Do, 18. Dezember 2014 | 21:52:34 Uhr

Haustechnikforum
  - Sonstiges

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Sonstiges</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 663801
Sanitär 155236
Fußbodenheizung 76763
Brennwert 123720
Lüftung 67495
Regen- und Grauwassernutzung 21912
Bioenergie 152530
Solarenergie 211615
Wärmepumpen 329423
Betriebswirtschaft 14949
Schwimmbadtechnik 5009
Smarthome / Gebäudeleittechnik 22133
Dämmung 15573
Sonstiges 282839
News 5059
Seite 1 von 2 [Beitrag 1 bis 25 von 26]erste <12>letzte 
Dacheindeckung bei geringer Neigung
Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 24.06.2008 22:13:34
0
891290
Hallo zusammen,
auf meiner Terrasse steht momentan ein Pavillon mit Zeltdach, aber das ist weder bei Regen (gibt "Säcke" trotz zig darunter geklemmten Dachlatten) noch bei Schnee (vermute ich mal, 40 cm muss man einplanen) sinnvoll. Daher muss da jetzt was "Richtiges" hin!
Alles kein Problem, nur strebe ich eine geringe Dachneigung an. Das Teil soll etwa 3,5 Meter tief und etwa 5-6 Meter lang werden, also die 3,5 Meter für die Neigung.

Zur Wahl habe ich kostenlose, gebrauchte dachziegel (ich glaube, "Frankfurter") oder ich kaufe Bitumenschindeln, diese Gartenhausteile. Letztere kann man wohl ab 10° bis 15° benutzen, aber bei den Ziegeln weiß ich das nicht - hat da jemand Werte oder gar Erfahrungen?

Gibts Alternativen? Ich denke mal, 15° bekomme ich hin, aber mehr darfs nicht sein...

Danke & Gruß
Phil
Verfasser:
freund77
Zeit: 25.06.2008 07:04:25
0
891367
Guten Morgen Phil,
Ziegel kannst Du meines Wissens bei der Neigung leider absolut vergessen

Bei Bitumenschindeln wird es auch eng, glaube ich
Sollten mindestens 15-20 Grad sein
http://www.baulinks.de/webplugin/2008/1frame.htm?0848.php4
http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=22353

Trapezbleche gehen auch bis 0 Grad
Wobei 1-5 Grad besser wären
-->> zB www.schwedenbleche.de

Ich hätte bei Bitumenschindeln und 15 Grad ein schlechtes Bauchgefühl
http://www.vedag.de/fileadmin/fm-vedag/downloads/Produktdatenblaetter/Schindeln/beiblatt_bitumenschindeln_r002.pdf
Verfasser:
Hans T9
Zeit: 25.06.2008 07:32:49
0
891385
Hallo Phil !

Hab grad mal bei PREFA nachgeschaut. Die Prefa-Dachplatten gingen ab 12Grad bei maximal 7m Sparrenlänge. Aber was die kosten ???

mfg
Hans
Verfasser:
Tutti
Zeit: 25.06.2008 07:47:52
0
891391
Für die Frankfurter Pfanne ist die Regeldachneigung 22°. Diese kann mit entsprechender Unterkonstruktion (Schalung) reduziert werden. Bei einen Pfannendach ist m.E. bei 16 Grad Dachneigung Schluß.

Bei einem Gartenpavillion würde ich es vielleicht riskieren, wenn man im Kauf nimmt, dass es bei Schlagregen eventuell mal doch durchregnet (trocknet aber weg).

Gruß!
Tutti
Verfasser:
panzerplatte
Zeit: 25.06.2008 08:01:58
0
891398
Hallo Phil a.H.,
es gibt Flachdachpfannen(Ton), die sind bis 15° Dachneigung geeignet.
Wenn man noch eine vollschalige Unterkonstruktion verwendet, sind Dachneigungen bis nur 11° möglich.
Einfach mal nach Flachdachpfanne guuugeln.
gruß
panzerplatte
Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 25.06.2008 12:28:22
0
891628
Hallo und danke für die Hinweise.

Ziegel kann ich dann wohl knicken, vor Allem die Frankfurter, und weil die umsonst gewesen wären... Ich hab mal beim Baustoffhändler um die Ecke gefragt, es gibt wohl was ab 12°. Es ist aber tatsächlich egal, wenn es sehr selten mal reintropft, daher muss ich nun mal sehen, ob ich nicht doch einen "First" mache, dann habe ich zwei steilere Seiten. Wollte ich aber vermeiden...

An Bleche habe ich auch gedacht, aber aufgrund der Optik wollte ich lieber Ziegel oder Schindeln... Allerdings haben die ja "Pfannenbleche", sieht auch interessant aus!

Gruß
Phil
Verfasser:
Tutti
Zeit: 25.06.2008 12:35:21
0
891634
Wenn Du die Pfannen umsonst bekommst bzw. vorhanden sind, würde ich es im Aussenbereich ruhig wagen. Für Bitumenschindeln benötigst Du ohnehin eine vollflächige Schalung. Du investierst lediglich die Lattung ggf. "umsonst" sollte es nicht klappen.

Ich würde 'ne Schalung auf das Tragwerk aufbringen, darauf eine selbstklebende Bitumendachdichtungsbahn, darauf die Konterlattung und Lattung aufbringen und dann eindecken.


Gruß!
Tutti
Verfasser:
freund77
Zeit: 25.06.2008 13:18:16
0
891667
15 Grad Dachneigung sind gar nicht soo wenig:
Tabelle

Nur mit Blechen kann man auf 0-5 Grad gehen

Weißt Du, wie hoch der maximale Höhenunterscheid zwischen "First" und "Traufe" sein darf -bei 3,5m Tiefe?
-->>das man weiß, welche Neigung maximal gewählt werden kann

Das die Neigung auf die 5-6m Länge kommt, geht nicht oder?
Verfasser:
RoBIM
Zeit: 25.06.2008 13:28:56
0
891676
Die unterste Dachneigungsgrenze liegt bei der Franfurter Pfanne bei 10°. Allerdings wäre dann ein wasserdichtes Unterdach erforderlich.

Gruss
Frank F.
Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 25.06.2008 14:56:38
0
891740
Hallo,
also muss eine Schalung sowieso her. Dann muss ich mal sehen, wie die restliche Konstruktion (Gewicht) aussehen muss und was möglich ist. Die Dachziegel müsste ich erst mal im Hänger anfahren (60 km übern Berg), wie viele da noch heil bleiben, ist die nächste Frage...

Das Dach kann nicht über die lange Seite schräg werden, sonst wäre der Höhenunterschied ja noch größer (und es würde nicht gut aussehen). Daher die 3,5 Meter. 20-25 cm auf diesem Weg wäre als Höhenunterschied optimal.

Was mir noch einfällt: Es soll schräg an der Hauswand angrenzen und es soll noch eine transparente Platte rein (Doppelsteg o.Ä.) fürs Licht am Küchenfenster (ist dahinter). Das Wäre doch mit Ziegeln ein riesen Drama? Flexen wollte ich eigentlich vermeiden. Bitumenschindeln könnte man einfach zweschneiden?! Ist mir eben eingefallen, Mist!
Verfasser:
freund77
Zeit: 25.06.2008 15:15:45
0
891759
Bei 6m Blech könntest Du 0 oder 1-2 Grad nehmen
(zB 2 Grad Neigung bei 6m: 21 cm Höhenunterschied; bei 1 Grad 10,5cm)

Wegem Gewicht: Habt ihr viel Schnee?
Ich habe meine Dächer extra-stabil gebaut, damit ich nie nicht schippen muss -nur als Anregung

Bei 5 Grad Dachneigung und 3,5m Tiefe sind es 30,6cm Höhenunterschied
http://www.mathepower.com/dreieck.php

Und Du würdest gerne noch weniger haben:
Das würde nur mit -geeigneten- Trapezblechen o.ä. gehen
(bei manchen Blechen werden schon mindestens 5 Grad empfohlen, damit das Wasser sicher abläuft)
Verfasser:
freund77
Zeit: 25.06.2008 15:24:07
0
891774
Bei 20 Grad für die Bitumenschindeln wären es 1,27m Höhenunterschied,
bei 10 Grad ca 62cm
Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 25.06.2008 15:59:35
0
891803
Oha,
was habe ich da gerechnet??? Ich habe bei 20 cm auf 3,5 Meter knapp 10° rausbekommen?!
Also wirds wohl auf Blech rauslaufen. Wie hast Du gerechnet?

Schnee gibts hier nicht andauernd im Winter, aber es gab schon alleine die zwei Winter (länger wohne ich hier nicht) einige Male 20-40 cm. Einmal hats danach drauf geregnet - da knarzt auch der Dachstuhl vom Haus...
Verfasser:
freund77
Zeit: 25.06.2008 16:11:11
0
891817
Hab die Werte http://de.wikipedia.org/wiki/Dreieck bei http://www.mathepower.com/dreieck.php eingegeben

bei 20 cm auf 3,5 Meter sind es ~3,3 Grad
Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 25.06.2008 16:25:59
0
891830
Hm, da war ich auch eben.

Ich habe da ~2,8° raus. Aber ist das so wenig? Ein Nachbar (der sich letztens wegen seinem Carport drum bemüht hatte) kam da auf etwas über 10°...
Verfasser:
de Schmied
Zeit: 25.06.2008 16:37:28
0
891840
Hallo Phil,


ich habe bei meinem Carport mit Doppelstegplatten 5°, dies ist die min. Empfehlung des Herstellers.

Dies sind bei 3500mm 306mm Gefälle

Gruß

de Schmied
Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 25.06.2008 16:45:54
0
891845
Hallo Schmied,

habe eben nachgesehen, ich habe wirklich total falsch gerechnet... Mist! Sind wirklich nur 3°.
Also bleibt mir wirklich nur Blech und die Hoffnung, dass die Doppelstegplatte (die fürs licht zwischen rein soll) die 3-4° mitmacht.

Also auch nix mit Bitumenschindeln?
Verfasser:
RoBIM
Zeit: 25.06.2008 16:47:16
0
891846
Je flacher die Neigung, umso stärker muß die Tragkonstruktion dimensioniert werden und die Verschmutzung der Ziegel nimmt zu.

Gruss
Frank F.
Verfasser:
Bauleider
Zeit: 25.06.2008 18:00:40
0
891902
Hallo Phil,

bei 3 Grad bist Du im Flachdachbereich, also meine Empfehlung Bitumenbahn 2.Lagig oberste Lage UV-Beständig Beschiefert, schöne Blende außenrum aus Holz oder Blech. Wenn die Dachfläche von unten gut sichtbar ist, wie wärs denn mit ner extensiven Begrünung? Da gibts heute schon Systeme die nicht mehr wiegen als Ziegel und die man gut selber machen kann. Z.Bsp.: sowas http://www.flordepot.de/flachdachbegruenung/flachdach-selbstbaupaket.html

Bei der flachen Neigung würde ich dir auf jeden Fall zur Belichtung des Küchenfensters eine Lichtkuppel empfehlen. Im Außenbereich muss die nicht besonders gedämmt sein, da kannst Du sicher was günstiges in der Bucht besorgen.

Gruß
Steffen
Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 25.06.2008 18:45:53
0
891921
Hallo Steffen,
klingt sehr interessant! Aber ehrlich gesagt habe ich keine Lust, noch das "Dach zu mähen". Es ist direkt am Waldrand, ich denke, da wird so einiges wachsen, was ich da nicht will... ;-)

Dedämmt muss da gar nichts sein, da das nicht mit dem Wohnbereich in Verbindung steht (Seiten sind sowieso offen). allerdings plane ich etwa Dämmung unten ein, da besonders bei Blech doch sehr hohe Temperaturen zu erwarten sind. Bei einem Gründach hätte sich das natürlich erledigt.

Gruß Phil
Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 26.06.2008 10:57:45
0
892317
Habe mich informiert; Das Zeug das da wächst, hält wohl mehr aus, als Gras etc. Daher sollte unkraut nicht gedeihen können. Da das alles aber direkt am Waldrand ist, sammeln sich doch sicherlich gut Blätter an, und "fegen" kann man das ja nicht?!
Hat jemand so ein Dach?

Gefallen würde es mir wirklich sehr (man sieht es von oben)!
Verfasser:
Bauleider
Zeit: 26.06.2008 13:50:14
0
892470
Hallo Phil,

mit den Jahren braucht so ein Dach schon etwas Pflege, so 1.2 mal im Jahr "Unkraut" rupfen und evtl Laub rechen wenns zu viel ist. Mähen mußt Du garnicht. Gräser die sich ansiedeln sind kein Problem, nur die kleinen Bäumchen musst Du wegmachen. Dafür siehts halt schön aus. Und ein anderes Flachdach muss am Waldrand auch gepflegt werden.

Wenn ein Dachdecker so ein Dach in größerer Fläche verkauft wird das per Wartungsvertrag auch nur 1x im Jahr gewartet.

Du siehst ich bin ein Gründachfan und von daher vielleicht etwas befangen ;-)

Gruß
Steffen
Verfasser:
freund77
Zeit: 26.06.2008 14:42:12
0
892511
Das wird aber nicht ganz leicht sein(Gewicht)
Ansonsten sind mir Gründächer aber auch sehr sympathisch
Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 26.06.2008 15:17:55
0
892534
@Bauleider
Darfst ruhig befangen sein :-)
Ok, das wäre soweit in Ordnung.

Was Freund77 noch anspricht ist das Gewicht - schwerer als Ziegel sollte es nicht sein, aber anscheinend ist es das ja auch nicht. Nur muss ich drauf achten, dass das Dächlein "mich dazu" und einen halben Meter nassen Schnee noch aushält ;-)
Verfasser:
Rudolf Rippler
Zeit: 26.06.2008 15:32:42
0
892542
Habe ein Dach mit 13° Dachneigung. Eindeckung Rauenberger RB33 (besonders grosse Latschen), BJ 1963, Lage am Waldrand, aber weitgehend nicht verschattet da südlich vom Wald.

Unerwünschte Konsequenzen:
* viel Moooos, kann ich alle 2 Monate ernten.
* Jede Menge Ästchen, Blätter, Tannenzapfen etc zum einsammeln
* Sehr viele Ziegel mit Abplatzungen bis hin zum Totalzerfall, was wohl daran liegt dass auf dem flachen Dach die Nässe nicht so schnell aus den Ritzen abfliesst, was aber augenscheinlich auch an der unterschiedlichen Qualität verschiedener verwendeter Chargen liegt.

Vorteil:
* Ich kann bequem auf dem Dach spazierengehen und Reparaturen selbst durchführen.

Probleme mit Dichtigkeit hab ich nicht - lediglich die kaputten Ziegel führen, wenn sie nicht rechtzeitig entdeckt und ausgetauscht werden, zu Wasserschäden.

Leider geht mein Vorrat an RB33 irgendwann zu Ende.
Seite 1 von 2 [Beitrag 1 bis 25 von 26]erste <12>letzte