Alle
Foren
WW Erzeugung (bei kaltem Kessel) mit Heizstab billiger ???
Verfasser:
Manfred G.
Zeit: 30.01.2008 15:36:38
0
804830
Hallo

Da ich mit der UVR1611 die Heizung mit steuere , und auch ein Heizstab per Relais über die UVR
angesteuert werden kann , hab ich mal einen Test gemacht ,was billiger kommt.

Der Heizbetrieb ist aus (Kessel kalt) da die Hauptheizung über KO erfolgt , und bei den mom. Temp. keine Zuheizung über Öli notwendig ist.

Es wird bei beiden Messungen ,nur die obere Hälfte eines 300L WW Speichers aufgewärmt.

meine Aufzeichnungen
WW über Öli
WW 39° auf 55° über Öli in 0,3-0,4 Std. (18KW Kessel)
daraus berechneter Energieverbrauch ca. 6-7 kwh (entspricht ca 0,6-0,7 L Öl)

WW über Heizstab
WW 39° auf 55° über Heizstab in 0,97 Std. (3KW Heizstab)
daraus berechneter Energieverbrauch 2,9 kwh

wenn man unseren derzeitigen Öl und Strompreis hernimmt , wäre ich mit dem Heizstab
geringfügig günstiger dran.(nur ausserhalb des Heizbetriebes)

Die Kesseltemp. wurde durch Nachlauf der Ladepumpe auf das WW Niveau abgesenkt .
(ist in den 55° aber schon enthalten)
Die Stromkosten des Brenners und der Ladepumpe habe ich noch gar nicht berücksichtigt.

Vermutlich braucht es viel Energie um den kalten Kessel und die Ladeleitungen, auf die erforderliche Temp. zu bringen ,die Restwärme (unter WW Niveau) bleibt auch außerhalb der Heizzeit ungenutzt im Kessel. Der Ölbrenner hat auch noch Verluste (Wirkungsgrad ca. 94% lt. Messungen)

Der Heizstab dagegen , gibt die Temp. direkt im WW Speicher ab, und hat daher keine Verluste.

Meine Erkenntnise daraus ergeben , dass bei so geringfügigen Laufzeiten des Brenners , der Heizstab sogar wirtschaftlicher sein kann.
Man kann damit bei noch kleineren Aufladungen (z.B 39° auf 50°oder weniger) ev. noch günstiger gegen den Ölkessel abschneiden .

Ich bin vom Ergebnis ziemlich überrascht gewesen .

Ergebnise meiner Auswertungen

mfG Manfred





Verfasser:
E_nergiesparer
Zeit: 30.01.2008 16:02:05
0
804856
Der Heizstab gibt Wärme aber keine Temperatur ab. Temperatur ist eine Zustandsgröße.
Verfasser:
Manfred G.
Zeit: 30.01.2008 16:25:02
0
804877
@ E_nergiesparer

ich wollt nur testen , ob du den Fehler auch findest :-)))

mfG Manfred

meine HP
Verfasser:
E_nergiesparer
Zeit: 30.01.2008 16:37:50
0
804884
gut, aber im relativ ungünstigen "Sommer"betrieb kann es schon günstiger sein, WW elektrisch zu heizen. Bei den momentan von mir angesetzten Preisen kommt Öl noch ganz wenig günstiger weg. Bei noch wieder etwas anziehendem Ölpreis wäre Strom bei den Annahmen wirklich billiger.

Ohne Solar wäre dann ein Elt-Durchlauferhitzer noch günstiger.
Verfasser:
Manfred G.
Zeit: 30.01.2008 17:15:14
0
804916
Bei kleinen Differenzen und viel Kesselinhalt , könnte es ev. deutlich ungünstiger ausfallen.

Ich mach jetzt WW mit Heizstab, und bin mit der max. Temp. auf 50° zurück gegangen.
Bei Heizbetrieb stell ich wieder auf WW über Öli zurück.

mfG Manfred


Verfasser:
Vriedrisch
Zeit: 04.04.2008 08:36:48
0
848546
"gut, aber im relativ ungünstigen "Sommer"betrieb kann es schon günstiger sein, WW elektrisch zu heizen. Bei den momentan von mir angesetzten Preisen kommt Öl noch ganz wenig günstiger weg. Bei noch wieder etwas anziehendem Ölpreis wäre Strom bei den Annahmen wirklich billiger.

Ohne Solar wäre dann ein Elt-Durchlauferhitzer noch günstiger."

Da liegt die Krux wieder im Detail. Mit dem BW-Puffer ist die Einbindung eines DEH ungünstig. Hier wäre die Kombination einer Trinkwasserstation mit einem nachgeschaltenen DEH, der VL-Temp. bis 50° verträgt, optimal.

Gruß V.



Aktuelle Forenbeiträge
neubicolt schrieb: Puh, jetzt kommen wir in den Bereich wo ich an meine "fachlichen" Grenzen stoße. Die Leitung Therme > Pumpe würde ich...
lowenergy schrieb: Definitiv keine Heizkörper installieren! Das ist doch sicherlich ein Neubau ... die wasserführenden Wärmeaustauschflächen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Die ganze Heizung aus einer Hand
Damit's gut abläuft!
Website-Statistik