So, 20. April 2014 | 22:54:55 Uhr

Haustechnikforum
  - Heizung

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Heizung</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 631301
Sanitär 148397
Fußbodenheizung 73036
Brennwert 118163
Lüftung 64422
Regen- und Grauwassernutzung 21092
Bioenergie 148613
Solarenergie 202810
Wärmepumpen 307413
Betriebswirtschaft 14439
Schwimmbadtechnik 4844
Gebäudeleittechnik 20543
Dämmung 13335
Sonstiges 269077
News 4965
Vaillant Therme - defekt nach Wartung
Verfasser:
Alex Müller
Zeit: 08.09.2007 11:50:44
0
689199
Hallo, meine Eltern haben eine Vaillant Kombitherme, die gestern von unserem Klempner gewartet wurde. Vor der Wartung arbeitete das Teil (ca. 10 Jahre alt) einwandfrei. NACH der Wartung ging dann zwar noch die Heizung aber leider kommt jetzt kein warmes Wasser mehr. Der Monteur meinte nach langer tel. Rücksprache mit Vaillant, die Platine sei vermutlich defekt, sowas sei ein Verschleißteil und insoweit dann von meinen Eltern zu bezahlen. Die Kosten für die Montage würden meinen Eltern aus Kulanz erlassen. Kann es richtig sein, dass Defekte, die erst durch die Wartung entstanden sind, von meinen Eltern auch tatsächlich zu bezahlen sind? Für mich und meinen Rechtsverstand ist sowas 'Kaputt-Reparieren'! Den Klempner haben wir meinen Eltern empfohlen, insoweit habe ich nun auch noch ein schlechtes Gewissen... Liebe Grüße an Euch alle, für eine kurze Info / Einschätzung eurerseits wäre ich seeeeehr dankbar :)
Verfasser:
rostek
Zeit: 08.09.2007 12:00:07
0
689205
Das ist ein schwieriger Fall.
Es könnte sein, daß durch die Wartung etwas defekt wurde.
Häufig wird aber auch bei der Wartung ein bis dahin latenter Fehler erst ausgelöst.
Nehmen wir einmal an, die Platine hat einen Haarriss oder irgendein Bauteil stand "auf der Kippe" zum Defekt, kann es durch die Wartung ins Versagen gekippt sein.

Eine befriedigende Antwort ist dies nicht,
mfG Udo
Verfasser:
Uwe.
Zeit: 08.09.2007 12:15:34
0
689214
Wie Udo schon sagte, das ist nicht ganz einfach.

Es gibt eine menge Bauteile die durch die Wartung "kaputt" gehen können, z.B. ein verrosteter Brenner, den zu säuber ist nicht möglich ohne ihn "kaputt" zu machen oder verkrusstete Leitungen und Anschlüsse säubern, die sind danach undicht, das waren sie vorher auch nur das sie sich dicht getropft haben.

Ein Platine zu zerstören ist fast unmöglich, da man mit der normalerweise bei einer Wartung nichts zu tun hat, die Platinen sind auch alle nochmal extra verkleidet.

Das bringt dich jetzt auch nicht weiter, aber ich würde das Kulazangebot annehmen.

Uwe

Verfasser:
Mephistopheles
Zeit: 08.09.2007 13:33:50
0
689248
Der Monteur meinte nach langer tel. Rücksprache mit Vaillant, die Platine sei vermutlich defekt, sowas sei ein Verschleißteil und insoweit dann von meinen Eltern zu bezahlen.
__________________________
Also, dass eine Platine ein Verschleißteil ist, ist das erste was ich höre! Oder bringt irgendjemand einmal im Jahr seinen CD-Player zum Platinenwechsel? An einer Platine kann nichts verschleißen! Diese Aussage des Installateurs ist also schon mal hahnebüchener Unsinn!


Kann es richtig sein, dass Defekte, die erst durch die Wartung entstanden sind, von meinen Eltern auch tatsächlich zu bezahlen sind?
___________________________
Wie meine Vorredner schon sagten, es gibt bestimmte Fehler, die zwar vor der Wartung schon vorhanden waren (oder zumoindest ihre Ursachen), die aber erst danach auftreten. Und wie bereits erwähnt, eine Platine kann man bei einer wartung eigentlich nicht kaputt machen, aber es gibt auch nichts, was es nicht gibt. Ich hab selber auch schon mal eine kaputt gemacht, als mir beim entlüften der Pumpe Wasser über den Platinenkasten gelaufen ist. Aber für sowas gibt es ja schließlich eine Firmen-Haftpflichtversicherung.



Für mich und meinen Rechtsverstand ist sowas 'Kaputt-Reparieren'!
_____________________________
Kann sein, kann auch nicht sein. das Problem ist, daß das schwer nachweisbar ist. Ich war als Monteur immer absolut ehrlich, wenn mir mal ein Malheur passiert ist, aber das mag nicht bei jedem der Fall sein.