Alle
Foren
Hilfe erbeten zu Nachtabsenkung und knackenden Rohren
Verfasser:
StephanW
Zeit: 16.12.2017 23:43:50
0
2584024
Hallo Zusammen.Ich hole mal aus ...Objekt: EFH, freistehend, BJ Mitte 70er, Dämmung?, verklinkert, Holzfenster 2-scheibig (welche ihre besten Jahre gesehen haben), ungedämmte Vollkellerdecke.Wohnen zur Miete.Heizkörper:die guten alten mit den RippenVentile:Standard (?), also die zum Drehen mit 1-5 SkalaHeizung:seit 1,5 Jahren eine neue Buderus GB125-18 BE1.3Pumpe:Wilo RS25/6-RKCMHyd. Abgleich:hat stattgefunden. Allerdings sind die HK unterschiedlich. Bei einigen wird es schon bei knapp 2 recht heiß, bei anderen erst bei 2,5 - 3.Entlüftet habe ich nach diesem Sommer bisher noch nicht.Betriebsart:Absenkung über Zeitprogramm (2300-0500 und 0800-1330 unter der Woche) auf fiktive Raumtemp. von 15° (RT wird nicht gemessen), Sommer/Winter über Außentemp.-Fühler,Heizwasser mit selbem ZeitprogrammDie Ventile sind fix eingestellt überall auf ca. 2 bis 2,5. Nur im Schlafzimmer ist nachts aus und das Fenster auf da die bessere Hälfte sonst regelmäßig erstickt an schlechter Luft :)Problem:1) knackende Rohre: in regelmäßigen Intervallen rhytmisch, schnellerwerdendes knacken.also in etwa so tak tak tak tak tak tak tak tak tak tak tak tak tak tak taktaktaktaktak .... gerne noch mit einem knack2) Betrieb/VerbrauchIch habe neulich nachts gemerkt dass die HK trotz Absenkung heiß waren, die VT lag bei 58°. Da habe ich dann mal geschaut, laut den Einstellungen sollte sie eigentlich absenken.Und dann bin ich hier gelandet, und habe über die doofe Nachtabsenkung und Heizkurven und so gelesen.Meine Bitte:Einmal von Grund auf schauen ob wir was besser oder anders machen können in unserem speziellen Fall, und was man wegen des knackens machen kann.Ich hatte zB gelesen, dass man ohne NA fahren soll, und irgendwie die Heizkurve ändern bis man an den HK die richtige Temperatur hat. Da dachte ich - kann man denn da noch wärmer machen mit den Ventilen? -> Ihr seht, solche Fragen hat dann der Laie.Also ihr müsstet wohl mal Schritt für Schritt die eventullen Maßnahmen und Basics mit mir durchgehen befürchte ich. Allerdings habe ich auch keine Skrupel selbst Hand anzulegen.Danke schonmal. Bei Fragen stehe ich bereit. :)
Verfasser:
lowenergy
Zeit: 17.12.2017 09:40:29
0
2584064
Der Vermieter des Hauses wird vermutlich einer Optimierung des Gesamtsystems Gebäude auf seine Kosten nicht zustimmen!

Wenn da einige Heizkörper bei "2" schon "heiss" werden bezweifle ich einen korrekten TA!

Eventuell helfen die Informationen im hier verlinkten Dokument um bzgl. dem Knacken etwas entgegenzusetzen: Hydraulischer Abgleich durch Rücklauftemperatur-Optimierung

.>)
Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 17.12.2017 10:03:41
0
2584075
Gebäude aus den 70ern, 2fach Isolierglas -> u-wert ~3.

Habt ihr Rolläden, die alle konsequent nachts geschlossen werden? Falls nicht, dann ist das mit der Nachtabsenkung nicht ganz so verkehrt.


Welche Steuerung wurde zur Gb125 installiert?
Verfasser:
StephanW
Zeit: 17.12.2017 10:19:59
0
2584081
Also Rollläden haben wir keine.

Also, das mit dem Vermieter käme auf die Kosten an. Aber alles was ich selber machen kann geht schonmal, er hält sich gerne raus. Also ich könnte ohne Probleme die Absenkung raus nehmen, und auch an den Heizkörpern rumschrauben.

Den link schaue ich mal an.

Hm, also mit bei 2 " heiß " meine ich jetzt nicht kochend heiß. Aber so dass wir damit heizen. Ich kann sie noch anfassen.
Also der Abgleich war sicher nicht perfekt, das stimmt wohl - wenn perfekt heißt das alle dann bei 2 gleich warm sind.

Ich hatte beim lesen hier den Eindruck gewonnen, dass es sinnvoller ist, gerade keine Absenkung zu fahren.
Und ich wundere mich eben auch, das trotz Absenkung anscheinend nicht so viel passiert. Aber das kann natürlich auch noch ein separates Problem sein. Oder mein falsches Verständnis der Absenkung.

Wie bekomme ich heraus welche Steuerung installiert ist?

ps. sorry, ich hatte oben eigentlich mit Zeilenumbruch geschrieben ...
Verfasser:
lowenergy
Zeit: 17.12.2017 10:30:40
0
2584089
Die Bezeichnung der Steuerung sollte man eigentlich an dieser Ablesen können!
Das Ding sollte auf dem Ölkessel aufgebaut sein!
Notfalls mal ein paar Fotos von der Heizungsanlage hier einstellen!
Das ist meistens hilfreicher als es mit großartigen Beschreibungen verständlich zu machen!
Verfasser:
StephanW
Zeit: 17.12.2017 10:48:41
0
2584096
Auf dem Wartungszettel vom letzten Jahr steht

Regler: RC300

Ich schau gleich mal ob ich Fotos hier rein kriege.
Verfasser:
StephanW
Zeit: 17.12.2017 10:58:57
0
2584101
Hier die Bilder:





Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 17.12.2017 23:18:50
1
2584377
Such dir die Bedienungsanleitung zum RC300 raus (mittleres Bild, das Dingen mit dem großen Display) und studiere die erstmal. Dann senkst du deine Heizlinie ab, bis es zu kalt wird.

Dafür musst du sowohl die Anleitung fürs Fachhandwerk, als auch für den Endkunden lesen und verstehen.

Viel Erfolg bei deiner Weihnachtslektüre.
Verfasser:
StephanW
Zeit: 22.12.2017 00:50:00
0
2586213
Hallo,

sorry, etwas verspätet meine Antwort.

Bitte nicht falsch verstehen, aber ich bin ein bißchen enttäuscht von der Antwort, weil ich sie nicht sehr hilfreich finde und mich abgewiegelt fühle. Muß nicht stimmen, kein Problem falls ich das falsch interpretiere, das passiert ja manchmal wenn man nur schreibt. Hatte mir einfach mehr Infos erhofft.

- Einfach nur die Heizkurve ändern? Warum? Wie genau, bzw. was bewirkt das?
- Nachtabsenkung dann raus? Warum?
- Sind Änderungen an den Heizkörpern oder Thermostaten notwenig? Welche?
- Kann ich mit abgesenkter heizkurve dann noch normal wärmer machen bei Bedarf? (siehe Frage 1..)
- Macht das Ganze Sinn? Sind pro Nachtabsenkung und contra Nachtabsenkung einfach 2 ähnliche Philosophien? Oder ist das eine wirklich viel besser mit viel Sparpotential? Denn dann möchte ich es natürlich richtig machen.
- wenn ich ändere - komme ich wieder zurück?
- was sagt der Monteur / Schornsteinfeger beim nächsten Besuch? Erwarten mich da Probleme?

Ihr seht, es sind ne Menge Fragen offen. Ich belese mich gerne, kein Problem, bin technisch interessiert. Aber ich brauch auch etwas Hintergrundinfos wenn es über die reinen Fakten hinaus geht.

Ich würde mich freuen wenn ihr mir da etwas mehr Input und Erklärungen geben könnt!

Danke,
Gruß
Verfasser:
lowenergy
Zeit: 22.12.2017 06:11:25
0
2586224
Zitat von StephanW Beitrag anzeigen
... sind ne Menge Fragen offen. Ich belese mich gerne, kein Problem, bin technisch interessiert. Aber ich brauch auch etwas Hintergrundinfos wenn es über die reinen Fakten hinaus geht ...
Das Forum und auch das gesamte I-Net ist voll mit Informationen zur Thematik ... einfach mal Suchfunktion bzw. Suchmaschinen nutzen und entsprechend recherchieren!

Beispielsweise mal ein paar Links zu äußerst informativen Seiten auf denen neben dem zu lesenden Inhalt weitere Verlinkungen zu finden sind:
Verfasser:
StephanW
Zeit: 01.02.2018 08:20:36
1
2605702
Hallo Zusammen,

nachdem ich dann jetzt auch mal etwas Zeit gefunden habe mich etwas zu belesen, möchte ich mal Zwischenfragen ob ich die theoretische Basis verstanden habe.

Also,

1) selbst bei meinem nicht so optimal gedämmten Haus sollte ich aufgrund der geringen zu erwartenden Einsparungen und der nötigen Extraenergie zum Wiederaufheizen eigentlich auf die Nachabsenkung verzichten

2) Einsparpotential besteht über Reduzierung der Vorlauftemperatur (= Anpassen der Heizkurve). Hierzu sollte ich einen thermischen Abgleich durchführen. Hier wird dann so eingestellt dass bei voll offenen Ventilen die gewünschte RT erreicht wird.

-> hier ist schon mein Knackpunkt: selbst wenn ich das mit der Anpassung der Heizkurve hinbekomme, wenn die Ventile bei sagen wir mal RT=21° voll auf sind, was mache ich dann wenn ich mal 22° will? Oder habe ich hier einen Denkfehler?

Ich würde das gerne erstmal abklären mit euch bevor ich mir Gedanken um den eigentlichen Ablauf der Umsetzung mache.

Eine Extra Frage noch:
Kann ich trotzdem elektr. HK-Thermostate und einen Wand-Temp.-Thermostat benutzen (homematic)? Kann der Wandfühler eventuell sogar die RT an die Heizung senden und somit die Regelung verbessern? Ist ja aktuell nur AT geführt.
Ich frage deshalb, falls diese Punkte Auswirkungen auf den thermischen Abgleich und die Anpassung der Heizkurve hätten, sprich wenn damit ein anderes Regelkonzept entsteht und ich dies beachten müsste.
Ich hoffe ihr versteht was ich meine ... :)
Verfasser:
Chrischan
Zeit: 01.02.2018 17:58:44
1
2605986
Hallo Stephan, ich würde nicht gleich alles unter einen Hut bringen wollen. Fange mit offenen Heizungsregler an und stelle die Heizkurve ein. Nähere dich der möglichst niedrigsten Vorlauftemperatur an.

Ob du dir die Nachtabsenkung "erlauben kannst", musst du probieren. Wenn es nächsten Morgen zu kalt geworden ist, dann solltest du durchlaufen lassen. Oder früher beginnen bzw. die Absenkungsphase verkürzen. Aber das Thema kommt erst nach der Heizkurveneinstellung.

Und wenn du mal 22, statt 21°C magst, gehst du zur Heizung und sagst +1°C bitte. Wobei ich mir das nicht vorstellen kann. Außer du wechselst die Freundin ;)
Verfasser:
StephanW
Zeit: 01.02.2018 23:00:44
0
2606160
Ok, Schritt für Schritt ist wohl am besten.
Hatte schon Infos am Wickel wie ich die KM200 über FHEM steuern kann - wohl etwas schnell :)

Also, da ich schon verschiedene Sachen gelesen habe:

Drehe ich ALLE Heizkörperthermostate beim therm. Abgleich VOLL auf, um dann die Heizkurve zu verstellen? Habe auch gelesen, nur im sonst kältesten Raum aufdrehen?

War gerade an der Heizung, um mal Daten aus dem Servicemenü zu holen.
Dabei hat die Heizung gerade gefeuert bis VT=60 Grad. Die ist dann innerhalb ca. 10min auf 42 Grad gefallen so dass der Brenner wieder ansprang. Das kommt mir irgendwie arg schnell vor dieser Abfall???

Ok, hier mal ein paar hoffentlich relevante Extra Daten:

Menü Diagnose
Brenner Min Leistung 100%
Kessel Soll 49°
VT Soll 49°
Raum Soll 21°
min ein 5°
aktuell außen 3°
Starts 24254 bei 1726 h
Anlage 15155 h (seit 10.05.2016)
RC300 mit Version NF11.09

Menü Heizkurve
Aus.T. 65°
Max Vorlauf 75°
Absenkart Red.
Frostschutz außen
Grenz T 5°
Min außen T -10°
Dämpfung ja
Gebäude mittel

-> kann ich hier eigentlich nur den Wert Ausl. T. einstellen wenn ich die Heizkurve einstellen will?

Bisher sind wir ja mit Nachtabsenkung (auf 15°) gefahren, habe jetzt aber kürzlich auf durchheizen umgestellt, nur zur Info.
Ich versuche auf Stoßlüften zu achten.
Allerdings schlafen wir nachts mit gekipptem Fenster (Thermostat zu bzw. auf Schneeflocke).

Ok, soweit erstmal.
Verfasser:
Werner1
Zeit: 01.02.2018 23:22:05
1
2606170
14 Brennerstarts/Std ist schon heftig.
Brennerleistung langsam runterbringen.
Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 02.02.2018 00:12:23
1
2606182
Zitat von StephanW Beitrag anzeigen
Drehe ich ALLE Heizkörperthermostate beim therm. Abgleich VOLL auf, um dann die Heizkurve zu verstellen? Habe auch gelesen, nur im sonst kältesten Raum aufdrehen?


1) 24/7 durchheizen

2) Alle TV auf "5" (den im Schlafi kannst ja auf Frostschutz stellen) voll auf

3) eventuell vorhandenes Überströmventil schließen

4) Heizkreispumpe auf Konstantdruck stellen und die Pumpenleistung so weit erhöhen, dass es keine Fließgeräusche gibt, bzw. die Spreizung in den Heizkreisen bei 4-5K liegt (Diff. VLT und RLT).

5) Wird es zu warm im Haus -> Heizkurven runter, bis ein Raum nicht mehr wie gewünscht warm wird, dann wieder einen Tick hoch.
(Probier mal 40°C VLT bei 0°C)

6) passt alles nach einer Woche soweit, kannst die TV entweder auf "5" lassen, oder drehst sie _auf_ die Raumtemperatur zurück.
Die Ventile sind dann immernoch voll auf, schließen nur bei Fremdwärme (nur dafür sind sie da, werden aber missbraucht, um zu hohe Systemtemps zu kaschieren)

Wenn die Leistung des Wärmeerzeugers nicht hoffnungslos zu hoch ist ist, hast Du gute Chancen, dass sich nach den Maßnahmen die Anzahl der Takte um die Hälfte reduziert und somit die Lebensdauer steigt.


Grüße
Motzi1968
Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 02.02.2018 00:23:39
2
2606185
Zitat von StephanW Beitrag anzeigen
Dabei hat die Heizung gerade gefeuert bis VT=60 Grad. Die ist dann innerhalb ca. 10min auf 42 Grad gefallen so dass der Brenner wieder ansprang. Das kommt mir irgendwie arg schnell vor dieser Abfall???


Hohe Systemtemperaturen bedeuten auch hohe Verluste, speziell im Altbau (bei mir liegen teilw. kinderarmdicke Eisenrohre ungedämmt in den Außenwänden).
Da ist eine möglichst geringe VLT schon "energiesparend", der Garten wird nicht mehr so stark mitgeheizt... ;-)

Außerdem wird es wesentlich behaglicher im Haus und die Bausubstanz wird es Dir auch danken, da die Wände, einmal th. aufgeladen, keine großen Temperaturschwankungen mehr haben.
Zumindest nicht von innen...


Grüße
Motzi1968
Verfasser:
lowenergy
Zeit: 02.02.2018 06:51:37
0
2606220
Zitat von StephanW Beitrag anzeigen
Ok, Schritt für Schritt ist wohl am besten ...
Eventuell schaust dir da mal diese Beschreibung an: Hydraulischer Abgleich durch Rücklauftemperatur-Optimierung (PDF-Dokument)

.>)
Verfasser:
StephanW
Zeit: 02.02.2018 07:51:19
0
2606231
Guten Morgen,

und danke für die Beiträge.
Besondern an Motzi1968 für die Step by Step Anleitung. Sowas hilft mir als (verständiger) Laie immer am besten um es systematisch zu verstehen.

Dazu gleich noch Fragen.

Vorab: das pdf zur RLT Optimierung habe ich jetzt schon gefühlte 5x gelesen. Ich verstehe den Ansatz, allerdings habe ich ein paar inhaltliche Fragezeichen zum Ablauf, und irgendwo ist glaube ich auch ein Schreibfehler der Fragen aufwirft.
Zudem ist RLT-O ja nicht identisch mit den Steps von Motzi1968???

@Motzi1968
Zitat:
1) 24/7 durchheizen

Mache ich ja jetzt. Done.

Zitat:
2) Alle TV auf "5" (den im Schlafi kannst ja auf Frostschutz stellen) voll auf

Die Voreinstellung aus dem hydr. Abgl. lasse ich in Ruhe?
Welchen Effekt hat es einen HK während der Einstellungen abzustellen? Bringt der nachher nicht alles durcheinander?
Muß ich ALLE HK im Haus machen? Oder geht auch nur das Untergeschoß? Oder ist der entfernteste HK eigentlich der wichtigste?

Zitat:
3) eventuell vorhandenes Überströmventil schließen

Haben wir glaube ich nicht? Oder am Brenner??

Zitat:
4) Heizkreispumpe auf Konstantdruck stellen und die Pumpenleistung so weit erhöhen, dass es keine Fließgeräusche gibt, bzw. die Spreizung in den Heizkreisen bei 4-5K liegt (Diff. VLT und RLT).

Echt? Ist das nicht konträr zur Idee einer modernen autom. Pumpe?
Manuell ist die gestrichelte Einstellung links an der Pumpe? (siehe Bild)
Stelle ich die Pumpe danach wieder auf Automatik??
Die Voreinstellungen am Brenner (siehe oben) lasse ich bis hier alle noch in Ruhe? Sind die soweit ok?

Zitat:
5) Wird es zu warm im Haus -> Heizkurven runter, bis ein Raum nicht mehr wie gewünscht warm wird, dann wieder einen Tick hoch.
(Probier mal 40°C VLT bei 0°C)

-> Wie genau?
Im Menü Heizkurve habe ich ja nur "Aus.T. 65°" und "Max Vorlauf 75°"?

Zitat:
6) passt alles nach einer Woche soweit, kannst die TV entweder auf "5" lassen, oder drehst sie _auf_ die Raumtemperatur zurück.

Zitat:
Wenn ich bei Stellung 5 einstelle und dann zurückdrehe, wird es doch kälter?
Die Ventile sind dann immernoch voll auf, schließen nur bei Fremdwärme (nur dafür sind sie da, werden aber missbraucht, um zu hohe Systemtemps zu kaschieren)

Hier hänge ich immer noch.
Will ich am Ende immer die TV bei 5 haben für die RT von 21°? Ich würde schon gerne Reserve haben, also z.B. TV auf 3-4 für 21° und Option auf 22° mit TV auf 5. Oder Denkfehler meinerseits?

Zitat:
Wenn die Leistung des Wärmeerzeugers nicht hoffnungslos zu hoch ist ist, hast Du gute Chancen, dass sich nach den Maßnahmen die Anzahl der Takte um die Hälfte reduziert und somit die Lebensdauer steigt.

Das weiß ich natürlich aktuell nicht. Aber Versuch macht klug. :)
Verfasser:
psy.35i
Zeit: 02.02.2018 09:55:38
1
2606273
den RC300 kannst du in den Wohnraum hängen, der regelt dir die RT auf 0,1K genau
ein "Dreh" reicht um die Temperatur temporär mal zu erhöhen
zunächst gilt es die Grundeinstellung zu finden
ich würde umstellen von außengeführt auf außengeführt mit Fußpunkt
das macht die Sache einfacher

alle Heizkörper aufdrehen
Pumpe auf Proportionaldruck (Regler nach links), die steht jetzt auf Dauervollgas !?
Speicherladepumpe muss auf höchste Stufe

zum RC300 findest du einiges hier im Forum
Verfasser:
StephanW
Zeit: 02.02.2018 10:11:41
0
2606285
Zitat von psy.35i Beitrag anzeigen
den RC300 kannst du in den Wohnraum hängen, der regelt dir die RT auf 0,1K genau
ein "Dreh" reicht um die Temperatur temporär mal zu erhöhen

Ah, ok. Müsste aber bestimmt verkabelt werden? Schauen wir uns später mal an. Danke für den Tipp.
Zitat:
zunächst gilt es die Grundeinstellung zu finden

Stimmt, das war ja jetzt Plan. Man schweift einfach zu schnell ab bei der Fülle der Themen...
Zitat:
ich würde umstellen von außengeführt auf außengeführt mit Fußpunkt
das macht die Sache[...]

Aha. Wie würde ich das machen? Welche Werte? Steht das in der Wartungsanweisung? (die hab ich mir gerade runter geladen, ist aber ein bißchen Lesestoff)

Zitat:
Pumpe auf Proportionaldruck (Regler nach links), die steht jetzt auf Dauervollgas !?

Echt? Der Installateur hat das so eingestellt, er meinte das ist der Automatik Modus???
Zitat:
Speicherladepumpe muss auf höchste Stufe

Speicherladepumpe?

Noch mal meine Frage: ist dieses Verfahren mit allen HK auf komplett unterschiedlich zur RLT-Optimierung oder kommt am Ende das gleiche dabei raus?
Verfasser:
StephanW
Zeit: 02.02.2018 13:50:34
0
2606415
kurzer Nachtrag zur Pumpe - der Regler steht laut Anleitung schon aktuell auf Automatik (dp-v), da allerdings auf Anschlag. Die linke Skala mit I, II, III wären die konstanten Drehzahlen.
Verfasser:
StephanW
Zeit: 03.02.2018 23:50:16
0
2607022
Nabend.

Ich glaube ich muß mich korrigieren, an der Pumpe scheint links der dp-v Bereich und rechts der Konstantdruckbereich zu sein. Sie stand also wirklich auf Anschlag.
Hm, war das sinnvoll was der heizungsmann da eingestellt hat?

Dann noch eine Frage zur Heizkurve - ich werde aus der Beschreibung zur RC300 nicht ganz schlau. Soll ich dazu mal ein eigenes Thema aufmachen? Oder kann mir hier jemand genau erklären, wie ich die Heizkurve in welche Richtung verstelle? Nach meinem Verständnis kann ich nur an dem Raumoffset und der Auslegungstemp. drehen? Und lasse ich es so wie es ist, oder soll die Regelung besser auf Heizkurve mit Fußpunkt???
Verfasser:
psy.35i
Zeit: 05.02.2018 08:38:16
0
2607575
zur Pumpe: Probier mal mittlere Stellung im dp-v Bereich

zur Heizkurve:
korrekt, RT-Offset ist die Parallelverschiebung
Auslegungstemperatur ist die Neigung
damit kannst du arbeiten
oder:
du stellst auf Außengeführt mit Fußpunkt um
dann kannst du auf den RT-Offset verzichten und hast den Fußpunkt als zusätzlichen Parameter
für Parallelverschiebung veränderst du dann beide Werte (Fuß- und Endpunkt) gleichermaßen
finde ich jedenfalls einfacher
http://www.shk-mayer.de/Page/Waermeerzeuger/Heizkurve.html

der Kessel läuft derzeit grottige 4 Minuten pro Brennerstart, das ist nicht sehr effizient
um das zu ändern muss die Heizkurve runter und Heizkörperventile aufdrehen, damit viel Wasser fließt
Verfasser:
StephanW
Zeit: 05.02.2018 12:30:14
0
2607653
psy.35i

Danke für die Info. Hab ich gestern mal gemacht.
Pumpe auf 50% dp-v, Heizkurve auf ich glaub 55° ALT und RT-Offset auf 3K, max. Vorlauf auf glaube ich 60°. Dazu nur einmal am Tag WW-Bereitung.

Wenn ich dann die Ventile im WZ voll aufdrehe wird es ziemlich warm.
RT ist bei 30° und VL war bei 46° ca. (ist jetzt alles aus dem Kopf...)

Ich weiß, das ist jetzt nicht systematisch, ich wollte mal einen Startversuch machen. Werde wohl mal in den nächsten Tagen wenn es ab Abends kalt und dunkel ist mal überall die Ventile aufmachen um zu schauen wie sich diese Werte auswirken und wie gut der hydraulische Abgleich ist.

WW muß ich wohl auch auf 2x stellen, war eher nur lauwarm heute morgen. Gut zum aufwachen :)
Verfasser:
psy.35i
Zeit: 05.02.2018 14:40:47
0
2607722
WW Bereitung in die Zeit vor dem Bedarf, z.B. früh morgens
3K Offset sind 9K höhere VL (3x3)
nimm lieber Fuß und Endpunkt

du kannst wahrscheinlich deutlich weiter runter mit der Auslegungstemperatur
die Raumtemperatur stellst du auf die effektiv gewünschte RT, z.B. 22°C
das bewirkt dann auch schon eine Parallelverschiebung von 6K-VL
daher kann es gut sein, dass du später bei einer Auslegungstemperatur von 40°C oder so rauskommst
das ist dann try and error
Aktuelle Forenbeiträge
Kerle76 schrieb: Versuche jetzt die nächsten Tage die Bude bei max. Durchlauf und geringer Heizkurve einigermaßen einzustellen. Melde mich dann mit neuen Daten wieder. Vielen, vielen Dank schon mal an alle die mir da...
GK 10 schrieb: Du hast recht, jeder hat so seine persönlichen Vorraussetzungen und Gegebenheiten. Preislich ist er wirklich sehr intressant und eingentlich ist es fast egal ob das Holz einwenig länger dafür aber etwas...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik

Hilfe erbeten zu Nachtabsenkung und knackenden Rohren
Verfasser:
psy.35i
Zeit: 05.02.2018 14:40:47
0
2607722
WW Bereitung in die Zeit vor dem Bedarf, z.B. früh morgens
3K Offset sind 9K höhere VL (3x3)
nimm lieber Fuß und Endpunkt

du kannst wahrscheinlich deutlich weiter runter mit der Auslegungstemperatur
die Raumtemperatur stellst du auf die effektiv gewünschte RT, z.B. 22°C
das bewirkt dann auch schon eine Parallelverschiebung von 6K-VL
daher kann es gut sein, dass du später bei einer Auslegungstemperatur von 40°C oder so rauskommst
das ist dann try and error
Weiter zur
Seite 2