Sa, 01. Oktober 2016 | 19:10:58 Uhr

Energiesparen in Bestform - Weltweit erstes Passivhochhaus

News vom 14.10.2010

Im Freiburger Stadtteil Weingarten-West, genauer in der Bugginger Straße 50 entsteht derzeit das erste Hochhaus der Welt, das im Zuge einer Sanierung auf Passivhausstandard gebracht wird. Das 16-geschossige Gebäude aus dem Jahre 1968 gilt bereits vor seiner geplanten Fertigstellung Ende 2010 als ökologisches Vorzeigeprojekt: So kommt es künftig mit 80 Prozent weniger Heizenergie aus und spart damit pro Jahr rund 60 Tonnen umweltschädliches CO2. Um diese hervorragende Energiebilanz zu erzielen, bedarf es neben neuer Heiztechnik und kontrollierter Belüftung vor allem einer sehr gut gedämmten Gebäudehülle, die Energieverluste wirksam reduziert. Deshalb setzte die Freiburger Stadtbau GmbH (FSB) auf besonders energieeffiziente Fenster aus dem Profilsystem GENEO von REHAU.

Im Freiburger Stadtteil Weingarten-West, genauer in der Bugginger Straße 50 entsteht derzeit das erste Hochhaus der Welt, das im Zuge einer Sanierung auf Passivhausstandard gebracht wird. Das 16-geschossige Gebäude aus dem Jahre 1968 gilt bereits vor seiner geplanten Fertigstellung Ende 2010 als ökologisches Vorzeigeprojekt. Bild: Rehau
Im Freiburger Stadtteil Weingarten-West, genauer in der Bugginger Straße 50 entsteht derzeit das erste Hochhaus der Welt, das im Zuge einer Sanierung auf Passivhausstandard gebracht wird. Das 16-geschossige Gebäude aus dem Jahre 1968 gilt bereits vor seiner geplanten Fertigstellung Ende 2010 als ökologisches Vorzeigeprojekt. Bild: Rehau
Nachdem bei der Sanierung von Beginn an Wert auf höchste Wärmedämmung gelegt wurde, suchten die Verantwortlichen nach Passivhaus geeigneten Fenstern, die zudem hohe Anforderungen an Statik und Luftdichtheit erfüllen. Fündig wurden sie bei Kneer-Südfenster, die mit Fenstern aus GENEO die energieeffizientesten ihrer Klasse bieten. Mit 86 Millimetern Bautiefe und einer ausgeklügelten Mehrkammer-Technologie erzielt das REHAU Fensterprofilsystem die optimalen Voraussetzungen für maximale Energieeinsparungen. Da es aufgrund seines Hightech-Werkstoffs RAU-FIPRO in den meisten Fällen ohne Stahlarmierung auskommt, gehören Wärmebrücken, die normalerweise durch integrierte Metallteile entstehen, der Vergangenheit an. Mit einem breiten Blendrahmen erreichen die Profile damit einen Uf-Wert von 0,85 W/m2K beziehungsweise einen Uw-Wert von bis zu 0,66 W/m2K.

Neben den positiven Eigenschaften des Profilsystems überzeugten die Auftraggeber vor allem auch die bereits erfolgreich ausgeführten Projekte sowie die Planungs- sowie Ausführungsunterstützung durch REHAU und Kneer-Südfenster. Insgesamt kamen so rund 800 Fenstereinheiten aus GENEO in weiß und anthrazitgrau zum Einsatz. Überzeugt von der hohen Qualität der REHAU Systeme wurde zudem das Heizkörperanbindungssystem RAUTITAN im gesamten Gebäude verbaut.

Preisgekröntes Konzept
Das durchdachte energetische Sanierungskonzept des Stadtteils Weingarten-West, zu dem auch das Passivhochhaus in der Bugginger Straße zählt, wurde im Rahmen des Wettbewerbs „Energetische Sanierung von Großwohnsiedlungen“ des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung in der Kategorie „Silber“ ausgezeichnet. Hierdurch erhielt das Projekt einen Förderzuschuss von 75.000 Euro. Darüber hinaus ist es Teil des Forschungsprojekts „Weingarten 2020“ und wird vom Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE, einer der größten Forschungseinrichtungen auf diesem Gebiet, begleitet.