Sa, 19. April 2014 | 04:25:35 Uhr

Haustechnikforum
  - Sanitär

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Sanitär</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 631179
Sanitär 148383
Fußbodenheizung 73027
Brennwert 118156
Lüftung 64411
Regen- und Grauwassernutzung 21087
Bioenergie 148590
Solarenergie 202754
Wärmepumpen 307318
Betriebswirtschaft 14439
Schwimmbadtechnik 4844
Gebäudeleittechnik 20531
Dämmung 13332
Sonstiges 268967
News 4965
niedriger ph-Wert des Wassers - Lochfraß an Messingamaturen
Verfasser:
Rolf
Zeit: 16.04.2004 13:32:18
0
59341
Durch eine Installationsfirma wurde mir 1995 eine Wasserleitung (Warm- und Kaltwasser) verlegt. Der Firma war bekannt, dass unser Wasser einen zu niedrigen ph-Wert hat also "saures Wasser" vorhanden ist und kein Kupferrohr verlegt werden darf. Die Anschlüsse, Verbinder usw. an die Armaturen wurden aus Messing verlegt. Konnte die Firma 1995 wissen, daß Messing geau wie Kupfer bei zu niedrigen ph-Wert angegriffen und zersetzt wird?
Verfasser:
Tino Winkler
Zeit: 16.04.2004 17:18:15
0
59342
Hallo Rolf,
der niedrige pH-Wert allein ist nicht der Auslöser für Lochkorrosion.
Zunächst muß festgestellt werden welche Korrosionsart am Bauteil (Fitting oder Rohr) wirklich vorliegt, erst danach kann Ursachenforschung betrieben werden.
Ob ein Verbot der Kupferrohrinstallation in der Region zum angegebenen Zeitpunkt vorlag bezweifle ich und für Messing gab es noch nie eine Einsatzbeschränkung in der Trinkwasserinstallation.
Welchen pH-Wert hat denn das gelieferte Trinkwasser ?
Viele Grüße


Verfasser:
Rolf
Zeit: 16.04.2004 18:19:42
0
59343
Hallo Tino,
der Lochfraß liegt eindeutig am Rohr, es blüht richtig auf.
Ein Verbot von Kupfer gab es nicht. Aber einen Hinweis an alle Hanmdwerker der Region (Ostsachsen) ihre Auftraggeber auf das saure Wasser hinzuweisen und Kupfer damit nicht zu empfehlen. Ich habe ein Gerichtsverfahren geführt und durchgesetzt das die Kupferleitungen ausgewechselt wurden gegen Plasteleitungen (Fusiotherm). Ich konnte nachweisen, dass der Handwerker diesen Hinweis vergessen und um das billigste Angebot machen zu können, bewußt Kupferrohr verwendet hatte.
Alle Kupferleitungen wurden gewechselt und durch plasteleitungen ersetzt.
Die Form- und Verbindungsstücke wurden aber nicht aus Plast sondern aus Messing verwendet. Heute nach 9 Jahren muß ich feststellen das an diesen Verbindungsstücken Lochfraß eingestzt hat.
Der pH-Wert beträgt vor Ort gemessen 5,8 - 5,9.
mfg Rolf
Verfasser:
Tino Winkler
Zeit: 16.04.2004 19:18:46
0
59344
Hallo Rolf,
der pH-Wert kann nicht stimmen, der Wasserversorger liefert zwischen
6,5 und 9,5 diese Spanne erlaubt die Trinkwasserverordnung.
Die pH-Werte können beim Versorger erfragt werden, sollte es sich bei der Anlage um eine eigene Wasserversorgung handeln, liegt bei dem o.g. Wert kein Trinkwasser vor.
Die Korrosionsschäden am Rohr wurden nicht allein durch niedrigen pH-Wert verursacht, es lagen noch andere Gründe vor wie z.Bsp. der TOC-Wert
oder auch Verarbeitungsfehler.
Was bedeutet denn Lochfraß an den Messing-Verbindungsstücken ?
Sind weitere Rohrbrüche aufgetreten ?