Mi, 16. April 2014 | 09:12:57 Uhr

Haustechnikforum
  - Heizung

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Heizung</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 630897
Sanitär 148330
Fußbodenheizung 73020
Brennwert 118132
Lüftung 64384
Regen- und Grauwassernutzung 21084
Bioenergie 148536
Solarenergie 202684
Wärmepumpen 307072
Betriebswirtschaft 14439
Schwimmbadtechnik 4844
Gebäudeleittechnik 20487
Dämmung 13321
Sonstiges 268733
News 4965
Hydraulischer Abgleich - Beispiel mit Tabelle
Verfasser:
Arnim
Zeit: 17.01.2006 20:47:55
0
320156
mein Dank gilt diesem Forum, besonders HarryT und Oldbo aber auch vielen anderen hier im Forum.
Das Ergebnis liegt in Form einer Tabelle unter nachfolgender Adresse zum Download bereit.
Das Endergebnis spricht für sich und die Prozedur ist nur zu empfehlen.

http://www.dagiline.de/t3bilder/Heizkoerpertemp.xls

Die Temperaturen habe ich mit einem handelsüblichen Laser-Infrarothermometer an den jeweiligen Heizkörpern (12 Stck) an den Vor- und Rückläufen bei geöffneten Ventilen oder Raumreglern in 4 Durchläufen abgelesen und in die Tabelle übertragen.
Gruß Arnim
Verfasser:
OldBo
Zeit: 17.01.2006 21:14:05
0
320187
Moin Armin,

ich habe Deine Diagramme auf dieser Seite verlinkt "hydraulischer Abgleich". Ich hoffe, es ist Dir Recht.

Gruß

me. Bruno Bosy, NF
Verfasser:
Arnim
Zeit: 18.01.2006 08:46:32
0
320405
@OldBo
kein Problem, ich überarbeite die Struktur in den nächsten Tagen noch etwas damit die Tabelle nach dem download für eigene Messungen verwendet werden kann.
Gruß Arnim
Verfasser:
tom001
Zeit: 18.01.2006 09:07:11
0
320421
Super! Ihr seit Spitze! Sobald meine Heizung repariert ist mach ich mich da auch dran.
Verfasser:
glange
Zeit: 18.01.2006 11:49:59
0
320539
Hallo Arnim,

Respekt! Ein tolles Ergebnis und eine genial einfache Vorgehensweise!

Ich werde mal meine abgeglichene Anlage mit Deiner Methode überprüfen. Bin gespannt wie mein Ergebnis nach Deiner Methode aussieht ;-)

Vielen Dank der Mühe!
Grüße
Gerolf
Verfasser:
eckard
Zeit: 18.01.2006 13:31:18
0
320639
Hallo Armin,

kleine Korrektur,
beim Blatt "Abgleich vorher-nachher" sind die Farbe vom "VL vorher" und "RL nachher" vertauscht.

Und interessant wäre noch:
* wie bist Du vorgegangen
* was hast Du verändert (wo rumgedreht:-)
* welches Thermometer verwendet
* wieviel Zeit mitbringen
* welche optimale Voraussetzungen (gleichbleibende Aussentemperatur etc...)

Kurzum, einfach ein kleiner Guide, "Wie mache ich selbst einen (einfachen) hydraulischen Abgleich " :-)


grüße
Eckard


Verfasser:
Gast 111
Zeit: 18.01.2006 14:59:20
0
320715
Eckard, die Links sind oben im 2. Beitrag.
Verfasser:
Arnim
Zeit: 18.01.2006 18:19:17
0
320929
@eckard
auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht - die Farben der Kurven sind nicht vertauscht - die Veränderungen sind wirklich so dramatisch.

Vorgehensweise:
Zuerst habe ich den IST-Zustand der Vor- und Rückläufe im "normalen" Heizbetrieb gemessen und ausgewertet.
Danach habe ich erfolglos versucht die Vorlauftemperaturen über eine Erhöhung des Pumpendrucks anzugleichen.
Danach bin ich mit der maximalen Pumpenleistung so weit heruntergegeangen wie es ohne Veränderung der VL vetretbar schien (Standardwert 30 jetzt 13).
Dann erst kam die erste Messung um die Hydraulik einzustellen:
1. Messung mit offenen Rücklaufbegrenzern
2. Messung mit korrigierten Rücklaufbegrenzern
Kriterium >Bremsen des Durchflusses der Heizkörper mit den höchsten Vorlauf- und Rücklauftemperaturen
3. Messung mit nochmaliger Korrektur, diesmal Schwerpunkt auf die Rücklauftemperaturen um eine gleichmäßige Spreizung zu erhalten.
die Korrekturwerte stehen in der Tabelle unter Rücklaufeinstellungen und sind Schraubenumdrehungen von ganz zu nach offen (Pluswerte)
vor jedem Durchlauf habe ich über den Raumtemperaturregler die Temperatur auf einen Kesselsollwert von ca. 70 Grad angehoben und nach erreichen dieser Temperatur 15 Minuten vor den Messungen gewartet. Das Messgerät ist ein Laser- Infrarot-Thermometer und läßt sich auf Dauermessungen schalten und kostet ca. 40,-€.
Gruß Arnim

Verfasser:
eckard
Zeit: 18.01.2006 22:12:26
0
321172
Hallo Armin,

ich hab nochmals und nochmals und nochmals dein Diagramm studiert .-)

Auf Blatt Nr. 1 "Abgleichergebnis" hat die Messwertreihe "VL hydr.Abgleich 3" die Farbe BLAU.
Auf Blatt Nr. 3 hat die selbe Messwertreihe die Farbe GELB !

ich mein ja nur... könnte beim flüchtigen Betrachten etwas irritieren :-)

Ansonsten kannste ja noch verraten welches Laser-Thermometer Du verwendest hast.

grüße
Eckard

Verfasser:
Arnim
Zeit: 18.01.2006 22:28:50
0
321193
@eckard
sorry, das stimmt aber die Farben müßte ich per Hand einstellen sie werden von Excel automatisch gewählt.
Das macht den Vergleich der Diagramme untereinander etwas schwerer.
Als Thermometer habe ich ein "INFRAROT-THERMOMETER FLASH III LASERVISIER -33 BIS +250" gewählt.
Aus einem bekannten Auktionshaus..
Ich habe unter der bekannten Adresse gerade eine überarbeitete Version unter demselben Namen eingestellt - abgespeckt und etwas übersichtlicher strukturiert, die Daten befinden sich jetzt über den Diagrammen.
Gruß Arnim
Verfasser:
bgGast
Zeit: 18.01.2006 23:22:45
0
321238
Moin,

wen es interessiert: Habe nach ähnlicher Methode gleichen Abgleich durchgeführt. Allerdings (wahrscheinlich) etwas bequemer - mit einem testo 922 (Differenztemperatur-Meßgerät). Dies hat (so denn man es so bestellt) zwei Zangenfühler. Kann dann direkt an Vor- und Rücklaufleitung angeklemmt werden. Messung der Absolut- oder Differenztemperatur direkt am Gerät anwählbar. Allerdings kostet das Ding auch ein paar Teuronen mehr (dafür ist es aber kalibriert -:) ).

Gruß
bgGast
Verfasser:
krabo
Zeit: 26.02.2006 00:15:20
0
353544
Hallo,
ich habe es noch nicht ganz kapiert.
Bei uns sind konvektions Heizkörper installiert.
Leider ist der Kessel viel zu groß, soll erst in zwei Jahren getauscht werden.

Pumpe auf Mittelstellung
Heizkurve ziemlich weit unten (Vaillant VCB Stufe III wie Fußbodenheizung)
Mit meinem Infrarot Thermometer messe ich zehnmal zehn verschiedene Werte - nimmst du den Höchsten, den Mittelwert oder was? Wo misst du am Rohr (VL RL) am Heizkörper (oben unten)
Die meisten Ventile sind alt, von oventrop, sieht nicht einstellbar aus; drei neue von Heimeier, wenn ich den Kopf abschraube ist da eine Skala von 1 bis 6 ist diese im Durchfluss einstellbar?
Also, die Heizkörper mit der geringsten Spreizung werden vorsichtig zugedreht (Rücklauf).

Ist das soweit in Ordnung?
Es scheint alles warm zu werden außer ein HK in Parterre. Ein neuer, der von unten angeschlossen ist - nicht Einstellbar (?) da VL und RL mit Vierteldrehung geschlossen sind ; dafür aber Heimeier Ventil s.o.

Bin über jede Rückmeldung seelig! Bin von Takt 2min an 2 aus auf 3 an 6 aus

Danke Krabo
Verfasser:
Geowi
Zeit: 26.02.2006 09:27:04
0
353600
Hallo Arnim und bgGast,

2 Temperaturen und deren Differenz lassen sich einfach mit dem Voltkraft K204 anzeigen. Das Gerät kostet 90 Euro + 2 K-Fühler dazu je 11 Euro, die kann man einfach mit Wärmeleitpaste und Kabelbinder an Rohren plazieren. Der K204 kann man gleichzeitig 4
Temperaturen messen und anzeigen, im Differenzbetrieb aber nur zwei.

Das handliche Gerät gibt es auch als K204-Datenlogger mit USB-Anschluß und Software für den PC. Damit lassen sich dann Temperatur-Verläufe aufnehmen und analysieren. Kostet aber 190 Euro.

Gruß - Georg
Verfasser:
Geowi
Zeit: 26.02.2006 11:33:23
0
353668
Nachtrag: 2 K-Fühler gehören zur Grundausstattung und sind im Gerätepreis enthalten.
Verfasser:
u.mac
Zeit: 01.03.2006 17:16:36
0
356194

nur 'mal so... diese thermometer kosten ja alle viel geld, je genauer, desto mehr... kann man dafür nicht viel sinnvoller ein ir-fieberthermometer nehmen? die zeigen in zehnteln an, sind im bereich 10-50° max. 0,2° falsch (zumindest mein beurer ft50).

zumindest für fussbodenheizungen hat man damit doch einen passenden bereich. ach ja... fieber messen kann man damit auch noch =:-)

hmmm... oder hab' ich da einen gedankenfehler?
Verfasser:
Vancouverona
Zeit: 01.03.2006 22:55:25
0
356466
@u.mac

üblicherweise wird beim Messen mit einem Fieberthermometer der Meßfühler vollständig umschlossen (z.B. in dem es unter der Achsel einklemmt oder sich in den A**** steckt).

Bei der Messung am Vorlaufrohr gibt es aber maximal eine "Punktmessung" mit einer eher geringen Kontaktfläche.

Gruß,
Jörg
Verfasser:
krabo
Zeit: 02.03.2006 00:23:23
0
356513
Hallo,
bevor ich mein IR Thermometer gekauft habe habe ich mich auch um ein IR Fieberthermometer (Ohrthermometer) gekümmert. Mehrere hatten nur den Bereich um die Fieberthemperatur - daher habe ich das nicht weiter probiert (Messung einer Aussenwand gab Anzeige "Messfehler" weil es zu kalt war).
Meine Probleme mit dem IR Thermometer habe ich weiter oben beschrieben: bei 10 Messungen 10 verschiedene Werte.

Welchen Wert nehme ich den Durchschnitt? den Höchsten?
Soll ich am Rohr messen oder am Heizkörper?

Durch den Hinweis aus einem anderen Thema habe ich den Einstellring des Heimeier Thermostaten wieder geöffnet - der Heizkörper wird wieder warm.

... weiter gehts mit dem hydraulischen Abgleich

Grüße Krabo
Verfasser:
bgGast
Zeit: 02.03.2006 16:43:22
0
356910
Moin,

habe auch schon mal versucht, in der Dunkelheit Zeitung zu lesen. Kaum macht man das Licht an - schon geht's.
Muß es denn nun unbedingt ein Fieberthermometer sein, zum hydraulischen Abgleich?
Wie 'Geowi' schon schreibt: Es gibt auch preiswerte Möglichkeiten. Ob das Gefummel mit Wärmeleitpaste und Kabelbinder nun das Ei des Kolumbus ist, sei einmal dahingestellt. Aber wahrscheinlich noch immer besser als Fieberthermometer oder IR. Bei meinen Zangenfühlern gibt es keine 10 Meßwerte, sondern genau zwei: Vorlauf und Rücklauf. Selbst die Zehntel "stehen" nach kurzer Zeit. Und vermutlich bin ich mit dem 5. HK fertig, wenn man bei dem K204 noch mit den Drahtfühlern, Wärmeleitpaste und Kabelbindern am 1. HK kämpft.

Es ist auch etwas Geschmackssache. Aber: Ohne vernünftiges Werkzeug keine vernünftige Arbeit!! Von den Gewissensbissen, welches denn nun die richtige Temperatur ist, ganz zu schweigen -:). Da würde ich nie fertig mit dem Abgleich ... einfach, weil ich keine Ruhe hätte, ob ich beim letzten Mal nicht doch vielleicht die falsche Temperatur erwischt habe ...


Gruß
bgGast
Verfasser:
Geowi
Zeit: 02.03.2006 21:38:58
0
357120
An alle IR-Thermometer-Benutzer:

Bei IR-Temperaturmessungen habe ich festgestellt, daß die Oberfläche des Meßobjektes erheblichen Einfluß auf das Meßergenis hat. An blanken Metallteilen (Messing, Eisen etc.) werden bis zu 10 %
weniger angezeigt. Auch blanke Farboberflächen reduzieren etwas. Vielleicht kann das aber auch am verwendeten IR-Thermometer liegen.

Deshalb vorher auf den Meßpunkt ein Stück mattes Isolierband kleben, dann kann man genauer messen.

Grüße = Georg
Verfasser:
Kalleloni
Zeit: 02.03.2006 22:32:54
0
357167
Zur Infrarot-Messtechnik möchte ich euch auch noch folgenden Link empfehlen:Praxis-Fibel: Leitfaden zur Infrarot-Messtechnik

viel Spaß beim Lesen

Gruß Achim
Verfasser:
Geowi
Zeit: 04.03.2006 10:02:44
0
358161
@Kalleloni

Danke für den Link, trifft genau zu. (Für Eilige besonders ab Seite 18 empfehlenswert).

@bgGast

Welcher Testo ist im Einsatz und was kostet die
Ausstattung?

Grüße = Georg
Verfasser:
bgGast
Zeit: 04.03.2006 11:05:15
0
358187
Moin,

@Geowi
>> Welcher Testo ist im Einsatz und was kostet die
Ausstattung? <<

testo 922, 2 x Zahngenfühler (für Rohrdurchmesser 15-25 mm, max 1''), 1 x 5 m Verlängerungsleitung, Gesamtpreis 305,08 Teuronen.

Gruß
bgGast