Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Grabenkollektor in Nordhessen
Verfasser:
nanopower
Zeit: 26.08.2017 10:30:21
0
2540827
Hallo Grabenprofis,
Ich lasse mich durch den Schiefer auf meinem Grundstück nicht abschrecken und bin fest entschlossen, mir einen Ringgrabenkollektor zu bauen. Ich hab mir überlegt, den Graben an meine Dachentwässerung anzuschließen, um ihm mehr Energie zuzuführen. Wie sind dazu die Erfahrungen hier?
Zudem bin ich noch unschlüssig welche Wärmepumpe es werden soll. Ich bin jetzt auf die Bruders Logatherm gestoßen, die mir von der Ausstattung her zusagt. Allerdings ist das eine modullierende Pumpe. Ist sowas für den Energiegraben geeignet?

Freue mich über eure Meinungen.!!!

Verfasser:
winni 2
Zeit: 26.08.2017 12:05:24
0
2540862
Hi,

dem Graben ist es wurscht, ob da eine Fix-Speed-Wärmepumpe
oder eine modulierende dranhängt.

Die 3 - 12 kW Buderus, glaube baugleich modulierende Junkers,
ist für ein normales Einfamilienhaus eher überdimensioniert und
bräuchte 4 Solerohre, wenn der Leistungsbereich ausgeschöpft wird.
Normal sollte eine 6 kW Wärmepumpe mit 2 Solerohren für Dein Haus
reichen, wenn einigermassen zeitgemäss gebaut wird.

Grüsse

winni

Verfasser:
nanopower
Zeit: 27.08.2017 15:30:07
0
2541102
Hallo Winni 2,
Danke für deine erste Einschätzung.
Ich denke auch, das 12kw zu viel für mein Vorhaben ist, Einfamilienhaus in Holzständerbauweise 230qm Wohnfläche mindestens KFW 55 Standard. Ich dachte, das sich die modullierende Pumpe an den Bedarf anpasst. Also würdest du mir eher eine Fix-speed Pumpe empfehlen, die an die Heizlast des Hauses angepasst ist?

Grüße Nanopower

Verfasser:
winni 2
Zeit: 27.08.2017 15:48:18
0
2541105
Ja oder eine modulierende, die leistungsmässig besser passt,
als vermutlich die Buderus.
Auch bei modulierenden Wärmepumpen ist die passende
Leistung nicht egal, weil es mittlere Leistungsbereiche gibt, die
effizienter laufen.

Ich würde sagen, für die Wärmepumpenauswahl solltest Du
wissen, wie die Heizlast konkret aussieht.
Wenn Du einen EnEV-Ausweis hast, könnte man mit dem
Grabentool die Heizlast ausreichend genau abschätzen.

Grüsse

winni

Verfasser:
nanopower
Zeit: 27.08.2017 18:55:43
0
2541141
Hallo winni 2,
Die Werte nach EnEV bekomme ich kommende Woche, zusammen mit dem Bauantrag. Dann werden ich das mit dem Grabentool mal durchrechnen.
Ist es OK, wenn ich mich bei Fragen an dich wende?

Gruß Nanopower

Verfasser:
winni 2
Zeit: 27.08.2017 19:37:18
3
2541153
Hi,

meinst Du direkt an mich?
Mir ist lieber, Du stellst Fragen im Forum und hast so ein evtl. Korrektiv.
Muss ja nicht stimmen, was ich so antworte oder andere können von
Deinen Fragen als stille Mitleser profitieren :-)

Grüsse

winni

Verfasser:
nanopower
Zeit: 27.08.2017 20:40:52
0
2541171
Alles klar,
Danke für deine Hilfe bis hierhin!

Gruß Nanopower

Verfasser:
nanopower
Zeit: 07.02.2018 13:35:36
0
2608853
Hallo Grabenfreunde,
ein bisschen Zeit ist vergangen, Baugenehmigung ist erteilt und mit dem bauen
haben wir auch angefangen. Jetzt sitz ich an dem Trenchplaner und versuch meinen
Graben zu planen, da hab ich schon ein kleines Problem.
Mein Grundstück besteht ja aus reinem Schiefer, also gewachsenem Berg.
Was für eine Bodenart soll ich denn da im Trenchplaner angeben?
Mein Gedanke war, das wir direkt unter die Slinkies Lehmhaltigen Boden in den Graben füllen, um Sickerwasser zurückzuhalten. Die Rohre selber wollte ich mit bindigem Boden "verpacken" und den Graben dann mit dem Schieferaushub auffüllen, damit Regenwasser bestmöglich versickern kann.
Freue mich über Eure Meinungen und Anregungen.



Grüße aus Nordhessen

Verfasser:
mausc
Zeit: 07.02.2018 14:57:39
0
2608892
Hallo,

dann zeig deine bisherige Planung mal her. ;)

Gruß aus dem noch nördlicheren Nordhessen
Martin

Verfasser:
nanopower
Zeit: 07.02.2018 15:52:11
0
2608918
Hallo,
ich versuch es mal :-)

Verfasser:
nanopower
Zeit: 07.02.2018 15:54:40
0
2608921
http://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=GEdUgDNXDcHlVTepaRaE

Verfasser:
winni 2
Zeit: 07.02.2018 18:36:56
0
2609002
Hast Du nun den Energieausweis?
Wenn ja, füll doch mal die Heizlastabschätzung im Tench-Planer aus
und speicher das für uns ab?

Grüsse

winni

Verfasser:
nanopower
Zeit: 07.02.2018 20:05:40
0
2609061
Hallo Winni,
ich hab eine Heizlastberechnung machen lassen, die besagt
eine Norm Gebäudeheizlast von 8300W.
Reicht euch das aus, oder soll ich das nochmal alles da eingeben?

Gruß Manuel

Verfasser:
winni 2
Zeit: 08.02.2018 00:24:09
0
2609170
Hallo Manuel,

reicht mir nicht, weil in Heizlastberechnungen werden oft erfahrungs-
gemäss ohne Ende Fehler eingebaut, die die Heizlast erheblich über-
treiben können und die Heizlast passt gefühlsmässig nicht so richtig
zu KfW55. Ich würde da eher 6,irgendwas erwarten.

Wenn Du die Werte hast, gib sie bitte in die Heizlastabschätzung ein
oder stell die Heizlastberechnung mal anonymisiert hier ein.

Grüsse

winni

Verfasser:
DP13
Zeit: 08.02.2018 08:33:05
0
2609218
Hi! Stimme da winni zu.

Stell mal die HLB ein, oder gib sie im Trenchplaner ein.

Dann sehen wir schon. 8,3KW wäre schon ne Hausnummer.

Dennoch hab ich kurz mal was gezeichnet:

Vorschlag 2

Gruß, Dominik

Verfasser:
mausc
Zeit: 08.02.2018 12:52:18
0
2609420
Hallo,

was mir ein bischen Probleme macht, ist deine Angabe zu den Bodenverhältnissen. Fels ist für einen Kollektor natürlich nicht wirklich optimal. Mechanisch zumindest, wärmetechnisch ist das nicht verkehrt wegen der hohen Wärmeleitfähigkeit, wenn man die Anbindung der wärmeübertragenden Flächen vernünftig hinbekommt. Daher ist deine Idee mit der Bettung in aufbereiteten Aushub oder angeliefertem, bindigen Material schonmal nicht verkehrt.
Wir sollten bei deinem Boden nochmal genauer hinschauen. Ab welcher Tiefe steht der Fels an? Bei Bodenklasse 6 ist von starker Verwitterung auszugehen? Hast du ein Bodengutachten, was du hochladen könntest?
ThermoMap sagt für deinen Boden in Battenberg feuchten Sand vorraus. Das im Trenchplanner mit Ton/Schluff zu rechnen, halte ich für zu optimistisch. Würde eher lehmigen Sand ansetzen, besonders wenn der Kollektor in aufbereiteten Aushub gebettet wird.
Damit wird es aber schon wieder kniffelig, einen RGK für 8,3kW Heizlast auf deinem Grundstück unterzubringen. Daher sollten wir uns deine Heizlastberechnung auch nochmal anschauen, die ich für 230qm KfW55 auch recht hoch angesetzt finde.

Gruß
Martin

Verfasser:
nanopower
Zeit: 08.02.2018 14:00:45
0
2609469
Hallo an alle,

danke schonmal für eure Meinungen und Ausführungen.
Hier schonmal die Heizlastberechnung

https://mail.google.com/mail/u/0/?ui=2&ik=0dac1f08cc&view=att&th=161757e5277e9408&attid=0.1&disp=inline&realattid=f_jdeif13p0&safe=1&zw


Das Bodengutachten folgt noch...


Gruß Manuel

Verfasser:
winni 2
Zeit: 08.02.2018 14:14:11
0
2609480
Ich sehe da nur Werbung für GMail?

Grüsse

winni

Verfasser:
de Schmied
Zeit: 08.02.2018 14:14:48
0
2609482
Google Mail findet nichts, evt ist da was falsch gelaufen 🤔

Verfasser:
nanopower
Zeit: 08.02.2018 14:28:57
0
2609494
Hmmm ok,

was gibt es denn sonst noch für eine Möglichkeit, die Datei hier einzufügen?
Kopieren und einfügen geht nicht.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 08.02.2018 14:31:24
0
2609495
Link zu einem möglichst werbefreien Bilderhoster hier einstellen.

Grüsse

winni

Verfasser:
nanopower
Zeit: 08.02.2018 15:25:04
0
2609524
so...
noch ein Versuch.

Das Bodengutachten

http://www.directupload.net/file/d/4992/qprkpaix_pdf.htm

Verfasser:
nanopower
Zeit: 08.02.2018 15:26:35
0
2609526
und die Heizlastberechnung

http://www.directupload.net/file/d/4992/53wpzmr4_pdf.htm

Verfasser:
winni 2
Zeit: 08.02.2018 15:30:21
0
2609527
Klappt..:-)

Hört sich nicht gut an?
Düfte schwierig zu baggern sein, fürchte ich.

Grüsse

winni

Verfasser:
nanopower
Zeit: 08.02.2018 15:33:19
0
2609529
Hallo winni,

ja, es geht so, wir haben schon unter Haus und Garage 60cm Tragschicht rausgebaggert und mit Schotter aufgefüllt.

Wird sicher nicht ganz so einfach, aber noch bin ich fest entschlossen, das ich so einen Grabenkollektor haben möchte :-)

Gruß Manuel

Aktuelle Forenbeiträge
woodi schrieb: Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Anheben des Einschaltdeltas wirklich hilft. Falls der Sensor die Temperaturerhöhung bei Sonneneinstrahlung mangels Volumenstrom bei ausgeschalteter Pumpe nicht...
tiber schrieb: Deswegen meiner Meinung nach den Öler raus und jetzt noch die bestmögliche Förderung ungekürzt nutzen. Zwei Wohneinheiten mit getrennter Heizungsanlage und eigener WP, d.h. je Wohneinheit dann...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
 
Website-Statistik

Grabenkollektor in Nordhessen
Verfasser:
nanopower
Zeit: 08.02.2018 15:33:19
0
2609529
Hallo winni,

ja, es geht so, wir haben schon unter Haus und Garage 60cm Tragschicht rausgebaggert und mit Schotter aufgefüllt.

Wird sicher nicht ganz so einfach, aber noch bin ich fest entschlossen, das ich so einen Grabenkollektor haben möchte :-)

Gruß Manuel
Weiter zur
Seite 2