Do, 18. September 2014 | 21:41:39 Uhr

Haustechnikforum
  - Sonstiges

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Sonstiges</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 646272
Sanitär 152475
Fußbodenheizung 74575
Brennwert 120702
Lüftung 66469
Regen- und Grauwassernutzung 21763
Bioenergie 150521
Solarenergie 209209
Wärmepumpen 316508
Betriebswirtschaft 14923
Schwimmbadtechnik 4984
Gebäudeleittechnik 21676
Dämmung 14502
Sonstiges 278286
News 4988
Fliesen Fugen sind eher sandig als fest - ausbessern??
Verfasser:
Annika
Zeit: 03.11.2005 12:51:13
0
265731
Hallo,

in unserem neuen EFH wurden unsere Fliesen durch einen Fliesenleger verlegt. In der Küche sind es wegen abgerundeter Fliesen (gebrochene Kanten) ziemlich große Fugen, was wir auch vorher wussten. Nun gibt es zwei Probleme, wenn es denn welche sind:

1) in der Küche gibt es einige kleine Haarrisse in den Fugen - ist das bedenklich? Wird es mit den Jahren noch mehr werden? Ist es ein Zeichen für Qualitätsmangel oder ganz normal?

2) Und noch wichtiger: alle Fugen, auch im Flur und Bad, sind ziemlich leicht rauszukratzen (mit Fingernagel oder Schlüssel), noch leichter, sobald sie nass sind. Mann kann die Fugen wie Sand rauskratzen, dabei müssten sie doch eigentlich steinhart sein, oder? Und sie ziehen auch richtig das Wasser.
Gestern war der Fliesenleger da und hat sich das Problem angeschaut. Er meinte, wenn man erstmal ein paar Mal feucht gewischt hat, würden sich die Fugen noch verfestigen - obschon er dieses Problem so auch noch nicht wirklich gesehen hat...
Was kann man tun? Ist das bedenklich? Stimmt das mit dem Wischen?
Oder sollen wir ihn gleich zum Auskratzen und neu-Verfugen verdonnern?
Ach so: oder könnte man z.B. hochwertigen Fugenmörtel auf den "alten" (der ja auch noch ganz neu ist) oben drauf machen?? Oder müsste man - wenn überhaupt - komplett alles rauskratzen?


Vielen Dank für Tipps!!!
Annika
Verfasser:
bora33
Zeit: 03.11.2005 13:29:49
0
265749
Hallo,
da ist eindeutig der Fugenmörtel zu alt gewesen.

Die Fuge wird durch feuchtes nachwischen nicht fester. Was soll da noch weiter abbinden? Nässer als beim Verfugen wirds eh nicht.

Es gäbe die Möglichkeit so etwas nachträglich mit einer Kieselsäure-Emulsion nachzuverfestigen, aber eigentlich gehören die Fugen erneuert.


Schau mal hier rein, oder bei Wacker direkt anrufen:

http://www.wacker.com/internet/webcache/de_DE/PTM/TM/SILRES_BS/SILRES_BS_OH_100.pdf

Gruß,

Ragnar Bogner

Verfasser:
Annika
Zeit: 03.11.2005 16:00:50
0
265857
Hallo,
danke für die Antwort!
Nachfrage:
- ist es denn ein echter Mangel, so dass im Laufe der Jahre die Fugen regelrecht abgetragen/aussanden würden?
- was für ein Aufwand ist es, die Fugen wieder zu entfernen und neu zu verfugen? Mehr als beim ersten Mal?
Daaaanke :)
Verfasser:
sukram
Zeit: 03.11.2005 16:05:45
0
265861
Klar ist das ein Mangel; 'raus mit dem Zeug & nu verfugen.

+ist 'ne Sauarbeit, sie mit einer Dremel auszufräsen- und staubt wie Sahara :-((

Verfasser:
wolpi
Zeit: 03.11.2005 20:54:34
0
266076
Hallo,

hast Du eine Ahnung was der Fliesenleger als Fugenmasse verwendet hat, oder kannst Du das noch in Erfahrung bringen? Sollte das verfugen länger als 24 Std. her sein, müssten die Fugen ziemlich hart sein! Es kann schon mal vorkommen, das die Fuge etwas sandet (Quarzsand u. Zement). Bei speziellen Fugenmaterial ist das aber in der Regel nicht der Fall.
Haarrisse und Sanden sind ein Zeichen dafür, das der Fugenmörtel zum "trocknen" nicht genug Wasser hatte bzw. der Boden zu warm (Heizung) war (einfach zu schnell gebunden hat)!!! Möglich auch, das der Fugenmörtel für die breite der Fuge nicht geeignet war.
Die Geschichte ist ziemlich scheiße! Sollte sich die Fuge einigermaßen leicht auskratzen lassen währe es vielleicht wirklich das beste..... Aber wahrscheinlich wird das zeug besser halten als gewollt.
Die Idee bei einem Bau-Chemiehersteller nachzufragen halte ich für wirklich gut! Versuche auch den Hersteller des Fugenmörtels herauszubekommen (voraus gesetzt es wurde nicht selber Sand und Zement gemischt) und ruf da mal an! Vom wischen allein wird die Fuge auf keinen fall härter.

Verfasser:
FairBau
Zeit: 04.11.2005 01:43:19
0
266170
Rausgekratzt? "Mehr arbeit als beim ERSTEN MAL???"
Dann wurden die alten Fliesen neu verfugt?
Wahrscheinlich ist die Verfungung abgesoffen!
Versuchen Sie die Fugen - an einer versteckten Stelle - mit lösungsmittelhaltigem TiefenGrund zu tränken! Bei dem Versuch den Raum bitte gut gegenlüften!!!
Wenn nichts mehr geht wenden Sie sich an die ARDEX-Chemie in Bochum * Herrn Schirm - DirectLine: 01511 - 8251735 !
Viel Erfolg wünscht herzlichst
FairBau
Verfasser:
Annika
Zeit: 04.11.2005 13:05:32
0
266344
Nein, es sind ganz NEU verlegte Fliesen, welche wir auch selber gekauft haben. Daher mache ich mir ziemlich Sorgen, dass beim Raus-Dremeln bestimmt die eine oder andere Fliese beschädigt wird....
Und mit Chemie würde ich auch nur sehr ungerne beigehen, weil wir bisher bei allem auf lösungsmittelfreie Materialien geachtet haben!
Verfasser:
sukram
Zeit: 04.11.2005 13:13:46
0
266355
Soll doch nicht Ihre Sorge sein- wenn der eine Fliese anfräst, muss er sie halt ersetzen.

Ich hab' sowas schonmal gemacht- beim nächsten mal klopp' ich die fliesen lieber ganz 'raus oder überfliese sie einfach ;-)

Verfasser:
bora33
Zeit: 04.11.2005 13:43:20
0
266378
Hallo,

die "Chemie" beim nachfestigen würde erstens auf Kieselsäure beschränkt sein.

Aus so was bestehen z.B. die Schalen / Gerüste von manchen Algen, nebenbei hat man früher gekochte Eier in Wasserglas (= Natriumsalz der Kieselsäure )eingelegt, auch die ach so tollen Kieselerdepräparate aus dem Reformhaus sind nichts anderes als mit Wasser angerührte hochdisperse Kieselsäure, einem Abfallprodukt aus Silikonchemie und / oder Halbleiterindustrie.

Glaubs mir, ich bin auch bei dem Laden!

Und zweitens enstünde eine geringe Menge Ethanol (Prost!)

Übrigens: Wasser, Zement, Kalk, ... alles Chemikalien!

MfG,

R. Bogner
Verfasser:
sukram
Zeit: 04.11.2005 13:50:28
0
266383
Bora,

was tät' das Zeuch denn einer alternativen Abdichtungsschicht unter den Fliesen antun?

Alldieweil ich nämlich ähnliche Sorgen mit einem von einem FliesenmeisterInnungsfachbetrieb vermurxten Boden habe und ich ihn nicht herzitieren möchte, da nie eine Schlussrechnung eintraf...

Gibt's da ausserdem noch irgendwelche Kunststoffemulsionen zum hinterher versiegeln (wg. Verfärbung bei Feuchtigkeit)...
Verfasser:
bora33
Zeit: 05.11.2005 10:00:45
0
266765
Hallo sukram!

Das Zeug greift eigentlich nichts an! Die Reaktion beruht auf einer Abspaltung von Ethanol aus einem Kieselsäureethylester unter der Einwirkung von allgegenwärtiger Luftfeuchtigkeit. Übrig bleibt ein feinstverzweigtes Netz aus Kieselsäure (=SiO2=Quarz), was dem brösiligen Zeug wieder zu voller Stabilität verhilft. Damit werden z.B auch verwitterte Sandsteinplastiken an Kirchen, etc. restauriert.

Suche mal auf der Wacker-Seite www.wacker.com im Geschäftsbereich "Bautenschutz" unter nach dem Produkt BS29

Gruß,

Ragnar
Verfasser:
bora33
Zeit: 05.11.2005 10:07:22
0
266768
Halt! Falsch! Das Zeuch heißt nicht BS29 sondern SILRES® BS OH 100!!

Guckst Du hier: http://www.wacker.com/internet/noc/Industries/I_Coatings/I_PaiLac/A_MarPro/P_Ethylsilicate/?locale=de_DE

oder hier:

http://www.wacker.com/internet/webcache/de_DE/_Downloads/SILRES_BS_de.pdf

SILRER SMK 2100 müßte auch gehen.

Gruß,

Ragnar