Mi, 03. September 2014 | 08:57:58 Uhr

Haustechnikforum
  - Sanitär

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Sanitär</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 644521
Sanitär 152050
Fußbodenheizung 74329
Brennwert 120425
Lüftung 66216
Regen- und Grauwassernutzung 21733
Bioenergie 150313
Solarenergie 208734
Wärmepumpen 315164
Betriebswirtschaft 14920
Schwimmbadtechnik 4978
Gebäudeleittechnik 21551
Dämmung 14330
Sonstiges 277675
News 4988
Mini Kläranlage für Bade- und Waschmaschinen Abwasser
Verfasser:
Klab
Zeit: 01.08.2005 16:42:17
0
219651
Hallo zusammen,

leider bin ich nicht an die öffentliche Abwasserentsorgung angeschlossen und habe nur einen
unterirdischen 4000 Liter Tank mit nur einer Kammer.

Gibt es neben einer neuen Kläranlage noch andere kostengünstigere Möglichkeiten der Abwasserentsorgung ??

Ist es z.B. möglich, nur das Bade- und Waschmaschinen Abwasser in einem zweiten Tank zu sammeln und so zu reinigen das ich es noch als Brauchwasser, z.B. zum Blumengiesen verwenden kann.

Vielen Dank schon mal im voraus

Christian
Verfasser:
helgo
Zeit: 02.08.2005 06:16:38
0
219835
Hallo Christian,

nach deiner Beschreibung gehe ich davon aus, dass du eine geschlossene Grube hast, die immer dann abgezogen werden muss, wenn sie voll ist.

Welchen Grund gibt es dafür? Du könntest ja auch nach Klärung versickern und müsstet nicht aller 4000l eine Entsorgung bestellen.

Ich bin auch nicht an eine öffentliche Leitung angeschlossen und habe eine vollbiologische Kläranlage, die "Badewasser"-Qualität liefert, was zum Gartengiesen oder für die WC-Spülung wie Regenwasser geeignet wäre. Überschüssiges Wasser kann in einen öffentlichen Vorfluter (Bach) oder im Garten geeignet versickert werden. Das regelt die Untere Wasserbehörde im Landkreis.

Einen guten Überblick über Technik und Kosten von Kläranlagen findest du hier: http://www.klaeranlagen-vergleich.de/

Gruß
helgo
Verfasser:
Torsten Grüter
Zeit: 02.08.2005 14:20:26
0
219997
Hallo,

das Abwasser aus Dusche, Badewanne und Handwaschbecken kann mit einer Grauwasseranlage genutzt werden.

Hier wird das Wasser aufbereitet und kann so wieder für Toilette und Waschmaschine eingesetzt werden.

Dadurch lässt sich ein erheblicher Anteil des Wassers einsparen.

Ein qualitativ hochwertiges Gerät ist hier der IWM Wassermanager.

Viele Grüße

TG
Verfasser:
Systembeschiss
Zeit: 13.09.2012 05:10:45
0
1761165
Erste Wahl ist Abwasser reduzieren. Dazu gaebe es viele Moeglichkeiten. Die Industrie, auch die technische Entwicklung, ist nun total in den Haenden der seifigen labrigen Geldmacher. Ingenieure sind die Lakaien. Sogenannte Testinstitute testen brav was vorgesetzt wird, statt zu eruieren was notwendig ist. Unnoetiges und Fehlendes muesste zu entsprechender Benotung, bezw. immer oefters zur Deklaration "Unbrauchbar" fuehren.
Der Staat schlaeft und haelt den Steigbuegel fuer die Geschaeftemacher. Wo ist die Freiheit der Konsumenten, wenn sie nicht in den Prozess der Produkteeigenschaften Gestaltung einbezogen sind?

Die Themen sind zahllos,hier etwas mit Abwasser, Wachmaschine und Toilette -Klo.
* Es ist eine Schweinerei Urin und Kakke mit Trinkwassr wegzuspuehlen.
* Waschmaschinen, Frontlader: mit Ausnahme der Stossdaempfer insgesamt auf dem Stand 1960. Gags und Betrug statt Innovation. (z.B. Samsung mit "Nano-Silver"). Fast jeder Haushalt hat mehrere Computer; wo ist der Nutzen? Wo ist die Waschmaschine mit USB Schnittstelle und beigelegter Programm DVD? Damit die Maschine fuer die eigenen Zwecke angepasst werden kann.
Polemik? Nein, Hilferufe. Nun aber zum Praxis-Splitter.

Selbstbau oder mit Hilfe eines Handwerkers; Klo vom Wassernetz abhaengen. Wassertank in der Toilette, Anschluss unten zum Klo Wassertank. Wassereinspeisung von der Waschmaschine, wenn es nicht reicht auch von der Dusche und vom Bad.
Ich tue Solches seit 2 Jahrzehnten, arbeite mit billigen 12 Volt-Pumpen, die gerade mal das Wasser 5 Meter liften koennen. Bei der Waschmaschine entferne ich die Laugenpumpe und setze ein grosses Wasser-Auslassventil einer "asiatisch-amerikanischen" Topladermaschine ein. Die auf Wasserhochdruck konzipierten Wassereinlassventile ersetze ich ebenfalls durch 12 Volt Pumpen; fuellen die Maschine blitzschnell, reduziere Waschzeit.
Badewasser mit Seife oder Wasser mit Abwschmittel eignet sich nicht als Laugenwasser fuer die Waschmaschine! Ich biete meinen Kleinkindern jeden Tag ein seifenfreies Planschbeckenbad, das Wasser pumpe ich zum Bereitschaftstank fuer die Waschmaschine.

Geben Sie erfolgswilligen Arbeitslosen eine Chance. Private Arbeitsbesitzer muessen handeln, langfristig sind Untaetige nicht finanzierbar. Steuerzahler bezahlen nicht nur die Hartz sonder auch Zehntausende die sich mit diesen Personen "beschaeftigen" !
Verfasser:
atair
Zeit: 13.09.2012 08:59:05
0
1761209
Hallo Systembeschiss,

selten habe ich als alter abgebrühter Kerl so einen altachtundsechziger, ideologisch verquasteten Unsinn gelesen.

Hier wird gesellschaftliche Konsumkritik mit einer Prise Klowasser und einem Spritzer Sendungsbewustsein zu einer leckeren Brühe zusammengerührt. Auch werden die Probleme Arbeitsloser recht wohlwollend erörtert.

Dass bei diesen Vorschlägen, sollten sie wirklich erstgemeint sein, erhebliche technische und hygenische Probleme auftreten werden, dürfte auch einem ambitionierten Bastler bei einigen Nachdenken klar sein.

Nebenbei verstößt eine derartig komplexe Installation sicherlich gegen etliche Vorschriften.

Hier ist natürlich die "Handschrift" der Konzerne, Freimaurer, Innungen, Gas+Wasserverbände, Kirche usw. zu vermuten.

Auffällig bei Ihrem Beitrag die Sendezeit 05:10 Uhr morgens. Da war es wohl Zeit, das Kaffeewasser vom Bodenschlamm abzuhebern.

Freundlichen Gruß

atair
Verfasser:
heinbloed
Zeit: 13.09.2012 10:05:23
0
1761239
Oha, wie eine Frage aus dem Jahr 2005 doch noch beschaeftigt...

Die technische Loesung (aus der Gracht trinken und das Abwasser auch in diese zu losen) ist bereits am Markt vorhanden und wird in Europa genutzt:

http://www.photovoltaik-guide.de/aut-ark-home-energieautarkes-hauskonzept-von-ibc-solar-soll-in-serie-gehen-25978