So, 20. April 2014 | 18:15:53 Uhr

Haustechnikforum
  - Solarenergie

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Solarenergie</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 631301
Sanitär 148397
Fußbodenheizung 73036
Brennwert 118163
Lüftung 64422
Regen- und Grauwassernutzung 21092
Bioenergie 148613
Solarenergie 202810
Wärmepumpen 307413
Betriebswirtschaft 14439
Schwimmbadtechnik 4844
Gebäudeleittechnik 20543
Dämmung 13335
Sonstiges 269077
News 4965
Konvektionsbremse
Verfasser:
h.j.k.
Zeit: 11.03.2008 08:42:53
0
833552
Hallo,

hab mal wieder eine Frage:

Taugt "CONVECTROL" von Wagner was?
Gibt es was besseres?
Baut man die Bremse besser selber?

Jetzt sind es doch 3 Fragen... ;-))

Danke und einen schönen Tag!
Verfasser:
clevertherm
Zeit: 11.03.2008 09:52:25
0
833590
Moin!

Bei dem Teil handelt es sich im Prinzip um einen Einsatz, der in der Anschlussmuffe des Puffers installiert wird. Das wird auch funktioieren (wenn es denn in der Richtigen Lage eingebaut wurde und sich bei Einschrauben nicht verdreht hat). Meiner Meinung nach behindert es jedoch den Durchfluss (nur noch 1/2 Querschnitt + scharfe Ecken). Ich lasse die Pufferanschlüsse immer schräg nach unten einbauen. Das hat den gleichen Effekt (Verhinderung der Zirkulation) bei min. Preis und Strömungswiderstand.

viele Grüße
Arnt

www.solare-ideen.de
Verfasser:
Wolfgang70
Zeit: 13.03.2008 13:16:01
0
835249
Hallo,

habe die Konvektrol verbaut. An den oberen WW Anschlüssen konnten die Konvektrol eine Konvektion in das Rorsystem nicht verhindern!
Habe nachträglich einen Syphon eingebaut. Nun ists ok!

Verdrehproblem kann ich auch bestätigen!

Nachteil bei den Kunstoffeinsätzen ist auch, dass sich den Kunstoff selbst setzen kann und gleichjzeitig auch noch 2 Dichtungen verwendet werden müssen, welche sich natürlich stärker setzen als nur 1 Dichtung!

Folge! 2 Undichtigkeiten in 2 Jahren!

Die Teile sind ihren Preis von ca. 80 Euro nicht wert!

Alle Anschlüsse nach unten bzw als Syphon ausführen!

Grüße Wolfgang
Verfasser:
Wolfgang70
Zeit: 13.03.2008 13:18:51
0
835251
Hallo,

habe die Konvektrol verbaut. An den oberen WW Anschlüssen konnten die Konvektrol eine Konvektion in das Rohrsystem nicht verhindern!
Habe nachträglich einen Siphon eingebaut. Nun ists ok!

Verdrehproblem kann ich auch bestätigen!

Nachteil bei den Kunststoffeinsätzen ist auch, dass sich den Kunststoff selbst setzen kann und gleichzeitig auch noch 2 Dichtungen verwendet werden müssen, welche sich natürlich stärker setzen als nur 1 Dichtung!

Folge! 2 Undichtigkeiten in 2 Jahren!

Die Teile sind ihren Preis von ca. 80 Euro nicht wert!

Alle Anschlüsse nach unten bzw. als Siphon ausführen!

Grüße Wolfgang
Verfasser:
ChristianB
Zeit: 13.03.2008 15:50:58
0
835338
Ich habe auch die Convectrol und kann meine Vorredner bestätigen. Erst nach zusätzlichem Rohrbogen ist Ruhe im Karton.

Ich hatte auch mal direkt mit Wagner ein Gespräch über die Convectrol. Dabei kam heraus, dass die Uni Stuttgart bei einer Untersuchung "nur" um die 20% Wärmeverlusteindämmung festgestellt hat. Wagner wirbt ja mit bis zu 50%! Das kommt ganz auf den Versuchsaufbau an...ein Schelm usw...;-)

Also weglassen und große Bögen machen...ich würds so das nächste mal machen..;-)
Verfasser:
Jochen Kümmel
Zeit: 13.03.2008 19:11:12
0
835476
Ich bin ja ansonsten ein absoluter Wagner-Fan, aber bei diesem Thema muss ich auch sagen, dass die CONVECTROLS nicht den gewünschten bzw. beworbenen Erfolg zeigen.

Bei der Erst-Inbetriebnahme der Anlage kamen auf die Convectrols die etwas unpraktischen Gewindetüllen 1 1/4" x 1", welche sich trotz Gegenhalten mit Brachialgewalt bei Festziehen um bis zu 45° verdrehen. Dass dann die Bremse nicht mehr funktionieren kann, sah ich ihr noch nach.

Bei der Anlagenerweiterung wurde dann auf die Löt-Kombitüllen 1 1/4"x22 umgestellt und obwohl alle Leitungen vor dem Festziehen der Tüllen verlötet waren, scheinen sich einige der CONVECTROLs leicht verdreht zu haben, zumindest ist an einigen Anschlussleitungen noch eine deutliche erhöhte Temperatur zu fühlen.

Im Sommer werde ich dann an allen Leitungen im 'heißen' Bereich auf konventionelle Sifonisierung umstellen. Mal sehen, ob es das dann bringt. Momentan sind über 50°C die Speicherverluste im oberen Teil noch nicht akzeptabel.

Gruß Jochen

Meine Anlage online
Verfasser:
h.j.k.
Zeit: 14.03.2008 07:43:10
0
835699
Hm, danke an alle!!!


Also selbstbauen, wie war das noch?
Bei 22er Rohr ein U mit den 10-fachen Maßen wie das Rohr dick ist?
Oder die Leitung von unten kommen lassen.

Gibt es im Netz irgendwo "optische" Beispiele dafür?

Wie kriegt man das dann sinnvoll gedämmt?

Danke vorab!

Grüße

Verfasser:
ChristianB
Zeit: 19.03.2008 13:47:33
0
838966
10 müsste lange reichen...ich hab 5 fach aus Platzgründen und gleich wenns nach unten geht isses kalt..naja kühl. Ist aber auch zusätzlich die Convectrol drinnen.

Das Dämmen ist natürlich aufwändiger, aber es geht.
Verfasser:
Kupferwurm
Zeit: 19.03.2008 19:52:30
0
839204

Geht auch ein Abgang vom Speicher mit einem 30° Winkel anstelle U ?

Mein ja nur, weil das beim BUSO Speicher als die große Inovation angepriesen wird.....

Gruß

Verfasser:
clevertherm
Zeit: 20.03.2008 06:36:54
0
839389
Moin!

....Hauptsache, es geht VOR Verlassen der thermischen Pufferhülle um min. 3 Rohrdurchmesser bergab.
45 ° sind wegen des geringeren Strömungswiderstandes besser als 90°.

viele Grüße
Arnt