorgliche Rückrufe durch Mitsubishi mit kostenloser Nachbesserung 2015/16
Sonstige Probleme: ESP spielte mal etwas verrückt, hat sich aber selbst geheilt.
Kosten: TÜV Gebühren, 1 Scheibenwischer, übliche Reifenkosten.
Akku: Bisher keine merkliche Reichweitenminderung. Fahre selbst öfter die gleiche Strecke, wo ich auf dem Heimweg den Akku bis an die gleiche Grenze leerfahre.
Energie etc: siehe HP.
Kaufgrund: Ökologisch.Nur kein Auto zu fahren ist umweltfreundlicher.
Erfahrungen:
Positiv: Robust, zuverlässig, sparsam, erstaunlich grosse, kundendiensttaugliche Ladefläche, unbarocke, unpompöse, funktionale Innenenaustattung.

Negativ: Die Heizung ! Eine unsinnige Direktsstromheizung, die den Insassen allenfalls vor dem Erfierungstod bewahrt. Die Sitzheizung, ist dafür aber ein echter, ungeregelter Eierbräter. :-)
Hocheffiziente Abwärmenutzung, Wärmedämmung und eine reversible Klima wären hier eine einfache Lösung gewesen.
Wünsche: Bescheidene 50km mehr Reichweite wären schön. Die Reichweite eines ZOE ein Traum !! Eine energieeffiziente Minimalheizung, wäre selbst für hartgesottene Sparer wie mich, ein Grund, im Winter, öfter mal die Heizung einzuschalten.
Fazit:
Als Technikinsider, war mir das mit der Heizung, schon vorher bekannt.
Ansonsten sind wir vom Mitsubishi I-MIEV nach wie vor begeistert.
Noch was:
Bidirektionale Akkunutzung natürlich. Weniger für mich als vielmehr fürs Netz.
Denn, der Akku gehört nicht in den Keller, sondern ins Auto !
Aus Gründen der Ressourceneffizienz. Aber das Thema interessiert ja kaum einen.

Auszug aus unserer HP, näheres siehe unter:
http://www.dingler-solar-waermepumpe.de/index.php/stromtankstelle.html
( Zahlen hier im Auszugstext sind aktualisiert ! )
.....Wir fahren selber seit 2.8.2011 90% aller Jahreskilometer (ca. 14000) mit einem Mitsubishi I-MIEV. Solarstrombetrieben, lautlos, störungsfrei und begeistert ! Ca 70% des Stromes hierfür, wandern direkt vom Dach in den Akku. Dieses Auto, verfügt an unserer Solartankstelle über einen separaten Anschluss. Dieser wird automatisch über das Solarstromangebot freigegeben. Überschreitet die PV-Anlage die Leistungsaufnahme des Autos und den momentanen Grundlastbedarf des Gebäudes, dann wird die Ladung freigegeben. Läuft auch die hocheffiziente Wärmepumpe, dann
hat diese Vorrang vor dem Auto und die Ladung wird erst freigegeben, wenn das Dach
entsprechend mehr produziert. Im Gegensatz zur Wärmepumpe, kann die Akkuladung in kurzen Abständen Aus / Ein geschaltet werden, ohne dass dadurch ein technischer Nachteil entsteht. Alle anderen Anschlüsse an der Stromtankstelle sind natürlich 24 Std freigegeben.
Mit vorwiegend solarer Elektromobilität wird Öl durch Solarstrom vom eigenen Dach ersetzt. Nur kein Auto zu fahren ist umweltfreundlicher. Nur mit einer intelligenten Steuerung aber ohne weitere Technik, kommen bis zu 70% des Strom's übers Jahr, direkt vom Dach in den Tank. Näheres sehen sie unter Energiebilanzen zu Haus 2050. Für 15.000 km/Jahr braucht unser E-Auto Mitsubishi I-MIEV ca. 2250 kwh Strom, das sind im Durchscnnitt 15 kwh/100 km und ersetzt damit ca. 900 liter Benzin mit einem Heizwert von ca. 9.000 kwh ( Im Vergleich zu Kleinkombi mit real 6 L/100 km ) Das E-Auto deckt hier über 87% aller PKW Kilometer ab.

Haus 2050 Energiebilanzen incl. E-Auto siehe unter:
http://www.dingler-solar-waermepumpe.de/index.php/haus-2050.html?showall=&start=2

Quizfrage:
Wieviel Kasten Bier ( Kasten mit 20 Flaschen a 0,5 l ) passen in den Mitsubishi I-MIEV, incl. Fahrer u Beifahrer ?? Natürlich keine Kästen auf Fahrer u Beifahrerschoss ! Ich denke viele werden ungläubig erstaunt sein, Wer kommt der Zahl am nächsten. Eure Schätzungen ?


TOP COP
WP Entwickler
www.dingler-solar-waermepumpe.de
Verfasser:
kub0815
Zeit: 17.04.2017 22:01:34
1
2500529
Hi
Wie lange braucht den ein Zoe zum Nachladen? Was ist die Strategie wenn es doch Mal weiter weg geht wie 150 km?
VG
Jürgen
Verfasser:
simplify
Zeit: 17.04.2017 22:39:01
2
2500546
Geredet wir über ca. 30.000 E-Autos , gekauft werden ca. 3.000.000 Verbrenner pro Jahr.

Bin mal gespannt wem die Zukunft wirklich gehört.

Mit Alternativen wagt sich bei der derzeitigen hausgemachten Elektrofahrzeug - Hysterie keiner aus der Deckung.


Vielleicht wartet man auch nur darauf , dass da was gegen die Wand fährt.

Hoffe nicht , dass eines Tages wieder nach "einfachen" Lösungen gesucht wird und um
"billige" Energieträger gebettelt wird .
Verursacht durch den festen Glauben , dass elektrischer Strom alle Energiesorgen lösen könne.

Grüße
Verfasser:
Martin206
Zeit: 17.04.2017 23:41:21
0
2500573
Tja, ich muß leider noch warten :o( ...Abholung meiner ZOE ist für Mitte Juni datiert.
Werd die Wartezeit mit Vorbereitungen (Ladeanschlüsse/-kabel/-karten) nutzen.
Verfasser:
10tim
Zeit: 18.04.2017 00:02:03
1
2500587
Ich habe in E_Autos Forum und Internet von Fachleuten gelesen ,das diese E_Autos
im Winter noch nicht mal die Hälfte der angegebenen Fahrleistungen von den Herstellern
fahren können.Man stelle sich mal vor man ist jetzt auf der Autobahn oder auf der Landstr. unterwegs
und es langt nicht zur nächsten Ladestation. Also muß ich jetzt auf Hilfe warten ,das Fahrzueg absschleppen lassen. Da bin ich doch sehr froh,mir über sowas mit meinem PKW
bei einer Reichweite von faßt 800km da keine Gedanken machen zu müssen.
MFG
Verfasser:
RoBIM
Zeit: 18.04.2017 00:09:56
0
2500589
Zitat von kub0815 Beitrag anzeigen
Hi
Wie lange braucht den ein Zoe zum Nachladen? Was ist die Strategie wenn es doch Mal weiter weg geht wie 150 km?
VG
Jürgen


Hallo Jürgen,
als wir unseren ZOE abholten, haben wir eine einstündige Pause eingelegt, um etwas zu essen und mit unserem Hund Gassi zu gehen.
Als wir dann nach 358 km Zuhause waren, lag die Restreichweite noch bei über 60 km.
Selbst unter schlechten Bedingungen - AT unter 10°C, bergigem Fahrprofil und AB-Tempo um 100 km/h - lag die Reichweite bisher um 250 km.

Gruß
Frank F.
Verfasser:
kub0815
Zeit: 18.04.2017 00:58:01
0
2500602
Hi,

Wie kommt man den auf längeren Strecken am schnellsten voran mit einem Zoe?

VG Jürgen
Verfasser: 10tim
Beitrag entfernt. Grund: Sinnfreier Beitrag (siehe Forumsregeln)
Verfasser:
Stefan Wissmueller
Zeit: 18.04.2017 01:45:39
2
2500610
Hallo Jürgen,

vielleicht so:
Verfasser:
Ullerich
Zeit: 18.04.2017 07:16:15
0
2500619
Moin,

Zitat von TOP COP Beitrag anzeigen
(Übrigens: Die letzten Jahre, nicht einen Parkplatz bei Neubauten entdeckt, wo eine Leitung oder Leerrohre vorgesehen waren. Nachfrage? - Achselzucken)

*fingerheb*

Wir bauen gerade neu und werden Drehstrom bis in das Carport verlegen. Wenn ich das richtig gesehen habe, dann werden einige Ladegeräte an eben diesen drehenden Strom (muss ja auch, wie soll sich sonst der Motor drehen ;-) ) mit einem CEE Industriestecker angeboten, jedenfalls war mein erster kurzer Eindruck.

Auch wenn aktuell eine Entscheidung zu einem E-Auto nicht ansteht, was außer einer ausreichend dimensionierten Steckdose nebst Kabel zum Haus gäbe es sonst noch zu beachten, wenn man im eigenen Carport tanken möchte?

Ulrich
Verfasser:
RoBIM
Zeit: 18.04.2017 08:35:16
0
2500632
Das Kabel hin zum Carport sollte einen entsprechend der Entfernung angemessenen Querschnitt haben, um den Ladeverlust so gering wie möglich zu halten.
Wir haben bei 3,5 m bis zur Garage 6qmm verlegen lassen. Das könnte den max. Strom von 63 A unseres HA vertragen. Unser ZOE bräuchte dann allerdings einige Neuteile ;-)

Gruss
Frank F.
Verfasser:
Martin206
Zeit: 18.04.2017 10:55:18
0
2500689
Bei uns sind es knapp 30m, es werden 2 Kabel 5x10mm2 Cu, für 2x22kW laden über CEE 32Amp.

Hab auch 2008 schon für eCar verlegt zum Carport, aber nur 5x2,5mm2. Würde schon auch ausreichen, aber im Garten wird heuer eh gebuddelt, da verleg ich gleich ordentlich.
Verfasser:
Rastelli
Zeit: 18.04.2017 11:18:32
0
2500697
Ich fand die Entwicklung hin zur Elektromobilität interessant, der Bericht im TV vom 04.04. war allerdings irgendwie recht ernüchternd...
Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 18.04.2017 11:22:50
0
2500700
Hi,
zum Stromanschluss, mal abgesehen von der Leitungsdimensionierung:

Was passiert, wenn der Strom kurzzeitig ausfällt bzw. getrennt wird? Nimmt es die Ladung selbsttätig wieder auf, und kann man das bedenkenlos des Öfteren so machen?

Hintergrund: Unser Hausanschluss z. B. liefert uns nur 3x32 A gesamt. 3x16A ist der übliche Haushaltsstrom plus 2 Split-Klimas, getrennt davon hängen 2 Durchlauferhitzer mit jeweils 11 kW dran - mit Vorrangschaltung bzw. Lastabwurfrelais (läuft der eine DLE, hat der andere keinen Strom, und auch Herd/Backofen werden getrennt).

Dies müsste man bei einem Ladepunkt leider auch so machen: Der muss abgeschaltet werden, wenn einer der DLE läuft.

Klar, das läuft total auf Anschlag, ich weiß.
Ist auch nicht akut, aber interessant. Könnte auch anderen Nutzern, die oftmals gar mit z. B. 27 kW DLE duschen, eine Möglichkeit zum schnelleren Laden sein.

Gruß, Phil
Verfasser:
kub0815
Zeit: 18.04.2017 14:30:57
0
2500772
Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen
Das Kabel hin zum Carport sollte einen entsprechend der Entfernung angemessenen Querschnitt haben, um den Ladeverlust so gering wie möglich zu halten.
Wir haben bei 3,5 m bis zur Garage 6qmm verlegen lassen. Das könnte den max. Strom von 63 A unseres HA vertragen. Unser ZOE bräuchte dann[...]


Das ist so nicht korrekt...selbst bei günstigster verlegeart sind es meiner meinung nach max. 40A die du da als Dauerstrom ziehen darfst bei 3 belasteten Adern. Ich würde da maxmal 32A rausziehn.

https://library.e.abb.com/public/a6d7a9f5a041ca8cc12579cf00217542/2CDC401002D0106_viewfile.pdf

hast du das selber gemacht oder ein Elektriker?

Wenn man plant 63A zu ziehen dann solten es mind. 16qmm sein. (oder mehr je nach länge und verlegeart)

Viele Grüsse
Jürgen
Verfasser:
RoBIM
Zeit: 18.04.2017 15:25:23
0
2500793
Zitat von kub0815 Beitrag anzeigen
Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen
[...]


Das ist so nicht korrekt...selbst bei günstigster verlegeart sind es meiner meinung nach max. 40A die du da als Dauerstrom ziehen darfst bei 3 belasteten Adern. Ich würde da maxmal 32A rausziehn.[...]


Stimmt, ich komme auch auf knapp 40 A, bei der Verlegeart und Umgebungstemp., wenn man sich 100%ig an die DIN-Vorgaben hält.

Nicht nur weil der ZOE max. 32A verträgt, reicht die 6 qmm Leitung. Sog. Schnellladungen sind nicht so gut für Akku. Auf Reisen kommt es auf die Zeit an. Zuhause kann man schonender laden. Ich stelle den Ladestrom i.d.R. auf 22A ein (dreiphasig).
Bei Dauer-Ladung mit 32A wird die Leitung max. handwarm (knapp über 30°C).

Gruss
Frank F.

P.S.: Danke für den Link. Die Leitung und die CEE-Dose hat mein Elektriker installiert.
Verfasser:
OliverSo
Zeit: 18.04.2017 15:32:34
0
2500794
Da es aber bekanntermaßen schon sehr bald demnächst garantiert E-Autos mit 500km+ Reichweite geben wird, mit entsprechend größeren Akkus, würde ich da schon ein Kabel legen, das auch für die nächste Generation noch Reserven bietet.

Oliver
Verfasser:
kub0815
Zeit: 18.04.2017 16:26:31
0
2500814
Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen

Nicht nur weil der ZOE max. 32A verträgt, reicht die 6 qmm Leitung. Sog. Schnellladungen sind nicht so gut für Akku. Auf Reisen kommt es auf die Zeit an. Zuhause kann man schonender laden. Ich stelle den Ladestrom i.d.R. auf 22A ein (dreiphasig).
Bei Dauer-Ladung mit 32A wird die Leitung max. handwarm (knapp über 30°C).


Kann es sein das du 22A mit 22kw (3*32A*230V) verwechselst?



Aktuelle Forenbeiträge
J.B. schrieb: Moin Ich vermute mal, das die "Startabbrüche" etwas mit der Flammerkennung und Gasmengeneinstellung zu tun haben. Wie ist der Differenzdruck eingestellt? Sind die Abgaswerte iO.? Ist die Ringspaltmessung...
kd-gast schrieb: Hi. Wennes nur ums Warmwasser im Sommer geht,lass den HB die Anlage in lowflow laufen ,also mindestens 60 Grad von kolli ernten. Wenn du Energie sparn willst,lass es wie es ist. Alles andere wurde schon...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeige
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik

Elektroautos
Verfasser:
kub0815
Zeit: 18.04.2017 16:26:31
0
2500814
Zitat:
...

Nicht nur weil der ZOE max. 32A verträgt, reicht die 6 qmm Leitung. Sog. Schnellladungen sind nicht so gut für Akku. Auf Reisen kommt es auf die Zeit an. Zuhause kann man schonender laden. Ich stelle den Ladestrom i.d.R. auf 22A ein (dreiphasig).
Bei Dauer-Ladung mit 32A wird die Leitung max. handwarm (knapp über 30°C).

Kann es sein das du 22A mit 22kw (3*32A*230V) verwechselst?
Weiter zur
Seite 2