News vom 16.11.2010

Lagerung von Bio-Heizöl in zugelassenen Behältern
Doppelwandige Tanksysteme von Dehoust erhalten die Zulassung für Heizöl B 10

Nun ist es amtlich: Die Tanksysteme PE-Kombi-Plus und TrioSafe Plus sind auch zur Lagerung von Heizöl EL A BIO 10 gemäß DIN V 51603-6 mit Fettsäure-Methylester (FAME) nach DIN EN 14214 wasserrechtlich und baurechtlich zugelassen. Hierdurch bestätigen die Sachverständigen beim Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) mit der Ergänzung der Zulassungen die hervorragenden Eigenschaften der Dehoust Sicherheitstanks.

PE TrioSafe Plus haben jetzt auch die Zulassung für Heizöl mit Bio Zusatz bis 10,9 %.
PE TrioSafe Plus haben jetzt auch die Zulassung für Heizöl mit Bio Zusatz bis 10,9 %.
In PE Kombi Tanks lagert Heizöl B 10 sicher,lichtgeschützt und mit Behälterzulassung. Bilder: Dehoust
In PE Kombi Tanks lagert Heizöl B 10 sicher,lichtgeschützt und mit Behälterzulassung. Bilder: Dehoust
Damit wird sichergestellt, dass bei Neuinstallationen von doppelwandigen Heizöltanks mit Diffussionssperre PE Plus moderne Brennstoffe ohne Wenn und Aber gelagert werden können. „Wir haben von unserer Seite schon immer darauf hingewiesen, dass zwischen geeignet und zugelassen bedeutende Unterschiede bestehen, vor allen Dingen wenn es um die Lagerung von Flüssigkeiten geht, die als wassergefährdend eingestuft sind und somit den strengen Regeln des Wasserrechts unterliegen.“ so Wolfgang Dehoust, Geschäftsführer der Dehoust Gruppe, verantwortlich für die Produktentwicklung.

Der Zulassung vorausgegangen sind umfangreiche Untersuchungen und Praxiserfahrungen, die in Sachverständigengutachten für die doppelwandigen Tanksysteme und das Zubehör De-A-01 zusammengefasst wurden. Für Anlagen im Bestand sind diese neuen Zulassungen juristisch nicht bindend, allerdings weist das Unternehmen darauf hin, dass alle Behältersysteme der Baureihe TrioSafe Plus und PE Kombi, die mit PE Plus gekennzeichnet wurden, den heute zugelassenen Systemen entsprechen. Lediglich die Materialien der Dichtungen und Entnahmenleitungen wurden sukzessive den neuen Anforderungen angepasst und müssen evt. ausgetauscht werden.. Diese Teile sind allerdings sicherheitstechnisch nicht relevant.

Ältere Tankanlagen sollten ausgetauscht werden: „Nach wie vor sind wir der Meinung, dass einwandige Behältersysteme in bauseitigen – oft schadhaften- Auffangwannen nicht nur wegen der Lagerungen von modernen Brennstoffen ausgetauscht werden sollten,“ unterstreicht Wolfgang Dehoust.

Die Beurteilung von bestehenden Anlagen hinsichtlich Sicherheit, flüssigkeitsdichte Auffangwannen und Eignung für Heizöl B 5 und B 10 bleibt natürlich der technischen Überwachung und den unteren Wasserbehörden vorbehalten. In wie weit es hier möglich ist, generelle Empfehlungen landesweit oder länderübergreifend abzugeben, müssen die weiteren Diskussionen zeigen.

Dehoust beweist mit diesen Zulassungen dass Innovationen und Verbesserung im Detail einen großen Nutzen für den Endverbraucher bringen und gibt dem Installateur mehr Sicherheit bei der Beratung für moderne Tanksysteme und für moderne Brennstoffe, wie sie zum Beispiel in Baden Württemberg mit B 10 gefordert sind.

Weitere Informationen finden sich hier im Internet.




Aktuelle Forenbeiträge
Ich_habe_Feuer_gemacht schrieb: Wie man es auch dreht und wendet. Es gibt da offenbar einen Konstruktionsfehler. -Entweder es kommt zu lokalen Vereisungen--->Kontstruktionsfehler -Oder...
vielleicht_hilfts schrieb: Bei mir 1 Jahr alter Geberit Duofix Kasten mit UP320 lief ab und zu nach. Nach dem auseinanderbauen konnte ich feststellen,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeige
Damit's gut abläuft!
Website-Statistik