Sa, 01. November 2014 | 09:12:20 Uhr

Haustechnikforum
  - Heizung

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Heizung</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 653574
Sanitär 153702
Fußbodenheizung 75238
Brennwert 122282
Lüftung 66959
Regen- und Grauwassernutzung 21802
Bioenergie 151177
Solarenergie 210664
Wärmepumpen 321457
Betriebswirtschaft 14945
Schwimmbadtechnik 5008
Smarthome / Gebäudeleittechnik 21932
Dämmung 14962
Sonstiges 280622
News 4992
Anschluß Festbrennstoffkessel
Verfasser:
Heinze
Zeit: 27.08.2004 09:32:28
0
85972
Hallo,
ich suche einen Anschlußplan (Zeichnung?)für die Einbindung eines Feststoffkessels in eine bestehende Heizungsanlage.
Also. Ölkessel mit Speicher WW ist vorhanden und nun möchte ich noch den Festbrennstoffkessel zusätzlich einbinden um den Ölverbrauch zu mindern.
Hat jemand so einen Anschlußplan für die Hydraulik?
Über Google hab ich nichts gefunden.
Wäre nett.
Verfasser:
Heinze
Zeit: 29.08.2004 12:21:52
0
85973
Weiß niemand irgendetwas dazu zu sagen?
Verfasser:
E. Sch.
Zeit: 29.08.2004 18:53:18
0
85974
Hallo Heinze,

es gibt die Möglichkeit den Kessel in Serie oder Parallel anzuschließen. Zuerst ist die Frage nach dem Abgasanschluß von jedem Kessel mit dem Kaminfeger zu klären.
Bei Anschluß in Serie kommt es auf die Isolierung des Heizkessels für Festbrennstoffe an. In diesem Falle würde das Rücklaufwasser der Anlage durch den Feststoffkessel zu dem Ölkessel geführt werden. Die Ölfeuerung würde dann nur die fehlende Energie zufügen.
Bei Parallelanschluß, würde die Energie nur von dem jeweiligen Heizkessel zugeführt, der mit der Anlage verbunden ist.
In jedem Falle sind die Sicherheitseinrichtungen für jeden Heizkessel zu installieren. Nicht die Anlage, sondern der Wärmeerzeuger ist abzusichern.
Soweit im Groben.

Mit freundlichen Grüßen

Edgar
Verfasser:
PeterBergstein
Zeit: 29.08.2004 19:13:49
0
85975
@Heinze

Versuch doch erstmal deinen Ölverbrauch zu senken. Da gibt es sicher noch jede Menge Potential. Bevor du jetzt noch eine Investition machst die schnell mehrere hundert Euro verschlingt.
Wieviel Öl brauchst du?
Und mit welchem Brenner bzw. Kessel.
Wie alt ist dein Haus?
Wie gut gedämmt?
Wie gut die Fenster?
Wie groß ist dein Haus?

www.heizungsoptimierung.de.vu
www.heizungsbetrieb.de
Verfasser:
Heinze
Zeit: 29.08.2004 19:52:40
0
85976
Aha, danke E.Sch.
Also ich möchte den Feststoffkessel quasi als Rücklauftemperaturanhebung mit anschließen. Wenn ich zu Hause bin kann ich ja Holz reinschmeissen und wenn ich weg bin geht der halt aus und der Ölkessel heizt wieder voll durch. So habe ich mir das jedenfalls vorgestellt.
Ich bräuchte dafür nur so eine Art Anschlußplan. Denn mit Rücklauf der Heizung in Rücklauf Feststoffkessel und Vorlauf Feststoffkessel in Rücklauf Ölkessel kann es doch nicht getan sein, oder?
Das der Holzkessel ein eigenes SV bekommt usw. ist klar, nur die Hydraulik habe ich noch nicht ganz verstanden.
Achja, wegen der Kosten. Der Kessel kostet mit Zubehör gerade mal 700,-
und da ich Holz für lau kriege bietet sich das an.
Verfasser:
OldBo
Zeit: 29.08.2004 20:40:16
0
85977
Moin Heinze,

das mit der Rücklaufanhebung ist zwar ein guter Gedanke. Es bedarf aber einen höheren Aufwand als nur einen Kessel.

Er braucht einen zweiten Schornsteinzug, eine thermische Ablaufsicherung (Durchlaufwärmetauscher mit Wasseranschluss und Abfluss) und alle anderen Sicherheitseinrichtung, die auch der Ölkessel hat, einschließlich MAG.

Der Kessel muss während des Stillstandes hydraulisch vom der Anlage getrennt werden. Also einen aufwendigigen Regelungsaufwand.

Bei dieser Sichtweise ist es fraglich, wann sich die Investition bezahlt macht :-((

Gruß

me. Bruno Bosy, NF

PS: Bei weiteren Fragen mail mich über meine HP an.
http://www.bosy-online.de/index.htm
Verfasser:
E. Sch.
Zeit: 29.08.2004 21:48:28
0
85978
Hallo OldBo,

da ich seit längerem nicht mehr im Handwerk tätig bin, bin ich auch nicht mehr auf dem neuesten Stand der Vorschriften. Deshalb meine Frage: Wie muß eine hydraulische Trennung ausgeführt werden.
Genügt ein 3-Wege-Ventil im Rücklauf, daß von einem Thermostaten im Feststoffkessel gesteuert wird?

Mit freundlichen Grüßen

Edgar
Verfasser:
OldBo
Zeit: 29.08.2004 22:11:41
0
85979
Moin E. Sch.,

der Kessel, der nicht in Betrieb ist, darf nicht mitzirkulieren. Er muss also selbsttätig abschaltbar sein. Dein Vorschlag wäre eine Lösung. Eine Motorklappe oder -ventil wäre besser.

Da beide Kessel im Vor- und Rücklauf abgesperrt werden können, müssen beide Kessel alle Sicherheitseinrichtungen nach DIN EN 12828 haben.

Zur Information http://www.bosy-online.de/Neue_Normen.htm

Gruß

me. Bruno Bosy, NF
Verfasser:
E. Sch.
Zeit: 31.08.2004 00:18:42
0
85980
Hallo OldBo,

ich dachte an ein Motorgesteuerten 3- Wege Mischer im HR, der je nach Temperatur des Feststoffkessels, auf den jeweiligen HK umschaltet. Der HV bräuchte dabei nicht abgesperrt zu werden. Eine Zirkulation kann nur durch den Heizkessel entstehen, wenn die Rücklaufleitung geöffnet ist. Bei dieser Anschlußart wären die Heizkessel jedoch parallel geschaltet. Wenn der Rücklauf vom Ölkessel nicht geöffnet wird, kann dieser auch seine Wärme nicht abgeben. Was bei einem Dampfkessel anders wäre. Außerdem muß der Ölkessel wegen dem Warm-Wasser in Betrieb sein. Der Feststoffkessel benötigt außer den beschriebene Sicherheitseinrichtungen doch nur eine Ablaufsicherung, die die Wärme abführen kann. Ich kann mich an eine drucklose Durchflußschlange erinnern.
Wegen Wartungsarbeiten könnte man jedoch jeden Heizkessel absperrbar machen.
Bei Serienschaltung wäre natürlich der Nachteil, daß der Feststoff-Heizkessel im Brennraum Wärme abgeben kann, wenn dieser nicht gebraucht wird.
Aber wie ist es mit den Gas-Spezial-Heizkesseln???
Außen wird gut Isoliert und innen wird über die Strömungssicherung (bei motorisch gesteuerten Abgasklappe) eine Luftzirkulation hergestellt.

Mit freundlichen Grüßen

Edgar
Verfasser:
Heinze
Zeit: 31.08.2004 09:41:06
0
85981
Danke erstmal wegen der vielen guten Ratschläge und Tipps.
Werde mich nochmal auf der Seite von Bosy schlau lesen.
Aber ein Anschlußplan mit den nötigen Sicherheitseinrichtungen, Pumpe und Schieber wäre hilfreich auch mit moto Dreiwegeventil alles her.
Verfasser:
E. Sch.
Zeit: 31.08.2004 23:27:37
0
85982
Hallo Heinze,

kann in der von OldBo angegebenen Anschrift keine Zeichnung finden, wie man 2 Heizkessel, einen mit Ölbefeuert und einen mit Feststoff in Abhängingkeit befeuern kann.
Sicherheitstechnisch wäre es kein Problem, den Feststoffkessel mit den nötigen Sicherheiteinrichtungen zu montieren. Um eine Übertemperatur des Kessels abzuführen, ist jedoch ein Warmwasserbereiter notwendig, an denen man die thermische Ablaufsicherung anschließen kann. Sonstige Sicherheits-Einrichtungen wie beim Ölkessel, auch beim Feststoffkessel. (doppelt)
Den Feststoffkessel würde am wirtschaftlichsten sein, wenn viel Wärme benötigt wird. (Im Winter) Außerdem kann die Anlage nicht mit Nachtabsenkung betrieben werden.
Wieviel kW hat die Anlage??

Kann ich dich per FAX erreichen?? oder E-Mail??

Mit freundlichen Grüßen

Edgar

PS.: Hallo OldBo, vielleicht gibt es eine Zeichnung über den Anschluß von vorbeschriebener Anlage??????

Verfasser:
OldBo
Zeit: 01.09.2004 06:33:19
0
85983
Habe ich leider nicht als Datei :-))

Google ein wenig bei den Regelungs- oder Kesselhersteller.

Oder hier
http://www.haustechnikdialog.de/suche.asp?hersteller=true&begriffe=_
Verfasser:
Heinze
Zeit: 01.09.2004 08:18:33
0
85984
Klar kannst du mich erreichen.
Meine E-Mail adresse lautet Heinze1974@gmx.de.
Über nen Anschlußplan würde ich mich freuen.
Der Kessel ist von Buderus und hat 14 KW. Die Nutzung soll nur im Herbst und Winter sein, die Idee mit dem Pufferspeicher find ich gut kann ich auch einen Solarspeicher verwenden? Also statt Vor und Rücklauf Solar den Feststoffkessel dort anschließen?
So nun lese ich erst mal den Thread von Oldbo.
Danke .
Verfasser:
Henning Becker
Zeit: 04.09.2004 01:21:24
0
85985
@heinze

Hallo www.prisma-heizung.de hat fertige Schemas und Funktionserklärung.

Schaue unter Funktion 2030 einaml nach.

Gruss Henning Becker
Verfasser:
Heinze
Zeit: 04.09.2004 10:07:04
0
85986
Danke
Verfasser:
chris
Zeit: 24.10.2004 22:23:41
0
85987
Ich baue gerade meine Anlage um. Ein Holzkessel wird in eine Gas- Solar
Anlage eingebunden.
Einen Anschlussplan findest du z.B. unter Honeywell Haustechnik
Eine mögl. Regelung ist die MCR 200-82 von Centra Honeywell.
Falls Interesse besteht kann ich den Plan auch zumailen.
Gruß
Chris
Verfasser:
August Schneider
Zeit: 19.09.2005 20:00:14
0
241591
Sehr geehrte Damen und herren
ich möchte bei mir einen gebrauchten (20Jahre alten Holzkessel) installieren. Der Holzkessel ist in den 20 Jahren kaum benutzt worden.
Es handelt sich um folgendes Fabrikat
Hersteller:Fonderies Franco Belges
Holz Zentralheizungskessel
Typ. Forestiere GL
Model: 93.127
Leistung 31,3 KW
Der Holzkessel verbrennt ohne jegliches Gebläse mit normalen oberen Abbrand.
Kann mir jemand sagen, ob ich für einen solchen Kessel noch eine Abnahme vom Kaminfeger bekomme?
Wie mir bekannt werden die heutigen Kessel mit normalem Abbrand nur noch bis 15 KW gefertigt, auch wegen der Abgasewerte.

Mit freundl. Gruß
August Schneider