Mi, 01. Oktober 2014 | 01:55:35 Uhr

Haustechnikforum
  - Heizung

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Heizung</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 647922
Sanitär 152712
Fußbodenheizung 74733
Brennwert 121313
Lüftung 66642
Regen- und Grauwassernutzung 21776
Bioenergie 150747
Solarenergie 209497
Wärmepumpen 317492
Betriebswirtschaft 14926
Schwimmbadtechnik 4993
Smarthome / Gebäudeleittechnik 21718
Dämmung 14630
Sonstiges 278969
News 4992
Unterschied zwieschen Raumthermostat und Stetig-Raumtemperaturregler
Verfasser:
Rapahel
Zeit: 24.02.2007 17:28:01
0
576272
Hallo zusammen,

kann mir jemand den Unterschied zwieschen den beiden o.g Regelarten erklären?Ich habe mir schon ein paar gedanken gemacht weiss aber nicht ob das richtig ist.Der Raumthermostat (230 Volt) schaltet meine Therme ein bzw aus.Die Brennersperrzeit wird anhand der Vorlaufsolltemp.errechnet da ich keinen vergleichswert habe,habe ich auch immer die Temperatur die an der Therme eingestellt ist als Vorlaufsolltemp.Bei einem Stetigregler (24 Volt) stelle ich mir vor das stendig die Raumdaten übermittelt werden und so die Modulation des Gerätes angepasst wird.Und die Brennerspeerzeit ist abhänig von der Vorlaufsolltemp.und der gemessenen Raumtemp.Kurz gesagt ein Raumthermostat schaltet ein oder aus,sendet aber keine daten.Ein stetiger Raumtemperaturregler vergleicht ständig die Daten Soll und ist Wert.Stimmt das so in etwa?????????
Verfasser:
Martin Heck
Zeit: 24.02.2007 17:49:53
0
576289
Hallo Rapahel,

dein Raumthermostat ist vermutlich ein einfache ein-aus Schalter mit Raumfühler (z.B Biemetall), der deine Heizung ja nach Raumtemperatur komplett ein und aus schaltet.

Ein Raumfühler, egal welcher, ist immer ein Teil der Regelung.
Das heisst, dass du einen Regler in deiner Heizungsanlage hast und diese je nach Raumtemperatur oder Aussentemperatur oder beidem kontinuierlich regelst.

Der Raumfühler muß zum Regler passen.
Meist sind das dann Raumgeräte, die einen Raumfühler beinhalten und gleichzeitig auch noch Zeitprogramme zulassen.


mfG
Martin
Verfasser:
Rapahel
Zeit: 24.02.2007 19:14:48
0
576360
Hi,

erstmal danke für deine Antwort.Ich habe keine Regelung.Die Heizung wird entweder über einen Raumthermostat oder über einen Raumtemperaturregler(Stetigregler) angesteuerte.Keine Regelung und auch keine Aussenfühler.Aber was iat der Unterschied zwischen diesen beiden??????????
Verfasser:
heiznix
Zeit: 24.02.2007 20:33:22
0
576394
Stimmt das so in etwa?????????
_________________________________

Ja, vereinfacht formuliert, aber im Grundsatz richtig. Aber, auch ein Raumthermostat ist ein Regler (halt ein preisgünstiger:-))

Gruß heiznix
Verfasser:
Fritz Poggenklas
Zeit: 24.02.2007 20:43:03
0
576401
Nee heizix,
das ist nicht preisgünstig.

Das ist einfach nur billig !

Aber vielleicht heizen manche noch so wie sie Autofahren.

Mit Vollgas losbrettern und mit Vollbremsung anhalten.

Nicht nur an Autos macht sich da ein gerningfügiger Mehrverbrauch- und Verschleiß bemerkbar.
Verfasser:
HJH11
Zeit: 24.02.2007 21:07:07
0
576421
Wie sag ich's meinem Kinde?

Ein Thermostat ist ein sogenannter Zweipunktregler, er kennt nur die Zustände EIN oder AUS.
Mann kann eine Heizung z.B. damit voll laufen lassen wenn eine gewünschte Raumtemperatur
erreicht wird wieder ausschalten.

Wird es in dem Raum zu kalt wird wieder voll geheizt usw.

Damit kann man keine genaue Raumtemperaturregelung aufbauen.

Für das Ein und Ausschalten z.B. eines Kessels ist diese Art der Temperaturregelung OK
und auch gewollt.

Man hat zwischen dem Ein und Ausschalten zu große Temperaturdifferenzen (Schalthysterese).
Um diese Schaltdifferenz zu verkleinern benutzt man einen Kunstgriff indem man den Thermostaten
durch einen kleinen Widerstand beheizt.
Damit wird früher abgeschaltet und man erreicht damit eine kleinere Überheizung des Raumes.

Also, ein Thermostat kann nur ein- oder ausschalten, Zwischenwerte können nicht eingestellt werden.
Man kann mehrere Thermostate miteinander Verschalten und so eine Wärmeleistung z.B. in Stufen zu
oder abschalten, hat aber dann bei dem höchsten Wärmebedarf die niedrigste Raumtemperatur.
Alles nichts genaues im Zeitalter der Computer.

Als nächstes gibt es die Stetigregelung oder auch Dreipunktregelung.
Stetigregelung für Stellantrieb mit einem Stellsignal von z.B. 0...10V, 0/4...20mA.
Dreipunktregelung für Stellantriebe die eine Klappe oder ein Ventil AUF/ZU fahren.
Hier wird als Temperaturerfassung ein analoges Signal benötigt.
Ein analoges Signal ist z.B. ein Temperatursensor der in einem Temperaturbereich von 0.100°C
seinen Widerstand ANALOG zur Temperatur ändert.
Dieses Signal wird in einem elektron. Regler mit einem Sollwert verglichen und der Regler verstellt
mit seinem Stellsignal ein Stellglied.

Dieses Stellglied ist z.B. eine Klappe oder ein Ventil was auch wieder z.B. eine Heizleistung
von 0...100% verstellen kann.
Jetzt kann man ohne große Temperaturunterschiede ein Temperatur sehr genau einhalten.

Jetzt noch einmal zur Raumtemperaturregelung:
Hier passiert folgendes : Raum ist kalt, Heizung wird eingeschaltet,
es passiert erst einmal nichts merkliches, erst langsam heizt sich der Raum auf,
man spricht hier von Totzeiten und Verzugszeiten.
Je größer die Totzeit um so schlechter wird die Regelung.

Grundsätzlich kann man aber sagen, das zu große Totzeiten in einer Regelung das regeln eigentlich unmöglich machen.

Deshalb ist eine direkte Raumheizung wie z.B. mit einer Fußbodenheizung wegen ihrer Trägheit
sehr schlecht oder gar nicht in den Griff zu bekommen.
Damit meine ich Temperaturabweichungen von < 1°C über den ganzen Tag.

mfg
HJH
Verfasser:
Stetigregler
Zeit: 30.10.2007 10:32:17
0
727203
Hallo,

hab grade den Wikipedia-Artikel in dem Beitrag von "Münchner" gelesen. Dort sind die Unterschiede zwischen den Reglertypen sehr gut erkärt:

http://de.wikipedia.org/wiki/Heizungsregler

Gruss
Stetigregler