So, 20. April 2014 | 22:55:20 Uhr

Haustechnikforum
  - Fußbodenheizung

Haustechnikforum<br/><span class="subtitle">&nbsp;&nbsp;- Fußbodenheizung</span>
Foren
Einträge
Foren
Einträge
Heizung 631301
Sanitär 148397
Fußbodenheizung 73036
Brennwert 118163
Lüftung 64422
Regen- und Grauwassernutzung 21092
Bioenergie 148613
Solarenergie 202810
Wärmepumpen 307413
Betriebswirtschaft 14439
Schwimmbadtechnik 4844
Gebäudeleittechnik 20543
Dämmung 13335
Sonstiges 269077
News 4965
Fußbodenheizung mit Heizkörpern kombinieren
Verfasser:
magellan
Zeit: 27.01.2009 23:13:03
0
1044824
Hallo Experten,

wir planen ein KFW 40 Haus mit Fußbodenheizung im EG und OG. (ca 160 qm)

Wärmebereitstellung: Gastherme + Solar

Für die Hobbyräume im Keller und Dachgeschoß sind wir uns nicht sicher: sollen wir auch Fußbodenheizung verlegen , oder kann man stattdessen für diese selten genutzten Räume auch Heizkörper verwenden ? (Wir haben noch ein paar ganz gut erhaltene vorrätig ...)

Ich möchte allerdings vermeiden, daß die Kosten für einen zweiten Heizkreislauf den Mehrinvest für 40 qm Fußbodenheizung übersteigen.

Oder kann ich evtl mit einem Heizkreislauf auskommen ? Müsste ich dann meine Gastherme ineffizienterweise eine deutlich höhere Vorlauftemperatur bereitstellen lassen ?

Was ist Eurer Meinung nach die beste Kombination ?

Vielen Dank für fachkundige Antworten,

magellan
Verfasser:
B.L.
Zeit: 27.01.2009 23:33:35
0
1044841
Mein Tipp? Komplett FBH!


MfG
B.L.
Verfasser:
ThomKo
Zeit: 27.01.2009 23:41:15
0
1044847
Zum einen stellt sich die Frage wie schnell die Hobbyräume auf die gewünschte Temp. gebracht werden sollen.
Ich selber würde mir eine FBH im UG einbauen, schon deswegen weil ich keine kalte Füße haben möchte. Und gerade der Boden ist kalt. Mit Heizkörpen wird es warscheinlich mit nur 1 Heizkreis schwierig und diese wären dann schön groß und die Wände sind damit verstellt.
Verfasser:
Hebbet
Zeit: 11.02.2009 21:49:27
0
1059531
Wir haben seit 1986 auf 400 qm nur FBH und Systemtrennung vom Gußheizkessel per CALO-block-Speicher. Unser System ist jungfräulich ohne Eisenoxidschlammbildung. Der Nachbar hat keine Systemtrennung FBH und Heizkörper und schon 30.000 € für Entschlammung und Sanierung der Schäden ausgegeben. Meine Überzeugung: Das Heizkreiswasser einer FBH darf nicht mit normalen eisenhaltigen Materialien (Stahlblech oder Gußeisen) in Berührung kommen, Edelstahl ausgeschlossen. Nur konsequente Berücksichtigung dieses Grundsatzes garantiert "ewige" Freiheit vom Korrosionsproblem und Schlamm.
Verfasser:
magellan
Zeit: 22.02.2009 08:40:26
0
1069506
Muß ich denn bei einer Ausstattung mit 2 Heizkreisen dann generell die Vorlauftemperatur im 1000 l Hygienespeicher auf zB 60-70 ° C einstellen ? Ich dachte, daß mit Fußbodenheizung VL Temp von ca 35 °C ausreichen.
Verfasser:
JoRy
Zeit: 22.02.2009 08:59:48
0
1069507
Es genügt grundsätzlich einen WW Temp von 45-48° wenn
keine zu großen Stillstandsvolumen und -Zeiten gegeben
sind und ca. 1 x / mon auf Entkeimung über 60° gefahren wird.

Gruß JoRy
Verfasser:
R.B.
Zeit: 22.02.2009 10:40:23
0
1069577
Hygienespeicher? Was soll denn das schon wieder sein. Das ist doch sicher wieder so ein Kombipufferdingsbums.

WW Aufbereitung und Heizung sind zweierlei Paar Stiefel und sollten auch getrennt behandelt werden.

Zurück zu den HK.
Mit FBH Temperaturen werden die Heizkörper kaum Leistung liefern. Denkbar wäre für selten genutzte Räume noch der Einsatz von Gebläsekonvektoren. Die liefern auch bei niedrigen Temperaturen schnell warme Luft, benötigen dafür aber ordentlich Wasserdurchsatz.

Schnelles Aufheizen benötigt Leistung, und das erfordert üblicherweise hohe Temperaturen. Die Frage wäre also, muß man schnell aufheizen können?

Ich würde FBH verlegen und mit der ERR den Raum "regeln". Dann bei Nutzung genügend Vorlaufzeit einplanen. In einem KfW40 Haus werden die Räume selbst ohne Beheizung nicht so stark auskühlen.

Gruß
Ralf
Verfasser:
OldBo
Zeit: 22.02.2009 13:05:40
0
1069713
... und man hätte bei den VK keine Stahlteile im System :>))

Gruß

Bruno
Verfasser:
Hitzschlag
Zeit: 22.02.2009 13:10:22
0
1069720
Hygienespeicher?
_______________

....ist das Gegenteil von Kläranlage! ;-)


Im Ernst, hier ein "Hygienespeicher" - Beispiel"Hygienespeicher
Verfasser:
magellan
Zeit: 22.02.2009 20:00:13
0
1070061
@ RB:

"Hygienespeicher? Was soll denn das schon wieder sein. Das ist doch sicher wieder so ein Kombipufferdingsbums.

WW Aufbereitung und Heizung sind zweierlei Paar Stiefel und sollten auch getrennt behandelt werden."


Nun ja, zum Hygienespeicher: hat uns unser Architekt als Maß der Dinge empfohlen, da wir eine Solaranlage mit Heizungsunterstützung mit verbauen wollen.

Gibt es Eurre Meinung nach (günstigere) Alternativen ?

Danke und Gruß
mag
Verfasser:
OldBo
Zeit: 22.02.2009 21:07:42
0
1070128
Tja, dem Ralf ging es wohl um diesen bescheuerten Begriff eines Werbefritzen. "Hygienespeicher" soll vortäuschen, dass man sich inbezug auf Hygiene keine Gedanken mehr machen muss. Eigentlich ist das nur ein Speicher mit RWT, bei dem das Trinkwasser eine kurze Standzeit hat und somit eine Aufkeimung bzw. die Legionellen eine geringe Chance haben.

Außerhalb des Speichers angebracht, nennt man soetwas "Frischwasserstation", was genauso bescheuert ist. Da wird das Wasser auch nicht frischer :>))

Gruß

Bruno
Verfasser:
magellan
Zeit: 10.03.2009 20:10:33
0
1083337
@ Ralf und OldBo,

ihr schreibt etwas wenig begeistert über die Kombispeicherlösung. Wie würdet Ihr denn das Warmwasser bereiten bzw bereithalten ?

Gruß mag
Verfasser:
magellan
Zeit: 19.03.2009 21:46:40
0
1090553
hochschieb...