Fr, 21. November 2014 | 17:14:21 Uhr

Haustechnikforum
  - Sanitär

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Sanitär</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 658216
Sanitär 154412
Fußbodenheizung 76031
Brennwert 122897
Lüftung 67214
Regen- und Grauwassernutzung 21878
Bioenergie 151625
Solarenergie 211098
Wärmepumpen 324712
Betriebswirtschaft 14947
Schwimmbadtechnik 5008
Smarthome / Gebäudeleittechnik 22017
Dämmung 15242
Sonstiges 281626
News 4992
Seite 1 von 14 [Beitrag 1 bis 25 von 336]erste <12345>letzte 
Wasserleitungen im Duschbad selbst verlegen
Verfasser:
Saarländer1
Zeit: 06.04.2007 14:39:44
0
602387
Hallo,

in unserem Eigenheim haben wir ein altes Duschbad entkernt und die alten Wasserleitungen entfernt.

Bis unter das Bad liegen nun im Keller die geschnittenen Warm- und Kaltwasserleitungen (natürlich mit Absperrung :D )
Nun möchte ich gerne die Installation für ein kleines Waschbecken und Dusche selbst verlegen. Welches System könnt ihr hier empfehlen ?

Das WW liegt zur Zeit noch in 15er WICU und das KW kommt mit 1" Stahlrohr. Das WICU wurde irgendwann beim Einbau der Heizung als Ersatz für den DLE gelegt. Zur Zeit kann ich also nur mit diesen beiden Zuleitungen arbeiten.
Es gibt da ja z.B. von Marley Steck bzw, Schraubverbindungen bei denen man weder löten noch pressen muss. Taugen diese Komponenten etwas ?
Gibt es noch anderes Heimwerkerfreundliches ?

Danke für eure Hilfe.

Gruß aus dem sonnigen Saarland
Verfasser:
meStefan
Zeit: 06.04.2007 15:29:04
0
602415
Hallo Saarländer,

auch zu Euch sollte es schon durchgedrungen sein, daß eine Trinkwasserinstallation nur von einem konzessionierten SHK- Fachbetrieb durchgeführt werden darf!
Das was du also vor hast ist nicht erlaubt!
Es verstößt gegen die TrinkwV 2001!

Ein Fachmann wird dir also hier keine Ratschläge geben, bzw. darf sie dir für dein illegales Vorhaben nicht geben!

Du solltest dir also einen SHK- Fachbetrieb suchen, der bei Eurem Versorger zugelassen ist und er sollte dann zumindest die Rohmontage ausführen!

Deine Anfrage klingt ohne hin nach nicht besonders viel Fachwissen!
Die nächste Überschwemmung oder schlimmeres würde dich bestimmt teurer zu stehen kommen, als der konzessionierte Meisterbetrieb!

Mfg. meStefan

...und ob du es mir glaubst oder nicht, ich als Pfälzer hab wirklich nichts gegen Saarländer im allgemeinen!

Verfasser:
Saarländer1
Zeit: 06.04.2007 15:41:06
0
602422
Lieber Stefan,

ob du etwas gegen Saarländer hast oder nicht ist mir relativ wurscht.

Mein Fachwissen ist auch sicherlich nicht groß, daher bin ich mich am informieren.

Und um mir mitzuteilen das du mir nicht weiterhelfen willst hättest du nicht extra antworten müssen, sondern du solltest dann den Platz für Helfende freilassen.
Und Vorsicht mit deinem hohen Ross.....Hochmut kommt vor dem Fall.
Im übrigen wünsche ich noch den Gesetztestext belegt in dem verboten wird das ein Fachmann keine Ratschläge geben darf.
Aber lassen wir das....eher setz ich mir den Keller unter Wasser als weiter mit dir zu diskutieren.
Vielleicht findet sich ja noch ein fachmännischer Heimwerker der bereit ist zu helfen und nicht nur klugzuscheißen.

In diesem Sinn lieber Stefan aus der Pfalz.....viel Spaß beim Eier suchen


Grüße
Verfasser:
Sockenralf
Zeit: 06.04.2007 15:49:15
0
602429
Hallo,

wer wettet mit?

Ich setzte 2 Eier, daß dieser Thread die 100er-Grenze knackt :))

MfG
Verfasser:
brudercalle
Zeit: 06.04.2007 15:53:45
0
602431
Hallo Ralf, da halte ich gegen.

Bis dahin hat der Saarländer bestimmt schon sein Wohnung geflutet.

Aussedem glaube ich, der will garkeine Hilfe.

Grüße von der Elbe in die Ostertage


carsten
Verfasser:
OliverBusse
Zeit: 06.04.2007 15:55:02
0
602433
Ich setze 4 Eier!!

@saarländer1,

frag doch mal bei OBI, da werden vielleicht Stecksyteme verkauft und nebenbei gibt,s die Beratung vom Fachverkäufer - für Lau................

Kaufen würde ich dann beim Praktiker (20% auf alles, ausser Tiernahrung) :-)))

Gruss Oliver Busse
Verfasser:
stiloangi
Zeit: 06.04.2007 15:55:51
0
602434
wir setzen acht ausgeblasene, bemalte, noch nicht gewachst....

morgen dienen sie als schmuck am osterstrauch:))))


tochter mit stilo
Verfasser:
Saarländer1
Zeit: 06.04.2007 15:58:07
0
602437
Moin,

lieber Brudercalle....Glauben heißt nicht Wissen. Im übrigen geht es auch nicht um eine Glaubensfrage sondern um Wasserleitungen.

Leider steht bisher noch nix hilfreiches.
Aber es deckt sich mit dem was ich hier bisher gelesen habe. Denn alles was den Fachmännern nicht gefällt wird zerissen bis ins kleinste Detail.
Ich Frage mich wieso es dieses Forum für selbstverliebte "Chefköche" überhaupt gibt !?
Denn wirklich geholfen wird nicht und es wird in jedem zweiten Satz auf einen Fachbetrieb verwiesen....das kann eigentlich nicht Sinn und Zweck eines Forums sein....

Grüße
Verfasser:
Sockenralf
Zeit: 06.04.2007 16:04:32
0
602442
Hallo Carsten,

es bahnt sich gerade ein kleines Forums-Treffen an:
http://www.haustechnik-dialog.de/forum.asp?thema=63689&headline=Herrliches Solarwetter


Wie wärs?



MfG
Verfasser:
Saarländer1
Zeit: 06.04.2007 16:05:07
0
602444
Na die Antworten der Fachleute sind tatsächlich noch zu topen.
Hatte es eigentlich nicht für möglich gehalten :D

Bin mal gespannt was noch so zusammen getextet wird ;-)

Verfasser:
OliverBusse
Zeit: 06.04.2007 16:06:45
0
602445
@saarländer1,

von Fachleuten bekommt man halt keine Bastelanleitung für Arbeiten an Trinkwasserleitungen.

Aber keine Angst, bald tummeln sich hier einige Halbwissende, dann gibt´s Tips!!!
Verfasser:
Reiner2510
Zeit: 06.04.2007 16:18:15
0
602449
wie ja schon gesagt selbst handanlegen an trinkwasserleitung ist nicht statthaft. teile dazu gibts jedoch in den baumärkten genug nur ist da wieder die frage ob diese auch eine DVGW zulassung haben. wen es dan selbst eingebaut wird und die bude nach einem wasserschaden abgesoffen ist fragt die versicherung wer es verlegt hatt. wen antwort kommt das es selbst eingebaut wurde dan zahlt die versicherung nix dafür. in den verträgen mit den wasserlieferant steht es ja auch nochmal drin das nur fachleute da ran dürfen.
übrigens ich setze nur ein ei wegen der 100ter grenze.
Verfasser:
Saarländer1
Zeit: 06.04.2007 16:20:04
0
602450
Oki, dann warte ich mal auf die verabscheuten Heimwerker.

In der Zwischenzeit grübele ich darüber nach wie schlecht ich doch bin und wie ich es mir erlauben kann etwas verbotenes zutun.
Ich verabscheue mich....ich fahre sogar mehrmals die Woche über 50Km/h von meinen anderen Schandttaten ganz zu schweigen. Ich verbeuge mich in aller Ehrfurvht vor den Großkotzigen Jüngern die sich an alles Gesetze und Regeln halten........

Seis drum liebe Freunde......es gibt ja Gott sei Dank nicht nur dieses Forum


Verfasser:
Saarländer1
Zeit: 06.04.2007 16:25:24
0
602452
@Rainer, diese erwähnte Zulassung haben zum Beispiel die Systeme von Marley.
Ich habe ja auch einfach nur nach Hilfe bei der Auswahl des richtigen Materials gebeten. Einen Zugang zum Sanitär-Großhändler habe ich, allerdings muß man SEHR viel Geduld mitbringen da die "Kundenberater" immer überlastet sind.
Deswegen hatte ich versucht hier Hilfe zu bekommen, was leider nicht möglich ist.

Achja, mir ist noch was verbotenes eingefallen....der Einbau des Hauswasserfilters mit Druckminderer....weil der alte defekt war......Asche über mein Haupt...ich werde morgen Selbstanzeige bei der örtlichen Fachmännischen Amtsdingens vornehmen.

Grüße :D
Verfasser:
heiznix
Zeit: 06.04.2007 16:31:28
0
602455
Es gibt da ja z.B. von Marley Steck bzw, Schraubverbindungen bei denen man weder löten noch pressen muss. Taugen diese Komponenten etwas ?
_____________________________________________

Kenne beides nicht, aber Du mußt Dir halt bewußt sein dass Du nur einen Versuch hast. Der zweite wird teuer!
Deshalb würde ich in diesem Falle und aus genanntem Grund auf Qualität setzen.

Gruß und viel Erfolg,

heiznix
Verfasser:
Heizer129
Zeit: 06.04.2007 16:34:13
0
602458
@Saarländer1

Ich wette auch 4 Eier, dass Du einen Blöden findest, der Dein Halbwissen etwas auffrischt ;-((

Gruß Thomas Rawe
Verfasser:
Springer
Zeit: 06.04.2007 16:39:40
0
602460
Warte schon geduldig auf die SELBSTSCHRAUBER und ME.Hetzer.

@Sockenralf

Glaube Du hast recht mit der Zahl 100

Gruß
Klaus
Verfasser:
heiznix
Zeit: 06.04.2007 16:45:23
0
602465
Warte schon geduldig auf die SELBSTSCHRAUBER und ME.Hetzer.
_________________________________________

Du hast nur einen Fehler drin. Du verwechselst gedulgig mit ungeduldig. Im Grunde scharrst Du doch schon mit den Hufen um den geneigten DIYler fertig zu machen.
Verfasser:
meStefan
Zeit: 06.04.2007 16:52:11
0
602469
Also nochmal ein "Hallo Saarländer!"

da ich ja weis, daß man mit Euch etwas anders komunizieren muß, schreibe ich ganz langsam!

"Lieber Stefan,

ob du etwas gegen Saarländer hast oder nicht ist mir relativ wurscht."

- War ja nicht anders zu erwarten! ;o)

"Mein Fachwissen ist auch sicherlich nicht groß, daher bin ich mich am informieren.
Und um mir mitzuteilen das du mir nicht weiterhelfen willst hättest du nicht extra antworten müssen, sondern du solltest dann den Platz für Helfende freilassen."

- Das ist doch prima, denn um dich zu informieren war eigentlöich meine Antwort gedacht! Ich wollte dir natürlich weiterhelfen, aber nicht im Sinne von Baumarkt- Produktvorschlägen und Bastelanleitungen!

Und Vorsicht mit deinem hohen Ross.....Hochmut kommt vor dem Fall.
- Ja klar, aber ich bin doch nicht Hochmütig, wenn ich dich darauf hinweise, daß das was du da vor hast eben nicht erlaubt ist und gegen geltende Verordnungen, sowie auch gegen deinen Liefervertrag mit deinem Versorger verstößt! Ich mach mir eben nur Sorgen um dein Wohl!

"Im übrigen wünsche ich noch den Gesetztestext belegt in dem verboten wird das ein Fachmann keine Ratschläge geben darf."
- Also erlich gesagt, es gibt kein Gesetz, daß ausdrücklich einem Laien verbietet an Trinkwasseranlagen zu arbeiten, aber dafür gibt es Verordnungen, die eben nur einem konzessionierten Fachbetrieb solche Arbeiten erlauben! Ich hätte aber da einen Tread, der genau für dich past!
http://www.haustechnikdialog.de/forum.asp?thema=62405
Nachfolgend habe ich mal das wichtigste extrahiert!

Vielleicht liest du dir dies mal durch, besonders zu beachten §12: http://www.wasserwerk-online.de/hausinstallation.htm
Ich darf zitieren: "§ 12(2) der AVBWasserV lautet: Die Errichtung der Anlage oder wesentliche Veränderungen dürfen nur durch das Wasserversorgungsunternehmen oder ein in ein Installateurverzeichnis eines Wasserversorgungs-unternehmen eingetragenes Installateur-unternehmen erfolgen."

Installateurunternehmen
Diese eingetragenen Installateurunternehmen besitzen den Installateurausweis mit dem sie sich als zugelassener Fachbetrieb ausweisen können.

Fragen Sie danach, denn die Beauftragung eines nicht Berechtigten ist eine Ordnungswidrigkeit! Nur der Fachbetrieb kann nach o. g. "Technischen Regeln" arbeiten, er ist gemäß geschlossenem Instal-lateurvertrag ausdrücklich dazu verpflichtet.

· Instandhaltung und Wartung der Trinkwasseranlage obliegt dem Eigentümer oder Betreiber. Zur Sicherung der Inspektions- bzw. Wartungszyklen gemäß DIN 1988, Teil 8 -Betrieb der Anlagen-, ist der Abschluss eines Wartungs-vertrages mit dem Installations-unternehmen anzuraten. Unter-lassene Wartung an wartungs-pflichtigen Anlagen begründet ein Mitverschulden im Schadensfall."


Einen hab ich noch:

Zitat:

"Installateurverzeichnis Zweckverband Wasser und Abwasser Vogtland
Hammerstraße 28, 08523 Plauen Installateurverantwortlicher: Jürgen Hadel Tel. 03741 402-120
An meine Wasserleitung lasse ich nur qualifiziertes Personal
Für die Trinkwasserleitungen hinter dem Hausanschluss ist mit Ausnahme des Wasserzählers der Grundstückseigentümer verantwortlich.

Aber Vorsicht: Das heißt nicht, dass hier nun jeder selbst werkeln kann und darf. Arbeiten an der Trinkwasserhausinstallation dürfen nur durch den ZWAV autorisierte Installationsunternehmen durchführen. Was viele Wasserkunden nicht wissen: Sie sind Betreiber einer Trinkwasseranlage, für die der Gesetzgeber klare Pflichten geregelt hat. So legt zum Beispiel Teil 8 der DIN 1988 (Technische Regeln für Trinkwasserinstallationen) genau fest, wie Betriebssicherheit, Gebrauchstauglichkeit und Funktionssicherheit einer ordnungsgemäß erstellten Trinkwasserverbrauchsanlage auf Dauer aufrecht erhalten werden kann.

Die Installationsunternehmen kennen alle Anforderungen bestens. Darüber hinaus wissen im Installateurverzeichnis eingetragene Unternehmen, welche Materialien und Wassergeräte den örtlichen Wasserqualitäten entsprechen. Zur Verwendung kommen durch diese ausschließlich geprüfte und zugelassene Materialien. Ihre Mitarbeiter sind nachweislich fachlich ausgebildet und verfügen über einen gültigen Installateurausweis, ausgestellt durch das ortsansässige Wasserversorgungsunternehmen. Sie können in allen Fragen der Planung und Ausführung von Anlagen sachverständig beraten. So kann jeder Grundstückseigentümer sicher gehen, dass qualitativ hochwertiges Trinkwasser des Zweckverbandes auch ohne Verschmutzung aus dem Wasserhahn kommt.

In der Verordnung zur Wasserversorgung (AVB Wasser V) legt der Gesetzgeber klar fest, dass die Errichtung und wesentliche Veränderungen einer Wasserversorgungsanlage nur durch das Wasserversorgungsunternehmen oder ein im Installateurverzeichnis des jeweiligen Wasserversorgungsunternehmens eingetragenes Fachunternehmen ausgeführt werden darf (§12 Abs.2). Alle derzeit eingetragen Installationsunternehmen beim ZWAV finden sich in diesem Verzeichnis.

Dieses Verzeichnis hat den aktuellen Fortführungsstand Mai 2005
Jürgen Hadel, Installateurverantwortlicher ZWAV

Eingetragene Vertragsinstallationsunternehmen nehmen regelmäßig an unseren Schulungen teil !

Sie haben Kenntnisse
zu gesetzlichen Grundlagen
Trinkwasserverordnung - DIN 1988
Satzung des Zweckverbandes
AVB Wasser V § 12 (Ergänzende Bestimmungen, technische Anschlussbestimmungen)
zu technischen Aspekten in der Trinkwasserhausinstallation
Leitungsanlagen und Armaturen
Prüfen, Spülen, Inbetriebnahme
Einsatz von Anlagen
Durchführung von Instandhaltungsmaßnahmen"


Zitat Ende

Zitat von http://www.ikz.de:

"Für den Bereich der Hausinstallation, die an der Hauptabsperreinrichtung beginnt, hat der Gesetzgeber eine weitere Rechtsverordnung erlassen, die eine geschickte Einbeziehung der Verantwortlichen für die Trinkwasserqualität regelt.

AVB Wasser V
Eine solche Rechtsverordnung, die sich ausdrücklich auf den Bereich der Hausinstallation bezieht, ist die vom Bundesminister für Wirtschaft im Jahre 1980 erlassene Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Verordnung mit Wasser (AVBWasserV).

Diese vom Gesetzgeber vorformulierten Geschäftsbedingungen erhalten ihre Rechtsgültigkeit ausschließlich durch den Abschluß eines Wasserlieferungsvertrages zwischen Wasserversorgungsunternehmen (WVU) und Wasserabnehmer. Sie gelten daher auch nur im Rechtsverhältnis zwischen diesen beiden Vertragsnehmern, wobei ein solcher Liefervertrag schriftlich zu vereinbaren ist, bevor ein Abnehmer Wasser aus dem Verteilungsnetz eines WVU entnimmt (siehe § 2).

Da verbindliche Rechtsbeziehungen aufgrund der AVBWasserV nur zwischen WVU und Wasserabnehmer bestehen, dieser aber in aller Regel nicht die für die Durchführung der Arbeiten zur Errichtung, Erweiterung, Änderung und Unterhaltung von Trinkwasseranlagen notwendigen Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten (Befähigung) besitzt, muß er sich gemäß AVBWasserV § 12 (2) eines Installationsunternehmens bedienen, das in ein Installateurverzeichnis eines Wasserversorgungsunternehmens eingetragen ist.

Installateurverträge
Um nun auch diese Lücke zu schließen, wurden zwischen den hier unmittelbar betroffenen Wirtschaftsverbänden, nämlich dem Bundesverband der Gas- und Wasserwerke (BGW) sowie dem Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) Richtlinien für den Abschluß von Verträgen mit Installationsunternehmen zur Herstellung, Veränderung, Instandsetzung und Wartung von Gas- und Wasserinstallationen zwischen den WVU einerseits und Installationsbetrieben andererseits erstellt.



Bild 6: Ausweis zur Eintragung
eines Installationsunternehmens
in ein Installateurverzeichnis
eines Wasserversorgungs-
unternehmens.

Diese zwischen den jeweiligen WVU und den in ihren Gebieten tätigen Installationsunternehmen abzuschließenden Verträge (die sogenannten Installateurverträge), basieren auf den Forderungen aus § 12 (2) der AVBWasserV, wonach die Einrichtung und wesentliche Veränderungen nur von solchen Installateurbetrieben durchgeführt werden dürfen, die in das Installateurverzeichnis eines WVU eingetragen sind (Bild 6).

Der Begriff der "wesentlichen Veränderungen" ist vom DVGW im Auftrag des BGW in der DVGW-lnformation "Stellungnahme des DVGW zur AVBWasserV" näher erläutert und in der ZVSHK-Betriebsanleitung Trinkwasserinstallationen DIN 1988 (TRWI) Abschnitt 6 wie folgt aufgeführt:

- Veränderungen an Rohrleitungen durch z.B. Gewindeschneiden, Löten, Schweißen, Schrauben, Klemmen und Kleben;

- Anschluß von Anlagen und Apparaten ohne DIN-DVGW-Zeichen;

- Wartung und Austausch von Sicherungs- bzw. Sicherheitsarmaturen;

- Austausch einer Standbrause gegen eine Schlauchbrause;

- Austausch einer Stand- bzw. Wandarmatur gegen eine solche mit ausziehbarer Brause.

Diese Installateurverträge regeln daher auch lediglich das Eintragungsverfahren in die Installateurverzeichnisse. Sie dienen in erster Linie der Sicherheit und Information der Betreiber und stellen keinerlei gewerberechtliche Zulassung, etwa zur Ausübung des Installationshandwerks, dar. Eine solche gewerberechtliche Zulassung richtet sich daher allein nach den derzeit gültigen gewerberechtlichen Vorschriften, wie sie in der novellierten Fassung von 1994 im Gesetz zur Ordnung des Handwerks enthalten sind (Handwerksordnung)."


Zitat Ende!

Zu guter letzt ein Zitat von: http://www.stadtwerke-weiden.de/ws/wsanschlinbetrieb.htm

"5. Änderung und Inbetriebsetzung von Trinkwasser – Kundenanlagen
Jede Änderung und Neuerstellung einer Kundenanlage ist vom IU bei den Stadtwerken anzuzeigen.
Auszug aus der Stellungnahme des DVGW in den Kommentaren zur DIN 1988, Teil 1 zum Begriff „wesentliche Veränderungen":
Wesentliche Änderungen sind alle Arbeiten in der Trinkwasserinstallation vor den Entnahmestellen, d. h. zum Beispiel Verlängerungen oder Verkürzungen von Installationsrohrleitungen, insbesondere die mechanische Bearbeitung wie Gewindeschneiden, Löten oder Schweißen von Rohrleitungen. Ebenso sind das Auswechseln von Sicherheitseinrichtungen als wesentliche Veränderung anzusehen, wenn bei der Auswechslung die Art der Sicherung verändert werden kann (z.B. Austausch des Oberteils des Schrägsitzventils mit Rückflußverhinderer). Als wesentliche Veränderung ist schließlich auch der direkte Anschluß von Apparaten und Anlagen anzusehen, da hier zusätzliche Einzelsicherungen einzubauen sind, z.B. beim Anschluß einer nicht abgesicherten Wasch- und Geschirrspülmaschine ohne DVGW – Prüfzeichen.
Der Austausch von Auslaufarmaturen an den Entnahmestellen ist nur dann nicht als wesentliche Veränderung anzusehen, wenn sichergestellt ist, dass beim Austausch nur gleichwertige Armaturen eingebaut werden, die den geltenden technischen Anforderungen (z.B. unterschiedliche Geräuschklasse hinsichtlich Schallschutz) genügen. Der Austausch der Standbrause (zusätzliche Absicherung gegen Rücksaugen erforderlich) ist eine wesentliche Veränderung.“


Aber lassen wir das....eher setz ich mir den Keller unter Wasser als weiter mit dir zu diskutieren.
Vielleicht findet sich ja noch ein fachmännischer Heimwerker der bereit ist zu helfen und nicht nur klugzuscheißen.

In diesem Sinn lieber Stefan aus der Pfalz.....viel Spaß beim Eier suchen

- Nein mein guter, ich wünsch dir auch weiterhin einen trockenen Keller aber auch die Einsicht, daß es eben keine "fachmännischer Heimwerker" gibt! Entweder man ist Fachmann, oder man ist Heimwerker!

Und "klugscheißen" past wohl nicht, wenn man jemanden, der eben gar nicht weis auf was er sich da einläst die Tatsachen vor die Augen hält!

Ich wünsche dir noch ein nachdenkliches Osterfest und deinen Angehörigen, Freunden und Bekannten ein wirklich fachgerechtes Trinkwassersystem!


Mfg. meStefan


...der hofft, das dies kein 300-ter Dummbabbler- Tread wird!
Verfasser:
Saarländer1
Zeit: 06.04.2007 17:01:57
0
602473
Ach Stefan,

die zitierten Texte hättest du dir sparen können.
Aber scheinbar bist du so sehr davon überzeugt das.......
Trotzdem frage ich mich ob dir dabei einer abgeht !?

Also nochmal für dich.....ein Forum hat wohl einen anderen Sinn als andere auf Gesetzestexte zu verweisen. was ich darf und nicht weiß ich sehr wohl, ich hoffe doch sehr das du die Brühe selbst trinkst die du predigst und dich immer genau an alles hälst....aber es hat einfach keinen Sinn.

Es ist eben schade das hier alle nachplappern und in die selbe Kerbe hauen, deshalb Frage ich mich umso mehr was diese Personen in einem solchen Forum suchen ?
Nun ja, ich denke wir belassen es dabei......denn es trägt nicht zur Lösung meines Problems bei.

Es ist wohl nun alles gesagt.... , also immer streng und brav nach Verordnung und Gesetz :D


Grüße
Verfasser:
Uwe.
Zeit: 06.04.2007 17:07:21
0
602476
Hallihallo Saarländer1

Willst du jetzt alle zu Ordnungswidrigkeiten aufrufen?
Oder wie ist das jetzt zu verstehen?

m.f.G. Uwe
Verfasser:
OldBo
Zeit: 06.04.2007 17:07:59
0
602477
Moin Stefan,

aber dieser Beitrag kommt trotzdem noch dazu,

Aufgrund dieser Diskussionen und anderer Aktionen überlegen namhafte Hersteller, z. B. in die Originalverpackungen Ihrer Trinkwasserarmaturen einen grellleuchtenden Beipackzettel zu legen, mit der Aufschrift "dieses Produkt darf nur von einem zugelassenen Fachbetrieb installiert werden". Ich bin ja mal gespannt, ob sie Wort halten.

Aber es ist nun einmal so, es darf alles verkauft und gekauft werden, aber es darf eben nicht alles eingebaut oder benutzt werden. Die Welt ist schon komisch :>))

Gruß

Bruno
Verfasser:
heiznix
Zeit: 06.04.2007 17:08:13
0
602478
Es ist eben schade das hier alle nachplappern und in die selbe Kerbe hauen,......
_______________________________________

Wo?
Verfasser:
heiznix
Zeit: 06.04.2007 17:09:53
0
602479
"dieses Produkt darf nur von einem zugelassenen Fachbetrieb installiert werden
_________________________________

Auf der Zigarettenschachtel steht "Rauchen tötet". Geraucht wird trotzdem.

Gruß heiznix
Verfasser:
meStefan
Zeit: 06.04.2007 17:29:14
0
602482
"Trotzdem frage ich mich ob dir dabei einer abgeht !?"
- nein, ich stehe da eher auf andere Sachen, als ahnungslose Saarländer aufzuklären!

Das ich mir das hätte sparen können finde ich sehr schade, aber wir hatten hier ja auch schon einige beratungsresistente Leutchen hier, du wärst nicht der erste!
Ein bestimmter Prozentsatz ist eben leider in seiner Auffassungsgabe und seinem Verantwortungsbewustsein so eingeschränkt, daß auch die einhellige Meinung mehrerer ausgewiesener Fachleute nicht weiter helfen, sei´s drum!

Ich denke, daß du den Sinn dieses Forum´s auch nicht so recht erkannt hast, denn dieses Haustechnik- Forum lebt wohl auch von der Qualität der fachlich richtigen Auskünfte nicht zuletzt von den Experten und Meistern ihres Faches!

Das es dir natürlich nicht in den Kram paßt, wenn du keine Bastelanleitungen bekommst, das ist ja verständlich, aber das sollte dich auch mal zum nachdenken anregen!
Wenn dir hier ein Fachmann zu irgend welchen Tätigkeiten einen Rat gibt, dann könntest du Ihn in Regress nehmen, wenn dir durch diesen Rat ein Schaden entstehen würde! Aber das wollen natürlich die Fachleute nicht, erstrecht nicht, wenn sie zu illegalen Handlungen auch noch Hilfestellung geben sollen!


Wenn du also einfach über all die Ratschläge zu einem Fachmann zu gehen und über die zitierten Tatsachen hinweg sehen willst, dann ist das dein Ding!

Du bist selbst für alles verantwortlich, was du machst!
Sollte also jemand oder etwas wegen einer illegalen Handlung deinerseits zu Schaden kommen, dann hast du die Konsequenzen auch selbst auszubaden und eine Versicherung wird dich davon nicht "freikaufen"! Die sind froh über jeden Grund nicht zahlen zu müssen!
Wenn du Familie hast, dann solltest du es dir auch nochmal überlegen! Diese Verantwortung kann sehr groß sein!



Wie gesagt, mir kann es egal sein was du machst, ich wollte dir nur aufzeigen, auf was du dich da ein läst und das man eben nicht alles darf was man möchte!
Ich kann auch kein finanziellen Vorteil daraus ziehen, wenn du zu einem Fachmann gehst!

Also stelle ich dir hiermit lediglich und ohne irgend ein finanzielles Interesse mein Wissen zur Verfügung, was du damit anfängst ist deine Sache, nur beleidigen brauchst du hier niemanden!

Wenn du es zum "gähnen" findest, wenn man sich an Recht und Ordnung hält, dann ist das sicherlich nur deine Meinung zu diesem Thema, aber wenn dir eine die Wohnung ausräumt oder dein Auto stiehlt, dann wirst du sicherlich ganz anders reden.

Sei nicht so oberflächlich und versuche mal darüber nach zu denken, was du alles an Vorteilen haben könntest, wenn du mit einem konzessionierten Meisterbetrieb zusammen arbeiten würdest! Wenigstens was dir Rohmontage angeht!



So und nun reichts!
Mfg. meStefan

...der an das Guten im Menschen glaubt!
Seite 1 von 14 [Beitrag 1 bis 25 von 336]erste <12345>letzte