Alle
Foren
In Abo-Falle im INternet getappt (Felixkino) - was tun?
Verfasser:
brumbrum
Zeit: 21.04.2017 00:31:51
0
2501562
Hallo zusammen,

ich weiß nicht ob das der richtige Raum ist für eine solche Frage, aber ich bekam hier immer so gute Tipps in der Vergangenheit, da versuche ich es einfach mal.

Vor etwa 10 Tagen habe ich im Internet nach einem Film Ausschau gehalten und bin dabei auf eine Seite gekommen bei der ich die Tel-Nr. angeben musste, was ich leider auch getan habe um einen Code zu bekommen, damit ich einen Film streamen kann. DAs hat dann gar nicht funktioniert und ich habe mir keine weiteren Gedanken gemacht.

Heute wurde ich per E-Mail angeschrieben, dass ich einen Betrag von knapp 150,--Euro zu zahlen hätte, ich kopiere die Mail hier mal rein und bitte um Hilfe, was kann ich tun bzw. in die Wege leiten damit ich das nicht zahlen muss? Da kommt auf jeden Fall ein Inkassoschreiben wenn ich nun nichts tue:



Ihre 5-Tage-Testphase ist abgelaufen.

Sehr geehrte(r) Herr/Frau XXXXXXXXXX, Sie haben sich auf unserer Webseite am 09.04.2017 für eine 5-Tage-Testphase registriert.

Laut unseren Nutzungsbedingungen hatten Sie die Möglichkeit, Ihren Account während der gesamten Testphase aus Ihren Einstellungen löschen. Da Sie es nicht getan haben, wurde Ihr Account automatisch mit dem Premium-Status um 1 Jahr verlängert.

Diesbezüglich möchten wir Sie über eine offene Rechnung in Höhe von 143,88€ zzgl. MwSt pro Jahr (12 Monate zu je 11,90€) bei einer Vertragslaufzeit von 1 Jahr benachrichtigen.

Wir fordern Sie deshalb auf, die Ihnen ausgestellte Rechnung innerhalb von den nächsten 3 Arbeitstagen zu begleichen.

Bei Nichtbezahlung innerhalb der Ihnen gewährten Zahlungsfrist sind wir gezwungen, die Informationen über die nicht bezahlte Rechnung an unseren Anwalt bzw. an das Inkassobüro weiterzugeben. Danach erhalten Sie von uns ein offizielles Schreiben an die folgende Anschrift:
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Falls Sie aber bei der Registrierung falsche Daten angegeben haben, wird von unserem Anwalt eine Anfrage mit Ihren Registrierungsdaten an die zuständige Behörde gesendet, solchen wie die IP-Adresse 78.42.230.102 sowie Ihre Telefonnummer XXXXXXXXXXXX damit Ihre Persönlichkeit sowie Ihre Anschrift identifiziert werden können. In diesem Falle kommen auf Sie ebenso zusätzliche Kosten zu.

Um jegliche Anwalts-, Inkasso- bzw. Gerichtskosten zu vermeiden, möchten wir Ihnen ausdrücklich empfehlen, die Ihnen ausgestellte Rechnung während der dreitägigen Zahlungsfrist zu begleichen.

Einzuzahlender Betrag: 143,88€
Rechnung mit Zahlschein oder Online bezahlen

Senden Sie uns nach der Zahlungsleistung die Quittung bzw. einen Screenshot an die folgende E-Mail-Adresse: premium@felixkino.com
Verfasser:
dimi10
Zeit: 21.04.2017 00:46:18
0
2501563
Ich würde zwar nochmals den Sachverhalt schriftlich erklären,aber ich denke das wird nichts werden.Wenn dann die Mahnungen vom Rechtsanwalt kommen ,selbst einen Rechtsanwalt aufsuchen der sich in Medien und Internet auskennt.Ansonsten wid wohl
die Summe der Forderungen immer größer werden .
Gruß
Verfasser:
Starhacker
Zeit: 21.04.2017 05:24:50
1
2501569
Moin,

das riecht nach Abzocke und Betrug, wäre eventuell ein Fall für den Verbraucherschutz!!!
Wie sieht es mit dem 14 Tägigen Rücktrittsrecht aus?
Gruß Tilo
Verfasser:
IntLES
Zeit: 21.04.2017 08:03:51
3
2501589
Gar nichts unternehmen....es sei denn, es kommt etwas Offizielles vom Gericht, dann widersprechen...und ganz wichtig...nicht einschüchtern lassen. Natürlich unter der Voraussetzung, dass auf der Website nicht direkt erkennbar war, dass ein solcher Vertrag abgeschlossen wird.
Verfasser:
Alex1234
Zeit: 21.04.2017 08:12:23
1
2501590
Ich würde zunächst den Vertrag schriftlich widerrufen (Internetabschluss, 14 tägiges Widerrufsrecht).
Mit dem Verweis auf den Widerruf dann der Rechnung widersprechen und abwarten. Falls dann etwas offizielles vom Gericht kommt (Mahnbescheid o.ä.) entsprechend reagieren.

Wichtig ist aber meiner Meinung nach der Widerruf innerhalb der 14 Tagefrist.
Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 21.04.2017 08:13:14
0
2501591
So ist es.. stell dir vor du hast keine Widerrufsbelehrrung bekommen.

Dann hast du 4 Wochen Zeit einfach zu sagen "ich wiedere den Vertrag vom XX"

Da ist es natürlich besser nichts zu machen und auf das Gericht in 16 Wochen zu warten...

Man man man ...

Geht zur Verbraucherzentrale

Kündige per Widerrufsrecht... Schau nochmal dein Postfach nach usw...
Verfasser:
Expert35
Zeit: 21.04.2017 08:25:54
1
2501594
Veträge und kostenpflichtige Leistungen müssen als solche sichtbar gekennzeichnet werden. Wenn das nicht der Fall war, kannst du die Rechnung widersprechen und zu deiner Entlastung wieder zurückschicken. Handelt es sich um eine deutsche Firma / deutsches Konto?
Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 21.04.2017 08:29:13
0
2501596
Zitat von Peter_Kle Beitrag anzeigen
"ich wiedere den Vertrag vom XX"

"ich widerrufe..." natürlich.... Blöde Azu"bienen"... die lenken immer ab :-)
Verfasser:
Nebelmeister
Zeit: 21.04.2017 09:07:58
1
2501611
Moin!

https://www.kanzlei-hollweck.de/ratgeber/abofallen-im-internet/

GrussGruss
Verfasser:
psy.35i
Zeit: 21.04.2017 10:02:30
1
2501636
die Nutzungsbedingungen sind auch nur auf Englisch...nett
Zitat:
"The registration should always begin with a free trial period of 5 days. If you cancel your subscription within this period, your account will be completely removed from our database. If you do not cancel your subscription during the free trial period, your account will automatically be changed to Premium for a period of one year. "

ich glaube nicht, dass das zulässig ist
normal hat man auch immer so einen dicken Button "kostenpflichtig bestellen" oder ähnl.
Verfasser:
Hahneko
Zeit: 21.04.2017 10:13:29
0
2501641
brumbrum,

erst mal langsam mit dem Zahlen. Nach dem Zahlen ist jeder weitere Schritt vergebens, das Geld wäre unwiederbringlich weg..

Was aus dem Anschreiben nicht hervor geht und was mich stutzig macht:
Wie genau nennt sich die Firma, die Geld haben will? Google kennt offenbar "Felixkino" nicht. Felixkino im Text in einer Mailadresse heisst rein gar nichts. Hat die Fima eine Adresse oder nur eine Postfach-Nummer?
Welche Bankverbindung ist angegeben? Ist diese überhaupt genannt oder handelt es sich um eine anonyme Zahlung z.B. Western Union? Falls Kontonummer, ist es eine Bank in Deutschland?

Bitte um eine genaue Rückmeldung. Hatte vor Jahren ein ähnliches Problem mit "Mega Downloads" und ärgere mich noch heute, dass ich überhaupt Zeit für diverse Mails vergeudet habe. Gezahlt habe ich natürlich nichts und außer Drohbriefen (auch von Inkassobüros) ist nie mehr was gekommen.

Hahneko
Verfasser:
Hahneko
Zeit: 21.04.2017 10:15:22
0
2501644
Psy35i,

wo hast Du diesen Text gefunden?

Hahneko
Verfasser:
psy.35i
Zeit: 21.04.2017 10:42:06
0
2501650
Verfasser:
OliverSo
Zeit: 21.04.2017 10:49:13
1
2501652
Zitat von Hahneko Beitrag anzeigen

Was aus dem Anschreiben nicht hervor geht und was mich stutzig macht:
Wie genau nennt sich die Firma, die Geld haben will?


Ist doch völlig egal. Das die Aktion Abzocke ist, ist hinreichend klar.

Der Vorfall wird allerdings nicht "vor etwa 10 Tagen" gewesen sein, sondern eher vor mehr als 14 Tagen. Damit ist offiziell die online-Widerrufsfrist verstrichen.

Widerspruch trotzdem abschicken, Fertig. Ist zwar eigentlich vergeben Liebesmüh, da den eh keiner lesen wird, aber man hats gemacht.

Danach ALLES, was noch kommt, ignorieren, außer einem gerichtlichem Mahnbescheid. Der wird zwar nicht kommen, aber wenn doch, dem auch widersprechen.

Oliver
Verfasser:
Hahneko
Zeit: 21.04.2017 11:14:52
0
2501659
psy.35i,

danke für den Link.
Keine Ahnung, warum ich mit Google nicht gefunden habe. Suche war ev. nur auf den deutschsprachigen Raum begrenzt.

Immerhin gibt es die Firma.
Felix Entertainment Ltd, 33/17 Ludgate Hill, London, EC4M 6JN.
By using our Service, you agree to the Terms and Conditions. Please, read them attentively.

BrumBrum,

wenn ich auf die Registrierungsseite gehe, dann wird Vor- und Nachname, E-Mail Adresse und Passwort abgefragt, aber keine Telefonnummer und Adresse.

Wie kommt der Laden an diese Daten, wenn Du nur die Telefonnummer angegeben hast?

OliverSo,

natürlich ist das eine Abo-Falle, aber die offizielle Seite sieht einigermaßen seriös aus, Hinweis auf Nutzungsbedingungen mit Angabe der Kosten, wenn auch in Englisch. Aber es handelt sich ja auch um eine englische Firma.

Vielleicht kam BrumBrum ja auch gar nicht auf die offizielle Anmeldeseite, sondern wurde woandershin weitergeleitet.

Hahneko
Verfasser:
brumbrum
Zeit: 21.04.2017 11:34:28
0
2501664
Hallo zusammen,

danke für die BEteiligung an dem Thema und den vielen Antworten !

Ich werde ganz genau so vorgehen, wie Oliverso geschrieben hat, alles ignorieren bis zum Mahnbescheid und dann ggf. einen Anwalt kontaktieren. Die Verbraucherzentrale habe ich schon angeschrieben und denen das alles geschildert, mal sehen was von denen kommt.

Übrigens habe ich im Internet einen Text gefunden (siehe ganz unten) und an info@felixkino.com sowie an support@felixkino.com geschickt.
Witzigerweise habe ich von der support-Email nach wenigen Minuten die Antwort bekommen "Account gelöscht" und dann kurze Zeit später von deren info-Postfach von einem Hrn. Schwarz eine Antwort in schlechtem deutsch erhalten, dass ich zu spät gekündigt hätte und sie das Geld eintreiben werden, noch ein paar Drohungen etc. und sogar dass sie nach englischem REcht vorgehen und man ab 14 Jahren zahlungspflichtig wäre... also so viel wie nur geht nehmen die mit :-)

Dazu kam es übrigens erst, als ich bei mykino.to einen Film streamen wollte und dann ein Fenster aufploppte, dass man sich anmelden müsse, seine Handy-Nr. angeben solle damit man einen Code bekommt. Ich bin normalerweise nicht so blöd und gebe das leichtfertig an, habe jedoch keinen HInweis erkannt, dass dahinter etwas kostenpflichtiges steckt, raffiniert gemacht sage ich da mal und ja, blöd war ich natürlich auch ein bissle.

Im schlimmsten Fall werde ich nach einem Mahnbescheid meine Rechtschutz in Anspruch nehmen und einen Anwalt damit beauftragen dem ein Ende zu setzen. Ich werde zudem, sollte ich ein Schreiben von einem Inkassobüro bekommen, Kontakt mit der Presse aufnehmen und das in mehreren Internetforen public machen, irgendwie fühle ich ich "herausgefordert", aber in positiver Weise, sozusagen als Strafe für mich aber auch zur Wiedergutmachung meines dummen Fehlers.


Hier der Text den ich von einem Ombudsmann bzgl. ABofallen im Internet gefunden habe:


Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich beziehe mich auf Ihr Schreiben weiter unten in dem Sie einen Betrag von 143,88 Euro für die angebliche Inanspruchnahme einer Internet-Serviceleistung verlangen.

Eine oder mehrere der unten angeführten rechtlichen Formulierungen treffen für mich zu:

· Ich habe mich auf Ihrer Internetseite nicht angemeldet. Es besteht kein Vertrag mit Ihrem Unternehmen und daher auch keine Zahlungsverpflichtung.

· Der angeblich mit Ihnen abgeschlossene Vertrag soll von meinem minderjährigen Kind (bis Vollendung des 18. Lebensjahres) durchgeführt worden sein. Mein Kind ist Schüler/Lehrling ohne ausreichendes Einkommen und konnte ohne meine Zustimmung daher den Vertag nicht rechtsgültig abschließen. Ich habe weder in einen Vertragsabschluss eingewilligt, noch genehmige ich einen Vertrag.

· Das Widerrufsrecht ist nicht gemäß § 18 Abs 1 Z 1 FAGG erloschen, da die vorzeitige Vertragserfüllung nicht auf Grundlage eines ausdrücklichen Verlangens gem. § 10 FAGG meinerseits sowie einer Bestätigung über meine Kenntnis vom Verlust des Rücktrittsrechts bei vollständiger Vertragserfüllung begonnen hatte oder weil die Dienstleistung ohnehin nicht vollständig erbracht wurde.

· Ich erkläre folglich innerhalb offener Frist den Rücktritt vom Vertrag gemäß § 11 FAGG.

· Da auf Ihrer Website nicht klar auf die Entgeltpflicht hingewiesen wurde, ist mangels Einigung über Preis und Dienstleistung (Ware) kein gültiger Vertrag mit Ihrem Unternehmen zustande gekommen.

· Da die „Button-Lösung“ gem. 8 Abs 2 FAGG auf Ihrer Website nicht gesetzeskonform umgesetzt wurde, ist kein wirksamer Vertrag mit Ihrem Unternehmen zustande gekommen.

· Ich fechte einen allfällig zustande gekommenen Vertrag vorsichtshalber wegen Irrtums und aus jedem anderen tauglichen Rechtsgrund an.
Verfasser:
Ex-Lurker
Zeit: 21.04.2017 12:15:14
1
2501675
Würde mich wirklich interessieren, wie das deutsche Fernabsatzgesetz bei einem Vertrag mit einem britischen Unternehmen greifen soll.
Verfasser:
OliverSo
Zeit: 21.04.2017 12:21:01
0
2501676
Und selbst wenn, die europäische Fernabsatzrichtlinie wurde auch in England durch ein entsprechendes Gesetz umgesetzt, und noch gehören die zum Verein dazu...

Oliver
Verfasser:
brumbrum
Zeit: 21.04.2017 16:51:07
0
2501765
Das hier hat mir heute der Ombudsmann aus Österreich geschrieben den ich um Hilfe gebeten habe da vor der Seite Felixkino auf deren Seite gewarnt wurde und die Hilfe im Fall der Fälle angeboten wurde.

Sehr geehrter Herr XXX,

die gegenständliche Website verstößt gegen zahlreiche gesetzliche Bestimmungen und ist als unseriös einzustufen. Das Unternehmen existiert in Wirklichkeit nicht. Sie können sämtliche Zahlungsaufforderungen somit einfach ignorieren. Weitere Informationen: https://www.watchlist-internet.at/abo-fallen/abo-falle-auf-felixkinocom/

Mit freundlichen Grüßen

XXX


Perfekt, ad acta !
Verfasser:
Wolf S
Zeit: 21.04.2017 16:56:58
0
2501767
Zitat von brumbrum Beitrag anzeigen
Diesbezüglich möchten wir Sie über eine offene Rechnung in Höhe von 143,88€ zzgl. MwSt pro Jahr (12 Monate zu je 11,90€) bei einer Vertragslaufzeit von 1 Jahr benachrichtigen.


Bla, bla, bla (in der E-Mail)
Wo ist die 'offene Rechnung? Hast du sie überhaupt bekommen?
Woher haben die deine E-Mailadresse, wenn du nur die TelNr angegeben hast?
Da würde ich an deiner Stelle gaaaanz ruhig schlafen. Da kommen noch ein paar Mahnungen und irgendwann ist Schluss.
Ich würde die Absenderadresse als Spam eintragen und dann bist du auch vor weiteren e-Mails 'geschützt'

Auch interssant
Verfasser:
FSnyder
Zeit: 21.04.2017 17:43:00
5
2501778
Soso, "...... im Internet nach einem Film Ausschau gehalten...." und dann beim Schwarzsehversuch auf einen Abzocker reingefallen.....
YMMD!

Grüße
Snyder
Verfasser:
driver55
Zeit: 21.04.2017 19:23:38
0
2501804
So passiert es halt, wenn man nicht lesen kann oder will.

Ein Blick in die "Terms of Use" und alles ist gesagt.
Aus meiner Sicht steht dort alles was man wissen muss. "Testaccount für 5 Tage", dann löschen oder zahlen.
Verfasser:
Onkel2012
Zeit: 21.04.2017 19:29:32
0
2501807
Trotzdem scheint hier ein neues Abzockportal geschaffen worden zu sein.
Passend dazu folgendes YouTube Video.
Wer da ernsthaft glaubt, das sei ein lieber Anwalt mit guten Tipps, dem ist nicht mehr zu helfen. Vielmehr geht es darum, zweifelnde "Kunden" zum Zahlen zu überreden.
Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 21.04.2017 19:30:47
0
2501808
Zitat von brumbrum Beitrag anzeigen
Dazu kam es übrigens erst, als ich bei mykino.to einen Film streamen wollte

Selbst schuld, wenn "Geiz ist Geil" regiert.

Gibt unzählige seriöse Anbieter bzgl. Streaming.

Mein Mitleid hält sich demzufolge arg in Grenzen.
Verfasser:
brumbrum
Zeit: 21.04.2017 21:43:08
0
2501841
jaaa, ohjessesmai aber auch..., ich habe gesündigt und wollte einen Film aus dem INternet streamen (und habe es auch), es war police-academy Teil 1, JA, ich bin ein Täter, ob "Straftäter" oder "heutzutage ist sowas einfach normal" wollen wir hier nicht weiter ausführen.

Ok jetzt wieder zum Thema.
DAs Video auf youtube das Onkel2012 bemerkt hat, habe ich auch heute gesehen und gleich einen Kommentar darunter geschrieben, siehe da, ein paar Stunden später ist mein Kommentar verschwunden und es steht dort, dass die Kommentarfunktion deaktiviert wurde :-)
Was für ein Ostblock-Billigverarscher, so sehen echte gewissenlose Betrüger aus, seht ihn euch in diesem Video genau an.



Aktuelle Forenbeiträge
Grünbeck schrieb: Guten Morgen Wolfi, bitte bei der Anlage den Netzstecker ziehen, um das Inbetriebnahme Programm abzubrechen. Dann den Stecker wieder einstecken und das Inbetriebnahme Programm noch einmal starten. Es...
Didi-MCR52 schrieb: Es gibt inzwischen einige Hersteller (Eaton z.B.), die dies so auch in das Datenblatt ihres RCDs schreiben. Damit ist das vom Hersteller vorgegeben und für diesen Typ dann auch in Deutschland so anzuwenden. Deswegen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeige
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Freude am Wasser
Website-Statistik

In Abo-Falle im INternet getappt (Felixkino) - was tun?
Verfasser:
brumbrum
Zeit: 21.04.2017 21:43:08
0
2501841
jaaa, ohjessesmai aber auch..., ich habe gesündigt und wollte einen Film aus dem INternet streamen (und habe es auch), es war police-academy Teil 1, JA, ich bin ein Täter, ob "Straftäter" oder "heutzutage ist sowas einfach normal" wollen wir hier nicht weiter ausführen.

Ok jetzt wieder zum Thema.
DAs Video auf youtube das Onkel2012 bemerkt hat, habe ich auch heute gesehen und gleich einen Kommentar darunter geschrieben, siehe da, ein paar Stunden später ist mein Kommentar verschwunden und es steht dort, dass die Kommentarfunktion deaktiviert wurde :-)
Was für ein Ostblock-Billigverarscher, so sehen echte gewissenlose Betrüger aus, seht ihn euch in diesem Video genau an.
Weiter zur
Seite 2