Sa, 01. November 2014 | 12:43:36 Uhr

Haustechnikforum
  - Regen- und Grauwassernutzung

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Regen- und Grauwassernutzung</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 653574
Sanitär 153702
Fußbodenheizung 75238
Brennwert 122282
Lüftung 66959
Regen- und Grauwassernutzung 21802
Bioenergie 151177
Solarenergie 210664
Wärmepumpen 321457
Betriebswirtschaft 14945
Schwimmbadtechnik 5008
Smarthome / Gebäudeleittechnik 21932
Dämmung 14962
Sonstiges 280622
News 4992
Pumpe saugt nicht an
Verfasser:
Thorsten1977
Zeit: 14.06.2006 09:48:48
0
417693
Hallo, ich hoffe Ihr könnt mir helfen.
Wir haben ein Haus ,it Garten gekauft. Auf dem Grundstück ist ein Brunnenrohr mit Anschluss vorhanden. Laut Vorbesitzer funktioniert der einwandfrei. Ich habe mir daraufhin eine artenpumpe (Gardena 3000/4 Jet) gekauft und angeschlossen. Es passierte nichts. Danach habe ich versucht das Brunnenrohr mit WASSER AUFZUFÜLLEN: GEHT NICHT: DER WASSERSPIEGEL IST KONSTANT BEI CA 3,5m. DA ICH IN DER FEUERWHR BIN HABEN WIR MIT DEM LÖSCHFAHRZEUG WASSER HINEINGEPUMPt BIS DAS Wasser oben stand. die wassersäule ist aber sofort wieder zusammengefallen auf die gleiche tiefe von 3,5m. mach ich irgendetwas falschß muß ich beim ansaugen aud der druckseite eigentlich die gartenspritze öffnen oder geschlossen haltenß danke für eure hilfe.
Verfasser:
pingu
Zeit: 14.06.2006 10:43:05
0
417740
ohne die Pumpe zu kennen, was angesaugt wird muss die Pumpe auch wieder verlassen können sonst keine "Förderung", Druckseite sollte also "offen" sein

... sollte aber in der Anleitung hinreichend beschrieben sein weil sonst ist das keine "Anleitung" ... und viele 100 Liter Wasser zum angießen halte ich einfach für überzogen ;-) ...
Verfasser:
littelboytom
Zeit: 14.06.2006 12:59:36
0
417845
tach

kenne die pumpe auch nicht

doch wieviel meter muss sie denn überwinden bis sie zur wasseroberfläche gelangt?

ist die pumpe nicht selbstansaugend? - also muss die pumpe und saugleitung mit wasser gefüllt sein das dein pümpchen das schafft?

gruß tom
Verfasser:
sterntaleR
Zeit: 14.06.2006 13:57:39
0
417886
Vielleicht hat das Saugrohr ein Loch und die Pumpe saugt statt Wasser nur Luft an.
Ins Saugrohr einen dünneren Schlauch reinschieben und dann versuchen, anzusaugen
Verfasser:
psi-haustechnik
Zeit: 14.06.2006 14:04:19
0
417896
Ein "normaler" Schlauch wird durch die Pumpe meist zusammengesogen :-((.
Ein Spiralschlauch ist besser geeignet.
Was auch event. möglich ist: versuche mit einer Schwengelpumpe anzusaugen.

Gruß
1PS
Verfasser:
thorsten1977
Zeit: 14.06.2006 16:25:55
0
418003
hallo,
erstmal danke für eure hinweise. ich probiere das mal mit einem dünneren saugschlauch aus. halte euch auf dem laufenden.
gruß thorsten
Verfasser:
Sockenralf
Zeit: 14.06.2006 17:05:45
0
418024
Hallo,

als ich den ersten Beitrag gelesen habe, habe ich lachen müssen :))

Das Rohr steckt im Boden und ist unten offen (also mit Löchern zur Seite hin), oder?

Und ihr habt versucht das Rohr mit Wasser zu füllen??

*prust*

Wie habt ihr euch das vorgestellt?
Ihr habt nichts anders gemacht als zu versuchen den Wasserspiegel des Grundwassers oder nur der waserführenden Schicht anzuheben.
Das das nicht klappt (auch nicht mit einem Löschfahrzeug) dürfte doch klar sein, oder?

Die Aktion hätte ich liebend gerne beobachtet :))
Was haben denn die Nachbarn dazu gesagt :)

Tschuldigung, aber ich muss immer noch lachen :))

Aber jetzt mal im Ernst:
Was du brauchst ist eine selbstansaugende Pumpe.
Normalerweise kommt oben auf das Rohr ein T-Stück, am oberen Anschluß eine Schwengelpumpe drauf (zum Wasserhochsaugen) und an den seitlichen Anschluß deine E-Pumpe (die muß dann gar nicht mehr selbstansaugend sein, weil das ja die Schwengelpumpe übernommen hat.
Vor jede Pumpe noch einen Kugelhahn und los gehts:
Kugelhahn zur E-Pumpe schließen und das Wasser mit der Schwengelpumpe hochsaugen (dazu ggf. etwas Wasser oben in die Schwengelpumpe geben). Kommt das Wasser dann am Auslauf der Schwengelpumpe raus --> Kugelhahn unter ihrt schließen (die Wassersäule steht dann im Rohr an).
Dann die E-Pumpe entlüften (wird dazu z. B. mit Wasser gefüllt / steht aber in der Anleitung), Entlüftung schließen, Hahn auf der Druckseite offnen und die E-Pumpe einschalten. Gleichzeitig mit dem Einschalten den Kugelhahn vor der E-Pumpe öffnen --> du wirst sehen daß da nun jede Menge Wasser kommt.
Vorraussetzung ist allerdings, daß du die E-Pumpe bis jetzt nicht aufgearbeitet hast (wenn die nicht selber ansaugen kann ist sie vom Trockenlauf überhaupt nicht begeistert).


Um zu prüfen, ob der Brunnen überhaupt Wasser hergibt (was aber best. so ist) kannst du auch mal einen Landwirt mit einem Vakuum-Jauchefass fragen, ob er nicht mal vorbeikommen kann und ein paar m³ aus dem Brunnen rauszuzeln will. :))

MfG
Verfasser:
Hein`s Michl
Zeit: 14.06.2006 17:45:17
0
418043
Hallo, ich würde einfach am unteren Ende einen Saugkorb mit RV einbauen,...mach ich bei solchen Anlagen immer und die Funktionieren dann auch,...
das Rohr muß natürlich Dicht sein, in der Montage-Anleitung solchen Pumpen steht meistens auch drinn, -> nur mit RV zu verwenden,--- also, neues Rohr ohne Löcher in den Brunnen und Saugkorb mit Rückflußverhinderer besorgen, übrigens hab ich auch eine TS 8 (mit VW Motor) und selbst der Saugschlauch der Tragkraftspritze hat einen RV nach dem Saugkorb!
Verfasser:
Ortwin Krawallo
Zeit: 14.06.2006 18:43:52
0
418087
@Thorsten1977


"Auf dem Grundstück ist ein Brunnenrohr mit Anschluss vorhanden"

Das beschreib doch einmal genauer,was schaut da heraus nur ein Rohr 11/4 zoll (ca 4cm)ein größeres in dem der Saugschlauch steckt,oder ist es gar ein Ringbrunnen(Betonringe)


@Sockenralf

"als ich den ersten Beitrag gelesen habe, habe ich lachen müssen"

Ich bei deinem auch,den viel komplizierter und Kostenintensiver geht es schon nicht mehr um einen Brunnen mit 3,5m Wasserspiegel anzusaugen,(wenn wir das bei einem Kunden machen Schmeist der uns sammt Schwengel und der dazugehörigen Pumpe vom Hof)die Pumpe ist Übrigens eine Sebstansaugende,alleine der Tip mit dem Jauchefass ist schon mit einer Körperverletzung gleichzusetzen,was glaubst du was sich nach so einer Aktion im Brunnen befindet??
BAKTTERIEN und zwar von der übelsten Sorte,und die wieder wegzukriegen ist eine andere Geschichte.

O.K.




Verfasser:
Sockenralf
Zeit: 14.06.2006 18:47:28
0
418095
Hallo,

die Sache mit der Schwengelpumpe und dem T-Stück ist bei uns in Bayern 10000-fach bewährt, das kannst du mir glauben.

Und ich habe nicht gesagt daß er das Jauchefass in den Brunnen leeren soll, sondern er soll damit RAUSSAUGEN!!
Auch das ist tausendfach bewährt.

MfG
Verfasser:
Ortwin Krawallo
Zeit: 14.06.2006 21:01:48
0
418201
@Sockenralf

N..abend,

nun kenne ich nicht die örtlichen Bodenbeschaffenheiten in deiner Gegend,aber hier gehts um eine Saughöhe von 3,5m und das Schafft so eine Pumpe Locker alleine.
Vieleicht beschreibt er seinen Brunnen ja noch etwas genauer.

"Und ich habe nicht gesagt daß er das Jauchefass in den Brunnen leeren soll, sondern er soll damit RAUSSAUGEN!!"

Das war mir auch klar,allein den Brunnen mit mit so einem Gefäß zu verbinden reicht aus, den irgendwann bricht der Pumpvorgang ja ab und ein teil des Wassers läuft zurück in den Brunnen wen man die Verbindung löst,und das kann man nicht verhindern.

So nun läuft das Spiel,habe kein gutes gefühl,na mal sehen.
Verfasser:
Heike
Zeit: 16.06.2006 16:07:01
0
419139
Hi Fachleute,
also erstmal find ich mich hier echt wieder. Und bis jetzt versteh ich nur Bahnhof. Aber okay...vielleicht hilft mir einer. Wir haben auch ein Haus gekauft. In einem der Nebengebäude stand eine Pumpe. Ein schwarzer Schlauch guckt aus der Erde. Davor ist ein RV montiert. Doch der Strahl der nach oben befördert wird ist eher schwach bis gar nicht. Nun gibt es ja mehrere Alternativen. Die Pumpe ist defekt. Sie ist von 95 gewesen. Also haben wir zwei weitere Pumpen angeschlossen. Eine Gardol 900GPI mit 900 W und einer Förderhöhe von 48 M. Dann eine Pumpe des Nachbarn(die bei seinem Brunnen bestens funktioniert). Auch da änderte sich nichts. Das mit dem Angießen haben wir auch versucht. Als nächstes haben wir überprüft ob das RV falsch herum angebracht ist. Aber auch das haben wir ausgeschlossen. Auch bei uns reißt die Säule ab. Die Pumpe zieht. Und man hört dass immer wieder Luft mit hoch kommt. Wir schätzen, dass die Bohrung auf 6-7 Meter liegt. Wir hatten mal einen Gartenschlauch reingelassen. Verstopft ist der Schlauch nicht, der aus der Erde kommt. Ein Haustechniker hat uns gesagt, dass das Rohr was aus der Erde guckt noch nicht sehr alt ist. Also gehen wir davon aus, dass der Brunnen nicht versiegt ist. Aber wir wissen auch nicht wie lange er nicht in Benutzung war. Dass es ein Brunnen ist, steht inzwischen fest, weil dort aufwendig Hähne nach draußen gelegt wurden mit Zuleitungen aus Kupferrohr und in dem Raum eine Heizung steht, damit das Ganze nicht einfriert. Wir wollten jetzt versuchen mit dem Kärcher das Rohr und damit die vielleicht verstopften Poren am Ende frei zu bekommen. Könnte das funktionieren ? Oder flieg ich dann gleich mit dem Ding in die Luft...smile ? Weil ich bin weder bei der Feuerwehr noch leb ich auf dem Land...es sei denn man betitelt Berlin so...
vielleicht hat ja jemand von euch noch eine Anregung und ne echte Hilfe, was das Thema anbelangt, weil ehrlich gesagt will ich diesen Brunnen irgendwie "reparieren". Danke !!!!!!
Verfasser:
Sockenralf
Zeit: 16.06.2006 16:20:59
0
419146
Hallo,

das mit dem Hochdruckreiniger kannst du versuchen aber ich glaube ehrlich gesagt nicht so recht an den Erfolg.

Ihr habt schon mal einen Schlauch in das Brunnenrohr gesteckt?
Wie tief ist es denn?
Und in welcher Tiefe steht das Wasser?

Vielleicht ist ja einfach der Wasserspiegel abgesunken und die ganze Sache zieht am unteren Ende nun Luft?

MfG
Verfasser:
Heike
Zeit: 16.06.2006 19:48:40
0
419203
Hi,
ja, erst haben wir es mit so was ähnlichem wie einer Spirale probiert. Die war aber zu Ende und wir hatten keinen fühlbaren Widerstand. Dann probierten wir es mit dem Gartenschlauch. Wie gesagt...wir schätzen zwischen 6 und 7 Metern - dann war da Widerstand- ist der Brunnen tief. Dann haben wir auch mit dem Gartenschlauch Wasser in das aus der Erde kommende Rohr gefüllt. Da passte allerdings nicht wirklich viel rein. Die Pumpe haben wir auch angegossen...mehrmals. Sie zieht dann Wasser....und dann kommt immer wieder Luft dann wieder Wasser. Aber es ist nicht so, dass sich die Pumpe irgendwie trocken läuft. Bloß der Druck reicht nicht...würde auch nicht reichen um wirklich einen Rasensprenger zu betreiben. Und dass es nicht nur das Wasser ist, was wir oben reingefüllt haben, können wir auch ausschließen, weil das Grundwasser einen "anderen" Geruch hat.
Verfasser:
Ortwin Krawallo
Zeit: 16.06.2006 23:17:41
0
419317
@Heike

A..bend,

" Wir haben auch ein Haus gekauft. In einem der Nebengebäude stand eine Pumpe. Ein schwarzer Schlauch guckt aus der Erde. "

Es kann zwar so sein,ist aber sehr selten(das der selbst Brunnen im Gebäude ist),dieser schwarze Schlauch,ich nehme an ein PE Rohr ist nur ein Teil der Saugleitung die zum eigentlichen Brunnen führt der sich auserhalb des Gebäudes befindet,vieleicht sogar ein Ringbrunnen(Irgendwo ein runder Betondeckel im Garten,muß aber nicht?)deinen Gartenschlauch kannst du bis zu dem Punkt in das Rohr Schieben wo sich der Eigentliche Brunnen Befindet,vieleicht ist dort etwas nicht in Ordnung wie gesagt nur eine Vermutung.Auf dem vorhandenen RV ist ein lösbarer Deckel,den lösen,füll einmal die Pumpe und Leitung bis dort mit Wasser,flache hand auf die öffnung halten und P.laufen lassen,so kann man schon feststellen ob die P.viel oder wenig Vakum aufbaut,Hand saugt sich mehr oder weniger fest
Womit hast du den die Pumpe mit dem vorhandenen RV verbunden(welches Material+Verbindungsstücke?)
Kann man sich beidem vorbesitzer des Hauses nicht mehr Schlau machen?
Das nicht viel Wasser in den Schwarzen Schlauch hineingeht spricht für ein zweites RV,oder der Brunnenfilter ist dicht, oder,oder oder,kann zig Ursachen haben,ist den das alter der Saugleitung alles was der HAUSTECHNIKER feststellen kann,wens eine PE Leitung ist kann die auch schon Jahrzehnte alt sein.

N8cht O.
Verfasser:
Ortwinn Krawallo
Zeit: 17.06.2006 06:35:31
0
419383


Moin,

(das der selbst Brunnen im Gebäude ist)

(das der Brunnen selbst im Gebäude ist),SO IST ES RICHTIGER

Schönen Tag noch O.
Verfasser:
Thorsten1977
Zeit: 21.06.2006 16:39:14
0
421575
Hallo,
ich hatte ja versprochen, mich wieder zu melden. ersteinmal möchte ich mich bei allen für die tolle Hilfe bedanken. Wir haben jetzt ein 3/4 Zoll Sauschlauch in den Brunnen eungelassen und siehe da, wir haben Wasser. Ich hab mich noch nie so sehr über einen funktioniereneden Gartensprenger gefreut. Es muß also irgendwo im Brunnen im oberen Bereich ein Leck sein, wo Luft gesaugt wurd. Also kann sich die Wassersäulke nicht aufbauen. Ich glaub ich lass das so mit dem Schlauch oder würdet Ihr versuchen, die Leckstelle zu suchen???
Verfasser:
Sockenralf
Zeit: 21.06.2006 19:08:11
0
421651
Hallo,

wenn das mit dem Schlauch funktioniert, würde ich nix weiter unternehmen.
Es kann ja nicht mehr besser werden :))

MfG