So, 21. Dezember 2014 | 19:38:55 Uhr

Haustechnikforum
  - Heizung

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Heizung</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 664374
Sanitär 155317
Fußbodenheizung 76846
Brennwert 123828
Lüftung 67544
Regen- und Grauwassernutzung 21915
Bioenergie 152612
Solarenergie 211636
Wärmepumpen 330072
Betriebswirtschaft 14949
Schwimmbadtechnik 5009
Smarthome / Gebäudeleittechnik 22148
Dämmung 15634
Sonstiges 282972
News 5059
Alte Heizungsrohre dämmen
Verfasser:
delmenhorster2424
Zeit: 17.09.2007 22:44:33
0
695484
Moin,

In unserem Haus (BJ 1928) haben wir alte Stahlrohre unterschiedlicher Stärke als Heizungsrohre. Diese versorgen vor allem die gußeisernen Heizkörper im Haus. Unser Heizungsmonteur meinte, Heizkörper und Rohre solle man drinnen lassen, der Heizeffekt wäre sehr gut und sie würden sich außerdem mit modernen Brennern vertragen.
Da wir aber einen ungeheizten Keller haben, habe ich vor die freiliegenden Heizungsleitungen zu dämmen. Wer hat Erfahrung mit dem Dämmen alter Stahlheizungsrohre? Welche Dämmmaterialien bieten sich hier an? Gibt es Erfahrungswerte oder Normen, welche Dämmstärken einzuhalten sind?

Ich bin nun wirklich auf eure Beiträge gespannt.

Vielen Dank!
Verfasser:
Ricö
Zeit: 17.09.2007 22:50:20
0
695488
die dämmstärken findet man in der EnEV

ausführen kann man das als alukaschierte mineralwolle .... mineralwolle mit pvc-mantel ... armaflexschläuche ... wahlweise kann man auch alles mit einem zusätzlichen blechmantel umkleiden lassen.

sauber, schnell und perfekt können das dämmspezialisten, die man unter anderem auch in den gelben seiten findet.

gruß ricö
Verfasser:
OldBo
Zeit: 18.09.2007 00:04:01
0
695513
Verfasser:
Backbeat
Zeit: 18.09.2007 08:19:03
0
695589
Habe beim meinem Haus BJ 1933 die dicken Stahlrohre mit alukaschierter Dämmwolle für den Dachausbau gedämmt. Habe ich aus dem Baumarkt. Dazu noch das Aluminium Klebeband um die übergänge zu verkleben. Sieht bei richtiger Verarbeitung gut aus und erfüllt seinen Zweck. Habe keinen Heizeffekt mehr durch die Leitungen im Keller. Die nachträglich verlegten Rohre mit kleinem Durchmesser bis 20mm habe ich aber mit Armaflex gedämmt. Um die alukaschierte Dämmwolle zu fixieren habe ich das Tesa Powerband benutzt. Das ist auch bei den Armaflex Rohrummantelungen von Vorteil wenn man sie mit dem Armaflex Kleber an den Nähten verklebt um sie zu fixieren. Habe sogar meine Pumpen mit der Aludämmwolle ummantelt ;-)...
Verfasser:
delmenhorster2424
Zeit: 18.09.2007 09:18:58
0
695621
Danke, Danke, Danke...

...vielen Dank für die prompten Informationen. Werde mich mal durch die angegebenen Links durchklicken. Ricö du hast sicher Recht mit den Dämmspezialisten, aber bei den austehenden Renovierungsarbeiten bleibt es doch auch immer eine Kostenfrage, trotzdem danke.
Backbeat: Darf man überhaupt die Umwälzpumpe dämmen (wegen Überhitzung)?

LG delmenhorster2424