Do, 24. April 2014 | 00:04:36 Uhr

Stiebel Eltron eröffnet Energy Campus in der Schweiz
Millioneninvestition in neuen Standort

News vom 19.11.2012

Mit einem Festakt hat Stiebel Eltron seinen neuen Vertriebs- und Verwaltungssitz in der Schweiz eingeweiht. Im Beisein von 150 Gästen aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Presse nahmen Firmeninhaber Dr. Ulrich Stiebel, seine Ehefrau Inge, die Geschäftsführer Rudolf Sonnemann, Karlheinz Reitze und Marc-Jan Schutte sowie der Schweizer Geschäftsführer Paul Stalder den Gebäudekomplex offiziell in Betrieb. Mit dem neuen ‚Energy Campus‘ vervielfacht das Unternehmen seine räumlichen Kapazitäten in der Schweiz.

Bei der feierlichen Eröffnung mit Band-Durchschneiden (von links): Rudolf Sonnemann, Vorsitzender der Stiebel-Eltron-Geschäftsführung, Dr. Ulrich Stiebel, Architekt Adi Steger, Inge Stiebel, Paul Stalder, Geschäftsführer Schweiz, sowie die Geschäftsführer Karlheinz Reitze (Marketing/Vertrieb) und Marc-Jan Schutte (International. Bild: Stiebel Eltron
 Bei der feierlichen Eröffnung mit Band-Durchschneiden (von links): Rudolf Sonnemann, Vorsitzender der Stiebel-Eltron-Geschäftsführung, Dr. Ulrich Stiebel, Architekt Adi Steger, Inge Stiebel, Paul Stalder, Geschäftsführer Schweiz, sowie die Geschäftsführer Karlheinz Reitze (Marketing/Vertrieb) und Marc-Jan Schutte (International. Bild: Stiebel Eltron
Auf nunmehr rund 5.500 Quadratmetern Büro- und Lagerfläche bietet das neue Kompetenzzentrum für Erneuerbare Energien in Lupfig nicht nur Platz für 80 Mitarbeiter, sondern auch einen großen Ausstellungsraum sowie mehrere Schulungs- und Tagungsräumen. Über zehn Millionen Euro investiert Stiebel Eltron in das neue Gebäude.

„Mit der Eröffnung des Energy Campus gehen wir einen weiteren Schritt in der erfolgreichen Schweizer Stiebel Eltron-Geschichte. Seit Jahrzehnten ist die Schweiz einer unserer wichtigsten internationalen Partner“, erläuterte Dr. Ulrich Stiebel auf einer Pressekonferenz anlässlich der Einweihung die Beweggründe. „Der Energy Campus ist Vorreiter und Leuchtturmprojekt. Einerseits durch seine energetischen Kennwerte, andererseits durch das, was in seinem Inneren präsentiert wird: hochwertige Produkte zur Nutzung erneuerbarer Energien, die technologisch führend in der Welt sind.“

Das alte Gebäude in Pratteln entsprach schon lange nicht mehr den Bedürfnissen von Kunden und Mitarbeitern. Mit dem vom Architekten Adi Steger geplanten neuen Energy Campus wurde ein überaus attraktiver Ort für Information und Schulung geschaffen. Die verkehrsgünstige Anbindung und die zentrale Lage am Autobahnkreuz A1 / A3 – auf halber Strecke zwischen Basel und Zürich – waren ausschlaggebend für den neuen Standort.

Dass der neue Firmensitz nachhaltig und energieeffizient gebaut werden musste, stand von Anfang an fest. Dabei gab es die klare Vorgabe, den Minergie-P-Standard zu erfüllen, mit anspruchsvollsten Rahmenbedingungen für energetisches Bauen. Minergie-P verlangt ein eigenständiges, am niedrigen Energieverbrauch orientiertes Gebäudekonzept und muss als Gesamtsystem und in allen seinen Teilen konsequent auf dieses Ziel hin geplant, gebaut und in Betrieb genommen werden. Wärmepumpen und Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung übernehmen die Heizung, Lüftung und Warmwasserversorgung des gesamten Gebäudes.