Fr, 24. Oktober 2014 | 08:57:21 Uhr

Haustechnikforum
  - Heizung

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Heizung</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 652068
Sanitär 153502
Fußbodenheizung 75004
Brennwert 122039
Lüftung 66910
Regen- und Grauwassernutzung 21797
Bioenergie 151045
Solarenergie 210343
Wärmepumpen 319984
Betriebswirtschaft 14945
Schwimmbadtechnik 5008
Smarthome / Gebäudeleittechnik 21873
Dämmung 14850
Sonstiges 280145
News 4992
Durchflussmenge Thermostatventil einstellen
Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 26.01.2013 20:10:38
0
1846731
Hallo Wolleg,

Andy stellte die Frage vor 10 Jahren ;-)

Hallo Manuel,

bei einem neuen Ventil muss man schon kräftig zupacken, würde mal sagen mit öligen Fingern wäre das Drehen schon fast unmöglich.

Ich würde mal eine Zange benutzen.

MfG
uwe
Verfasser:
wolleg
Zeit: 26.01.2013 16:13:53
0
1846528
Zitat von Andy Beitrag anzeigen

Habe somit alle Voreinstellungen wieder auf N eingestellt. Ist das auch technisch richtig?? Von den Geräuschen her ja!

kann und sollte so bleiben. ---> ergibt die höchste Ventilautorität
Geräusche lassen sich reduzieren, indem man den Differenzdruck reduziert
(Pumpe, Differenzdruckregler-falls vorhanden)
MfG
Verfasser:
Jürgen Kempf
Zeit: 25.01.2013 23:34:34
0
1846141
Diese Ringe kann man eigentlich mit der Hand einstellen.Sind allerdings nicht leicht und auch nicht schwergängig.
Wenn's warm macht,laß es so wie es ist.
Verfasser:
ManuelK
Zeit: 25.01.2013 23:28:21
0
1846138
Hallo,

zu diesem alten Thema hätte ich auch mal eine Frage:

Unsere Danfoss-Ventile sind voreinstellbar, stehen aber seit dem Einbau vor 16 Jahren leider noch auf "N".

Wie schwer oder leichtgängig muss/sollte das Einstellen sein?
Wenn ich diesen Messingring axial nach vorne ziehe, tut sich da beim Drehversuch überhaupt nix.
Bevor ich da jetzt mit Werkzeug drangehe und womöglich was kaputt mache:
Ist das normal, dass die so schwer zu verstellen sind? Oder ist das normalerweise ganz leichtgängig?
Wenn ich die Danfoss-Anleitung hierzu richtig lese, muss ich keine Schraube oder sonstwas dafür lösen, oder?

Vielen Dank!

Gruß
Manuel
Verfasser:
Erik
Zeit: 11.12.2003 00:18:21
0
38823
@Hallo Edd,
da ist ein Kerbe, in Position zum Anschluß vom Heizkörper (eher Strich als Kerbe).

Viel Spaß beim suchen.

Gruß Erik
Verfasser:
Harry
Zeit: 10.12.2003 12:49:10
0
38822
@ Günter

Schaust Du mal da ;-))

"Voreinstellbare Thermostatventile
Dynamik und Wirtschaftlichkeit -
oft nur mit der richtigen Einstellung"

http://www.heimeier.com/de/index.asp?art=wissen&id=25

Übrigens für generelle Infos ein recht guter Link:

http://www.heimeier.com/de/index.asp?art=biblio

Grüße,
Harry
Verfasser:
Edd
Zeit: 10.12.2003 07:19:29
0
38821
nun bitte noch eine Frage:
Ich finde verd..nochmal keine Kerbe oder Kennzeichnung am Ventilkoerper worauf sich die Skala bezieht!
a.) Ist hier generell 12:00 richtig (also oben)
oder (bei mir sind alle Ventile rechts am Heizkoerper)
b.) evtl. 09:00 d.h. vorne
oder
c.) (nicht unbedingt bei allen gleich)
Verfasser:
HenryH
Zeit: 09.12.2003 07:05:29
0
38820
@Edd
kann es sein, daß Du keinen Adobe Reader installiert hast? Den braucht man dafür, da es eine pdf Datei ist.
Ich kann Dir die Datei sonst gerne schicken.
Gruß aus Hamburg
Henry
Verfasser:
Edd
Zeit: 09.12.2003 06:59:12
0
38819
@ HenryH

guckst Du hat nicht funktioeniert

ich bekomme keine Einsicht in
http://www.danfoss-waermeautomatik.de/Download/datenblaetter/ventileinsaetze-daten.pdf

mist !

@ S.Hohweiler
vielen Dank - das ist doch was
Verfasser:
Andy
Zeit: 08.12.2003 19:17:59
0
38818
Hallo,

wie in meinem Bericht "Probleme mit neuer Heizung" beschrieben habe ich auch verschiedene Einstellungen an den Ventilen vorgenommen. Ich habe bei der Einstellung zwischen 1 und 7 die meisten Fliessgeräusche und bei N die wenigsten. Habe somit alle Voreinstellungen wieder auf N eingestellt. Ist das auch technisch richtig?? Von den Geräuschen her ja!

Andy
Verfasser:
Günter
Zeit: 08.12.2003 14:37:23
0
38817
Hallo,

wie kann man den Durchfluß bei Heimeier-Ventilen verstellen?

Danke!

Grüße
Günter
Verfasser:
HenryH
Zeit: 08.12.2003 12:22:33
0
38816
Guckst Du auch mal hier:

http://www.danfoss-waermeautomatik.de/Download/datenblaetter/ventileinsaetze-daten.pdf

Das hat mir auch weitergeholfen.
Gruß aus Hamburg
Henry
Verfasser:
me. me. S. Hohwiller
Zeit: 08.12.2003 09:51:30
0
38815
Hallo Edd,

nach deiner Beschreibung handelt es sich um Danfoss- Thermostatventile
Der "Ring" läst sich ohne Anschlag drehen - ist ok so.
Die Einstellung 1 bis 7 zeigen den Durchsatz an, dieser ist aus einer Tabelle der Ventilbeschreibung zu entnehmen, normal Stellung 2 bis 3 bei größeren Stellung 4. Stellung 1 klein, Stellung 7 groß.
Das ist natürlich nur pauschal. Einen Hydraulischen Abgleich sollte man schon genauer machen, aber dazu benötigt man viel mehr Daten der Heizungsanlage. Ein normaler Heizkörper benötigt ca. 30 Liter pro Stunde, das Ventil (z.B.: 1/2") läst aber bis über 300 Liter durch. Dann rauscht`s ganz schön.
Die Stufe N bedeutet, daß das Ventil den vollen Durchfluß hat.

Mfg. S. Hohwiller
Verfasser:
Edd
Zeit: 08.12.2003 09:22:16
0
38814
Hallo Experten,
koennt Ihr mir bitte zu folgendem Hintergrundinfo zukommen lassen.
Bei den Heizkoerpern (ca. 10 Jahre alt)sind am Thermostatventil (nach abziehen des Thermostates) folgende Einstellmoeglichkeiten gegeben. Ein von Hand verstellbarer Ring (verstellen wird durch axiales Ziehen ermoeglicht)weist folgende Aufschrift auf. 1 bis 7 (verteilt auf ca. 270 Grad des Umfanges) dann der Rest (ca. 90 Grad) welcher mit N gekennzeichnet und vor und nach dem N ein langer Bindestrich. Der Ring läßt sich aber weiterdrehen und es kommt kein Anschlag!
Frage:
- Ist es egal ob der ´Regelring´ mehrmels durchgedreht wird!?
- Ist 1-7 linear - Durchfluß steigend
- was bedeutet N (bzw. Bereich vor und nach dem N)