Alle
Foren
Sporadischer Flammenabriss Klöckner KL-MT 4.1
Verfasser:
SolarMB
Zeit: 30.12.2017 23:24:13
0
2589418
Guten Abend werte Forengemeinde,

ich habe seit heute morgen ein Problem (z. Zt. sporadisch) mit meinem Ölbrenner.

Technische Daten des Brenners:

Model: KL 4 V
Fabrik-Nr.: 331955/XA
Bj: 1988, 15 - 20 kW
Brennerdüse: Steinen 0,50 60° ST

Einstrangölfilter (Oventrop)
Nebenluftklappe vorhanden

Fehler:

Heute morgen ging der Brenner auf Störung. Nach betätigen der Entstörtaste am Brenner lief dieser normal an (Luftspülung, Ölvorwärmung) kurzeitiger Heizbetrieb (ca. 30 sec), danach Flammenabriß mit anschließendem Neustart des Brenners.

Dies geschieht mehrmals während des Heizbetriebes (30 Min. Ladezeit am Pufferspeicher).

Der alte Ölfilter war scheinbar zugesetzt (schwarz) und wurde daraufhin gewechselt (nicht Original Ersatzteil). Das brachte leider nicht den gewünschten Erfolg.

In den Heizöltanks (2*1000l) befinden sich noch ca. 2*500 l schwefelarmes Heizöl. Betankung war im Januar d. J.

Hat jemand von euch eine Idee was die Fehlerursache sein könnte?

LG
Rudi
Verfasser:
Buddy5
Zeit: 30.12.2017 23:36:04
0
2589424
Öldruck gemessen? Wie hoch ist dieser und ist der Druck stabil? Vacuum gemessen? Wie hoch? Abgasmessung durchgeführt, wenn ja die Werte. Der KL4 ist ein simpler Brenner der einem Monteur mit etwas Erfahrung keine Probleme bereiten dürfte. Als Laie ohne Messgeräte kommt man hier nicht weiter.
Verfasser:
SolarMB
Zeit: 30.12.2017 23:46:18
0
2589430
Hi Buddy,

Meßgeräte habe ich leider keine. Abgastemperatur liegt bei ca. 130° (normal, wie immer). Der Flammenabriß ist häufiger wenn der Kessel kalt ist. Sobald die Kesseltemperatur > 50° ist, läuft er fast durch.

Auffällig ist ein starker Luftstrom, spürbar am Düsenstockende. Ist das normal?
Verfasser:
Techniker2
Zeit: 30.12.2017 23:51:24
0
2589433
Überprüfe einmal ob die Tülle der Kabeldurchführung des Kabels zum Ölvorwärmer noch richtig in dee Brennerplatte sitzt. Kann sein das dort Luft austritt welche dann der Verbrennung fehlt. Das kann dazu führen das der Brenner “kippt“
Verfasser:
sukram
Zeit: 30.12.2017 23:59:22
1
2589435
Der Zentralrat der Ölgebläsebrenner ist empört:

Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Der alte Ölfilter war scheinbar zugesetzt (schwarz) [...]


Ferkel.

Der muss da aber fast Dekaden abgeleistet haben; normalerweise ersetzen die Berufsmäßigen den bei jeder Wartung- meiner ist zwar auch schon einige Jährchen drinne, aber man sieht sie immer noch ungetrübt und ungefärbt, obwohl sie den Saft aus einem >40 Jahre ungeöffneten Erdtank zieht.

In der Pumpe ist noch ein Filter. Und dieselbe ist normalerweise nur für ~-0,4 Bar saugseitig geeignet, ansonsten geht's auf ihre Substanz, und sie kann den Druck nicht halten.

Ganz nebenbei: von einem 30jährigen Brenner tät' ich meine Winterwärme nicht ohne Redundanz abhängig machen wollen, und, nein, ich verdiene nix am Brennerverkauf.

Vorfilterinsätze gibts übrigens sogar im Baumarkt meínes größten Misstrauens, aber halt eben auch größter Nähe....
Verfasser:
SolarMB
Zeit: 31.12.2017 00:00:59
0
2589438
Soweit ich feststellen konnte sitzen alle Verbindungen ordnungsgemäß. Wohl habe ich die 4-polige Steckverbindung der Brennerüberwachung zu den Ölvorwärmern als Verursacher im Verdacht. Ich werde das morgen früh mal beobachten, wenn der Heizbetrieb beginnt.
Verfasser:
epicuro
Zeit: 31.12.2017 00:07:48
1
2589439
Flammabriss kann viele Fehler haben, angefangen von verschmutzten Filtern, verschmutzer Düse, Verdreckter Stauscheibe.
Beim KL 4 durch einen defekten Ansauggeräuschdämpfer, die Schaumstoffplatte im Ansaugkasten löst sich gerne auf und die Luft lässt sich nicht mehr einstellen, da die Platte mit der Luftklappe abschließt.
Kundendienst kommen lassen und nachsehen lassen.
Peter
Verfasser:
SolarMB
Zeit: 31.12.2017 00:09:10
0
2589440
@Sukram

Kommende Woche werde ich den Original-Ölfilter bestellen. Der derzeitige war eine Notllösung.

Ich habe hier noch einen baugleichen Brenner seit einigen Jahren herumliegen. Werde den morgen mal ins Rennen schicken.
Verfasser:
SolarMB
Zeit: 31.12.2017 00:20:50
0
2589444
Hallo Peter,

pro Jahr verbrenne ich ca. 1000 l HEL. Die Brennerdüse wurde im Sommer erneuert, Stauscheibe ist sauber. Auch der Brennerraum lässt auf sauberes verbrennen des Heizöls schließen, da fast keine Rückstände im Brennerraum.

Die Schaumstoffplatte im Ansaugkasten befindet sich vermutlich im Lüftergehäuse?
Verfasser:
epicuro
Zeit: 31.12.2017 08:52:17
0
2589484
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Die Schaumstoffplatte im Ansaugkasten befindet sich vermutlich im Lüftergehäuse?

Nein, die ist in einem flachen Metallkasten zwischen Brenner und Kessel mit 4 Schrauben an den Brenner geschraubt. Die bekommt man nur ab, wenn der Brenner aus dem Kessel ausgebaut wird.
Peter
Verfasser:
SolarMB
Zeit: 31.12.2017 09:25:36
0
2589500
Moin Peter,

danke für den Hinweis. Und auch allen anderen Forenteilnehmer für ihre Ratschläge.

Nachdem der Ölfilter gestern erneuert wurde lief der Brenner wieder störungsfrei! Ich werde aber sicherhaltshalber den Reservebrenner im kommenden Jahr testen.

Allen Forenteilnehmern einen guten Rutsch ins neue Jahr bei bester Gesundheit und besten Wünschen von meiner Seite.

LG
Rudi
Verfasser:
sukram
Zeit: 31.12.2017 10:20:40
0
2589537
Trotzdem: Pumpe messen; druckseitig am Besten mit einem ungedämpften Manometer, wenn das zittert, hat sie einen ab.
Verfasser:
Kühltaxi
Zeit: 03.01.2018 21:52:39
0
2591320
Zitat von epicuro Beitrag anzeigen
Beim KL 4 durch einen defekten Ansauggeräuschdämpfer, die Schaumstoffplatte im Ansaugkasten löst sich gerne auf und die Luft lässt sich nicht mehr einstellen, da die Platte[...]

Danke für den Tip. Habe bei mir weil ich eh mit dem Brenner im Gange war gleich mal nachgeguckt und das Ding war total zerbröselt. Habe mir einfach ein Stück Schaumstoffmatte dieser Dicke zurechtgeschnitten und das stattdessen reingeklebt, jetzt läßt sich die Primärluft wieder normal einstellen, habe mich schon gewundert warum das nicht ordentlich ging.
Nur ist der Kasten wo der Schaumstoff drinsitzt, besser gesagt eine Art Deckel, nicht aus Metall sondern aus grauer Duroplaste.
Verfasser:
Kühltaxi
Zeit: 13.01.2018 16:25:20
0
2596235
Btw, weiß jemand ob man den KL 4 "auf dem Kopf" (180° ums Flammrohr verdreht) montieren darf? Beim Econom 2000 steht explizit in der Montageanleitung er könne "in jeder Lage" (ob jetzt wortwörtlich oder eher ums im Kessel steckende fast waagerechte Flammrohr gemeint) betrieben werden.
Wenn ja, würdet ihr wenigstens die Stauscheibe rumdrehen daß die Zündelektrode oben sitzt?
Aktuelle Forenbeiträge
Passi schrieb: Hi Kevin, also nun hat sie sich wieder auf 3,6 Spreizung geregelt und 0,5 Grad über dem berechnetem Vorlauf. Davor lag sie immer bei ca. 3,1 Spreizung. Meine Berechnungen sind auf 3 Grad Spreizung...
Lise schrieb: Hallöchen, da ich momentan noch an den Feineinstellungen tüftel wollte ich euch mal auf den neuesten Stand bringen. Bzw. das Endergebnis schreiben, damit auch andere etwas davon haben / etwas rausziehen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik