So, 20. April 2014 | 12:46:42 Uhr

Haustechnikforum
  - Sanitär

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Sanitär</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 631301
Sanitär 148397
Fußbodenheizung 73036
Brennwert 118163
Lüftung 64422
Regen- und Grauwassernutzung 21092
Bioenergie 148613
Solarenergie 202810
Wärmepumpen 307413
Betriebswirtschaft 14439
Schwimmbadtechnik 4844
Gebäudeleittechnik 20543
Dämmung 13335
Sonstiges 269077
News 4965
Abflußentlüftung funktioniert nicht richtig
Verfasser:
Hans
Zeit: 04.12.2003 17:55:10
0
38423
Hallo!

Ich habe jetzt schon einiges im Internet auf den Kopf gestellt, aber folgende Frage läßt sich von mir nicht sicher klären:

Wir haben im Bad folgende Abflussanschlüsse. Der Abfluss der Dusche läuft zur Badewanne und von da aus zum großen Abflußrohr von der Toilette. Ebenso mündet der Abfluß vom Waschbecken ins große Abflussrohr bei der Toilette und von dort aus geht der gesamte Abfluß senkrecht nach unten. Dabei ergibt sich das Problem, daß von der Dusche (trotz tausendfacher Abflussreinigung) das Wasser nicht richtig ablaufen kann (ich behaupte, daß einfach die Luft für einen effektiven Ablauf fehlt). Das Zuluftrohr ist nämlich bei der Toilette einfach nach außen an die Wand gemacht worden.

- Ist mein Verdacht richtig, daß die Dusche eine vernünftige Zuluft zusätzlich bräuchte (die Duschwanne hat keinen Überlauf)und wenn ja wie kann ich das nachträglich noch ermöglichen ohne die Badfliesen zu killen?
- Ist das aktuelle Zuluftrohr (KG mit Riesen-Durchmesser und nicht verstopft!) an der korrekten Stelle?
- Wie wäre es richtig zu machen gewesen?

Ich bitte Euch um gute Tips da ich selber nicht mehr so weiter weiß.

Mfg

Hans
Verfasser:
me. Ahrendt -> ... DIN 1986 / DIN EN 12056 ?
Zeit: 04.12.2003 18:53:37
0
38424
... es kommt darauf an wann die Installation vorgenommen wurde ...
'
Wenn es vor 2002 war gilt die DIN 1986 ... hier darf die Rohrbelüftung NUR über Dach geführt werden ... die Leitungslänge der Dusche durfte max. 3 Meter betragen und muss in DN50 ausgeführt sein. Ist die Leitung länger MUSS sie belüftet werden oder in DN70 ausgeführt sein !
Rohre die durch die Wand geführt wurden und dort enden sind in keinem Fall zulässig !!!
'
Wenn es nach 2002 war gilt die DIN EN 12056 ... hier muss mindestens EINE Fallrohrleitung über Dach geführt werden, andere dürfen mit Rohrbelüftern (oberhalb des max. zul. Wasserstandes) ausgestattet werden ... die Leitungslänge der Dusche darf max. 4 Meter betragen; 3 Bögen enthalten; muss ein Mindestgefälle von 1% aufweisen (1cm/m) und muss in DN50 ausgeführt sein. Ist die Leitung länger oder hat mehr Bögen MUSS sie belüftet werden !
Rohre die durch die Wand geführt werden und dort enden sind in keinem Fall zulässig !!!
'
Ich hoffe dass Sie soetwas in der Art hören wollten ... :-)
Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 04.12.2003 19:12:16
0
38425
Naja...selbst wenn der Anschluß durch die Wand nicht der DIN entspricht, so ist der Fallstrang doch auf jeden Fall einmal belüftet..also die *Funktion* erfüllt, der Fallstrnag bekommt Luft.

Eine Führung der Entlüftung über Dach - nachdem die Leitung frei ist - wird also an der bescheidenen Abflußleistung der Dusche *nichts* ändern...DIN hin oder her.

Wenn die Leitung ein *Belüftungsproblem* hätte, dann müsste bei starker Abflußleistung irgendwann ein *gluckern* feststellbar sein, da Luft über den Siphon in die Anschlußleitung gesaugt wird - scheint auch nicht der Fall zu sein.

Rohrreiniger hilft da nur *manchmal*...falsch angewendet betoniert er das Rohr zu und ist fast nicht mehr loszukriegen...wäre nicht die erste Leitung die durch *zu heftigen Einsatz von Rohrreiniger* zubetoniert wurde...

Ich vermute mal viel eher die waagrechte Anschlußleitung zur Dusche hat fast kein oder gar *null* Gefälle, im schlimmsten Fall *Gegengefälle* oder die Leitung wurde beim Einmauern etwas verbogen und hat einen Wassersack....

Was ist denn für eine Ablaufgarnitur montiert und wie groß ist der Durchmesser der Abdeckung bzw. wie sieht denn die aus ?

Gruß
Achim Kaiser
Verfasser:
Hans
Zeit: 04.12.2003 21:16:03
0
38426
Vielen Danke für Eure Beiträge

@Achim Kaiser
Die Leitung hat anscheinend leider ein Belüftungsproblem, da es nämlich zum gluckern kommt sobald sich ein kleiner Rückstau in der Duschwanne gebildet hat. Das gluckern endet erst, wenn der Wasserstand bis zum Duschwannen-Siphon gesunken ist und im letzten Moment erst sinkt das Wasser dann schneller.
Die Rohrlänge von der Dusche bis zum Fallrohr sind auch nur 2,5m (wenn überhaupt)
Rohrreiniger habe ich nicht verwendet. Sondern das übliche halt ... Siphon von Haaren befreien und so. Außerdem habe ich schon mal von der Zuluftseite her den Gartenschlauch bis in das dünne Abflußrohr geschoben und mit einer Spirale auch schon mal ein wenig rumgebohrt ... aber da is nix. Und mit dem "Pümpel" arbeiten wir auch immer in der Dusch- und Badewanne (hoffe Ihr wißt jetzt welches Ding ich damit meine :-o ??? )
Welche Ablaufgarnitur das ist weiß ich leider nicht. Nur daß Sie keinen Überlauf hat, also auch durch den "Stopselöffner" keine Luft ziehen könnte (würde das was bringen ???)
... und mit Abdeckung hoffe ich meinst Du das Ablaufgitter. Der Innendurchmesser beträgt 45 mm und es sind 6 Löcher im Sieb und eine Schlitzschraube :-)
Es würde mir also nichts helfen, wenn ich die Duschwanne rausmachen würde und von der Ablaufgarnitur z.B. ein wenig an der Wand hoch eine Innenentlüfter anbringen würde ???

Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 04.12.2003 21:52:42
0
38427
...und wie wurde der Anschluß am Fallstrang gemacht ?

Sitzt da ein 87 Grad Abzweig im Übergang von waagrecht nach senkrecht oder wurde da ein 45 Grad Abzweig und ein zusätzlicher Bogen eingesetzt, damit die Anschlußhöhe passt ?

Gruß
Achim Kaiser
Verfasser:
Hans
Zeit: 05.12.2003 00:28:18
0
38428
@Achim Kaiser

Das weiß ich leider nicht.
Das Haus wurde von meinem Vorgänger erbaut.
Was wäre die Schlußfolgerung daraus.
Denke mal 45 Grad Bogen und ein zusätzlicher wären die schlechte Lösung oder.
Wobei ich aber nochmals anmerken muß, daß ich fast kein (wenn überhaupt) Problem mit dem Wasserablauf von der Badewanne habe und bei der Toilette und dem Waschbecken auch nicht.
Ich kann von außen nur sehen, daß die Zuluft von der Außenwand einen 90 Grad Bogen nach unten hat was aber keine Rolle spielt oder?

Freundliche Gruß und Dank

Hans
Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 05.12.2003 07:21:12
0
38429
Hallo Hans,

ein öfters praktizierter Fehler ist der Anschluß an den Fallstrang mit 45 Gradabzweig und 45 Grad Bogen ohne das dieser Anschluß eine Nennwerte größer gemacht wurde, dann kann es genau im 45 Grad Bogen zur Vollfüllung kommen und die Belüftung der Anschlußleitung über den Fallstrang ist nicht mehr gegeben.
Wenn die Badewanne allerdings an der selben Leitung angeschlossen ist und *keine* Symtome aufweisst, dann scheidet dieser Fehler wahrscheinlich aus.
Der/die *Fehler müssen dann wohl in dem Leitungsteil zwischen Badewanne und Duschwanne liegen. Es kann auch sein das die Duschwannenablaufgarnitur einfach ein *Billigteil* ist...oder das damals unter der Duschwanne *ein Autobahnkreuz* gebaut wurde und heftig Formstücke vergraben wurden oder das Gefälle nicht reichte....
es wird wohl nur die etwas staubigere Lösungsvariante Klarheit bringen wenn der Zustand nicht tragbar ist....am einffachsten wird wohl sein...erst mal einen Blich *unter die Duschwanne* zu werfen...da gehen blos ein oder zwei Fliesen drauf....
Die Entlüftung durch die Wand entspricht zwar nicht der DIN...sofern allerdings am Gebäude keine negativen Folgen feststellbar sind...könnte ich für meinen Teil damit leben, denn der Umbauaufwand steht meistens nicht im Verhältniss zum Aufwand und die Funktion ist gegeben.

Gruß
Achim Kaiser
Verfasser:
me. Ahrendt -> ... o.k. o.k. ...
Zeit: 05.12.2003 08:10:58
0
38430
... dachte eher an eine rechtliche Klärung und Einbauvorraussetzungen ...
'
Für mich hört sich das immer mehr nach schlecht verlegter Leitung an ... wenn dort ein zusätzlicher "Syphon" durch Gegengefälle gelegt wurde ... schiebt das ablaufende Wasser immer dieses Syphonwasser vor sich her ... bzw. muss gegen diesen Widerstand abfließen ... dadurch geht's natürlich lagsamm ...
'
Was mich wundert ist, dass es am Ende dieses "gluckern" hat ... denn soooooooooo schnell, dass sich ein reißender Strom entwickelt, kann es ja dann nicht ablaufen ... es sei denn, dass dieses abgelaufene Wasser an eine ANDEREN STELLE NOCHMALS für Unterdruck sorgt und es dann dadurch zum "gluckern" kommt !?!?!?!
'
Was sagt Achim Watson dazu ?
Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 05.12.2003 08:39:09
0
38431
...manchmal genügt eine Abflußleitung in DN 40 ;-)) und 1 oder 2 90 Grad Bogen. dass die Leitung bei ordentlich Wasserabfluß zuschlägt und *Selbstabsaugung* eintritt....oder ist einfach deine *Gurke* von Ablaufgarnitur eingesetzt....

Abflußtechnisch kann so viel gesündigt werden...aber wem erzähl ich das ;-))....Geberits Abwasserstand sollte zum Pflichtprogramm für *alle* werden...da sieht man dann schon ganz genau was passieren kann, wenn man sich nicht an die Empfehlungen hält....

Aber *Sanitär* ist doch ssssoooo einfach, dass kann doch jeder...oben kommt Wasser raus und unten läufts wieder wech....meinstens....manchmal...oder auch nicht :-))

Gruß
Achim



Verfasser:
Hans
Zeit: 05.12.2003 14:59:30
0
38432
Hallo zusammen.

Vielen Dank für die interessanten Ansätze. Das mit den Bögen lässt sich leider nicht mehr nachvollziehen. Da müßte ich schon so eine "Kanalkamera" einführen. UNd die kriegt man bestimmt nicht umsonst und freiwillig von jemanden.
Der Abfluss der Dusche könnte durchaus eine "Gurke" sein, da er in der Tat vom Baumarkt ist.
Der Unterdruck könnte theoretisch schon noch unterwegs erzeugt werden --> nämlich dort wo es sich mit der Badewanne vereint; dort kann Luft angesaugt werden.
Und was die Entlüftung durch die Wand angeht ist das störende daran, daß man vor der Haustüre natürlich immer durch das Gitter das Rauschen von Toilette,Dusche, Badewanne und Waschbecken hört. Muß ja nicht jeder auf der Straße wissen wenn ich auf dem Lokus sitze ;-)
Außerdem kommt es im Winter wenn es sehr kalt ist zu Eisnasen und -spuren (bis zu 40 cm Lang) unterhalb des Gitters, die dann etwas häßlich aussehen, da es sich beim herunterlaufen an der Wand etwas einfärbt. Aber es ist nicht so schlimm, daß ich deswegen einen Schlitz von 1.Stock bis unters Dach machen würde.

Aber ich muß nochmals nachhaken wegen einem kleinen separaten Entlüfter für den Duschsiphon. Bringts mir evtl. was wenn ich unter der Wanne weg gehe und an der Wand ein Stück hoch und ihn dort einbaue ... hinter einem Lüftungsgitter z.B. ??
Verfasser:
Hacky
Zeit: 05.12.2003 17:29:51
0
38433
HAbe mit grossemInteresse alles durchgelesen. Mein Tip wäre bevor du alles austemmst,erst mal nur ein oder zwei Fliesen rausstemmen und den Sifon zu erneuern bzw unter der Dusche schauen ob du die Leitungsführung sehen kannst. Das loch kannst du anschliessend irgendwann mit einer Revision oder ähnlichem wieder zumachen. So wie ich das alles gelesen habe glaube ich nicht unbedingt an eine schlechte Rohrleitungsführung,sondern an einer Verstopfung! Kann mich natürlich täuschen. Oder erst mal mit einem Grossem Industriesauger vom AAblauf her den Sifon aussaugen, hilft manchmal Wunder!
Verfasser:
Hans
Zeit: 05.12.2003 18:13:44
0
38434
@Hacky

Das Wasser läuft ja ab, aber halt leider wesentlich langsamer als in der Badewanne.
Und ein Verstopfung kann eigentlich auch nicht mehr drin sein ... wie oben schon mal erwähnt mit Spirale, Gartenschlauch und "Pümpel ???" drin gewesen.
Denke tatsächlich daß es wohl der billige Siphon sein muß.

Trotzdem Danke

Hans
Verfasser:
Hacky
Zeit: 05.12.2003 18:57:07
0
38435
Versuch es bitte mal mit einem Sauger(Nass). Gerade haare oder ähnliches bekommt man nicht immer weg. Das ist zumindest ein Versuch wert und der geringste Aufwand
Verfasser:
Hans
Zeit: 05.12.2003 19:30:45
0
38436
OK. Überredet. Ich versuchs mal.

:-)

Verfasser:
Hacky
Zeit: 08.12.2003 19:31:08
0
38437
Hallo Hans !
Mich würde interessieren ob es funktioniert hat oder ob man sich noch weiter gedanken machen muss!
Verfasser:
Hans
Zeit: 08.12.2003 19:50:44
0
38438
Hallo Hacky !

Mcih wollt mich generell nur mal erkundigen welche Möglichkeiten Ihr in Betracht zieht. Momentan kann ich es grad noch so akzeptieren wie es ist. Aber irgendwann (aber bestimmt erst im nächsten Jahr werde ich mich genauer damit befassen). Das mit dem Sauger wäre natürlich heuer noch möglich; aber derzeit weiß ich noch keinen der einen hat in meinem Bekanntenkreis ... aber kommt noch.
Schreib dann wieder rein wenns was neues gibt

Ciao

Hans
Verfasser:
Bernd Reiser
Zeit: 30.08.2006 14:26:32
0
462747
Hallo,

ich möchte meine Toilette im Badezimmer umpositionieren. Für die gewünschte Stelle würde dann das Abflußrohr ca. 2m in der Wand verlaufen, an der die Toilettenschüssel angebracht würde. Nach den 2 Metern käme ein 90 Grad Knick und nochmal 1,5 Meter bis zum Fallrohr.
Ist das machbar und falls ha, wieviel Gefälle sollte ich einplanen.

Herzlichen Dank für für jeden Tip

Bernd
Verfasser:
Charles Zwei
Zeit: 16.11.2007 22:31:51
0
742368
Hallo,

spannend habe ich die Beiträge gelesen und vielleicht kann mir jemand einen Tipp zu meinem Problem geben ?

Ich wohne im 1.Stock und immer wenn ich in der Küche ( hauptsächlich früh ) etwas Wasser in die Spüle schütte, stinkt es aus den Abflüssen im Bad ( Badewanne, Dusche, Waschbecken) und auch im Bad genau darunter im Erdgeschoß. Sämtliche Abflüsse laufen sehr gut ab und früher hörte ich nach dem Badewasser auslassen ein gluckern, daß aber schon länger nicht mehr zu hören ist. In der Küche stinkt es nie.
Was kann die Ursache für das stinken sein ?

Gruß
Charles