Do, 23. Oktober 2014 | 05:45:04 Uhr

Haustechnikforum
  - Heizung

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Heizung</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 651831
Sanitär 153496
Fußbodenheizung 74993
Brennwert 122014
Lüftung 66895
Regen- und Grauwassernutzung 21797
Bioenergie 151008
Solarenergie 210315
Wärmepumpen 319787
Betriebswirtschaft 14945
Schwimmbadtechnik 5008
Smarthome / Gebäudeleittechnik 21869
Dämmung 14831
Sonstiges 280108
News 4992
Seite 1 von 3 [Beitrag 1 bis 25 von 66]erste <123>letzte 
Warmwasser stinkt
Verfasser:
Hans-Hermann
Zeit: 25.02.2006 13:59:38
0
353148
Seit einigen Tagen stinkt mein Warmwasser, entnommen einem 160-Liter-Speicher CosmoCell (ca. 1 Monat alt), das ich mithilfe meiner Gasheizungsanlage erwärme. Der Geruch entspricht etwa einem stark riechendem Dichtungs-/Gummiring. Ich habe mal den Speicher in die Badewanne leerlaufen lassen: Der ganze Raum hat diesen fürchterlichen Geruch angenommen. Ob der Wasseraustausch was gebracht hat, weiß ich noch nicht. Weiß jemand, wo die Ursache liegen könnte? Die Anlage hat auch eine Zirkulationsleitung mit Pumpe.
Verfasser:
F. Lorenz
Zeit: 25.02.2006 14:50:43
0
353186
Hallo,

Eingrenzung bitte!

Stinkt nur das Warme?
Stinkt das Warme an allen Zapfstellen?
Stinkt es nur am Anfang oder stinkts immer?
Wurde evtl bei dir im Ort wegen LEitungsarbeiten das Wassernetz gechlort oder ä?
Warst du zwei Wochen im Urlaub vorher?
Hat dein Heizerer beim Boilertausch evtl falsches Rohr(schwarz/ ungeeigneten Kunststoff oder Schlauch oder irgendsowas) eingebaut?
Hast dir evtl (DIN 1717!) irgendwie Schmutzwasser eingesaugt??
Wie hoch ist die WW- Temp?

MFG F. Lorenz
Verfasser:
Hans-Hermann
Zeit: 25.02.2006 17:03:50
0
353275
Hallo F. Lorenz,
vielen Dank für deine Reaktion. Es stinkt nur das WW, an allen Zapfstellen (5 Stück über 3 Etagen). Es stinkt morgens mehr als abends. Das Wassernetz wurde nicht gechlort. Wasser wurde täglich reichlich entnommen. Es gibt keine Kunststoffrohre. Die WW-Temperatur ist 50 Grad.
Was heißt denn "Schmutzwasser eingesaugt"? Wo könnte das denn passiert sein?
Hans-Hermann
Verfasser:
Ulme
Zeit: 25.02.2006 17:20:33
0
353284
50°C warmwassertemp. ???
da bin ich froh das ich bei dir nicht wohn lol
60°C ist wohl die neue vorschrift
hast du noch eine zirkulation? wenn ja gute nacht, da ist die temp. bestimmt bei 45°C an der letzten stelle. die legionärskrankheit lässt grüßen
Verfasser:
Hans-Hermann
Zeit: 25.02.2006 17:41:02
0
353298
Hallo Ulme,
warum so enttäuscht von mir? Ich versuch doch nur, alles so gut wie möglich zu machen und leben von Informationen. Mein Kenntnisstand: Bei einem so kleinen Edelstahlbehälter (160 l) muß man sich um die Ligionärskrankheit keine Sorgen machen. Daher: Wasseraustritt an den Zapfstellen ist 50 Grad. Und die Zirkulationsleitung macht doch Sinn, wenn die Zapfstelle auch noch 12 m über dem Heizkessel liegt. Sonst habe ich doch wahnsinnig viel Kaltwasservorlauf. Also, sag' mir, was mache ich falsch?
Hans-Hermann
Verfasser:
OldBo
Zeit: 25.02.2006 17:44:27
0
353301
Moin Hans-Hermann,

viele Anlagen, auch neue, haben schmierige Biofilme an die Rohrinnenwänden und die Fachleute streiten sich immer noch über die Herkunft.

Gruß

me. Bruno Bosy, NF
Verfasser:
Hans-Hermann
Zeit: 25.02.2006 18:12:03
0
353312
Hallo Oldbo,
du meinst also, das könnte am Schmierfilm liegen? Klingt einleuchtend. Aber dann müßte ja in den ersten Wochen nach der Montage des WW-Bereiters der Schmierfilm noch keine "riechbare" Rolle gespielt haben. Er müßte sich erst langsam als ein Geruchsproblem entwickelt haben. Kann dann denn sein? Ich habe den WW-Bereiter jetzt mal gründlich durchgespült und bis jetzt, 5 Stunden später, noch keinen Geruch wieder festgestellt. Aber so schnell wird sich das ja auch nicht bilden können.
Hans-Hermann
Verfasser:
Ulme
Zeit: 25.02.2006 18:18:08
0
353315
ok
wenn deine warmwassertemp. am speicher 60°C hat und du eine temp. von 50°C-55°C an der letzten zapfstelle hast, nicht mehr als 3 liter austreten bis du diese temp. erreicht hast und deine zirkulationspumpe auch funktioniert, nicht nur heiß ist, sondern auch wasser fördert, sprich die umwalzung funktioniert und das wasser nicht stagniert, ist der fehler wo anders zusuchen.
Verfasser:
Hans-Hermann
Zeit: 26.02.2006 08:03:14
0
353579
Da bin ich wieder: nach 15 Stunden des kompletten Wasseraustauschs des WW-Behälters stinkt es wieder, zwar nur leicht, aber doch deutlich wahrnehmbar. Was kann das bloß sein? Was soll ich machen?
Verfasser:
Fritz58
Zeit: 26.02.2006 08:34:19
0
353582
Wie alt ist deine gesamte Heizungsanlage?
Du schreibst das der Speicher ca. 1 Monat alt ist, ist dieser separat ausgetauscht worden?
Gab es schon immer diese Gerüche oder erst mit dem neuen Speicher?
Wer hat den Speicher installiert, bzw. ausgetauscht?
Verfasser:
Marc.R
Zeit: 26.02.2006 08:34:48
0
353583
Hast du eventuell ein nicht durchstroehmtes Trinkwassergefaess in deiner Anlage?
Verfasser:
dieter.s.
Zeit: 26.02.2006 10:32:45
0
353620
ich würd den ganzen Speicherinhalt mal auf 80° erhitzen und dann leerlaufen lassen. Das müsste auch den hartnäckigsten Schmierfilm vertreiben
Verfasser:
Hans-Hermann
Zeit: 26.02.2006 11:17:33
0
353652
Vielen Dank für die guten Tipps. Aber auch das Leerlaufenlassen hat nichts gebracht. Die gesamte Anlage ist unverändert in Betrieb, nur der WW-Speicher wurde erneuert. Zunächst gab es dann auch diese Geruchsprobleme nicht (auch nicht mit dem alten Speicher).
Ich versuche mal einen Verdacht zu äußern und wäre für eine Beurteilung dankbar. Das einzig Neue an der Anlage ist der Speicher und die damit notwendigen Dichtungen. Der Speicher wurde von einem Fachbetrieb installiert - aber kann es sein, das eine "falsche" Dichtung sich durch Warmwasser "zersetzt"? Das Wasser riecht so wie eine Dichtung im Neuzustand manchmal riecht. Gibt es Dichtungen, die man in WW-Leitungen nicht benutzen darf und die hier irrtümlich verwendet wurden?
Oder: kann es sein, daß vom Heizkreislauf Wasser in den Speicher gerät? Allerdings müßte das tropfenweise sein, denn Wasser muß ich für die Anlage nicht nachfüllen.
Verfasser:
Methusalem
Zeit: 26.02.2006 11:32:30
0
353665
Hallo Hans Hermann,
mit welcher Anode ist denn dein Speicher ausgerüstet?
Die Cosmocell-Speicher sind meines Wissens emailliert, und darum brauchen sie zum Schutz vor Korrosion entweder eine Fremdstromanode oder eine Magnesiumanode.

Bei Speichern die mit Magnesiumanoden ausgerüstet waren, kam es bereits öfter vor das das Wasser nach "faulen Eiern" stinkt!

Das ist auf das Vorhandensein von "sulfatreduzierenden Bakterien" zurückzuführen.

Hier hilft nur der Austausch gegen eine Fremdstromanode!

mfG

Methusalem





Verfasser:
Ulme
Zeit: 26.02.2006 11:48:26
0
353679
hallo
ich glaub nicht das es an einer dichtung liegt.
methusalem er hat einen edelstahlspeicher!
ich hätte auch noch auf das rohr getipt, wie f.lorenz aber das ist nach deinen angaben ja kein kunststoffrohr. heizwasser wird nicht in den speicher gelangen denk ich, da bei einer undichtheit eher der druck deiner heizung steigen müsste, da der druck im trinkwassernetz höer ist als in deiner heizung. mich würde echt gern mal wissen, ob deine zirkulation echt funktioniert, und wieviel wasser du an der zapfstelle weglaufen lassen musst bevor du die 50°C erreichst. Stell doch einfach mal deine trinkwassertemp. auf 60°C und prüfe deine zirkulation. wenn du das nicht hinbekommst, solltest du doch mal einen fachmann sich das ansehen lassen.
Verfasser:
Hans-Hermann
Zeit: 26.02.2006 12:17:39
0
353711
Hallo Ulme,
hab' das mal geprüft: WW kommt sofort, nach ca. 1,5 Liter Wasser habe ich die 50 Grad erreicht. Da sollte die Zirkulation doch eigentlich in Ordnung sein, oder? Verdammt, irgendwo muß der Geruch doch herkommen. Ich bin wirklich ratlos und fürchte, wenn es hier im Forum schon keine Theorie zum Problem gibt, mein Heizungsbauer mindestens so ratlos ist. Und das heißt meistens, daß die vielen Versuche ganz teuer werden.
Verfasser:
PeterBergstein
Zeit: 26.02.2006 12:29:00
0
353718
Basteln bringt Dich aber auch keinen Schritt weiter.

Der Speicher ist neu, da würde ich an Deiner Stelle den freundlichen Heizungsbauer bitten, der den Speicher eingebaut hat, sich des Problems anzunehmen.

Wasser ist doch ein Lebensmittel und sollte auch so behandelt werden.
Verfasser:
Ersin
Zeit: 26.02.2006 12:59:28
0
353733
Hallo Kollegen

Fehlerursache 1: Fremdkörper im Warmwasserbereiter.
Fehlerursache 2: Flanschdichtung

Ich kann es mir nicht vorstellen das der fehler an wassertemp. oder an der Zirkulationsleitung liegen könnte.
Verfasser:
F. Lorenz
Zeit: 26.02.2006 13:03:46
0
353734
Hallo,
bin auch wieder da.
Sind ja schon ne Menge Feedbacks angekommen.
Das einzigste was mir noch enfällt, was du selbst machen kannst, bevor du deinen freundlichen Heizungsbauer herbemühst wäre wirklich deine Speichertemp( zur thermischen Desinfektion) auf volle Pulle aufzuheizen.
Entweder kanns der Regler oder halt per Hand auf mindestens 70°C stellen, so hoch wie´s geht halt.
Und Zirkupumpe laufen lassen.

Punkt zwei wäre: (schade um die 150 ltr Wasser) nochmal zu entleeren und den Revisionsflansch, der meines Wissens vorhanden sein müsste, zu öffnen und reinzuschauen dass wirklich kein Fremdkörper im Speicher liegt der dort vor sich hin gammelt.

Nicht auszudenken was passiert wenn (wie auch immer) dort was drinliegt was nicht reingehört.
Tote insekten oder sonstiges Zeug was bei LAgerung des Speichers durch einen offenen Anschluß reingekrabbelt ist oder so´n Scheiß.
Man kann nie wissen, und dein Heizi wird wohl früher oder später auch da reingucken wollen um die Möglichkeit auszuschließen.

ISt denn die Zirkupumpe auch neu? ist die für Wasser geeignet? Bronzegehäuse und so, kein Grauguss?
Nicht dass hier ne Heizungspumpe pumpt.

Dichtungen würde ich ausschließen - wird entweder Klingerit oder ne Gummidichtung sein und die sind DVGW- geprüft und allseits einsetzbar.

Zu deiner Frage übers Rücksaugen: Wenn du nen Brauseschlauch in voller Wanne líegenhast und dein Heizi will Boiler tauschen, lässt qusi das Wasser aus´m System und dann öffnet deine Tochter den Hahn der Armatur wo der Brauseschlauch ins Wasser hängt, dann würde es Rücksaugung geben. Versteh´st?
Deshalb eigensischere Armaturen verwenden, Rohrunterbrecher einbauen usw.
Dennoch könnte sowas passieren wenn 3 Faktoren zusammentreffen.

MFG F. Lorenz
Verfasser:
Ersin
Zeit: 26.02.2006 13:35:13
0
353744
Hallo

Also bin in der gleichen meinung wie der Lorenz es schon sagt. Erst den speicher mal gnadenlos hochheizen und dann noch mal probieren. Falls es immer noch der fall sein sollte würde ich wirklich mal die flanschdichtung aufmachen und mal auge für fremdkörper halten. (habe es persönlich erlebt) Ich will es nicht wissen was da rauskommt vieleicht ist da wirklich etwas durch längere lagerhaltung reingekrabbelt .
Verfasser:
ironassi
Zeit: 26.02.2006 14:44:29
0
353764
gude,

hatten wir auch bei unserer neuen heizung,war die membran des ausdehnungsgefässes; das teil hamm wir rausgebaut und schluss wars mit'm gestank.

mfg ironassi
Verfasser:
Hans-Hermann
Zeit: 26.02.2006 15:55:53
0
353789
Vielen Dank noch mal für die netten Beiträge. Mit dem extremen Hochfahren der Temperatur - das werde ich noch mal ausprobieren. Ansonsten nehme ich als Tipp für meinen Monteur mit: Es könnte was im Speicher sein (was in den ersten 4 Wochen aber nichts beeinträchtigt hat). Es könnten Dichtungen sein, was aber unwahrscheinlich ist. Es könnte die Membran vom Ausdehnungsgefäß sein. Für das Ausdehnungsgefäß könnte sprechen, daß das Wasser stark nach Gummi oder ähnlichem riecht. Gegen das Ausdehnungsgefäß spricht, daß es erst 1 Jahr alt ist. Oder kommt es vor, daß so eine Membran auch so kurzfristig reißt?
Verfasser:
Ulme
Zeit: 26.02.2006 16:14:39
0
353794
hallo hans,
die frage ist, hast du überhaupt ein ausdehnungsgefäss in der trinkwasserleitung? ich hab nicht gerlesen, das du das geschrieben hast. wir reden hier nicht von dem ding in der heizung! wenn du eins im trinkwasser hast und das erst ein jahr alt ist, muss es ein durchströmtes sein, das kann man absperren um es zuprüfen oder es zuwarten. also könnten wir das auch prüfen, fals du eins hast, und defekte sind ja nie auszuschliessen.
und damit wir der sache näher kommen hier ein link, wie das alles aussehen könnte lol
http://www.reflex.de/reflex/pdf/PI0107_9571027_refix_dtsch.pdf
Verfasser:
Hans-Hermann
Zeit: 26.02.2006 16:22:22
0
353799
Hallo Ulme,
ich meine das Ausdehnungsgefäß, das parallel zur Kaltwasserzufuhr des Speichers geschaltet ist. Also meine Anlage hat 2 Ausdehnungsgefäße, eines für die Heizung und eines für die WW-Aufbereitung. Aber im Ausdehnungsgefäß ist nicht WW, sondern Kaltwasser, das aber ja mit dem WW in Berührung kommt. Oder so.
Verfasser:
Hans-Hermann
Zeit: 26.02.2006 16:30:36
0
353800
Ja Ulme,
von so einem Ausdehnungsgefäß wie im Link spreche ich. Meins ist ein AirfixA 18/4 der FA. Flamenco, Holland. Eingebaut natürlich vom Heizungsbauer.
Seite 1 von 3 [Beitrag 1 bis 25 von 66]erste <123>letzte