Sa, 29. November 2014 | 10:34:50 Uhr

Haustechnikforum
  - Heizung

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Heizung</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 659639
Sanitär 154681
Fußbodenheizung 76220
Brennwert 123207
Lüftung 67287
Regen- und Grauwassernutzung 21886
Bioenergie 151825
Solarenergie 211255
Wärmepumpen 325928
Betriebswirtschaft 14948
Schwimmbadtechnik 5009
Smarthome / Gebäudeleittechnik 22047
Dämmung 15364
Sonstiges 281889
News 4992
bewertungsfaktoren Heizkostenverteiler
Verfasser:
sani80
Zeit: 23.01.2008 18:06:29
0
799197
hallo,

in unsere eigentumswohnung haben wir ein einrohrheizsystem.
die heizkörper haben eine bypass ventil und thermostat.
die abrechnung erfolgt über hkv (2 Fühler system/ telemetric star)
die im oberen drittel angebracht sind.

wir haben unsere stahlradiatoren durch 2 rippenheizkörper ausgetauscht.

in der neuen abrechnung stehen aber immer noch die alten faktoren.
das kann doch nicht sein, oder?

beispiel 1:
alt: stahlradiator 600x220 - 15 glieder (buderus)
neu: dk22 800x600x100mm
faktor 1,05

beispiel 2:
alt: stahlradiator 1000x160 - 15 glieder (buderus)
neu: dk22 800x600x100mm
faktor 0,81

beispiel 3:
alt: stahlradiator 600x110 - 14 glieder (buderus)
neu: dk22 600x600x100mm
faktor 0,55

die faktoren können doch nicht gleich bleiben, bei den plattenheizkörper
müssten diese doch besser ausfallen. schon allein deswegen weil die
neuen heizkörper eine geringere leistung haben.

könnt ihr mir bitte weiterhelfen

danke

gruß
sani
Verfasser:
Obermoos
Zeit: 23.01.2008 18:35:53
0
799223
Es gibt zwei Bewertungsfaktoren, den Leistungsfaktor, der der Wärmeleistung des HK in Watt (bei 75 °Vorlauf, 65° Rücklauf und 20 ° Raumtemperatur) in Watt dividiert durch 1000. entspricht. Die Heizkörperleistungen findest Du auch im Internet bei dem jeweiligen Hersteller. Der Heizkörperhersteller gibt die HK-Leitungen aber nur für den freistehenden Heizkörper an. Der zweite Faktor ist Temperaturformfaktor, weil das Messgerät nicht die Heizwassertemperatur messen kann. Dieser Faktor wird von dem Messgerätehersteller bestimmt. Diese Daten müssen Dir mitgeteilt werden.

Im allgemeinen verfügen die Mitarbeiter der Messdienste über keine Fachausbildung. Deshalb kommt es immer wieder zu Fehlern. Dies fängt damit an, daß die HKV nicht mittig und in 75 % der Bauhöhe des HK angebracht werden. Eine Abweichung von 10 % in der Bauhöhe führt zu Mehr- bzw zu Minderkosten in Höhe von 10 % der Heizkosten des HK.

Meistens ist der Heizkörperhersteller auf dem Heizkörper nicht angegeben. Insofern wird dies zu einem Spielraum bei dem Leistungsfaktor führen.

Vertrauen ist schlecht, Kontrolle und Überprüfung sind erforderlich.
Verfasser:
sani80
Zeit: 23.01.2008 21:26:28
0
799397
hallo,

und schon mal danke.......
die ungefähren leistungen der heizungen hab ich schon im internet gefunden.......
beispiel1
stahlr. 1440W
DK22 1080

beispiel2
stahlr. 1770W
DK22 1080W

beispiel3
stahlr. 770W
DK22 880W

nach den leistungen müssten die faktoren doch kleiner ausfallen.
und die hkv liegen doch jetzt auch großflächiger auf, gegenüber den stahlradiatoren.
(die hkv sind alle richtig montiert, mittig und im oberen bereich)
was ich auch nicht verstehe, warum der "kleinere" heizkörper einen größeren faktor hat.
(bsp1 gegenüber bsp2)

will morgen noch mal bei diese firma anrufen und hätte gern noch ein wenig darüber gewußt.

danke

gruß
sani
Verfasser:
Obermoos
Zeit: 23.01.2008 22:00:07
0
799431
Bei den Heizkörperleistungen muss man aufpassen. Die Hersteller haben oft mehrere Tabellen mit 75/65/20, 70/55/20 und 75/65/20. Für die Heizkostenrechner ist massgeblich 75 Vorlauf 65 Rücklauf 20 Raumluft. Also aufpassen, daß man nicht in die falsche Tabelle kommt.

Hier noch etwas über Bewertungsfaktoren:
http://www.fh-muenchen.de/fb05/akrt/Messtechnik/hp/kap9_1_3.pdf
http://www.nzr.de/anleitung/anl-ehkv.pdf
Verfasser:
sani80
Zeit: 24.01.2008 09:57:37
0
799682
hallo,

also der mitarbeiter von der hkv- firma hat sich auch nur
die größen der heizkörper aufgeschrieben.
auf den heizkörpern steht auch kein fabrikat.
woher wissen die den dann die genaue leistung?

gruß
sani
Verfasser:
Obermoos
Zeit: 24.01.2008 12:16:29
0
799799
Ohne Kenntnis des Herstellers ist keine Leistungsangabe möglich. Die Hersteller sind für diese Angabe zuständig und führen die Leistungsmessungen nach DIN durch. In der DIN ist z.B. festgelegt, daß die Messungen an frei aufgestellten Heizkörpern erfolgen muss. Bei frei aufgestellten Heizkörpern erfolgt die Konvektion unbehindert, während es in Heikörpernischen zu einem Wärmestau und Druckverlusten bei der rechtwinkligen Umlenkung der aufsteigenden Luft. kommt Die Minderleistung wird auf ca 5 - 10 % der Normleistung geschätzt. Weiter wird es Wärmetransmissionsverluste nach aussen von der gleichen Größenordnung geben. Der Einbau in Heizkörpernischen wird mittlerweilen als fehlerhaft angesehen. In dem technischen Regelwerk darf deshalb keine Messung in Heizkörpernischen erfolgen, weil technische Fehler von den Betroffenen schon im eigenen Interesse beseitigt werden müssen.

Die Messdienste müssten dies eigentlich mit einem Minderleistungsfaktor von 0,8 berücksichtigen, um die Vorteile derjenigen auszugleichen, die ihre Heizkörper an die Innenwände stellen.

Beim Kauf oder auf der Rechnung muss die Heizleistung angegeben werden und ebnso Vorlauf,- Rücklauf - und Raumtemperaur, bei der gemessen worden ist.

Hier muss jeder selbst etwas machen und kontrollieren, damit er nicht reingelegt wird.

Der zweite Faktor, der c-Faktor wird vom Gerätehersteller ermittelt und kann dort nachgefragt werden. im übrigen tun die Messdienste sich schwer, die entsprechenden Informationen rauszurücken. Gänzlich im Dunkeln bleiben die Faktoren der Nachbarn. Es soll auch schon vorgekommen sein, daß die Faktoren einverständlich geregelt worden sind.

Die Flachheizkörper werden mit einer abnehmbaren Gitterplatte abgedeckt, die den Strömuingsquerschnitt um ein 1/3 reduziert. Energieberater empfehlen deshalb bei hohen Heizkörpern , bei denen der Kamineffekt besonders zum Tragen kommt, die Gitterplatte abzunehmen. Das geht aber nut bei hohen Heizkörpern, die sich an den Innenwänden befinden.

Verfasser:
sani80
Zeit: 24.01.2008 12:50:46
0
799833
hallo,
und danke für ihre antwort.........

wir sind schon fast ein jahr daran das die faktoren geändert werden.
vor kurzem kam ein monteur der die heizkörper noch mal nach gemessen hat.
er meinte aber das wäre egal ob die in eine nische verbaut wären oder nicht.
wahrscheinlich sind die neuen faktoren sogar schlechter........
aber nach meinen recherchen im internet, sieht es so aus als ob die die faktoren
legen könne wie sie wollen........
na wenigsten ist das dann bei allen :-(

gruß
sani
Verfasser:
Zuviel Zeit
Zeit: 24.01.2008 18:08:34
0
800102
@ sani80:

Klar ist das dem Monteur egal... er bezahls ja nicht!
Mach dich schon mal auf hohe Heizkostensteigerungen gefasst... in Anlagen in denen es gemischt Stahlradiatoren und Plattenheizkörper gibt sind fast immer die Nutzer der Plattenheizkörper diejenigen die am Ende draufzahlen...einfach mal hier in der Forensuche schauen.

Die Mitarbeiter der Messdienste sind in aller Regel gänzlich unmotiviert und unkompetent!
Weder besteht Interesse daran eine ordentliche Heizkörperbewertung durchzuführen, noch verfügen sie über die Kenntnisse, selbst noch so widrige Einbausituationen werden runtergespielt...angeblich habe das alles keine Einflüsse auf die Korrektheit der Abrechnung.
Wetten das auch kein erneuter hydraulischer Abgleich der Anlage gemacht worden ist, das hätte der Monteur des HKV vor der Montage nämlich prüfen müssen, schließlich besitzen die nur eine Zulassung dür hydraulisch abgegeliche Anlagen.


Gruß Zuviel Zeit
Verfasser:
sani80
Zeit: 25.01.2008 10:52:15
0
800576
hm,

was sollen wir jetzt tun?
abgleich wurde defenitiv nicht durchgeführt.
wenn das eh alles nicht so stimmt, stellt sich mir die frage
ob es sich der ganze ärger lohnt.

die chancen stehen dann wohl 50/50 ob wir mit den neuen heizkörpern
sparen oder nicht.
wenn wir die jetzt "verärgern" setzen die die faktoren einfach höher.

gruß
sani
Verfasser:
Obermoos
Zeit: 27.01.2008 14:29:20
0
802328
Zu dem nachfolgenden Bild ist mitgeteilt worden, daß keine Verbrauchsanzeigen des abgedeckten Zweifühler-HKV mehr bei geschlossenen Ventilen erfolgen. Wer über die Zulässigkeit der Anwendung im Zweifel ist, kann bei den Messdiensten nachfragen.


[img]http://www.bilder-hochladen.net/files/5hri-1.jpg [/img]
Verfasser:
sani80
Zeit: 06.02.2008 23:21:25
0
810570
hi,

jetzt haben wir die antwort bekommen.
die heizkörper die wir eingebaut haben, hätten eine größere leistung wie die alten.
man müsste von von den faktoren 90/70 ausgehen.
wir hätten ja schließlich neue heizkörper und die müßten ja mehr leistung bringen.
die faktoren haben sich wesentlich verändert, manche haben sich fast verdoppelt.
(beispiel 1 von 1,05 auf 1,09 und beispiel 3 0,55 auf 1,09)
und wenn wir das ja nicht glauben wollten, könnten wir das ja überprüfen lassen.
das würde uns dann einige euros kosten. wir wären es ja selber schuld.

und nun?

gruß
sani


Verfasser:
Obermoos
Zeit: 07.02.2008 19:43:52
0
810859
Eure Faktoren sind falsch ermittelt worden. Massgeblich sind nach DIN die Heizkörperleistungen bei 75 °C Vorlauf, 65 °C Rücklauf und 20°C Raumtemperatur.

Wahrscheinlich habt ihr über die Aussage des Messdienstes keine schriftliche Mitteilung bekommen.
Das Messdientunternehmen ist verpflichtet den Verbrauchern die bei der Heizkostenabrechnung verwendeten Daten schriftlich bekannt zu geben. Die Messdienste vermeiden es um jeden Preis dem Kunden die vollständigen Informationen zu geben, ohne die aber eine sachverständige Überprüfung der Richtigkeit der Heizkostenrechnung unmöglich ist.

Wenn diese Angaben einen Fehler enthalten, kann euch bei einer mündlichen Mitteilung nicht geholfen werden.

Ihr müsst nachhaltig auf einer schriftlichen Mitteilung der Bewertungsfaktoren bestehen. Ihr werdet dann feststellen, dass die Meßdienste dies mit einer Herabsetzung der Faktoren honorieren.
Verfasser:
Obermoos
Zeit: 07.02.2008 21:12:44
0
810945
Ergänzend teile ich mit, daß die Herstellerfirmen der Heizkörper in speziellen Versuchsständen die Leistungsmessung der Heizkörper vornehmen. Die Messungen erfolgen an freistehenden Heiztkörpern bei einer Vorlauftemperatur von 75 °C, wobei der Massestrom so eingestellt wird, daß die Rücklauftemperatur 65 °C beträgt. Selbstverständlich gilt unter ehrlichen Ingenieuren diese Messung auch nur für freistehende Heizkörper.

Wer also Leisungen bei 90°C , 70 °C und bei 20°C Raumtemperatur angibt, muss sagen, wie er zu diesen Ergebnissen gekommen ist oder wie diese berechnet worden sind. Normalerweise werden heute keine Messungen mit 90 / 70 °C mehr durchgeführt.

Die hierzu befragten Messdienstunternehmen haben sich allerdings bis heute nicht dazu geäussert.
Verfasser:
sani80
Zeit: 08.02.2008 07:57:11
0
811194
hallo,

und mal wieder danke für die antworten.
die bewertungsfaktoren sehen wir später auch auf der rechnung.
ich werd noch mal anrufen und es versuchen.

aber wenn die neuen heizkörper bei 90/70 mehr leistung haben,
wird es bei bei 75/65 auch nicht anders.

wir dachten auch, das daduch das die hkv direkt auf den heizkörpern (platten)
befestigt sind "mehr" zählen gegenüber dem stahlradiator.